BÜRGERPETITION III zu Tiroler Baukosten und deren fairen Gestaltung!

Offener Bürgerbrief – Gewaltfreier Widerstand 2.0 mit friedlichen Mitteln! (03) Win – Win 4all&ever

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände★★★

                                     Tirol, Innsbruck den 17.12.2013

An den

Tiroler Landtag

Bürgerpetitionsausschuss

Landhausplatz/Maria Theresien Straße

6020 Innsbruck

B Ü R G E R P E T I T I O N Nr. 2013-03

von: Klaus Schreiner, selbst. Gewerblicher Finanzbuchhalter, Lohnverrechner,

Bauindustrie-Kaufmann, 6020 Innsbruck, Kaiser Franz Joseph Str. 4

über/betreffend (Thema Verminderung der Tiroler Baukosten!):

  1. Dringender Antrag/Gesuch/Petition Überprüfung des europäisch ausgezeichneten Salzburger 3-Säulen Wohnbaumodells auf Umsetzung und Anwendbarkeit in Tirol!
  2. Dringender Antrag/Gesuch/Petition der politischen gesetzlichen Mobilisierung des bereits gewidmeten Baulandes von 38 km2 (Baulandreserve!) durch politische politische-wirtschaftliche Anreize die gegen das HORTEN (Verknappung des Angebotes und damit Verteuerung des Grundpreises!!!!)gerichtet sind!!!
  3. Politische Anreize für Tiroler Landwirte Grünland den Gemeinden und Bauwilligen zum doppelten Grünlandpreis (der auf Ertragswert basiert!) zu überlassen, zu setzen! Siehe Projekt Sonngrub in Kitzbühel, um die einheimischen Absiedlern einen Leist baren Wohnraum durch Leist bare Grundstückspreise zur Verfügung zu stellen zu können!
  4. Die Hortung und Kauf von Bauland zu Spekulationszwecken gehört gesetzlich unterbunden und geregelt!
  5. Die Tiroler Bauordnung gehört bei diversen Bauverordnungen neu geregelt! (Stellplätze, Liftzwang, Energieauflagen, …!!!)
  6. Umwidmungsgewinne durch ein notwendiges Ordnungsprinzip und dürfen/sollten nicht nur den Eigentümern zu

    Gute kommen sondern sollten/müssen-fairerweise auch den Jungfamilien durch diese Umwidmungen ein Vorteil entstehen!!!

  7. Tiroler Landesverordnung für Einheitspreise für Schimmelverträge für Wohnungskäufe ist zu erlassen! (Sollte erlassen werden!)
  8. Die Gewinner bzw. die Rechtmäßigkeit der politisch neu geregelten Wohnbauförderung wurden bisher in Tirol nicht öffentlich (medial beleuchtet und) diskutiert! Dies gehört nachgeholt! € 434 Mio. sind dadurch verschoben worden!
  9. Längst abbezahlte gemeinnützige Wohnungen und Stadtwohnungen könnten den Mietern zu fairen Bedingungen angeboten und in deren Eigentum übernommen werden. Ergibt große zusätzliche zweckzubindende Wohnbaumittel, um die herrschenden WUCHER-Preise durch fehlendes Angebot auszugleichen und gleichzeitig die heimische örtliche Wirtschaft zu beleben! (Möglichkeit den langjährigen Mietern zu schaffen die Mietwohnung zu 75 % des Marktwertes anzubieten (zu kaufen) mit der Anrechnung von 50% der bisher bezahlten Miete auf diesen 75 % Marktwertkaufpreises bis max. 50 % des aktuellen Marktwertes Reduzierung möglich! Ein verbürgtes Vorkaufsrecht der Stadt/bzw. des gemeinnützigen Wohnbauträgers bei Weitergabe/Weiterverkauf sollte dabei berücksichtigt/vereinbart werden! …)

     

    Es ist höchste Zeit, dass die weltweit sehr hoch bezahlten österreichischen (2.!) und Tiroler Politiker ihren übernommenen Aufgaben und Verpflichtungen gemeinwohlorientiert nachkommen und ausführen! Nicht mehr den Parteizusatzzahlern hauptsächlich dienlich sind! Soziale Kompetenz gehört bewiesen und gelebt! Die unerträglichen Umstände im Tiroler Wohnungseigentumsmarkt sind nicht mehr zu dulden!

     

    Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuchen offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten (Gemeindegründe!) Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner


Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.