HILFE – englische Bücher gesucht – Kampagne zur Eröffnung einer öffentlichen Bibliothek im Gazastreifen! Bücher/Bildung FÜR FRIEDEN!

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 08.06.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://netzfrauen.org/2016/06/08/aus-der-welt-bis-nach-gaza-die-buecher-von-mosab-abu-toha/#comment-376395

Aus der Welt bis nach Gaza: Die Bücher von Mosab Abu Toha – From the world to Gaza: Mosab Abu Toha’s books

Bücherzur englischen Version Ich bin überzeugt, dass das Lesen von Büchern die Menschen menschlicher, friedlicher, intelligenter und offener macht, sagt  Mosab Abu Toha. Der junge Palästinenser, der in Gaza Stadt lebt, hat eine Kampagne zur Eröffnung einer öffentlichen Bibliothek im Gazastreifen ins Leben gerufen. „Es gibt viele Bücherwürmer in Gaza, die Englisch lesen möchten“, er bittet Spender um Büchersendungen, damit die Menschen in Gaza eine Gelegenheit finden, sich an einem friedlichen Platz zu treffen und zu lesen.

Über diese Kampagne wurde in italienischen Medien berichtet. Da wir Netzfrauen sie gerne unterstützen, haben wir den Artikel  von Giovanni Vigna aus den Nena News für Sie übersetzt.

Mosab Abu Toha, der in Gaza lebt, ist 24. Sein Traum ist die Eröffnung einer öffentlichen Bibliothek, die allen Menschen, die sich gerne in Frieden treffen und ein Buch lesen möchten, einen Anlaufpunkt bieten soll. Mosab, der selbst als Autor arbeitet, ist überzeugt, dass Bücher dazu beitragen, Menschen friedlicher, intelligenter, gebildeter und bewusster zu machen.

Die Menschen in Gaza stehen bereits seit Jahren unter enormen Druck und die wiederholten Militärinterventionen durch Israel haben viele der Gebäude und fast das ganze Gebiet zerstört. In Gaza zu leben wird für die 1,8 Millionen Einwohner immer unerträglicher. Es fehlt jegliche Infrastruktur. Nach den Bombardements 2014 wurde bis jetzt fast nichts wieder aufgebaut – von Plätzen für kulturelle Aktivitäten ganz zu schweigen. Die wenigen Bibliotheken, die es gibt, sind die der Universität.

Mosab Abu Toha, der in Facebook as “Mosab Mostafa” bekannt ist, hat für sein Projekt eine eigene Seite auf Facebook eröffnet, mit der er sein Vorhaben bewirbt: „Ich möchte eine öffentliche Bibliothek eröffnen, in der alle Menschen Gazas sitzen und in einem friedlichen Umfeld lesen können“ so seine Aussage. „Viele Menschen verbringen ihre freie Zeit oft in Cafés. Andere suchen aber einen Platz, an dem sie lesen und sich weiterbilden können, statt nur zu plaudern oder Karten zu spielen“.

Abu Toha ist wie die Mehrzahl der Einwohner Gazas ohne Job, Arbeitslosigkeit ist dort fast Normalität. Manchmal unterrichtet er Englisch. „Ich habe an der Islamischen Universität in Gaza Englisch studiert und das Studium 2014 abgeschlossen. Eine Abschlussfeier gab es auf Grund des Krieges im Gazastreifen aber keine.“

Die meisten Menschen können die Bücher, die es in den wenigen verbliebenen Bibliotheken gibt, weder nutzen noch ausleihen, wenn sie nicht an der Uni arbeiten oder studieren. Auch sind die Bibliotheken nur offen, wenn die Uni selbst geöffnet hat. „Es gibt weniger als 5 Bibliotheken im Gazastreifen, aber sie haben keine englischen Bücher zur Auswahl. Mein Ziel ist es, so viele englische  Bücher wie möglich zur Verfügung zu stellen. Es gibt viele Bücherwürmer in Gaza, die Englisch lesen möchten. Die Bibliothek soll auch mehr sein als nur ein reiner Lesesaal. Die Leser sollen sich treffen, diskutieren und Ideen und Erfahrungen austauschen können.“

Mosab möchte einen Raum in Gaza Stadt mieten, wo möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zum Bibliotheksbesuch gegeben ist. Er sucht mit seinem Aufruf breite Unterstützung für das Projekt: „Die Adresse für den Buchversand ist Mosab Abu Toha, Gaza – Palestine, Zip code 00972.

Mein nächstes Ziel ist es, eine Möglichkeit zu finden, um die Miete zu finanzieren. Dabei brauche ich einfach Hilfe.“

Über die Facebook-Seite “Library & Bookshop For Gaza” ist es möglich, mit Mosab in Kontakt zu treten, der sich sowohl über neue als auch über gebrauchte Bücher freut, wenn diese in gutem Zustand sind. Abu Toha sucht mehr Menschen und Organisationen, die das Projekt unterstützen – auch außerhalb von Gaza.

Welche Bücher sucht der junge Palästinenser? „Literatur, Philosophie, Psychologie, Politik, Religion, Soziologie – ein breiten Spektrum. Die Bibliothek wird eröffnet, wenn genügend Geld für die Miete zusammengekommen ist und natürlich ausreichend Bücher vorhanden sind. Das hängt davon ab, wie viele Menschen wie schnell unser Projekt unterstützen. Ich hoffe, es wird dieses Jahr noch der Fall sein.“

Mosab versichert den Spendern, dass die Bücher aus dem Ausland ihr Ziel erreichen: «Ich habe bereits einige Bücher aus unterschiedlichen Ländern erhalten. Die Bücher haben die israelische Grenze passiert. Palästinenser lesen gerne Literatur, Politik und Soziologie. Man trifft viele junge und alte Menschen lesend an – zu Hause oder in den Bibliotheken der Uni.“

Junge Palästinenser haben während ihres Studiums oft große Probleme. „Es gibt für Palästinenser viele Hindernisse auf dem Weg zu einem Studienabschluss. Und dann gibt es noch das Problem der fehlenden Arbeitsplätze und der mangelnden Reisemöglichkeit, um im Ausland weiter zu studieren.“

Abu Toha ist von der Notwendigkeit der kulturellen Arbeit überzeugt. Es ist eine dringende Sache für die Menschen in Gaza – auch wenn die materiellen Dinge auf den ersten Blick wichtiger erscheinen als die spirituellen Aspekte des Lebens: „Ich bin überzeugt, dass das Lesen von Büchern die Menschen menschlicher, friedlicher, intelligenter und offener macht. Es hilft, auch Wissen über die Besetzung Palästinas zu verbreiten und zu wissen, wie unterdrückte Menschen mit ihren Besatzern umgegangen sind.“

Mosab-Abu-Toha1

Mosab Abu Toha

From the world to Gaza: Mosab Abu Toha’s books

The young Palestinian living in Gaza City has launched a campaign to open a public library in the Strip. He encourages donors to send their volumes from abroad in order to offer Gazan people the chance to read and meet in a peaceful place

by Giovanni Vigna

Roma, 6th June 2016, Nena News – Mosab Abu Toha, living in Gaza, is 24 years old. His dream is to open a public library that could become a touchstone for those who want to read a book quietly and a place where people can meet and socialize. Mosab, who is a writer, knows that books help build intelligent and peaceful, educated and aware people.

As is known, Gazan population has been under siege for many years and Israeli military campaigns, come in succession in the course of time, have destroyed several buildings and the most territory, making this piece of land more and more inhospitable for 1.8 million people. Gaza suffers from the lack of infrastructures. After Israeli shelling in 2014, almost nothing has been rebuilt, least of all the places bound for cultural activities. The few existing libraries are placed in the universities.

Mosab Abu Toha, registered in Facebook as “Mosab Mostafa”, has open a page on the well-known social network in order to promote his project: «I want to establish a public library where all the Gazans can sit and read in a peaceful environment – Mosab states – people usually spend their free time in the coffee bar. Some other people would like to find a place to read and educate themselves rather than spending their time chatting and playing cards>>.

Abu Toha is unemployed, as the majority of residents in Gaza, where the shortage of work has become an endemic phenomenon. Sometimes Mosab teaches English:«I studied English language at the Islamic University in Gaza and graduated in 2014. My graduation ceremony had to be called off due to the latest assault in the Strip».

Regarding the chance to attend the few existing libraries, Abu Toha explains, most people can neither use nor borrow books from the libraries unless they work or study there. Also these libraries open their doors only while the universities are open: «There are also less than five libraries in the Gaza Strip but they don’t contain English books. The aim I am trying to achieve is to make available as many English books as possible. There are lots of bookworms in Gaza who read in English. I need the library to be more than a reading place but also to be a place where readers can meet, discuss and exchange ideas and experiences».

Mosab would like to rent a place in Gaza City where there is a huge number of citizens who can visit the library. Young Palestinian teacher has addressed an appeal to those who are interested in supporting the project: «The address to send the books is Mosab Abu Toha, Gaza – Palestine, zip code 00972. Now my aim is to find a way to collect money for the rent. I need help» Mosab declares. He is responsible for receiving books and contacting donors: «Until now they are friends».

On the Facebook page entitled “Library & Bookshop For Gaza” it is possible to contact Mosab, who accepts both used and new books, but those used should be in good condition. Abu Toha needs more people and organization to support this project even out of the Gaza Strip.

Which books is the young Palestinian going to collect? «The books I encourage to send are literary, philosophical, psychological, political, religious and sociological. The library will open when there is enough funding to rent the place and the availability of books. It depends on how much and how fast people respond to our project. Maybe it will happen this year».

Mosab reassures the donors that the books sent from abroad will arrive at their intended destination: «I did receive a few books from different places around the world. The books pass through Israeli crossing. Palestinians prefer to read literature, politics and sociology. You can find many young and old people reading in their homes or in the university libraries».

Young Palestinians have to face great difficulties in their courses of study: «There are many obstacles that prevent students from having their college education. In addition another problem is the lack of work opportunities and the chance of travelling to complete post-graduate degrees».

Abu Toha is convinced of the necessity of spreading culture. This is an urgent requirement for Gazans, although somebody could think that Gaza Strip residents’ needs are connected more with the material than with the spiritual aspects of life: «I do believe that reading books help people be more human, pacifist, intelligent and free-minded. They help by giving knowledge about the issue of Palestinian land occupation and how in the past subjugated people fought their conquerors».

Netzfrau Andrea Escher

————————————————————————————-————

Wer englische Bücher hat die im Schrank verstauben, in Gaza freuen sich Menschen darüber.

Und spenden kann man auch – per Western Union an
Mosab Mostafa Hasan Abu Toha
And the address:
Palestinian Authority

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

PDF-Downloadmöglichkeit eines wichtigen sehr informativen Artikels über den amerikanischen Militärisch-industriellen-parlamentarischen-Medien Komplex – ein Handout für Interessierte Menschen, die um die wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen, geheimdienstlichen, politischen Zusammenhänge der US-Kriegsführungen samt US-Kriegspropaganda mehr Bescheid wissen wollen : Ursachen und Hauptantriebskräfte der US Kriege und Flüchtlinge der amerik. MIK   (… auf Unterstrichenes drauf klicken 🙂 )

Folge dem Geld US Bonds

Teufelsspirale-624x440

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.