Brenner: Bürgerkriegsähnliche Zustände und Straßenschlachten

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 07.05.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.unsertirol24.com/2016/05/07/brenner-buergerkriegsaehnliche-zustaende-und-strassenschlachten/

Brenner: Bürgerkriegsähnliche Zustände und Straßenschlachten

Am Brenner spielten sich heute bürgerkriegslähnliche Zustände ab. Zum Großteil linksextreme und anarchistische Demonstranten lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei. Geschäfte und Autos wurden beschädigt, die Autobahn zeitweilig blockiert.

  • Bild: Facebook
  • Bild: Twitter/brogan astrup
  • Bild: Facebook
  • Bild: Twitter/brogan astrup
  • Ch3M9tfW0AAO-k5

Die heutige Demonstration am Brenner gegen die Grenzschließung wurde nicht bei der österreichischen Polizei angemeldet. Deshalb wurden Bereiche aus Sicherheitsgründen abgeriegelt (UT24 berichtete).

Linksextreme sorgen für bürgerkriegsähnliche Zustände

Rund 350 Personen haben dennoch daran teilgenommen, die Antifa spricht sogar von über 1.000 Personen. Der Großteil der Demonstranten sind vermutlich linke Aktivisten und Anarchisten. Zahlreiche linksextremistische und anarchistische Organisationen hatten im Vorfeld zur Demo in den sozialen Netzwerken aufgerufen.

Die gewaltbereiten Akteure waren schwarz gekleidet, vermumt, sowie mit Atemmasken und Helmen ausgerüstet. Die Chaoten waren offenbar mehr an Straßenschlachten mit den Ordnungskräften interessiert, als an einer friedlichen Demonstration.

Chaoten warfen Steine und Pyrotechnik gegen die Ordnungshüter. Diese setzten Tränengas und Schlagstöcke zur Verteidigung ein und versuchten die Demonstranten zurückzudrängen. Rund 200 Demonstranten flüchteten in die Berge und entledigten sich ihrer schwarzen Kleidung, um nicht mehr als Unruhestifter erkannt zu werden.

Mehrere Personen verletzt

Unbestätigten Informationen zufolge sollen mehrere Personen, darunter auch zwei Polizisten, verletzt worden sein. Die vermumten Demonstranten wollten sich nicht filmen lassen – auch Journalisten wurden Medienberichten zufolge zum Ziel der Angriffe.

Am Brenner wurden mehrere Autos sowie Geschäfte demoliert und Feuer gelegt. Das Ausmaß der Schäden ist derzeit noch nicht bekannt. Betroffen soll auch das Outlet-Center Brenner sein.

Autobahn gesperrt

Nachdem die Ordnungskräfte, auch unter Einsatz von Wasserwerfern, die Demonstration zerteilt hat, flüchteten einige Randalierer auf die Autobahn. Die A22 und der Zugverkehr mussten vorübergehend gesperrt werden.

—————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.