Arte – Mit offenen Karten – Widersprüche der weltweiten Ungleichheit!

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-01-26

Liebe BlogleserIn,

hier aus dem Youtube freundlich übernommen:

———————————————————————————————————————————-

Zunehmender Wohlstand, z.B. in Folge der Globalisierung, führt zu mehr Ungleichheit und schwächt so den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft. Der Gini-Koeffizient, als Maß für die Ungleichverteilung der Einkommen, steigt in Ländern kontinuierlich an. Gleichzeitig steigen die Armutsquoten. Die wohlhabensten ein Prozent der Bevölkerung werden immer schneller immer reicher (= bedingungsloses Grundeinkommen aus angehäuftem Eigentum – Kapitalerträge aus Zinseszins, Finanzmarktkapitalismus), während die Masse der Menschen in den Ländern immer weniger Einkommen zur Verfügung hat und durch die eigene, erbrachte Arbeit das bedingungslose Grundeinkommen der Minderheit (Erträge aus Kapitalbesitz, Finanzmarktkapitalismus), der besitzenden ein Prozent, finanziert. Diese zunehmende, sich beschleunigende Entwicklung hat das Potenzial, unsere Gesellschaft hin zu einer nur Zweiklassengesellschaft zu transformieren. Aldous Huxley´s „Brave New World“ war selten so aktuell wie heute.

Erstausstrahlung: arte, „Mit offenen Karten“, November 2013 Quelle: http://ddc.arte.tv/folge/widerspruech…

———————————————————————————————————————————-

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner 1472094_1437888209760364_573037224_n

64252_233904573442175_1561866680_n

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.