Die Säulen der Schande werden eine Metapher gegen den gigantischen Verrat der Vereinten Nationen an Bosnien-Herzegowina und eine Mahnung für alle zukünftigen Mitarbeiter der UN.

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck 2014-07-10

Liebe® Blogleser_in,

aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.politicalbeauty.de/pillar.html

http://www.pillarofshame.eu

„Srebrenica ist die größte Schande in der Geschichte der Vereinten Nationen.“ Kofi Annan 

„Die Säule der Schande“ (Srebrenica) 

Die Säulen der Schande   

Die Säulen der Schande werden eine Metapher gegen den gigantischen Verrat der Vereinten Nationen an Bosnien-Herzegowina und eine Mahnung für alle zukünftigen Mitarbeiter der UN.

Der Plan: aus 16.744 Schuhen (für 8.372 Opfer) werden zwei Buchstaben in einer Gesamthöhe von über 8 Metern in leuchtendem Weiss errichtet. Durchbrochen werden die Buchstaben (ein „U“ und ein „N“) von drei monumentalen Einschusslöchern, in die 200 Schuhe aus den ostbosnischen Massengräbern eingelassen sind. Ein gigantisches Mahnmal wider das Vergessen der Nächte der Schande Europas. Und eine Medienwaffe, die der UN vor Augen führt, welch ungeheures Ausmaß an Schuld sie am Genozid von Srebrenica trägt.

—————————————————————————————

Srebrenica – das NATOgeheimnis Der Journalist Zoran PetroviÄ-PiroÄanac filmte am 13. Juli 1995 die Opfer einer Gefangenenrevolte. 15 bis 20 Männer wurden bei einem Ausbruch herausstürmender Gefangener von außerhalb platzierten Wachposten erschossen, nachdem im Gebäude (ein Warenlager) ein serbischer Soldat überwältigt, entwaffnet und getötet wurde. Die Einschusslöcher der Maschinengewehrsalven sind an den Außenwänden erkennbar. Der Journalist hatte die Männer am selben Tag gefilmt, als sie nach ihrer Gefangennahme in SandiÄi von serbischen Soldaten auf einer Wiese bewacht worden waren. Verschiedene Beobachter schätzten die Gruppe auf etwa 200 Männer. Von SandiÄi wurden sie nach Kravica geführt und in das Warenlager eingesperrt. Das beim Ausbruch entstandene Chaos nutzten die restlichen Gefangenen zur Flucht, was inzwischen von einem moslemischen Zeugen während des Radovan-KaradžiÄ-Prozesses bestätigt wurde. Der Vorfall wurde sofort im serbischen Fernsehen ausgestrahlt, so gelangten die Aufnahmen schon im Juli 1995 in die Hände der USA. Der US-Gesandte John Shattuck präsentierte im Januar 1996 ein Massengrab in Glogova und behauptete, dass sich hier Opfer befänden, die innerhalb des Warenlagers mit Granaten und Maschinengewehren getötet worden sein sollen. 2000 Männer seien dabei ermordet worden. (siehe dazu den Artikel von Rolf Hartzuiker BILD 9b). Das Warenlager bot keinen Raum für diese Menschenmenge, die Orte Kravica und Glogova waren für UN-Beobachter frei zugänglich und wurden außerdem, wie das gesamte Gebiet, aus der Luft beobachtet! Hätte die Absicht zu Massenexekutionen vorgelegen (so wird es am Tribunal in Den Haag behauptet), dann hätte man es unkompliziert gemacht (an anderer Stelle wurde ja noch gekämpft und Soldaten benötigt) und die Männer sofort im freien Gelände hingerichtet.
http://www.youtube.com/watch?v=344e_D-Vc7g

10487583_324531334382870_1828368402862552596_n (1)

10439443_324531351049535_5078882814535556269_n (1)

10384534_324531381049532_4161321779275052634_n (1)

10530819_327753270727343_8130782165669756327_n

10446518_326451034190900_746265033953639073_n (1)

10418432_324275581075112_7002839415033976939_n (1)

——————————————————————————————————————–

und aus dieser Quelle gehoben: 
Helga Fuchs Srebrenica-truthfight 

»SREBRENICA« – Gegenüberstellung des propagierten „Srebrenica-Massakers“

Die Kriegsmaschine läuft weiter und »SREBRENICA« ist wie das Öl, das den Motor schmiert. Hier bietet sich Handlungsspielraum durch die laufenden Prozesse im nachbar-niederländischen Den Haag.

9/11 und 7/11 haben in umgekehrter Form etwas gemeinsam: was am 11. September 2001 zu sehen war, musste anschließend in den Köpfen umgeformt werden. Dafür reichten einige intensive Stunden bis Wochen. Was am 11. Juli 1995 in der bosnischen Kleinstadt Srebrenica nicht zu sehen war (auch nicht in den Tagen und Wochen danach) musste in monate- und jahrelangen Mühen in die Köpfe hinein suggeriert werden. Phänomenal ist, dass wir die Realität vor Augen haben.

Meine Hingabe, die Aufmerksamkeit auf Srebrenica zu lenken, beruht auf einem Engagement für Albaner und einem Aufenthalt im Jahr 2001 im Kosovo. Das Erlebte stand im Widerspruch zu den Darstellungen der Medien. Damals deutete ich jedoch noch einiges falsch. Erst nach Jahren begann ich die Suche nach Antworten. Dadurch gelangte ich nach »SREBRENICA«. Das Srebrenica-»Massaker« an `wehrlosen moslemischen Männern´ galt für die Albaner als schlimmstes Verbrechen an Moslems während der Kriege im ehemaligen Jugoslawien.

Jedes Jahr am 11. Juli erinnert eine Bestattungs-Zeremonie in PotoÄari in Bosnien an die angeblichen Massenexekutionen in Srebrenica, die 1995 von serbischen Soldaten unter der Leitung von Ratko MladiÄ an wehrlosen moslemischen Männern verübt worden sein sollen.Die niederländischen Blauhelmsoldaten hätten tatenlos zugeschaut, als 8000 wehrfähige Männer von Frauen, Kindern und Alten separiert und in den folgenden zwei Tagen hingerichtet worden sein sollen.

Für diese Darstellung muss man die Zeit berücksichtigen, denn was in Srebrenica wirklich geschah, wurde in den Monaten und Jahren nach dem 11. Juli 1995 von Medien und dem UN-Tribunal in Den Haag zu dem umgeformt, was heute als „Srebrenica-Massaker“ gilt. Der Grund dafür ist, wie bei anderen Kriegslügen auch, der propagandistische Nutzen für die USA, die seitdem gemeinsam Einsätze mit der NATO durchführt.

Jeder Schritt, den die USA im Vorfeld unternommen haben, diente der Ausweitung des Bosnien-Krieges und begünstigte weitere Spaltungen in der Region. Die USA sabotierte sorgfältig ausgehandelte Friedensabkommen, indem sie dem damaligen bosnisch moslemischen Präsidenten Alija IzetbegoviÄ versprach, dass mit Hilfe der USA weit mehr herauszuschlagen sei. Nichts geschah zufällig oder versehentlich; alles beruhte auf strategischen Überlegungen und Entscheidungen.

Der damalige moslemische Polizeichef aus Srebrenica, Hakija Meholjic, beschuldigt Alija Izetbegovic, die Stadt für eine Inszenierung geopfert zu haben. Hintergrund dafür war ein Gespräch im April 1993 zwischen dem moslemischen Präsidenten mit Bill Clinton, bei dem der US-Präsident erklärt habe, dass ein von Serben verübtes Massaker an mindestens 5000 Moslems in Srebrenica , zu Militärinterventionen gegen serbische Stellungen führen würde.

Zum diesem Zeitpunkt waren in Srebrenica Soldaten stationiert, die Alija Izetbegovic dienten. Darunter waren Einheiten, die unter dem Kommando von Naser OriÄ einen grausamen Vertreibungskrieg gegen die serbische Zivilbevölkerung führten. Bis Juni 1995 wurden dabei an die 3300 Menschen massakriert und zum Teil schwer verletzt – darunter Kinder, Frauen und Alte. Diesen Überfällen folgten harte Konterattacken der serbischen Bürgerkriegspartei. Den Vereinten Nationen und dem UN-Tribunal wurde ein umfangreicher Bericht über diesen grausamen Völkermord vorgelegt. Doch weder der damalige UN-Chefankläger Richard Goldstone, noch die internationale Presse interessierten sich dafür.

Nach einem Überfall auf ein weiteres Dorf im Juni 1995, fasste die serbische Armee den Entschluss, das Gebiet einzukreisen. Überraschender Weise brach Anfang Juli der bosnisch moslemische Widerstand zusammen und Ratko MladiÄ konnte widerstandslos vorrücken. Bevor er die Stadt erreichte, verließen 6000 bewaffnete Soldaten und 4.000 zivile Männer Srebrenica. Nur etwa 700 Männer blieben zurück, die mit der Restbevölkerung in das nahe PotoÄari flüchteten, wo die niederländischen Blauhelme stationiert waren.

Nur diese kleine Männergruppe hätte der serbische General hinrichten lassen können. MladiÄ suchte darunter Kriegsverbrecher und ließ deshalb dutzende Männer zum Verhör verhaften. Srebrenicas Bürgermeister Ibran Mustavic gehörte zu den Gefangenen. Er wurde jedoch wie viele andere Männer später wieder freigelassen. Mustavic klagt ebenfalls seit Jahren an, dass Alija Izetbegovic und die Vereinten Nationen, Srebrenica verraten haben. Naser OriÄ beschuldigt er, nicht nur Serben, sondern auch bis zu 1000 Moslems getötet zu haben. Der mörderische Terror, die Mafiastrukturen und die von OriÄ geschaffenen Umstände, werden die Gründe gewesen sein, warum die moslemische Bevölkerung das Gebiet verlassen wollte.

Ratko MladiÄ organisierte die Evakuierung, die in Kooperation mit den Niederländern durchgeführt worden ist. Die UN-Soldaten bestätigten abschließenden in einem Dokument, dass die Bevölkerung auf eigenen Wunsch das Gebiet verlassen wollte und dass die Evakuierung friedlich und ohne Vorfälle durchgeführt wurde.

Trotzdem wurden Behauptungen aufgestellt, dass Serben in Srebrenica Massaker verübt haben sollen, für die bis heute keine glaubwürdigen Beweise existieren.

Naser OriÄ wurde trotz schwerwiegender Beweislast am 30. Juni 2006 vom UN-Tribunal freigesprochen.

Dieses Urteil bestätigt den Vorwurf eines Showprozesses, um die serbische Seite als Hauptschuldigen für das Blutvergießen zu stigmatisieren. Die Massenexekutionen werden in Den Haag mit dubiosen “Zeugen“, fragwürdigen “Beweisen“ , Erpressungen und kriminellen Methoden konstruiert, wie den Beobachtungen und Analysen verschiedener Autoren zu entnehmen ist. Verfehlungen und Manipulationen eines politischen Prozesses treten dabei offen zu Tage. Der Autor Alexander Dorin hat sich auf »SREBRENICA« spezialisiert und die zusammengetragenen Fakten, (wie Fotomaterial, UN-Dokumente, Zeugenaussagen von UN-Angehörigen und Moslems, sowie andere seriöse Beweise,) dem deutschsprachigen Raum zugänglich gemacht, die eine völlig gegenteilige Darstellung aufzeigen. Medienanalyst Prof. Edward S. Herman bezeichnete „SREBRENICA“ als den „größten Propagandatriumph, der aus den Balkankriegen hervorgegangen ist.“, und Ex-CIA-Agent Robert Baer bezeichnete »SREBRENICA« als „politisches Marketing“.

Die kritischen Veröffentlichungen haben mich aktiviert – überzeugt hat mich jedoch die Suche in den „offiziellen“ Darstellungen, die sich als absoluter Unsinn erweisen.

Verlinkungen zu der kritschen Auseinandersetzung:

„Die 2.000 Gefechtstoten präsentiert man als Massakeropfer“ (AG Friedensforschung)
Interview mit Alexander Dorin
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Bosnien/srebrenica3.html
Ossietzky „Der Wohltätigkeitsverein“
http://www.ossietzky.net/21-2013&textfile=2444
Ein bislang geheimes bosnisch-moslemisches Dokument zu Srebrenicahttp://dijaspora.wordpress.com/2012/03/27/ein-bislang-geheimes-bosnisch-moslemisches-dokument-zu-srebrenica/

»SREBRENICA«: Schweigen & Lügen der NATO-Macht!
http://www.youtube.com/watch?v=C5RgxR1qdIs
https://www.facebook.com/pages/Srebrenica-das-NATOgeheimnis/318088248360512?ref=hl
https://www.facebook.com/events/upcoming
https://www.facebook.com/Srebrenica.VarianteII

Für meine Ansichten habe ich nicht nur in Veröffentlichungen, wie Filmdokumentationen, Online-Artikel und Bücher recherchiert (die beides, die offizielle Darstellung und die der Kritiker vertreten), sondern auch einige Autoren, Journalisten und Zeitzeugen aufgesucht. Darunter war der ehemalige OSZE-Beobachter Henning Hensch, der auch in Bosnien war und der sogar Milosevic im Gefängnis in Den Haag befragt hatte (April 2013); ein serbisches Folteropfer (April 2013); Germinal Civikov, ehemals Journalist der Deutschen Welle, Autor von „Der Milosevic-Prozess“ und „Srebrenica, der Kronzeuge“ (März 2011). Civikov, der kein Anhänger von Milosevic war, hatte die Prozesse in Den Haag täglich verfolgt; Kurt Köpruner, Autor von „Reisen in das Land der Kriege“ und seine kroatische Frau. Köpruner vertrat die Hinrichtungsversion, ihm nährten sich jedoch Zweifel, weil bis zum Zeitpunkt unseres Treffens (März 2011) eindeutige Beweise ausgeblieben sind. Köpruner, ein sehr beliebter Unternehmer, starb im Juli 2011 überraschend an Bauchspeicheldrüsen-Krebs. Zoran Jovanovic, Kriegsberichterstatter in den Neunzigern und im Frühjahr 2013 Zeuge am UN-Tribunal in Den Haag im Karadzic-Prozess, gest. 13.07.2013 an Herzversagen, nachdem er in Serbien weitere Beweis-Videos erhalten hatte, in denen niederländische Blauhelmsoldaten wichtige Aussagen machen (Treffen im August 2011). In Bosnien zeigte er mir die Gegend um Srebrenica und erfüllte mir meine Wünsche, Angehörige der serbischen Massakeropfer zu treffen sowie die Strecke abzufahren, auf der Ratko Mladic am Nachmittag des 11. Juli 1995 nach Srebrenica gelangte. Wir besuchten die Gedenkstätte in Potocari, die Bill Clinton für sein „Srebrenica-Massaker“ errichtete, und wir fuhren zur Gedenkstätte in Kravica, die den serbischen Opfern gewidmet ist.

So werden wir belogen und betrogen!

Offizielle Darstellung der Bundeszentrale für politische Bildung über „Das Massaker von Srebrenica“
http://www.bpb.de/themen/OGQ6ST,0,0,Das_Massaker_von_Srebrenica.html

Der Artikel suggeriert, dass vor dem Krieg nur 8000 Menschen in Srebrenica lebten:

„Vor Beginn des Bosnienkrieges 1992 hatte die Kleinstadt etwa 8000 Bewohner. Im Laufe des Konflikts vervielfacht sich diese Zahl: Zehntausende Menschen drängen aus den umliegenden Dörfern nach Srebrenica….“

Das bpb meint mit der genannten Zahl die moslemische Bevölkerung Srebrenicas und erwähnt die serbische überhaupt nicht, die von Naser Oric aus Srebrenica vertrieben und ermordet worden ist – ohne die Opfer aus den umliegenden Dörfern zu nennen.. Dabei steht in Srebrenica eine Kirche auf gleicher Höhe wie die Moschee. Die haben Jahrhunderte lang zusammengelebt.

Schau hier: http://www.krijnen.ch/srebrenica.jpg

Die Darstellung der bpb ist so verdreht und erdichtet, dass nicht nur jeder internationale Zeitzeuge, der in Srebrenica und Potocari gewesen war, sie als glatte Lüge bezeichnen würde, sondern die moslemische Bevölkerung selbst.
Ich googelte und suchte eigentlich wegen etwas anderem, hörte mich um und habe folgendes erhalten.

http://www.fzs.ba/Dem/Popis/Etnicka%20obiljezja%20stanovnistva%20bilten%20233.pdf
fzs.ba ist das Statistik-Institut von Sarajevo. Dr. Hasan Zolic wurde damals für eine Befragung zur Erfassung der bosnischen Bürger und ihrer jeweiligen ethnischen Zugehörigkeit beauftragt.

Der Seite 18 ist zu entnehmen, dass 1991 in Srebrenica 27.572 Moslems lebten und 8.315 Serben.

Bitte schaut Euch zu der Gegendarstellung die offiziellen Darstellungen an!
Srebrenica: die Heimkehr der Toten (Teil 1, 2 und 3)
https://www.youtube.com/watch?v=NpZ9AhD2IYA&feature=kp
https://www.youtube.com/watch?v=V-c8FHd0W9U
https://www.youtube.com/watch?v=VtvLGcraFEc
Die Jagd nach Ratko Mladic (Teil 1 bis 4)
https://www.youtube.com/watch?v=oE4h3xY8Zsc
https://www.youtube.com/watch?v=sGHSg7MFIEs
https://www.youtube.com/watch?v=vPIqZzrfNVc
https://www.youtube.com/watch?v=09iQFiOYsh0

Befangenheit ist eines der hilfreichsten Ergebnisse von Propaganda, wodurch der Manipulationsfortschritt eine Dimension der Eigendynamik erreicht, die den Kreis der eingeweihten hinterhältigen Mitspieler klein halten kann. Rufmord ist deshalb so schwer umkehrbar, weil das Opfer medial so zerstückelt wird, dass von dem kreierten Negativbild immer noch schlechte Reste hängenbleiben.

Antwort von Ratko Mladic, am 23. Oktober 2013

„Sehr geehrte Frau Helga,

heute habe ich ihren Brief gelesen, den sie mir am 25. Februar diesen Jahres (2013) geschrieben haben. Ich grüße Sie und alle Brüder und Schwestern die in der orthodoxen Kirche in der wundschönen Stadt Köln in dem vereinten Deutschland leben. Ich habe mich über Ihren Brief und die wohl gewählten Worte sehr gefreut. Doch frage ich mich, ob ich ihrer Lobpreisungen und Schätzungen für meine Person würdig bin.

Ihnen allen Danke ich für das Verständnis und Mitgefühl für die unglückliche und bittere Situation, die dem ehemaligen Jugoslawien seit 1990 bis heute noch andauernd widerfahren ist. Unser Land und unsere Landsleute lebten lange in Frieden und Einträchtigkeit in Mitte eines kalten Krieges zwischen Ost und West, solange, bis die Interessen großer Nationen und deren Politik damit anfingen uns Ihren Willen aufzulegen.

Jugoslawien war Mitgründer der Blockfreien Staaten und ein großer Unterstützer des weltweiten Friedens. Jugoslawien setzte sich ein für die Beendigung der Kolonialisierungsgedanken, sowie für die friedliche Lösung alle Konflikte im Rahmen der UN.

Wo ist heute die UN und welche Rolle spielt die UN bei der Lösung der existierenden Probleme wie Kriege, Umweltkatastrophen, Menschenhandel, Ausnutzung der Länder der dritten Welt, Vernichtung und Auslöschung einzelner Länder und deren Kulturgütern u.v.m? Wie viel Millionen arme und unschuldige Menschen verbringen Tag ein Tag aus in Flüchtlingskamps mit ihren weinenden Kindern in der Hoffnung ein bisschen Brot für den morgigen Tag zu bekommen und eines Tages wieder ein Dach über dem Kopf zu haben. Was ist mit jenen, deren Zukunft genommen wurde und den Familien, die auseinander gerissen wurden. Was ist mit den Menschen die ihre Verwandten unter eingestürzten Häusern, Schulen suchen mussten, die durch die „Frieden bringenden“ Nato-Bomben zerstört wurden. Heute lassen sie ihre todbringenden Bomben über Syrien, Afghanistan und den Ländern des Nahen Osten nieder. Wer ist also der wahre Schöpfer der auf der Welt herrschenden Kriege und Unruhen?

[… hier folgt eine Einladung zu einem Gespräch nach Den Haag…]

„Über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit wurde bisher viel geschrieben und es wird noch eine Menge geschrieben werden, diese beiden liegen nah beieinander. Es ist jedoch eine kleine Zahl derjenigen die zu richtigen Zeit die Gerechtigkeit von der Ungerechtigkeit erkennen durften / konnten. Auf die Gerechtigkeit warte ich und ich kämpfe aufrecht und standhaft mit meinem Team um die Ungerechtigkeit zu beweisen, genauso wie die Lüge der NATO und ihrer durch Bomben verbreitendem Frieden. Von welchem Frieden und Gerechtigkeit können die überhaupt reden? Wo herrscht Frieden, wo sie ihren „Frieden“ verbreiten? Wie lange werden ihr Terror und deren Gewalt gegen in Frieden lebende Völker andauern?

Das sind einige Themen die mich beschäftigen. Ihre Aussage ist richtig: „Ich habe das erkannt, alles geht in die falsche Richtung und in falscher Art und Weise“. Ich hoffe und bete, dass die Tyrannen in ihre Länder woher sie hergekommen sind zurückkehren und dort ihre Macht ausüben. Erst dann wird wieder Frieden in unserem Land wiederkehren. Meiner Meinung nach sollen alle Probleme im Rahmen der UN gelöst werden, ohne Druck, Drohungen oder Sanktionen in jeglicher Hinsicht.“

mit freundlichem Gruß

Ratko Mladic

————-

»SREBRENICA« – Welche Rolle spielt Israel? Teil 1)

Am 26. Juni 2013 berichtete die „Süddeutsche“
„Theodor Meron, 83, ist heute der Mächtigste unter den 18 Richtern des UN-Tribunals in Den Haag – und sei insgeheim der Agent einer Verschwörung, wie sie die internationale Justiz noch nicht gesehen habe, behauptet sein dänischer Richterkollege Frederik Harhoff.“

»Eine Verschwörung, wie sie die internationale Justiz noch nicht gesehen hat? Ein UN-Richter erhebt schwere Vorwürfe gegen den mächtigsten Richter des Jugoslawien-Tribunals. Gerichtspräsident Theodor Meron verhindere Urteile gegen mutmaßliche Kriegsverbrecher wie den kroatischen General Ante Gotovina. Offizielle aus den USA und Israel hätten Druck ausgeübt.“

E-Mail an 56 Freunde
Der Däne hat am 6. Juni eine E-Mail an 56 Freunde, unter ihnen einige Anwälte, verschickt. Hinter der jüngsten Serie von überraschenden Freisprüchen für mutmaßliche Balkan-Kriegsverbrecher steckten mächtige politische Interessen, behauptet er darin. Und er nennt einen Namen: Gerichtspräsident Meron. Der hatte in der Richterschaft zuletzt eine juristische Kurskorrektur durchgesetzt, hin zu mehr Vorsicht im Umgang mit lückenhaften Beweisketten.

In der Folge wurde im vergangenen November zunächst der frühere kroatische General Ante Gotovina freigesprochen, der einst mit den Amerikanern im Bunde stand. Gerichtspräsident Meron ist US-Bürger. „Haben amerikanische oder israelische Beamte auf den Gerichtspräsidenten Druck ausgeübt?“, fragte der dänische Richter, und er ließ dieser Unterstellung keinen Beleg, sondern nur den Nachsatz folgen: „Wir werden es vermutlich nie erfahren.“ «

Freisprecher vom Kriegsverbrechertribunal
http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwuerfe-gegen-praesident-theodor-meron-freisprecher-vom-kriegsverbrechertribunal-1.1705929

»SREBRENICA«: Schweigen & Lügen der NATO-Macht! (startet ab 1:18:22)
https://www.youtube.com/watch?v=C5RgxR1qdIs&feature=youtu.be&t=1h18m22s

»SREBRENICA« – Welche Rolle spielt Israel? Teil 2)

Der Serbe Aleksandar Cvetkovic hat die israelische Staatsbürgerschaft, weil er mit einer Jüdin verheiratet, und lebte seit 2006 in Israel. Cvetkovic wurde im Januar 2011 festgenommen, nachdem Bosnien ein Auslieferungsersuchen gestellt hatte.

„Die bosnischen Ermittler begründeten dies mit einer Anklage wegen Beteiligung an einem Genozid. Sie werfen dem 42-Jährigen vor, zu einem Kommando von acht Serben gehört zu haben, das im Juli 1995 auf dem Agrargut Branjevo fast eintausend bosnische Muslime ermordete.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/srebrenica-massaker-israel-liefert-mutmasslichen-kriegsverbrecher-aus-a-916857.html#ref=rss

Cvetkovic gibt zu, die Gefangenentransporte zur Branjevo Farm gefahren zu haben, wo Söldner der multiethnischen 10. Sabotageeinheit gefangene Muslime erschossen haben. Nach genauem Hinschauen erweist sich dieses Kriegsverbrechen, als Inszenierungs-Teil von Clintons „Srebrenica-Massaker“. In einem Verfahren in Sarajevo 2012 wurde bekannt, dass diese Söldnertruppe auf Initiative des ehemaligen Beraters von Alija IzetbegoviÄ, dem bosnisch moslemischen General Fikret MuslimoviÄ, zusammengestellt wurde, um die serbische Armee zu infiltrieren. Als Vermittler gilt der serbische General Aleksandar VasiljeviÄ

Weder General MuslimoviÄ, noch General VasiljeviÄ wurden am UN-Tribunal angeklagt!!!

2.000.000 DM sollen für den Auftrag auf der Branjevo-Farm gezahlt worden sein.
(die Angaben gehen aus den Prozessen am UN-Tribunal hervor, die von dem Journalisten Germinal Civikov (Autor von „Srebrenica – der Kronzeuge“ und „Der Milosevic-Prozess“) verfolgt wurden.

153 Opfer wurden auf der Branjovo-Farm tatsächlich gefunden. Das Branjevo-Massaker gilt am UN-Tribunal als Hauptbeweis für die angeblichen Massenhinrichtungen in Srebrenica – neben den erdichteten Massenhinrichtungen in Kravica. Nur wenige Wochen, nachdem die USA im Januar 1996 in US-typischer Medien-Showmanier vorgibt , „Massengräber“ gefunden zu haben (künstlich angelegte, ungeöffnete Erdhügel) reist des Tribunals dubioser “Kronzeuge“ Dražen ErdemoviÄ (Kroate) nach Serbien, gibt dem US-Sender ABC ein Interview und behauptete, dass er einer der Täter ist, die auf der Branjevo-Farm auf Befehl der serbischen Armee 1000 bis 1200 Männer exekutiert hätten. Seine Aussagen variieren von Verfahren zu Verfahren und wurden mehrfach widerlegt; ein psychologisches Gutachten befand ihn als untauglich, und das UN-Tribunal hält ErdemoviÄ unter Verschluss.

»SREBRENICA«: Schweigen & Lügen der NATO-Macht! (startet ab 0:55:30)
http://youtu.be/C5RgxR1qdIs?t=55m30s

„If you want to use word ‚genocide‘ for Srebrenica – then OK, but we need a new world to replace old ‚genocide‘ word.“
-Noam Chomsky, American linguist, philosopher, cognitive scientist, logician, historian, political critic, activist and University professor.

„The ‚Srebrenica massacre‘ is the greatest triumph of propaganda to emerge from the Balkan wars.“
-Edward S. Herman, American economist and media analyst.

„What happened in Srebrenica was not a single large massacre of Muslims by Serbs, but rather a series of very bloody attacks and counterattacks over a three year period“
-Phillip Corwin, former UN Civilian Affairs Coordinator in Bosnia during the 1990s

“The Hague has created a ‚Srebrenica case‘ in order to justify crimes against the Serbs in Croatia, Bosnia and Serbia. That is why they need the story about Srebrenica as a “most horrific crime in Europe after the WWII.“
-Jürgen Elsässer, German journalist and author of numerous books on U.S. foreign policy of Germany.

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die neunte Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 14.07.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!  

Plakate A1

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.