Sehnsucht, bist du noch da? – Wenn wir unser Licht leuchten lassen, dann geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun. Wenn wir selbst von Angst frei sind, dann sind die anderen durch unser Dasein auch frei«. Heini Staudinger, der Rebell

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 24.12.2014

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:

http://w4tler.at/brennstoff 

Liebe Freundinnen! Liebe Freunde!

Sehnsucht, bist du noch da? So heißt unser »Wecker-brennstoff«. Diesen Titel haben wir gewählt, weil Konstantin meinte, dass uns schon lange dieselbe Sehn sucht treibe. Diese gemeinsame Sehnsucht sei schon da gewesen, lange bevor wir uns kennenlernten.

Ich hab’ das anfänglich gar nicht ernst genommen. Erst im Laufe der Zeit ist mir klar geworden, dass da schon was dran ist. Irgendwie sind wir beide solche, die von der Sehnsucht nicht lassen können, und solche, die bereit sind für ihre Sehnsucht zu brennen.

Sehnsucht, bist du noch da? Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass die Sehnsucht, die jeder/m von uns als Same ins Herz gelegt worden ist, den Weg zum tieferen Geheimnis des Lebens weist. Die Sehnsucht mag verschüttet sein, aber irgendwo ist sie da. Es gibt sie. In dir, in mir.

Ich sage es manchmal so: unsere höchsten Möglichkeiten schlummern in der Tiefe unseres Inneren. Die Sehnsucht hilft uns, den Weg dorthin zu finden. Sie ist dabei Pfadfinder und Wegweiser. Denn wir brauchen den Kontakt zu diesen tiefen, inneren Quellen, um unsere Träume umzusetzen und um zu werden, was wir sind, nämlich Menschen.

Ich glaube ganz fest, dass die Sehnsucht unausrottbar ist. Und doch ist sie (sind wir) oft zaghaft und mutlos. In solchen Situationen brauchen wir einen Freund, der uns den Firmengrundsatz Nummero 1 (»Scheiß di net au!«) zuruft, denn Angst lähmt. Angst ist der mächtigste Gegner der Sehnsucht. Drum hat auch Jesus immer wieder gesagt: »Fürchte dich nicht«! Natürlich wusste er, dass uns nichts mehr hindern kann als die eigene Angst.

Sehnsucht, bist du noch da? Nelson Mandela meinte, wir würden uns nicht so sehr vor den realen Gefahren fürchten, sondern: wir fürchten uns vor der eigenen Größe… und weiter: »Wir sind geboren, um die Größe Gottes, der in uns lebt, zu verwirklichen. Und diese Größe ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in jedem Menschen.

Wenn wir unser Licht leuchten lassen, dann geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun. Wenn wir selbst von Angst frei sind, dann sind die anderen durch unser Dasein auch frei«. Für diese »Größe« war Mandela bereit zu 28 Jahren Gefängnis. Mit dieser Größe hat er das Apartheid-Regime zu Fall gebracht. Seine Größe führte zum Umsturz der ganzen Regierung. Überall keimte Hoffnung und es entwickelten sich neue Wege für ganz Afrika. Mit dieser Größe »erlaubt er uns dasselbe zu tun« und erinnert uns an die eigene Sehnsucht, die die stärkste, befreiende Kraft für die notwendige Veränderung ist. Innen und Außen. 

Das meint im Ernst

Heini Staudinger Signatur

PS

Nasrudin wandte sich an eine große Menschenmenge und rief: »Wollt ihr Wissen ohne Prüfung, Wahrheit ohne Lügen, Vollkommenheit ohne harte Arbeit und Fortschritt ohne Opfer?« Alle schrien: »Ja!«
»Wunderbar!« sagte Nasrudin. »Ich auch. Und wenn ich jemals herausfinden sollte, wie man das macht, wird es mir ein Vergnügen sein, euch davon in Kenntnis zu setzen.«

Manche Quellen im Orient nennen Nasrudin den »vollendeten Narren«. Schon wieder eine Gemeinsamkeit. Nur mit der Vollendung hapert es noch ein wenig. Zumindest bei mir.
– Hi Hei 

Leben wie ein Baum,
einzeln und frei //
doch brüderlich wie ein Wald, //
das ist unsere Sehnsucht.
– Nazım Hikmet
Aus dem Gedicht »Davet«

———————————————————————————————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 33. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 05.01.2015 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!

header3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.