DIE DUMMHEIT ISRAELS, von Peter Pilz; Die israelische Regierung bekämpft Terrorismus mit dem Terror des eigenen, weit überlegenen Militärs.; Die israelische Regierung verfolgt einen Plan mit fünf Zielen …

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck 2014-08-03

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen.

Aus dieser Quelle  zur weiteren Verbreitung entnommen:

https://www.facebook.com/peterpilz

 

DIE DUMMHEIT ISRAELS.

Nehmen wir den dümmsten Fall an: Die israelische Regierung verfolgt einen Plan mit fünf Zielen:

1. sich durch Massenmord an der palästinensischen Zivilbevölkerung international zu isolieren;
2. alle Palästinenser einigen und hinter der Hamas zu sammeln;
3. sich selbst aus der Gemeinschaft der westlichen Demokratien zu entfernen;
4. und letztlich eine tiefere Spaltung der eigenen Gesellschaft vorzubereiten –
5. mit einem Wort: alles zu tun um Israel zu schaden.

Genau dieser Fall scheint jetzt eingetreten zu sein. Die israelische Regierung bekämpft Terrorismus mit dem Terror des eigenen, weit überlegenen Militärs. Der Plan kann nur aufgehen, wenn die Hamas bis an ihre Wurzeln ausgerottet wird. Aber die Wurzel ist jetzt die Bevölkerung von Gaza selbst. Das hat Israel geschafft.

Viele meiner Sympathien haben lange auch Israel gehört. Eine lebendige Demokratie als Insel mitten in erstarrten Autokratien, das war Israel lange. Inzwischen ist demokratisches Leben in die arabische Welt gekommen. Immer mehr Araber wollen Demokratie, Gleichberechtigung und vor allem Frieden. Gleichzeitig bombt sich Israel um Jahrzehnte zurück.

Was können wir tun? Es gibt nur ein Mittel: Sanktionen. Die, die jetzt zurecht Sanktionen gegen Russland durchsetzen, müssen im Fall „Palästina“ ihren doppelten Boden verlassen. Je früher die israelische Bevölkerung versteht, dass sie von ihrer Regierung in eine historische Falle geführt wird, desto eher ist eine Umkehr möglich.

——————————————————————————————————————

Und mittlerweile hat sich folgende ereignet: http://www.juedische-stimme.de/?p=1569

JS unterstützt österreichischen Grünen-Politiker Pilz bei seiner Forderung nach Sanktionen gegen Israel

An den Nationalratsabgeordneten Dr. Peter Pilz

und an den Grünen Klub im Parlament – Klub der Grünen Abgeordneten zum Nationalrat Bundesrat und Europäischen Parlament
Dr. Karl Renner-Ring 3
1017 Wien

Sehr geehrter Dr. Pilz,

seit der Veröffentlichung Ihres Textes „Die Dummheit Israels“ und der darin enthaltenen Forderung nach Sanktionen gegen den Staat Israel, sind Sie medialen Verunglimpfungen ausgesetzt. Wir möchten uns im Gegenteil mit Ihnen solidarisch erklären. Besonders den Antisemitismusvorwurf, mit dem Sie sich konfrontiert sehen, halten wir nicht nur für ungerechtfertigt und völlig aus der Luft gegriffen, sondern in der Leichtigkeit, mit der dieser vorgebracht wird, für äußerst bedenklich.

Unser Verein besteht aus in Deutschland und zu einem geringen Teil auch in Österreich lebenden Juden und Jüdinnen mit verschiedenen biografischen Hintergründen und Sozialisationen. Gemeinsam setzen wir uns seit der Vereinsgründung vor sieben Jahren dafür ein, dass zwischen begründeter Kritik an der Politik Israels und der unbegründeten Ablehnung von bzw. dem Hass auf Juden und Jüdinnen unterschieden wird.

Als Juden und Jüdinnen bestehen wir darauf, uns von der rassistischen israelischen Politik und ihrer vereinnahmenden Rhetorik nicht instrumentalisieren zu lassen. Dementsprechend wenden wir uns ebenso gegen eine Instrumentalisierung des Antisemitismusvorwurfes, deren wesentliches Ziel es ist, berechtigte Kritik an Israel mundtot zu machen und zum Schweigen zu bringen.

In Hinblick auf den aktuellen Überfall Israels auf die Bevölkerung von Gaza haben wir bereits am 21. Juli 2014 die UN sowie mit Israel verbündete oder freundschaftlich verbundene Westmächte und EU-Mitgliedsstaaten, darunter namentlich die deutsche Bundesregierung, zur Ächtung dieses höllischen Krieges aufgerufen. Dies gilt natürlich auch für Österreich.

In diesem Sinne möchten wir uns bei Ihnen für Ihr mutiges Statement bedanken und Ihnen hiermit versichern, dass wir Ihre Forderung nach Sanktionen vollständig unterstützen und hoffen, dass mehr österreichische Politiker und Politikerinnen Ihrem Beispiel folgen werden.

Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost

Berlin/Wien, 5.8.2014

—————————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die zwölfte Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 04.08.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt! 

images (8)

10363496_815576548453147_4501476791790937371_n

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.