USA: Council on Foreign Relations (CFR): Das CFR-Establishment schießt sich auf Trump ein

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 23.01.2017

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.freisleben-news.at/das-cfr-establishment-schiesst-sich-auf-trump-ein/

Das CFR-Establishment schießt sich auf Trump ein

Wenn der neue US-Präsidenten Donald Trump gegen das Establishment poltert, dann gilt dies in erster Linie wohl dem Council on Foreign Relations (CFR), der mächtigsten Organisation der Welt mit Hauptquartier in New York und weiterem Sitz in Washington. Dessen 4.900 Mitglieder verkörpern das Establishment an der Ostküste der Vereinigten Staaten schlechthin.

Das CFR-Magazin „Foreign Affairs“ äußerte sich bereits ungewohnt kritisch zum neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten: „Zum ersten Mal in 70 Jahren haben die Amerikaner einen Präsidenten gewählt, der die Politik, die Ideen und die Institutionen im Herzen der Außenpolitik der Nachkriegszeit verunglimpft.Niemand weiß, wie sich die Außenpolitik der Trump-Regierung gestalten wird, oder wie sich die Prioritäten und Vorlieben des neuen Präsidenten verschieben werden, wenn er auf den Strom von Ereignissen und Krisen achtet. Aber seit der Regierung des Franklin D. Roosevelt hat die US-Außenpolitik nicht derart grundlegende Debatten erlebt.“

Die Vierteljahreszeitschrift ist seit 1922 offizielles Organ des CFR, aus dem bisher die aktuelle und künftige Strategie der US-Außenpolitik und die Intentionen des CFR herauszulesen war. Das dürfte sich nun ändern.

Durch die Mitgliedschaft der größten Verleger und Leitartikler überregionaer Zeitungen und Zeitschriften sowie von Vorstandsmitgliedern der großen amerikanischen TV-Konzerne CBS, ABC und NBC hat der CFR entscheidenden Anteil an der Meinungsbildung in den USA. Über die International Herald Tribune, der einzigen weltweit verbreiteten, in Paris erscheinenden Tochter der New York Times und der Washington Post sowie die anderssprachigen Medien Le Monde, L’Expresse, La Stampa, The Times, Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Stern, Die ZEIT etc. breitet sich dieser Einfluss in erheblichem Umfang auch in der ganzen westlichen Welt aus.

Der 101jährige David Rockefeller: Langzeit- und Ehrenpräsident

Die Auserwählten des CFR kommen aus allen Berufskreisen. 1970 wurde der heute 101 Jahre alte „Weltbankier“ mit dem inzwischen 7. Herz und der 3. Niere, David Rockefeller, Langzeit- und später Ehren-Präsident auf Lebenszeit, der zugleich die internationalen Satellitenorganisationen Bilderberger und Trilateral Commission kommandierte.

Weitere Rockefellers im CFR sind sein Sohn David, John D. Rockefeller IV, Mark L. Rockefeller, Nicholas Rockefeller, Steven C Rockefeller – je ein Nachfahre der 5 Enkeln des 1937 verstorbenen Öl-Tycoons John D. Rockefeller, worin sich die Wichtigkeit der reichsten amerikanischen Familie in Wirtschaft und Politik der USA verdeutlicht.

Neuer US-Präsident Donald Trump: Beim CFR nicht gewünscht

Donald Trump wurde bisher nicht eingeladen. Mitglieder sind hingegen Bill Clinton und Tochter Chelsea Clinton, während Hillary Clinton noch warten muss. Auch der Filmschauspieler George Clooney hat einen Sitz.

CFR als mächtigstes Politbüro in den USA

Auf die Staatsgeschäfte der USA nimmt dieses „Politbüro für den Kapitalismus“, wie das deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ den CFR nannte, durch die Auswahl der Spitzenpolitiker direkten Einfluss.

Seit das US-Verteidigungsministerium (United States Department of Defense, DoD) durch die Verabschiedung des National Security Act durch Präsident Harry S. Truman am 10. August 1947 ins Leben gerufen wurde, waren 14 Minister CFR-Mitglieder. Auch in den anderen Ministerien waren zumeist CFR-Leute als Minister untergebracht:

Seit 1940 war fast jeder Außenminister mit Ausnahme von James Byrnes, Hillary Clinton und John Kerry Mitglied des CFR und/oder der Trilateral Kommission (TC), die von David Rockefeller 1973 auf einer Bilderberg-Konferenz gegründet wurde.

Unter den heutigen Mitgliedern finden sich:

• Cameron Kerry, Bruder des gerade abgelösten US-Außenministers John Kerry. Dieser ist wiederum in der Geheimgesellschaft Skull & Bones der Yale-Universität in Gesellschaft der früheren US-Präsidenten Bush Vater und Sohn, die nicht im CFR sind.
• Der Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter und Ratgeber von Barack Obama, Zbigniew Brzezinski samt seinen Söhnen Mark und Mika.
• Die früheren Außenminister Henry Kissinger, Madeleine Albright, Colin Powell und Condoleezza Rice.

Außerdem kamen vom CFR:

• Jeder Berater für Nationale Sicherheit und Außenpolitik während der vergangenen 80 Jahre
• Beinahe alle Spitzen-Generäle und -Admiräle
• Viele Bewerber um das Präsidentenamt wie Herbert Hoover, Adelaide Stevenson, Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy, Richard Nixon, Gerald Ford, Jimmy Carter, Bill Clinton und John McCain.
• Zahlreiche CIA-Direktoren, darunter Richards Helmes, James Schlesinger, William Casey, William Webster, Roberts Gates, James Woolsey, John Deutch, George Tenet, Porter Goss, Michael Hayden und León Panetta.
• Die Finanzminister Douglas Adams Dillon, George Schultz, William Simon, James Baker, Nikolaus Brady, Lloyd Bentsen, Robert Rubin, Henry Paulson und Timothy Geithner.
• Bewerber für den Obersten Gerichtshof werden von geheimen Teams, Spezialgruppen oder Berater des CFR auf ihre Akzeptanz überprüft. Den US-Präsidenten wird dann gesagt, wen sie ernennen sollen. Das gilt auch für untergeordnete Gerichte.

Über die Bedeutung des CFR schrieb der amerikanische Historiker Carrol Quigley in seinem Buch „Katastrophe und Hoffnung“ u. a.:

Wappen des CFR: Die mächtigste Organisation der Welt

„Die Finanzmächte in Amerika kontrollieren beide großen politischen Parteien der USA. Sie bestimmen daher, wer Präsident der USA werden soll. Sie bevor- zugen einen Mitte-links Präsidenten mit liberal-sozialen Ansichten. Um den Schein der Demokratie aufrecht zu erhalten, wählen sie abwechselnd auch einen republi-kanischen Mitte-rechts Kandidaten wie einst Reagan aus, der allerdings dann im Weißen Haus gleichfalls mit verlässlichen Mitgliedern des CFR als „Berater“ umgeben wird, die letztlich die Politik bestimmen.“

Reagan sorgte daher folgsam für den Beginn der Deregulierung des Finanzsystems und auch George W. Bush ließ in seiner Regierungszeit der Wall Street völlig freie Hand, was letztlich die Welt ins Chaos stürzte.

Beim Wahlgang 2008 gaben sich die Mächtigen gar keine Mühe mehr, den Einfluss auf beide Parteien zu verheimlichen, die in der Praxis lediglich zwei Flügel einer einzigen Partei darstellen, wie es der führende amerikanische Intellektuelle Noam Chomsky vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) analysierte. Sowohl der Demokrat Obama als auch der republikanische Gegenkandidat John McCain wurden außenpolitisch von je einem Sohn des CFR-Urgesteins Zbigniew Brzezinski und dessen Consulting-Firma beraten.

Die Spitzenpositionen der zahlreichen Think-tanks, Stiftungen, bedeutendsten Medien und anderen wichtigen Organisationen sind mit CFR-Mitgliedern geradezu infiltriert.

Entstehungsgeschichte begann nach Ende des 1. Weltkriegs

Harold Pratt House in New York: Sitz des CFR seit 1929

Die Gründung war nach Ende des Ersten Weltkriegs und der Unterzeichnung des Friedensvertrages in Versailles 1918 erfolgt. Ausgehend von der englischen „Round Table-Richtung“ der Freimaurer konzipierten die britisch-amerikanischen Delegierten unter Leitung von Lionel Curtis am Rande der Friedensverhandlungen zunächst das „Royal Institute of International Affairs“ (RIIA) mit Sitz im Londoner Chatham House. Gleich darauf wurde am 19. Mai 1919 im Pariser Hotel Majestic für die USA gleichfalls ein Rat für Auswärtige Beziehungen angedacht: Der Council on Foreign Relations.

Die faktische Gründung des CFR erfolgte 1921 in New York mit dem Ziel, durch Umerziehung an einer neuen Weltordnung mit einer Weltregierung mitzuwirken. Seit 1929 residiert der CFR im Harold Pratt House in der Park Avenue, New York. Finanziert wird er seit der Gründung von den steuerfreien Rockefeller-, Carnegie- und Ford-Stiftungen.

Nach dem 2. Weltkrieg war der CFR bereits so mächtig, dass sich auch aus dem Ausland amtierende Regierungschefs, Bewerber um politische Spitzenämter und Politiker, die für hohe Posten in Frage kamen oder aus dem Hintergrund wirkten, auf Einladung dem CFR mit einem Vortrag vorstellten.

Schauspielerin Angelina Jolie bei einem Vortrag im Council on Foreign Relations

Inzwischen treten auch Filmstars wie Angelina Jolie mit einem Vortrag an.

Seit seiner Gründung funktioniert der Council on Foreign Relations als Bindeglied zwischen der Hochfinanz, führenden Persönlichkeiten der Ölgesellschaften und der US-Regierung. CFR-Mitglieder besetzen Schlüsselpositionen in der Regierung, den Medien, Finanzinstituten, multinationalen Konzernen, dem militärischen und nationalen Sicherheitsapparat.

Heute ist die ganze Welt mit CFR-Ablegern überzogen und der CFR als mächtiger Teil des internationalen Netzwerkes der Hochfinanz aus dem politischen Leben der USA nicht mehr wegzudenken. Wer auf dem politischen Parkett in Washington etwas werden will, wird zuerst im CFR überprüft.

Der CFR verfügt mit dem “David Rockefeller Studies Program” über einen eigenen „think tank“, in dem mehr als 70 Experten ständing Expertisen über die wichtigsten Regionen der Welt wie auch kritische Fragen beleuchten, die die gegenwärtige globale Agenda prägen.

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

PDF-Downloadmöglichkeit eines wichtigen sehr informativen Artikels über den amerikanischen Militärisch-industriellen-parlamentarischen-Medien Komplex – ein Handout für Interessierte Menschen, die um die wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen, geheimdienstlichen, politischen Zusammenhänge der US-Kriegsführungen samt US-Kriegspropaganda mehr Bescheid wissen wollen :

—————————————————————————————————————————————
VIDEO: Der militärisch-industrielle Komplex, das kriegsdürstende Hydra Ungeheuer! Die Hauptursache der imperialen US-Kriege und der failed states made by US und der Kriegsflüchtlingsströme.

————————————————————————————-————

 Präsentation1301MachtUSA Schaubild MIK

PräsentationMikaktuell

Frauen des Schreckens

Folge dem Geld US Bonds

Hier noch eine kurzes Video zur Erklärung der Grafik Gewaltspirale der US-Kriege

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.