Ein Redner aus Gaza auf der Mahnwache in Berlin am Hauptbahnhof am 07.07.14

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck 2014-07-09

Liebe® Blogleser_in,

aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:  https://www.youtube.com/watch?v=t8YNGp59yGc

 

Ein Redner aus Gaza auf der Mahnwache in Berlin am Hauptbahnhof am 07.07.14

Hallo Berlin, Hallo Europa,
ich selbst bin Palästinenser, aus Gaza, ich bin sehr glücklich hier zu sein. Ich habe mir das schon immer mal gewünscht. Mich begleitet ein Friedensstein aus der Heimat, aus der ich vor zweieinhalb Monaten abgereist bin. Ich bin sehr froh darüber, dass es immer mehr Menschen gibt, die ein völlig neues Gefühl mit mir Teilen. Wir sind alle Menschen, wir sind keine Deutschen, keine Australier, keine Amerikaner und keine Palästinenser, keine Israelis mehr, wir sind alle gemeinsam eine Menschheit. Das ist unsere Hoffnung…

Wir die Friedensaktivisten aus dem Nahen Osten, aus Israel und Palästina, grüßen euch. Überall in Europa, Amerika, Asien. Ich bin seit mehreren Wochen unterwegs in Europa. Und ich freue mich, das auch hier für Frieden demonstriert wird. Wir sind nicht länger mehr allein, Wir, die wir auch versuchen bei uns zu Haus sich täglich für Frieden einzusetzen – was aufgrund der politischen Lage nie ganz einfach ist – freuen uns hier zu sein und mitzuerleben, wir ihr alle euch ebenfalls für Frieden auf der Welt einsetzt.
Ich selbst bin Palästinenser, wurde vor ein paar Jahren angeschossen, in die Hand und ins rechte Bein. Es war ein junger, israelischer Soldat.
Meine Freunde und Bekannten fragen mich immer wieder ob ich diesen Menschen jetzt hassen würde. Aber jetzt, wo es mir wieder besser geht, wo meine Wunden verheilt sind, ich würde gern noch einmal diesen jungen Mann treffen wollen. Ich würde mich vor ihn hinstellen, ruhig und entspannt und würde ihm gern einen „Spiegel vors Gesicht halten: Hier, schau hinein, da ist DEIN Hass.
Ich hasse dich nicht, ich hasse niemanden! Denn ich glaube daran dass wir Menschen alle gleich sind wir wollen Frieden und Gerechtigkeit.
Ich bin nicht wütend, nicht wütend auf die Menschen die in Israel an den Checkpoints arbeiten.
Kein Mensch ist besser oder schlechter, als ein anderer. Ich glaube dass ein Frieden auf der Welt möglich ist. Ein Frieden für alle Menschen. Alle meine Freunde, egal ob Palästinenser oder Israelis, glauben daran.
Ihr hier in Europa, gebt uns die Hoffnung zurück. Die Hoffnung darauf, dass ein weltweiter Frieden möglich ist. Bei uns zu Haus, in Europa, in Afrika, Asien, Amerika überall auf der Welt.

Wir haben jetzt die Chance. Bitte macht weiter mit euren Kampf für Frieden. Kämpft für Freiheit, kämpft für freie Presse. Je mehr Menschen überall dieses gemeinsame Ziel verfolgen, umso schöner wird unser aller Zukunft aussehen. Bringt dieses Gefühl in die Herzen der Menschen, die Herzen der Kinder. Wenn ihr das auch alle wollt. Danke, das ihr da seid.

—————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die neunte Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 14.07.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!  

blog_rights_and_accountability-ismael-mohamad-upi

 

 

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.