Die FPÖ als mutmaßlicher Betreiber der größten Hetz- und Hassseiten auf Facebook und im Web in Österreich!!!

Widerstandsberichterstattung

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-03-05

Liebe BlogleserIn,

auf meiner heutigen FB-Tour, fand ich sehr interessantes: WICHTIGE INFORMATION!!!

—————————————————————————————————————————————-

Wir bekommen fast täglich Zuschriften, uns die Seiten “SOS-Österreich” und “Österreich hat schon genug Ausländer! Stoppt die regelrechte Überflutung” (im Folgenden “Genug Ausländer”) sowie “JA!! zu: Österreich ohne Minarette!!!” anzusehen. Was wir bisher niemanden verraten haben ist, dass wir seit Monaten versuchen, die BetreiberInnen und die Hintermänner dieser Seiten auszuforschen. Und wir hatten Erfolg! Eine Recherche, an der sich so manche Zeitung und so manche Institution bisher aus einem ganz einfachen Grund die Zähne ausgebissen hat: es fehlten die technischen Mittel, die Infrastruktur sowie das notwendige Personal ein solches Vorhaben zu realisieren. 

Der Text auf Youtube und dort lautet:

www.HeimatOhneHass.at | www.facebook.com/www.HeimatOhneHass.at

Die Hetzseiten der FPÖ: „SOS Österreich“ und „Österreich hat schon genug Ausländer“ sind mutmaßlich FPÖ Seiten!

Die Seiten werden mutmaßlich vom Funktionär Daniel Weber (FPÖ Gänserndorf) sowie von Walter Gall (FPÖ Ortsparteiobmann Theresienfeld) und Odo Döschl (Stellvertretender Schriftführer FPÖ Schwechat) betrieben. Auch der rechtsradikale Blog „sosheimat“ (immer noch unter sosoesterreich1.wordpress.com abrufbar) wurde mutmaßlich von Daniel Weber betrieben.

Gepostet wurden dort Inhalte der FPÖ sowie teils strafrechtlich relevante Inhalte. Beworben wurden diese Seiten unter anderem von Heinz Christian Strache, Dutzenden von FPÖ-Funktionären und etlichen offiziellen FPÖ-Facebook-Seiten.

Nach den WKR-Ball-Protesten hat sich die FPÖ ganz besonders darauf eingeschossen, dass die Seite „nowkr.at“ im Besitz der Jungen Grünen ist, weil diese als Domaininhaber aufscheinen und weil FunktionärInnen für dieser Seite Werbung gemacht haben. Dies spielt uns nun nicht unwesentlich in die Hände.

Wir konnten nämlich bei den Seiten “SOS-Österreich” und “Genug Ausländer” eine Konstante feststellen: Diese werden von FPÖ-FunktionärInnen betrieben, eine sehr große Anzahl von FunktionärInnen bewerben sie, und es wird dort Werbung für die FPÖ gemacht. Folgt man der oben beschriebenen Argumentation der FPÖ, kann man also behaupten, dass die Seiten von der FPÖ selbst betrieben werden.

Wir haben dafür 311 FPÖ-Facebook-Seiten, über tausend Profile, tausende von Postings und unzählige Querverbindungen überprüft und daraus ein Dossier erstellt, welches selbst für uns unerwartete Dimensionen angenommen hat: Allein das Material für die Presse umfasst 57 Seiten (und das ist nur die Zusammenfassung).

Wir werden in den folgenden Artikeln die Arbeitsweise und Hintergründe der Seiten “SOS-Österreich”, “Genug Ausländer” und “Ja! Für ein Österreich ohne Minarette”, sowie die Verschränkung mit FunktionärInnen und deren Werbung veröffentlichen.

Uns ist bewusst, dass die veröffentlichte Materie weniger einen Krimi, sondern vielmehr eine Präsentation knallharter und verstörender Fakten darstellt. Und dass dies zu einem Aufschrei innerhalb der “freiheitlichen” Partei Österreichs führen wird. Eine Partei, welche sich selbst nach außen hin immer wieder damit verteidigt, jede Art von Extremismus abzulehnen. Eine Partei, welche nun überführt wird, mutmaßlich selbst für eine der größten Schmutz-Kampagnen im österreichischen Teil des Internets verantwortlich zu sein. Und das teils mit strafrechtlicher Relevanz.

Was wir vorab erklären möchten:

Wenn Sie eine Seite mit Ihrem persönlichen Profil liken, so scheint nicht nur auf Ihrem Profil diese Information auf, sondern jeder Freund von Ihnen, der die Facebook-Seiten aufruft, bekommt Sie bei der Liste “Diesen Freunden gefällt diese Seite” angezeigt. Wenn man Seitenbetreiber ist, so scheint die Vorliebe der Seite prominent auf der Seite auf. Alles in Allem: Sie liken etwas und machen gleichzeitig Werbung für diese Seite. So funktionieren soziale Netzwerke.

So sieht es aus, wenn Sie eine Seite liken (statt dem Farbbalken bitte die Fotos der Freunde vorstellen).

————————————————————————————————————————————–

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen WiderstandKlaus Schreiner

Gemeinsam sind wir stark! Wir sind der Souverän! Die 99 %! Be part of the solution! Be active!

Wieviel Hass Wollt Ihr Noch (1)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.