In Syrien wird gewählt und die US-gesteuerte deutsche Lügenpresse dreht am Rad

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 15.04.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://propagandaschau.wordpress.com/2016/04/15/in-syrien-wird-gewaehlt-und-die-us-gesteuerte-luegenpresse-dreht-am-rad/

In Syrien wird gewählt und die US-gesteuerte Lügenpresse dreht am Rad

ardzdfJahrelang haben die Kriegshetzer in den westlichen Staats- und Konzernmedien das Lied vom Diktator Assad und den demokratischen und freiheitsliebenden – zuletzt nur noch “moderaten” – Rebellen gesungen, um die Öffentlichkeit im Westen in die Irre zu führen und den im Pentagon lange vorbereiteten Krieg zur Zerschlagung Syriens ohne große Widerstände in der eigenen Bevölkerung durchführen zu können.

»Man kann nicht Krieg unter den gegenwärtigen Bedingungen führen, ohne die Unterstützung der öffentlichen Meinung, die enorm von der Presse und anderer Formen der Propaganda geformt wird.« US-General MacArthur

Das Schlimmste, was den Massenmördern und Verbrechern im Pentagon und ihren willfährigen Hetzern in den Medien passieren könnte, wären vollkommen freie und faire Wahlen in Syrien, bei denen Baschar al-Assad – und das wäre ziemlich sicher – als Präsident bestätigt würde. Nun waren es diese Woche nur Parlamentswahlen, aber auch schon zu diesem Anlass drehten die NATO-Medien das große Rad der Doppelmoral, Heuchelei und Verblödung.

Die Militärstrategen wussten zweifellos von Beginn an um den starken Rückhalt, den Assad in der Bevölkerung genießt. Noch 2013, nach 2 Jahren vom Westen und saudischen Diktaturen forciertem und finanziertem Krieg, unterstützen einer NATO-Studie zufolge 70% der Syrer ihren Präsidenten, der zu diesem Zeitpunkt von dem korrupten Abschaum der Lügenpresse schon lange als Verantwortlicher für sämtliche Tote und als Despot diffamiert wurde.

In Wahrheit waren von Beginn des Konflikts an syrische Polizisten und Soldaten ganz oben auf der Liste der Opfer des von Seiten der “Rebellen” mehrheitlich islamistisch motivierten Kriegs und Terrors. All die Lügen dienten nur dem Zweck, die wahren Hintergründe dieses Verbrechens am syrischen Volk zu verschleiern und mit Baschar al-Assad ein Feindbild zu kreieren, dem man die Schuld zuweisen konnte.

Auch wenn es “nur” Parlamentswahlen waren, die jetzt in Syrien stattfanden, war die Hetzkampagne der Lügenpresse gewaltig und vor allem lange vorbereitet, denn man wusste genau, was damit auf dem Spiel steht. Man musste mit allen Mitteln versuchen, diese Wahlen zu diskreditieren, um die damit verbundenen Wahrheit über den enormen Rückhalt des syrischen Präsidenten im eigenen Volk unter den Teppich zu kehren.

Man wartete also gar nicht erst das Ergebnis der Wahlen ab, sondern schickte beispielsweise schon seitens des WDR prophylaktisch “Journalisten” los, um in Deutschland unter den Flüchtlingen Assad-Gegner zu suchen, die dann genau die gewünschten Diffamierungen ins Mikro sprechen würden, die weder die Meinung einer syrischen Mehrheit wiedergeben, noch die Meinung einer Mehrheit unter den syrischen Flüchtlingen in Deutschland, die der Westen aber benötigt, um Syrien weiterhin als Diktatur zu diffamieren.

wdr5_Schaaf

Thomas Schaaf WDR, transatlantischer Kriegshetzer der übleren Sorte

Die Hetze gegen die Wahlen begann im WDR am Mittwoch Morgen. Dort war es der einschlägig bekannte Thomas Schaaf, der in einem inszenierten Zwie­ge­spräch voller Verleumdungen und Suggestivfragen mit einem weiteren Kriegshetzer der ARD, Carsten Kühntopp, den Zuhörern einhämmerte, dass Wahlen in einem vom Krieg zerrissenen Land keine gute Sache seien. “Regime”, “Diktator”, “gezielte Provokation”, “Störfeuer” – Das Wording der staatlichen Hetzer ist so sattsam bekannt, wie ihr gestörtes Verhältnis zu Demokratie, Frieden und Wahrheit.

WDR5 13.04.2016 7.05 Uhr

Kühntopp_BR240Kühntopps Methoden, die Zuhörer in die Irre zu führen, liegen beispielsweise in der Betonung, die Kandidaten würden genau­es­tens geprüft. Das ist selbst­verständlich auch in Deutschland und anderen Ländern der Fall. Die Frage ist also nicht, ob Kandidatenüberprüft werden, sondern ob und wenn ja,warum Kandidaten von der Wahl aus­ge­schlos­sen werden. Letzteres wäre auch in Deutschland möglich.

Dafür, dass in Syrien Kandidaten tatsächlich ausgeschlossen wurden, kann Kühntopp natürlich kein einziges Beispiel nennen. Das wäre auch gar nicht im Sinne der Propaganda, denn es soll nur suggeriert werden, dass Kandidaten nicht antreten dürfen. In Wahrheit ist es wieder einmal so, dass die vom Westen protegierte und dem Terror nahestehende “Opposition” von sich aus gar nicht zu den Wahlen angetreten ist, weil sie genau weiß, dass sie in Syrien von der großen Mehrheit der Bürger nicht nur nicht gewählt würde, sondern wegen Krieg und Terror verachtet wird.

Im Übrigen gibt es auch in Deutschland Parteiverbote (KPD, NPD ist in Arbeit) und damit zumindest indirekt das Verbot für deren ehemalige Mitglieder an einer Wahl teilzunehmen. Dass es für Syrien mindestens genauso gute Gründe gibt, extremistische oder dem Terror nahestehende Parteien zu verbieten oder derartige Kandidaten von einer Wahl auszuschließen, steht wohl außer Frage, aber Propagandisten und Hetzer wie Schaaf und Kühntopp erkennt man eben an ihrer Verlogenheit und Doppelmoral, die hier wiedermal zum Vorschein kommt.

Schon 40 Minuten später legt der WDR in seiner Desinformation und Hetze gegen die syrischen Parlamentswahlen nach.

WDR5 13.04.2016 7.45 Uhr

Nun ist es der Schweiz-Korrespondent Maurus, der die Wahlen delegitimieren und den deutschen Bürgern einreden soll, nicht die Syrer selbst hätten die Autonomie, über ihre Gesellschaft zu entscheiden, sondern die UN unter Anweisung eines alles andere als demokratisch legitimierten Regimes in Washington. Maurus kann keine seriöse und unabhängige Bewertung der Wahlen liefern, sondern plappert die von westlichen Regierungen lancierte Propaganda nach, dass es sich bei der Ansetzung der Wahlen um einen“Schachzug” und eine “Provokation” handele.

Zweifellos erhofft sich Assad durch die vorgezogenen Wahlen einer Stärkung seiner Position, aber das ist sein gutes Recht, wie es auch das Recht der Syrer ist, nicht zur Wahl zu gehen, wenn sie Assad nicht unterstützen wollen. Man beachte die Suggestivfragen und das aggressive Wording (Regime, Affront, Farce, etc.), mit dem sich die beiden staatlichen Maulhuren (huch, Wording!) gegenseitig die propagandistischen Bälle zuspielen.

Über die tatsächlichen Hintergründe der Wahlen, also zum Beispiel welche Parteien zugelassen sind, wieviele Kandidaten es gibt, welche Rechte das Parlament hat, etc. erfahren die Zuhörer absolut nichts!

Schon eine Stunde später muss der WDR den nächsten Beitrag senden, der den Bürgern in Deutschland in den Kopf hämmern soll, dass Wahlen in Syrien keine gute Sache sind. Schließlich ist das Land ja im Krieg. Dass dieser Krieg vom Westen und saudischen Diktaturen geplant und vorangetrieben wurde, erfährt der verblödete WDR-Hörer selbstverständlich nicht.

Nun wird der bereits angesprochene Beitrag über syrische Flüchtlinge gesendet, die man schon vorausschauend im Vorfeld des Wahltags gesucht hatte, damit sie ins Mikro sprechen, was Buhrows Propaganda den Zuhörern mit aller verbalen Gewalt eintrichtern will. Man achte auch diesmal auf den Duktus und das Vokabular der Maulhure (huch!) Thomas Schaaf und bedenke, dass eben jener Schaaf mit seiner vorsätzlichen Desinformation und Propaganda einer der medialen Hauptverantwortlichen für diesen Krieg ist, weil er und seine nicht minder verlogenen und verbrecherischen Kumpane in den westlichen Medien die wahren Hintergründe verschleiern (s.o. Douglas MacArthur).

Es ist offensichtlich, dass hier nur Syrer ausgewählt wurden, von denen man wusste, dass sie die transatlantische Propaganda nachplärren würden. Man hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, einen einzigen zu Wort kommen zu lassen, der es vielleicht keine gute Idee fand, 2011 zu den Waffen zu greifen oder gar jemanden, der uneingeschränkt hinter Assad steht und seine Position auch argumentativ darlegen kann. Das wäre ja seriöser Journalismus gewesen und damit hat der WDR bekanntlich so wenig zu tun, wie weiland Joseph Goebbels.

Diese “Interviews” mit Flüchtlingen sind aber auch in einer weiteren Hinsicht perfide, denn die meisten von ihnen sind gezwungen, ausgerechnet dem Land dankbar zu sein, dass massiv geholfen hat, ihr Heimatland in eine Hölle zu verwandeln. Es liegt also auf der Hand, dass auch überzeugte Anhänger Assads hierzulande mit ihrer Meinung eher hinter dem Berg halten, denn sie wissen genau, dass die westliche Lügenpresse das nicht hören will und auch nicht senden wird. Von den möglichen negativen Folgen für ein Asylverfahren ganz zu schweigen.

Soweit also die Hetzkampagne nur eines einzigen Senders des WDR, wie sie zwischen 7.00 Uhr und 9.00 Uhr morgens auf WDR5 stattgefunden hat. Das war nur der Prolog und ein kleiner Ausschnitt einer Kampagne, die den ganzen Tag über auf allen Frequenzen des staatlichen Hörfunks, in den TV-Sendern und auf der Webseite der tagesschau verbreitet wurde.

ARD_Parlamentswahlen_Syrien

Bild anklicken zum Vergrößern! (Quelle: Webseite tagesschau)

Dass sich diese Propaganda auch in den Hauptnachrichten der transatlantisch gesteuerten Staatssender ARD und ZDF wiederfinden würde, war also keine große Überraschung. Bemerkenswert war aber der lachhafte Kontrast, wenn der intellektuell beschränkte Christian Sievers im Studio davon schwadroniert, dass es “keine freien und fairen Wahlen” waren, während gleichzeitig im Hintergrund ein Video zeigt, wie offensichtlich freie Wähler zwanglos ihre Stimmen abgaben. Nicht abstimmen konnte nur, wer nicht in den von der Regierung kontrollierten Gebieten lebte – wie sollte das auch anders sein? – oder eine Partei wählen wollte, die nicht der reformierten Verfassung entsprach.

Ein Mehrparteiensystem gibt es in Syrien seit den letzten Parlamentswahlen 2012. Die reformierte Verfassung lässt allerdings keine Parteien zu, die auf ethnischer, religiöser oder Stammeszugehörigkeit beruhen. Das Ziel dieser Einschränkung ist die Wahrung der Einheit des multiethnischen Landes. Dass die vom Westen unterstützten Islamisten damit ein Problem haben, kann natürlich nicht weiter verwundern.

Das ZDF begann seine antidemokratische Hetze gegen die Wahlen bereits am Abend vor der Wahl im ZDF heute-journal. Wenn dort Atlantikbrücken-Propagandist Kleber über die Hunderttausenden Toten in Syrien  jammert, die er und seine Hintermänner auf dem nicht vorhandenen Gewissen haben, dann kann man sich eine noch größere Verlogenheit und Heuchelei kaum vorstellen. Man muss sich immer in Erinnerung rufen, dass dieser Krieg nur mit westlicher und saudischer Unterstützung möglich war. Unterstützung in Form von Geld, Waffen, Ausbildung und Propaganda.

Dass Verbrecher vom Schlage Klebers, die genau wissen was sie tun, wenn sie solche Kriege medial vorbereiten und mit ihrer Propaganda aktiv bei Massenmord und Verelendung helfen, sich in aller Öffentlichkeit hinstellen können, um über die Opfer ihrer eigenen Taten zu jammern, belegt eindrucksvoll, wie wirksam Propaganda sein kann. Wer diese Zusammenhänge einmal wirklich verstanden hat, der kann nachvollziehen, wie die Propaganda der Nazis ihre unglaubliche Wirkung entfalten konnte, die auch zeitlich weit über das “Tausendjährige Reich” hinaus wirkte und noch immer wirkt.

Klebers Propaganda macht sich am Dienstag gar nicht mehr die Mühe, zwischen den einzelnen militanten Gruppen zu unterscheiden, da man dabei entweder gezwungen wäre, offen und frech in die Kamera zu lügen oder einzugestehen, dass es sich größtenteils um islamistische Fanatiker handelt, die mit Demokratie nicht das Geringste am Hut haben. So gibt es in der Welt des ZDF nur noch das “Assad-Regime” und “Andere Gruppen” (siehe Grafik unten). Für die größtenteils politisch verblödeten Zuschauer des ZDF ist das offenbar ausreichend “Information”.

ZDF 12.04.2016 heute 21.45 Uhr

ZDF_12042016_hjo_Syrien_Parlamentswahlen

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Im folgenden Beitrag zeigt Uli Gack dann ein durchaus realistisches Bild der Bürger, die mehrheitlich hinter Assad stehen. Wenn ein Händler Tassen mit den Konterfeis Putins und Assads als Verkaufsschlager präsentiert, dann tut er das kaum, weil ihn die Regierung dazu zwingt, sondern weil es eine entsprechende Nachfrage gibt.

ZDF_12042016_hjo_Syrien_Parlamentswahlen1

Händler: “Das ist der neueste Trend: Assad und Putin auf allen Tassen. Nichts verkauft sich annähernd so gut. Die Leute lieben es. Warum denn auch nicht?”

Auch im weiteren Verlauf kommen normale Syrer zu Wort. Der Beitrag ist wegen der Interviews durchaus sehenswert und es ist nur Uli Gacks krampfthafter Versuch, die Äußerungen der Syrer in die Narrative der westlichen Propaganda zu pressen, was dem Ganzen einen peinlichen Stempel aufdrückt. So sagt Gack im anschließenden Interview mit Kleber, Assad hätte“8000 Kandidaten überredet an den Wahlen teilzunehmen”. Das ist offensichtlich kompletter Unfug und zeigt die Verzweiflung, mit der versucht wird, die Wahlen zu diffamieren.

Einen Tag später, am Wahlabend, berichtet dann Christian Sievers in den 19.00 Uhr heute-Nachrichten.

ZDF 13.04.2016 heute 19.00 Uhr

ZDF_13042016_h19_Syrien_Parlamentswahlen

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Christian Sievers: “In Syrien wird gewählt – ein neues Parlament. In einem Land, das nach 5 Jahren Bürgerkrieg teilweise zerstört ist und aus dem Millionen fliehen. Freie, faire Wahlen sind das nicht. Die Opposition boykottiert sie und abgestimmt werden kann überhaupt auch nur in den Gebieten, die das Assad-Regime unter Kontrolle hat. Die anderen Gruppen – Assad-Gegner – kontrollieren vor allem den Norden….”

Dass die Islamisten der Opposition und in den von Terroristen beherrschten Gebieten sich nicht an den Wahlen beteiligen, soll hier einmal mehr allein der Regierung in Damaskus angelastet werden. Dass ein Großteil der bewaffneten Fanatiker an demokratischen Wahlen so wenig interessiert ist, wie an einer multiethnischen, multireligiösen und vielfältigen Gesellschaft, das verschweigt auch  Sievers, der problemlos im nächsten Beitrag gegen die AfD hetzen könnte ohne dabei eine scheunentorgroßen Widerspruch in seinem Spatzenhirn zu entdecken.

Den dann folgenden Beitrag Uli Gacks kann man unter Verballhornung eines beliebten Wordings der Kriegspropagandisten durchaus als “moderat” bezeichnen. Natürlich redet Gack auch diesmal teils offenkundigen Unsinn, wie die Behauptung zu einer Straßenszene aus Damaskus, diese Normalität “wolle die Regierung so präsentieren”. Das suggeriert, die Bürger von Damaskus wären allesamt Assad-gesteuert und spulten mit ihrem öffentlichen Leben einen von der Regierung vorgegebenen Plan herunter. Eine groteske Vorstellung, aber gerade erst hatte Gack ja auch behauptet, Assad habe 8000 Kandidaten überredet, zur Wahl anzutreten. Fast kann er einem Leid tun, denn er wird offensichtlich von einer heimischen Redaktion geradezu genötigt, derartigen Blödsinn zu verbreiten. Eben das war bekanntlich der Grund für Ulrich Tilgner beim NATO-Sender ZDF die Brocken hinzuschmeißen.

Immerhin werden auch heute ganz normale Syrer in den Schlangen der Wahllokale gezeigt und sie kommen sogar zu Wort. Eine Frau gibt dann wieder, was wohl die meisten Syrer denken.

ZDF_13042016_h19_Syrien_Parlamentswahlen1

Bild anklicken, ZDF-Mediathek!

Radwa: “Was wollen diese Oppositionellen eigentlich? Uns repräsentieren die nicht. Die haben uns im Stich gelassen, als es hier gefährlich wurde. Jetzt bin ich auf der Seite des Präsidenten, wie fast alle anderen hier auch.”

In der vermeintlich seriösen tagesschau der ARD werden den Zuschauern am Mittwoch Abend Propagandafloskeln um die Ohren gehauen. “Umstritten” sei die Wahl, weil westliche Politiker – die islamistische Terroristen unterstützen und der Diktatur in Saudi-Arabien Waffen liefern – damit ein Problem haben. Ob Jan Hofer sich nicht doch zumindest ein bisschen bescheuert dabei vorkommt, wenn er solch einen verlogenen Unsinn vorlesen muss?

Nicht minder schwachsinnig ist die Formulierung, diese Wahlen “überschatten”die Friedensverhandlungen in Syrien. Gniffkes Hanswursten ist offensichtlich nichts zu blöd, wenn es darum geht, die Zuschauer zu manipulieren. Aber was soll man auch von einer Truppe erwarten, die schon humanitäre Hilfslieferungen in den Donbass skandalisierte?

ARD 13.04.2016 tagesschau 20.00 Uhr

ARD_13042016_ts_Syrien_Parlamentswahlen1

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Jan Hofer: “Die Abstimmung überschattet die dritte Runde der Friedens­verhandlungen für Syrien, die am Abend in Genf begonnen hat.”

Im folgenden Bericht präsentiert auch Thomas Aders den Humbug von den “abgesegneten” Kandidaten, die angeblich der Grund wären, dass eine Niederlage der syrischen Regierung ausgeschlossen sei. Die Wahrheit ist vielmehr, dass eine große Mehrheit hinter Assad steht und wohl auch immer stand. Wenn Aders dann noch beklagt, dass die IS-Hochburg (sic!) Rakka und das von al-Nusra kontrollierte Idlib nicht an der Wahl teilnehmen konnten, dann sollte eigentlich auch dem arglosesten Beobachter dämmern, mit was für einem verlogenen Idioten wir es hier zu tun haben.

ARD_13042016_ts_Syrien_Parlamentswahlen2

Bild anklicken, ARD-Mediathek!

Thomas Aders: “Eine Niederlage der syrischen Regierung ist praktisch ausgeschlossen, da sie alle Kandidaten zuvor abgesegnet hat. Mehrere belagerte Gebiete (korrekterweise sind es besetzte Gebiete) und die beiden umkämpften Provinzen Idlib und Rakka konnten an der Wahl gar nicht teilnehmen.”

Auch in den späteren tagesthemen wurden dieselben Propagandafloskeln und Diffamierungen abgesondert, wie man sie bereits zuvor den ganzen Tag über servierte. Erneut behauptet Aders, die Kandidaten seien “gefiltert”. Wer dabei angeblich ausgefiltert wurde, kann er natürlich nicht sagen. Erneut wird der Unsinn, dass die vom islamistischen Terroristen des IS oder der al-Kaida verbundenen al-Nusra nicht an den Wahlen teilnehmen können, der syrischen Regierung angelastet.

Das muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen! Jahrelang war al-Kaida das personifizierte Böse und jetzt plötzlich echauffieren sich vollkommen hirnrissige Idioten wie Aders in der ARD, dass Syrer in von Al-Kaida oder IS besetzten Gebieten nicht wählen können und machen dafür dann auch noch die syrische Regierung verantwortlich. Geht’s noch?

Fahr doch nach Rakka und mach dort mal eine Wahlumfrage, du verlogenes Stück Dreck! Wenn sie dir die verblödete Birne absägen, ist die Welt ein gutes Stück besser und vor allem demokratischer geworden. Das war jetzt zum Schluss ausdrücklich keine Schmähkritik, das war auch keine Satire, sondern die ungeschminkte Wahrheit und die gilt für den gesamten Abschaum in ARD und ZDF, der die Bürger von morgens bis abends für dumm und dümmer verkauft.

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.