Offener Brief an die österr. Bundesregierung: Stoppt Soros!

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 15.02.2017

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

 Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/12/an-die-bundesregierung-stoppt-soros/

An die Bundesregierung: Stoppt Soros!

In Europa und in den USA nimmt der Multimilliardär George Soros über seine Stiftungen verdeckt Einfluss auf gesellschaftliche Entwicklungen und politische Entscheidungen. Sieht man sich an, wo z.B. seine Open Society Foundations als Förderer auftreten, wird klar, dass er sowohl bei uns als auch in den USA destabilisiert. Die österreichische Bundesregierung hat bislang nichts unternommen, geschweige denn auch nur zu Soros und seinen Aktivitäten Stellung genommen. Da ich in den letzten Monaten viel zum Thema Soros recherchiert und seine Rolle dargestellt habe, wende ich mich jetzt in einem offenen Brief an die Regierung:

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Christian Kern,
sehr geehrter Herr Vizekanzler Reinhold Mitterlehner,
sehr geehrter Herr Bundespräsident Alexander Van der Bellen,
sehr geehrter Herr 3. Nationalratspräsident Norbert Hofer!

Der ungarisch-stämmige Milliardär George Soros, ein amerikanischer Staatsbürger, fördert über seine Stiftungen eine Unzahl an NGOs, Vernetzungen, Projekte, Tagungen, Gesetzesinitiativen, Institute und Experten. Dabei lässt sich eine klare Linie erkennen, denn all diese Aktivitäten zielen ab auf das Erodieren persönlicher und nationaler Identität. Das Ziel ist die Auflösung von souveränen Staaten, die man durch das Forcieren von Masseneinwanderung und durch das Unterminieren der Zivilgesellschaft, durch das Beherrschen des öffentlichen Diskurses, also durch Destabilisierung (verdeckte Kriegsführung) ansteuert. Man stolpert auch in Österreich permanent über Soros-Aktivitäten, die mit und ohne Kenntnis von Geldflüssen daran zu erkennen sind, dass sie ins Muster seines Vorgehens anderswo in Europa oder in den USA passen.

soros

Fundstück auf Twitter

Wayne Madsen, der früher für die NSA arbeitete, stellt in einem Artikel bisherigen Widerstand gegen George Soros in Europa dar. Er weist darauf hin, dass die litauischen Sozialdemokraten im Parlament eine Untersuchung von Soros-Aktivitäten durch die Geheimdienste verlangen, weil diese eine Gefahr für die nationale Sicherheit darstellen. In Ungarn wird jetzt von NGOs verlangt, dass sie Zuwendungen aus dem Ausland offenlegen; Außenminister Peter Szijjarto sprach in einem Interview vor zwei Wochen an, dass Soros die Regierung stürzen will und dabei jene mehr als 60 NGOs Handlangerdienste leisten, die er in Ungarn finanziert. In Mazedonien starteten Aktivisten eine Stop Soros-Bewegung, nachdem sie nicht nur im eigenen Land beobachtet haben, wie Soros vorgeht. Sie warnen (siehe eingebundenes Video), dass Soros  parlamentarische Mehrheiten für seine open borders-Agenda generieren will und daher gegen alle Parteien und Politiker verdeckt vorgeht, die sich dagegen stellen.

Was die USA betrifft, gehörte Soros nicht nur zu den Financiers von Barack Obama und Hillary Clinton (und zahlreicher Demokraten, aber auch Republikaner), sondern ließ via Black Lives Matter Veranstaltungen auch von Bernie Sanders stören. BLM und die Soros-unterstützte Gruppe MoveOn waren nach Donald Trumps Wahl sofort mit Protesten zur Stelle; beim Women’s March am 21. Jänner waren mehr als 50 „Partner“ mit Soros verbunden. Auch wenn es darum geht, Trumps Travel Ban zu sabotieren und u.a. legistisch zu bekämpfen, spielt Soros eine Rolle. Sieht man sich das Beispiel Kanada an, besteht sogar ganz offizielle Zusammenarbeit mit Soros hinsichtlich forcierter Einwanderung. Dabei ist von „resettlement“ die Rede wie beim „Malta-Plan“ der European Stability Initiative (finanziert u.a. von Soros‘ OSF und von der Erste Bank Stiftung; Erste-CEO Andreas Treichl ist Chair des OSF Advisory Boards), in dem „large-scale resettlement“ von Muslimen in Europa vorgesehen ist.

Wie Sie sehen, ist man sofort bei Bezügen zu Österreich, was auch der Fall ist, wenn wir uns das OPEN Netzwerk ansehen, in dem neben MoveOn, Avaaz und Campact z.B. aufstehn.at Mitglied ist. „Avaaz.org was founded by Moveon.org, an American organization owned by George Soros. Avaaz.org acts as the European branch for Moveon.org“, erklärt William Craddick in einem Artikel über Menschenhandel, IS, NGOs und Soros. Der Gründer von OPEN Ben Brandzel war zuvor bei MoveOn und Avaaz, sodass sich der Kreis schließt. Avaaz und Co. spielen auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Stimmung für Kriege, Militärinterventionen und Regime Changes zu machen, wobei man auch an Soros-verbundene Organisationen wie Amnesty International und Humarn Rights Watch denken muss. Auch Sie werden, wie Politiker in anderen Ländern, auf diese Weise unter Druck gesetzt bzw. siehe illegale Masseneinwanderung, vor vollendete Tatsachen gestellt (Szijjarto spricht  von Erkenntnissen ungarischer Geheimdienste dazu).

 

Wie Ihr Entscheidungsspielraum unterlaufen wird, sieht man an der jüngsten Aktion von aufstehn.at: „Unser Steuergeld für hetzerische Berichterstattung? Laut Nachrichtenmagazin ‚profil‘ sollen künftig auch Medien wie ‚Österreich‘, ‚Heute‘ oder ‚Unzensuriert‘ Presseförderung bekommen. Nicht mit uns! Unterzeichne jetzt unseren Eil-Appell an Medienminister Thomas Drozda: aufstehn.at/keine-foerderung-fuer-hetze.“ So wirbt aufstehn.at auf Facebook für eine Aktion, die sehr an die Kampagne „gegen Hass im Netz“ erinnert, welche die Regierung dazu brachte, Sonderstaatsanwaltschaften einzurichten. Ich deponierte dort Fragen, forderte Transparenz ein, wollte wissen, wessen Interessen die Gruppe vertritt und stellte die geschilderten Zusammenhänge dar.  aufstehn.at reagierte mit der Löschung meiner Postings und blockierte mich – soviel dazu, dass Argwohn offenbar berechtigt ist, zumal diese NGO auch schon gegen Ex-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Ex-Bundeskanzler Werner Faymann Stimmung machte sowie die Präsidentenwahl beeinflusste (siehe Soros und die EU-Wahl 2014).

Den öffentlichen Diskurs zu steuern (vollkommen umzudrehen!) und Aktivismus zu generieren, der von Berlin über Wien bis nach Washington gleich aussieht, die gleichen Phrasen und Verhaltensweisen, ja sogar identische Menschentypen zeigt, offenbart verdeckte Operationen. Daher weisen kritische Autoren schon lange darauf hin, dass Soros‘ Foundations mit einer Unzahl an Zuwendungen an Gruppen auch Interessen der CIA bedienen. Caleb Maupin erklärt hier, warum Soros zu den wichtigsten Verbündeten einer CIA gehört, die sich gegen Präsident Donald Trump wendet. Sie können meinem Blog nicht nur akribisch dargestellte Verbindungen und Zusammenhänge entnehmen (samt einer Menge an weiterführenden Links), sondern auch, wie diese verdeckten Operationen ihre Wirkung zum Schaden nicht nur Österreichs entfalten. Als Bundeskanzler Kern im Sommer letzten Jahres von George und Alexander Soros aufgesucht wurde, stellte das Team Stronach eine Anfrage, die ausweichend beantwortet wurde, als ob es bei uns keinerlei Soros-Aktivitäten gäbe.

Ich fordere Sie dazu auf, Ihrer Verantwortung für die Republik Österreich gerecht zu werden und Untersuchungen über verdeckte Einflussnahme einzuleiten, die ihrem Charakter nach auch geheimer Nachrichtendienst zum Nachteil Österreichs sein kann (NGOs als Tarnorganisationen / intelligence fronts).

Ich erinnere Sie in diesem Zusammenhang daran, dass die Europäische Menschenrechtskonvention bei allem, was die Soros-Lobby für illegale Masseneinwanderung gegen unsere Interessen ins Treffen führen kann, Ausnahmen vorsieht, wenn es um nationale Sicherheit geht.

Ich erwarte von Ihnen, dass sie von allen Vereinen und Initiativen, die nach Eigendefinition in den Bereichen Menschenrechte, Frauen, Migration, Asyl, LGBTI, Entwicklungszusammenarbeit, Umwelt, Soziales, „gegen Rechts“ etc. tätig sind, eine vollständige und öffentlich gemachte Offenlegung ihrer Finanzen verlangen. Jedwede Verbindung zu ausländischen Stiftungen und Geldgebern muss transparent gemacht werden; wenn Aktivitäten gesetzt werden, die der Republik Österreich und ihren Interessen schaden, muss es Konsequenzen geben.

Weil die Unterwanderung der österreichischen Gesellschaft bereits umfassend ist, darf man jedoch nicht bei Vereinen haltmachen, sondern muss der fremden Agenda auch im Bereich der Kirchen und der Parteien nachgehen bzw. überprüfen, ob es Einflussnahme etwa auf die Justiz gibt, die illegale Einwanderer ganz anders behandelt als Einheimische.

Sie müssen nicht nur deswegen sofort aktiv werden, weil jeder Staat, der diese Bezeichnung verdient, staatsgefährdendes Treiben zu verfolgen hat, sondern auch, weil diese Zustände bereits massiven Schaden anrichteten und uns weiter schaden werden, wenn Sie ihnen nicht Einhalt gebieten. Immerhin wurden wir dazu gebracht, illegale Einwanderer ohne jede Rechtsgrundlage als „Flüchtling“ aufzunehmen, die wir weitaus besser zu behandeln haben als Einheimische in Not und um die sich eine Unzahl an Initiativen neben den großen „NGOs“ (Sozialkonzernen) zu kümmern hat. Wer es „wagt“, auf Gesetze und internationale Vereinbarungen hinzuweisen und sich weigert, gegenüber kriminellen illegalen Einwanderern „tolerant“ zu sein, wird von Soros‘ fünften Kolonnen heftig attackiert (auch Bündnisse „gegen Rechts“ gehören dazu).

Es ist in Wahrheit ein unhaltbarer Zustand, wenn auch dank Fake News in den Medien (ich würde an Ihrer Stelle die Presseförderung generell streichen) tabu ist, dass immer die Interessen eines „Gastlandes“ über denen möglicher Flüchtlinge stehen und wir es in der Regel gar nicht einmal mit Flüchtlingen zu tun haben. Ich fordere Sie daher auch dazu auf, mit anderen Staaten in Europa und mit Russland zusammenzuarbeiten und sich auch mit Beratern von US-Präsident Donald Trump (etwa mit General Michael Flynn) in Verbindung zu setzen. Dies auch, um zur Strafverfolgung von George Soros (in den USA oder in Russland) beizutragen.

Wenn alle betroffenen Staaten gegen die gefährlichen Aktivitäten von George Soros und seinen Handlangern vorgehen, wird diese Einflussnahme endlich gestoppt. Dann kann man dazu übergehen, all die instrumenalisierten Gruppen und Personen darüber aufzuklären, wofür sie sich wirklich engagierten: für das Ende des eigenen Landes und des eigenen Lebens, wie es diese Menschen bisher gekannt haben.

Mit freundlichen Grüssen
Alexandra Bader

PS: Soros mit Österreich-Bezug finden wir z.B. beim Global Investigative Journalists Netzwerk (wo dossier.at Mitglied ist), beim International Consortium of Investigative Journalists (Falter ist dabei, sie veröffentlichten die Panama-Papers), Europ. Flüchtlingsrat (Mitglieder u.a. Integrationshaus, Diakonie, Caritas, Asylkoordination), ILGA, Asyl in Not, Tanzquartier, Bruno Kreisky Forum, Europ. Women’s Lobby (Dachverband mit österr. Mitgliedern), der internationalen Zusammenarbeit hinsichtlich CEDAW, Women’s March, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Institut für die Wissenschaft vom Menschen, SPÖ Oberösterreich, BSA, SPÖ, Grüne, Neos, European Stability Initiative, Vienna Policy Conference, Erste Bank, Pasos (Soros-Initiative mit Erhard Busek), Netzwerk gegen Armut, Netzwerk gegen Rassismus (beide europ. Ebene mit österr. Mitgliedern) usw. usf. Man muss immer auch an Querverbindungen und an andere transatlantische Stiftungen und Think Tanks denken und an die Rolle internationaler Soros-affiner Organisationen wie Amnesty, Ärzte Ohne Grenzen etc. denken.

Dazu auch auf Englisch (mit der jüngsten Rede des ungarischen Premierministers Viktor Orban)

 ————————————————————————————————————————————-

Soros „NGO“ Avaaz vs. Trump: Millionen wissen nicht über Avaaz bescheid und unterstützen damit unbewusst Soros Absichten.

Russlandhasser & völkerrechtswidriger Regime Change-VERBRECHER Georg Soros Millionenspenden wirken?!

Soros NGO´s Leaks: Die „Demokratie“ des George Soros; Und: Das George-Soros-Netzwerk das die aggressiven US-Außenpolitik unterstützt, Soros NGO´s die durchtränkt mit CIA Regime Changes betreiben, u. v. m.

WTF: Der Sohn von George Soros, Alex Soros tritt aus dem Schatten ins Licht und will in die Fußstapfen des Vaters treten – also das „Werk“ von Regime Canges, Konflikte schüren, globale Korruption u. Sturz von Wirtschaften für den persönlichen Profit?

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

PDF-Downloadmöglichkeit eines wichtigen sehr informativen Artikels über den amerikanischen Militärisch-industriellen-parlamentarischen-Medien Komplex – ein Handout für Interessierte Menschen, die um die wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen, geheimdienstlichen, politischen Zusammenhänge der US-Kriegsführungen samt US-Kriegspropaganda mehr Bescheid wissen wollen :

—————————————————————————————————————————————
VIDEO: Der militärisch-industrielle Komplex, das kriegsdürstende Hydra Ungeheuer! Die Hauptursache der imperialen US-Kriege und der failed states made by US und der Kriegsflüchtlingsströme.

————————————————————————————-————

 Präsentation1301MachtUSA Schaubild MIK

PräsentationMikaktuell

Frauen des Schreckens

Folge dem Geld US Bonds

Hier noch eine kurzes Video zur Erklärung der Grafik Gewaltspirale der US-Kriege

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.