pol. Unwillen die Gesetzeslücken zu verschließen.

An unsere Bundesregierung und unsere „liebenMedienvertreter!

                                                                                              Innsbruck, 2013-03-20 II

Liebe Mitmenschen, in der Politik und bei den Medien, liebe Gewalten!

Bitte erlösen Sie mich aus meinem Selbstständigenstreik indem Sie die Lücken in den Gesetzen korruptionsdicht verschließen. Sie wissen, dass ich es mit meinen kaufmännischem Gewissen und Einstellungen nicht weiter dulden kann, dass die Regierung offenbar absichtlich diese unver-antwortlichen Tore der Korruption nicht verschließt. Die Eigeninteressen der Parteien haben mir mein komplettes Vertrauen und jegliche Hoffnung genommen und aufgezeigt, dass es keinen Sinn mehr macht, weiterzuarbeiten, wenn Sie weiterhin unbekümmert unsere Steuergelder verschleudern.

Diese Belange haben mir eindeutig meinen Verstand verrückt. Diese fehlende Logik des Nichtein-greifens und laxer Handhabung haben mich sogar von meiner Vernunft und inneren Ruhe getrennt. Es ist für mich einfach nicht geistig nachvollziehbar, wie man trotz der mit abgelegtem Eid übernommenen Pflichten und Verantwortungen frecherweise 1.) so etwas tun kann, 2.) mitver-antworten muss, ohne in den Medien heftig als Volksvertreter aufzuschreien, 3.) es weiter zuzulassen kann und 4.) noch viel mehr – siehe vielfachen Schriftverkehr.

In den letzten mir verbliebenen Verstandesmomenten vermute ich, dass die Politiker 1.) uns von den Wahlen abhalten wollen, da die skandal- und korruptionsbelasteten Parteien SPÖVP & Co (Aus-nahmen…) bei den NR-Wahlen 2013 einen empfindlichen Straf- und Denkzettel erhalten werden, und starke Dezimierungen erleiden werden da keine WählerIn Korruption wünscht bzw. weiter dulden möchte und 2.) weiterhin mit den Medien im Pakt stehen, um sich weiterhin mit Image-kampagnengeldern Nebenberichterstattung zu erkaufen und 3.) siehe vielfache Schreiben …

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

Ihre Taktik der Desinformation, der Demoralisierung des Bürgers und des Verharrens in ihrer Blockadehaltung zur weiteren Verhinderung von direktdemokratischen Instrumenten, die für den Ottonormalverbraucherbürger auch ohne die Mithilfe der Medien benutzbar und brauchbar wären, zeigt ihr Desinteresse etwas wirksam zu tun. Der weitere Unwillen die Gesetzeslücken zu ver-schließen bestätigt mir meine Einstellung. Viele Fachleute prangern die Verflechtung aus Parteien /Politikern, Medien samt Journalisten, Wirtschaft und deren Vertretern vehement an.

Die intransparente Vergabe von Förderungen & Aufträgen im Wirtschafts-, Medien- und Politiker-geschehen ist enorm schädlich für die Fairness und den Zusammenhalt der Gesellschaft. Massive Eigeninteressen der Parteien führen zu Verbrüderungen, um Einfluss auf Medien aufrechtzuerhalten. Man sitzt halt im gleichen Boot. Die Interessen (Macht, Geld und Co.) sind die gleichen. … Eine Melange Malaise der unguten Art und Weise gegen die Bürgerinteressen ist aus- und eingerichtet.

Wenn Sie das Gegenteil beweisen können, lade ich Sie zum Essen ein. Das ist jetzt leider nicht lustig gemeint. Unsere Realität ist nicht lustig für uns Bürger! Wollen wir wetten, ohne dass Sie einen Einsatz verlieren können? Beweise? Gibt es in Österreich einen gelebten Kodex der politischen und wirtschaftlichen Eliten, der Verantwortungsbewusstsein und Ethik zur Basis hat? (Nein. Der Korrekteur). Keine unverantwortliche Steuergeldzockerei, sondern eine Ehrenwette mit dem aufmüpfigen vom Wahnsinn geplagten Bürger, um ihn für die verlorene Vernunft ein wenig zu entschädigen. Können Sie noch was verlieren? Steigen Sie ein, wetten wir, befreien Sie sich von ihrer Angst, von ihrem Konformismus, der völligen Unterwerfung oder vergrößern Sie ihre und die Freiheit ihrer Kollegen. Freiheit muss man sich erkämpfen und ist ein Grundrecht des Menschen. Sind Sie zu feige zur eigenen Freiheit zu gelangen? Mal ehrlich. Treten Sie aus der Menge heraus und sagen was los ist im Hause Österreich. Können Sie Inhalte zusammenbringen? Sich einen Überblick verschaffen und darüber im Parlament frei sprechen, auch manchmal auf das Rednerpult klopfen? Benötigen Sie Wählerpfiffe, nicht aus meiner Haselnusspfeife, nein, im Parlament vom Zuschauerbereich aus? Zwischenrufe – der Frechheiten, Buhrufe?? Sollte ich mal nach Wien reisen, um ihnen allen Mal gehörig die Leviten aus Sicht/Meinung eines Bürgers/Wählers/Steuerzahlers zu lesen? – Lesen ist ihr Metier? Wollen Sie das? Soll ich ihnen kleine Youtube Beiträge machen? Kennen Sie Hr. Gernot Hassknecht von ARD?

http://www.youtube.com/watch?v=ZpRhBDa1_J4
Gernot Hassknecht über Goldman Sachs     Mit freundlichen Grüßen, Klaus Schreiner

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.