GELD mit Sinn – Gradido – Geld- und Wirtschaftsmodell nach dem Vorbild der Natur. Natürliche Ökonomie des Lebens – »Die Natur ist genial. Wenn wir im Einklang mit den Naturgesetzen handeln, werden wir weltweit Wohlstand und Frieden erleben.«

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 01.10.2015

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://gradido.net/wp/ 

Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens

Ein Weg zu weltweitem Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur

»Die Natur ist genial. Wenn wir im Einklang mit den Naturgesetzen handeln, werden wir weltweit Wohlstand und Frieden erleben.«  

Gradido, die Natürliche Ökonomie des Lebens, ist ein Geld- und Wirtschaftsmodell nach dem Vorbild der Natur.

Gradido bietet:

  • ein Grundeinkommen für jeden Menschen,
  • einen reichlichen Staatshaushalt für jedes Land,
  • einen zusätzlichen Ausgleichs- und Umweltfonds zur Sanierung der Altlasten.

Das selbstregulierende System hält die Geldmenge und damit die Preise stabil. Der sanfte Ausgleich zwischen den bisher armen Ländern und den Industrienationen fördert den Frieden.

 

Gradido im Hilton Talk

Michael Märzheuser im Gespräch mit Bernd Hückstädt

Hilton Talk 26.11.2014 „Geld mit Sinn – Auf der Suche nach neuen Finanzsystemen“

Herzlichen Dank an Herrn Märzheuser und das Team von Märzheuser Kommunikation !

 

Gradido bei Wissen ist Macht TV

Gerd Ziegler im Gespräch mit Bernd Hückstädt

Mit freundlicher Genehmigung von Wissen-ist-Macht.TV
Herzlichen Dank an Gerd Ziegler und seinem Team!
 

Informiere dich

Grundprinzipien

»Unser Credo: Dankbarkeit, Menschenwürde und Schenken.«

Dankbarkeit:

So viel, um dafür auch dankbar sein zu können, ist immer da. Es bedarf nur unserer Aufmerksamkeit. Die müssen wir uns schenken, um allein dafür schon dankbar sein zu können.

Menschenwürde:

Anerkennung und Dankbarkeit bestätigen jedem Menschen die Würde, die er bereits hat.

Schenken:

Nur wer etwas hat, kann es auch schenken. Wer bemerkt, was ihm bereits geschenkt wurde, ist dafür dankbar.

Danach ist die Welt nicht mehr die gleiche.

Das Dreifache Wohl

Die ethische Grundlage

Das wichtigste Entscheidungskriterium für unser Handeln ist das Dreifache Wohl. Es besteht darin, stets zu berücksichtigen:

  1. Das Wohl jedes einzelnen Beteiligten
  2. Das Wohl der Gemeinschaft: Familie, Kommune, Land und letztlich Menschheit.
  3. Das Wohl des Großen Ganzen: Natur, Umwelt und die Erde als Mutter.

Diese drei Punkte benötigen jene Achtsamkeit, die wir uns selbst und jeder Situation schenken können.

Der Kreislauf von Werden und Vergehen

Das für uns wichtigste Naturgesetz ist der Kreislauf des Lebens, der Kreislauf von Werden und Vergehen.

In unserem Modell ist er integriert in Form von Geldschöpfung und Vergänglichkeit des Geldes.  Diese beträgt unter den gegenwärtigen Voraussetzungen 50 % pro Jahr. Von 100 Gradido sind nach einem Jahr noch 50 Gradido übrig. Nach dem Vorbild der Natur ist Gradido dadurch ein selbstregelndes System, das die Geldmenge pro Person konstant hält. Durch den Wegfall der Inflation bleiben die Preise stabil.

Die dreifache Geldschöpfung

Alles Geld der Gegenwart  ist von Menschen gemacht. Auch das Geld der Zukunft wird nur von Menschen bewirkt sein. Der Unterschied liegt in einem wesentlichen Punkt: das Geld der Gegenwart entstand aus Schulden und Mangeldenken. Am Ende wird es nur Verlierer geben. Das Geld der Zukunft ist Lebensgeld. Es entsteht natürlich – so freigiebig, wie sich die Natur reproduziert und dabei keine Schulden kennt.

Dieses Nachempfinden der Natur erfolgt in einem einfachen Schritt: Die Gemeinschaft, repräsentiert durch den Staat, schöpft jeden Monat für sich, nämlich jede Bürgerin und jeden Bürger,  3 mal 1000 Gradido, die für die folgenden Zwecke eingesetzt werden:

  1. Grundeinkommen, entweder bedingungslos oder aktiv,
  2. Staatseinkommen, einschließlich Gesundheits- und Sozialwesen,
  3. Ausgleichs- und Umweltfonds (AUF) zum Schutz und zur Sanierung der Umwelt.

Diese monatlich entstehende Geldmenge steht für sämtliche Ausgaben und Ansprüche der Gemeinschaft und die Abwicklung ihrer Geschäfts- und Wirtschaftsbeziehungen untereinander zur Verfügung.

Grundeinkommen

Jedem Menschen wird zugestanden, anerkannter Teil der Gemeinschaft  zu sein und sich darin gemäß seinen Neigungen, Talenten und Fähigkeiten entfalten zu können. Dies bezeichnen wir als Bedingungslose Teilhabe. Sie bewirkt für ihn ein Aktives Grundeinkommen. Die Bedingungslose Teilhabe besteht im Recht, sich bis zu 50 Stunden pro Monat entsprechend seinen Neigungen und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einzubringen. Die Gemeinschaft vergütet dies mit 20 Gradido pro Stunde, bis zu insgesamt 1000 Gradido monatlich.

Diese 1000 Gradido stellen das Grundeinkommen dar. Es ist dazu bestimmt, jedem Einzelnen menschenwürdige Lebensumstände zu ermöglichen. Die Würde eines Menschen besteht für uns jedoch nicht nur darin, den Anspruch auf gesicherte Lebensvoraussetzungen bedingungslos zugestanden zu bekommen. Sie liegt auch darin, sich der Fähigkeit bewusst zu sein,  das Geschenk der Gemeinschaft gleichwertig erwidern zu können. Wir plädieren somit für die Möglichkeit für jeden, sich mit Leistungen, die aus natürlicher Veranlagung gerne erbracht werden,  wiederum bei der Gemeinschaft bedanken zu können. Darum sprechen wir vom Aktiven Grundeinkommen. Dahinter steht  der Gedanke, naturgegebene Talente und Kapazitäten dem wechselseitigen Gewinn zur Verfügung zu stellen. Das Leben schöpft auf diese  Weise aus sich und für sich selbst. Es ist eine andere Form von Geld: Lebensgeld statt Schuldgeld.

Menschen, die aus körperlichen Gründen (Kleinkinder, Kranke) die Bedingungslose Teilhabe nicht nutzen können, bekommen es als bedingungsloses Grundeinkommen zuerkannt.

Berufstätige können wählen, ob sie ihr Einkommen ausschließlich aus dieser Berufstätigkeit beziehen oder das Aktive Grundeinkommen im Ausmaß ihrer Beiträge für die Gemeinschaft in Anspruch nehmen.

Staatseinkommen

Die zweiten 1000 Gradido reichen aus für einen großzügigen Staatshaushalt inklusive Gesundheits- und Sozialwesen. Die Größenordnung dafür wäre die gleiche, wie sie derzeit beispielsweise in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung steht. Steuern, Sozialversicherungen oder ähnliche Abgaben sind daher nicht erforderlich.

 Ausgleichs- und Umweltfonds

Die dritten 1000 Gradido bilden einen zusätzlichen Topf in der gleichen Höhe wie der Staatshaushalt. Der Ausgleichs- und Umweltfonds dient zur Sanierung der ökonomischen und ökologischen Altlasten – vorrangig zur menschenmöglichen Sanierung der katastrophalen Umweltschäden, welche die Menschheit in den letzten gut hundert Jahren angerichtet hat. Es ist der größte Umwelt-Topf in der Geschichte der Menschheit. Er suventioniert auch umweltfreundlich hergestellte Produkte und macht sie gegenüber konventionell hergestellten konkurrenzfähig. Umweltschutz und Umweltsanierung werden die lukrativsten Wirtschaftszweige.

Die revolutionäre Evolution

Der Titel ist ein Widerspruch in sich? Gradido schafft die Lösung dieses Widerspruchs. Es ist sanft und respektvoll in seiner Methode, aber revolutionär in seiner Wirkung. Es vermittelt ein Weltbild, das auf Schenken und natürliches Beschenkt-Werden aufbaut, die Würde nicht nur jedes Menschen, sondern allen Lebens in den Mittelpunkt stellt und aus Dankbarkeit für den daraus entstehenden Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur neuerliches Schenken auslöst.

Genau dieser Zustand ist durch Revolution aber nicht zu erreichen. Er bedarf des allmählichen Umdenkens. Er bedarf zuversichtlicher Menschen, die damit anfangen, einander in ihrem Weg zu bestärken und ihn vorzuleben. Auch das gehört zu Gradido. Die Realität, die wir damit anstreben, hat zu viele Vorteile, um sie erschöpfend auflisten zu können.
Zumindest 100 sind im Buch „Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens“ angeführt. à Download
Einige Beispiele folgen:

Neues Kreditwesen

Keine „Schuld“ und keine Zinsen

Nach dem Vorbild der Natur erfolgt die Geldschöpfung, ohne dass dafür Schulden gemacht werden müssen. Bei Gradido sind nur positive Kontostände vorgesehen. Kredite sind weiterhin möglich. Sie sind Vereinbarungen zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer. Wie auch bei der Tauschwirtschaft deckt der Überhang auf der einen Seite den Bedarf auf einer anderen ab. Die Rückzahlungsverpflichtung gleichwertiger Austauschgüter bleibt dabei eine Selbstverständlichkeit. Da nur vorhandenes Geld verliehen werden darf, wird die Geldmenge durch Kredite nicht verändert. Zinsen sind zwar nicht verboten, haben aber keine Chance auf dem Markt. Der Gewinn des Kreditgebers liegt darin, sein Guthaben vor der Vergänglichkeit zu bewahren.

Geordneter Übergang

Jeder Mensch kann die Welt verändern. Indem er sich selbst ändert, ist sie nicht mehr dieselbe.

Parallele Einführung möglich

Nach einem bestehenden Stufenplan kann Gradido auch bereits parallel zum gegenwärtigen Geldsystem eingeführt werden. Voraussetzung ist die Freiwilligkeit aller Beteiligten. Die herrschende Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie demokratische Mehrheitsverhältnisse bleiben dabei anerkannt. Der vollständige Umstieg auf Gradido ist erst möglich, wenn sich die Mehrheit eines souveränen Gebietes dazu entschlossen hat.

Vom Besitzer zum Hüter

Legal erworbenes Vermögen bleibt erhalten und ist auf Gradido eintauschbar. Wer Grund, Boden und Sachwerte besitzt, wird sich nach Erkennen ihrer Werte zu ihrem verantwortungsvollen Hüter entwickeln wollen.

Millionär kann weiterhin jeder werden und bleiben

Übliche Voraussetzungen sind Fähigkeit und Leistung. Wer sein Glück darin sieht, Geld- und Sachwerte anzuhäufen, wird durch Gradido nicht behindert. Gesellschaftlich anerkannte Erwerbstätigkeit und Vermögensverwaltung wird auch weiterhin nur durch die eigenen Kräfte begrenzt sein.

Netzwerk

Normalerweise ist ein Netzwerk einfach nur eine manigfaltige Verbindungsmöglichkeit von Teilnehmern. Bei Gradido ist es gleichzeitig auch ein internationales Forschungsprojekt.

Seine Basis sind jene bereits mehrere tausend Menschen auf internationaler Ebene, die ihr Interesse an Gradido durch Registrierung in der Gradido-Internet-Plattform bekundet haben. Diese bietet die Möglichkeit, die verschiedenen Facetten der Natürlichen Ökonomie des Lebens, wie Schenken, Dankbarkeit und harmonische Regulation, kennenzulernen. Sie ermöglicht auch, Gradido in seiner praktischen Auswirkung mit einem beigestellten Gradido-Konto und einem Marktplatz simulieren, erproben und nutzen zu können. Die Ergebnisse sollen in erster Linie dir dienen. Sie dienen aber auch der Weiterentwicklung der Natürlichen Ökonomie des Lebens sowie deren allmählicher Umsetzung in unserem Alltag. Dies ist Aufgabe der im Netzwerk enthaltenen Gradido-Akademie.

Gradido-Botschafter

Wir bringen Gradido in die Welt: Wohlstand für alle nach dem Vorbild der Natur. Wir sind Teil eines internationalen Forschungsprojekts. Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen Gaben. Zusammen finden wir die besten Wege, um einander optimal zu unterstützen. Gradido, die Natürliche Ökonomie des Lebens, ist ein Weg zu weltweitem Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur. Wir gehen den Weg gemeinsam. Die Welt braucht uns, weil wir die Lösung bringen. Wir arbeiten zusammen, weil wir wissen: gemeinsam bringen wir Gradido in die Welt.

Ausbildung zum Gradido-Botschafter

»Lebe deine Berufung und verbreitete die Botschaft« ist das Motto der Gradido-Botschafter. Beides wird Gradido-Botschafter-Studium vermittelt. Bereits in den ersten Monaten beginnst du damit, dir mit der Verbreitung der Gradido-Botschaft ein Aktives Grundeinkommen (in Euro) aufzubauen.

Buchbeschreibung

Bernd Hückstädt

Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens

Ein Weg zu weltweitem Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur Download der freien E-book-Ausgabe (deutsch und englisch, gekürzt): http://gradido.net/book

Die Natur ist genial. Wenn wir im Einklang mit den Naturgesetzen handeln, werden wir weltweit Wohlstand und Frieden erleben. Dies ist die Kernaussage dieser durch und durch positiven »Gebrauchsanleitung für die Zukunft«. Wirtschafts- und Finanzkrisen, Inflation, Geldcrash, Umweltzerstörung, Not, Hunger, Krankheit, Kriege und Naturkatastrophen sind die logischen Folgen eines gegen die Natur gerichteten Handelns. Die existenzbedrohenden Probleme der heutigen Zeit lassen sich nicht mit den Denkstrukturen der konventionellen Volkswirtschaft lösen. Im Gegenteil: sie wurden dadurch verursacht. Deshalb geht der Autor ganz andere Wege, als man dies in einer wirtschaftswissenschaftlichen Publikation erwarten würde. In der hier vor-gestellten Lösung erfahren Sie die Ergebnisse aus 15 Jahren Wirtschafts-Bionik-Forschung, einer Methodik zur Entschlüsselung von »Erfindungen der belebten Natur« und ihrer innovativen Umsetzung in der Ökonomie.

>>> Online kaufen!

Bernd Hückstädt studierte Musik, Nachrichtentechnik und Mathematik in Berlin. Er leitete Tonstudios, komponierte Filmmusiken und lehrte Sounddesign an der Filmakademie Baden-Württemberg. Von Jugend an beschäftigten ihn die extremen Unterschiede zwischen arm und reich. In über 15-jähriger Forschungsarbeit entwickelte er die »Natürliche Ökonomie des Lebens«. Heute leitet er die Gradido-Akademie für Wirtschafts-Bionik. In seinem ganzheitlichen Ansatz verknüpft er verschiedenste Disziplinen und Lebensbereiche. Als »Querdenker, Mathematiker, Musiker und Herzensmensch« nimmt er Sie mit auf eine Reise in die nahe Zukunft: „Schalten Sie den Verstand nicht aus, aber hören Sie auf Ihr Herz! Die Fakten sind offensichtlich. Mit Herz und Verstand werden Sie den Lösungsweg sofort verstehen und die Information gerne weitergeben.“ 

An wen richtet sich das Buch?

  • Alle Menschen, die sich eine positive Zukunft wünschen
  • Menschen, denen das Wohl unserer Kinder am Herzen liegt
  • Wirtschaftsexperten, die mit den bisherigen Ansätzen nicht weiterkommen
  • Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft  und anderen Bereichen 

Inhalt

Kapitel 1 – Wie es garantiert nicht weitergeht

Sie erfahren die Haupt-Ursachen der heutigen Misere. Unser Geld entsteht durch Schulden. Dies führt zwangsläufig zur Schere zwischen Arm und Reich. Logische Folgen sind Umweltzerstörung, Not, Konkurrenzkampf und Kriege. Das Nullsummen-Dogma lässt uns unsere Schöpferkraft vergessen: wir glauben, woanders etwas wegnehmen zu müssen, wenn wir etwas hinzufügen wollen. Daraus folgt die Grundannahme der Knappheit, die Basis der konventionellen Volkswirtschaftslehre. Doch Knappheit ist nicht natürlich, sondern wird vom Menschen selbst verursacht – häufig mit Gewalt.

Kapitel 2 – Die visionäre Kurzgeschichte »Joytopia«

Ein sehr guter Freund entführt Sie auf den Planeten »Freegaia«, auf dem die Natürliche Ökonomie des Lebens bereits eingeführt ist und den Bewohnern weltweiten Wohlstand bringt – in Frieden und in Harmonie mit der Natur. Sie erfahren, wie die Welt dort früher war, wie das neue Wirtschaftsmodell funktioniert und wie sich der friedliche Übergang vollzog.

Kapitel 3 – Das neue Geld- und Wirtschaftsmodell

Sie lernen sich unkonventionelle Denkstrukturen anzueignen, die Natur zum Vorbild zu nehmen und die Kraft der Vision zu nutzen. Danach konstruieren wir gemeinsam das neue Geld- und Wirtschaftsmodell. Die Natur betreibt Schenkwirtschaft, kreiert Leben in überfließender Fülle und dient dem Dreifachen Wohl: dem Wohl des Einzelnen, der Gemeinschaft und des großen Ganzen. Das neue Geld wird nicht mehr durch Schulden geschöpft, sondern durch den Kreislauf des Lebens. Die Dreifache Geldschöpfung ermöglicht ein Aktives Grundeinkommen, ein zur Einwohnerzahl proportionales Staatseinkommen und einen zusätzlichen Ausgleichs- und Umweltfonds. In Verbindung mit geplanter Vergänglichkeit entsteht ein selbstregulierendes System mit stabiler Geldmenge und zuverlässiger Güterversorgung.

Kapitel 4 – Die 100 wichtigsten Vorteile

Die drei wichtigsten Vorteile der Natürlichen Ökonomie des Lebens sind weltweiter Wohlstand, Frieden und Harmonie mit der Natur. Jeder dieser drei Vorteile ist zu groß und vielschichtig, um ihn in seiner ganzen Tragweite zu erfassen. In allen Lebensbereichen finden wir eine Vielzahl von Vorteilen. Es ist daher unmöglich, sich auf nur einige wenige zu konzentrieren. In diesem Kapitel lernen Sie die 100 wichtigsten Vorteile der Natürlichen Ökonomie des Lebens kennen.

Kapitel 5 – Packen wir es an!

Was kann jeder von uns mit ganz einfachen Mitteln dafür tun, dass wir schon in sehr kurzer Zeit weltweiten Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur gemeinsam genießen dürfen? Hier geht es um die einfache und effiziente Verbreitung durch das Internet und soziale Netzwerke. Informationen gehen heutzutage in Windeseile um die ganze Welt, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Gemeinsam können wir es schaffen.

>>> Buch / Hörbuch Online kaufen!

Bibliografische Angaben:

Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens Autor: Bernd Hückstädt Verlag: Gradido-Akademie Paperback 171 Seiten DIN A4 E-Book kostenlos zum Herunterladen und Verteilen ISBN 978-1-4717-0374-4

Buchbeschreibung als PDF zum Herunterladen:

Buchbeschreibung hier herunterladen

E-book (deutsch und englisch),  gekürzte Version freier Download: E-Book 

 

Alle Kapitel des Gradido-Buches im Gradido-Blog (Blog-Archiv 2012):

Kapitel 4 – Die 100 wichtigsten Vorteile der Natürlichen Ökonomie des Lebens

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

cropped-Gradido_WP5

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.