Die Wunder der Zwillingstürme: Eine Zusammenfassung …. Wenn die Gesetze der Physik und Chemie am 11. September nicht auf übernatürliche Weise aufgehoben wurden, ist die offizielle, von NIST vorlegte Darstellung, wie Ketcham zu verstehen gab, ausgeschlossen.

Die Wunder der Zwillingstürme:

Eine Zusammenfassung

 

Indem Matthew Rothschild und weitere Personen die grundlegende Wahrheit des offiziellen Berichtes zu den Anschlägen des 11. September akzeptierten, befürworteten sie, wahrscheinlich ohne es zu wissen, einen Bericht zu den Zwillingstürmen, der durch und durch wundersam ist. Sie haben das wahrscheinlich nicht erkannt, weil sie davon überzeugt sind, daß die Kritiker des offiziellen Berichtes »zutiefst ­irrational und unwissenschaftlich« sind, so daß sie sich nicht einmal die Mühe machten, die Beweise anzuschauen.

Aber wenn jemand sich die Beweise anschaut, wird er sehen, daß der Bush-Cheney-Bericht zur Zerstörung der Zwillingstürme mindestens sechs Wunder erfordert:

  1. Die Zwillingstürme mit ihren 287 Stahlsäulen wurden alleine durch eine Kombination von Flugzeugeinschlägen, Flugzeugtreibstoff-Bränden und der Schwerkraft – und damit ohne Sprengstoffe oder Brandmittel – zum Einsturz gebracht.
  2. Die Zwillingstürme waren nicht nur die ersten Stahlskelett-Gebäude, die ohne Sprengstoffe oder Brandmittel zu Fall ­kamen, sondern sie fielen praktisch im freien Fall.

  1. Der obere Block des Südturmes, mit 30 Stockwerken, änderte seinen Drehimpuls mitten in der Luft.

  1. Dieser obere Block mit 30 Stockwerken löste sich danach auf.

  1. Stahlsäulen des Nordturmes wurden mindestens 150 m weit horizontal weggeschleudert.

  1. Die Brände in den Trümmern der Zwillingstürme konnten viele Monate lang nicht gelöscht werden.

Ein weiteres mögliches Wunder ereignete sich darüber hinaus, als der Südturm, der später getroffen wurde und kleinere Feuer als der Nordturm besaß, viel früher einstürzte. Auch wenn das technisch nicht als Wunder bezeichnet werden sollte, ist es zumindest äußerst merk­würdig und wahrscheinlich unerklärlich.

Schließlich gäbe es eindeutig ein siebtes Wunder: Metalle wurden durch Bürobrände geschmolzen, die unmöglich heiß genug werden konnten, um diese Metalle zu schmelzen. Dieses siebte Wunder wird im folgenden Kapitel besprochen.

Einwand eines früheren NIST-Angehörigen

Im Sommer 2016 veröffentlichte Europhysics News, bekannt als »das Magazin der europäischen Physik-Community«, einen Artikel mit dem Titel »15 Years Later: On the Physics of High-Rise Building Collapses« (15 Jahre später: Über die Physik von Hochhaus-Einstürzen). In dem Artikel, geschrieben vom Physiker Steven Jones und von drei anderen Wissenschaftlern, kamen diese zu folgender Schlußfolgerung: »Die Beweise weisen überwältigend auf die Schlußfolgerung hin, daß alle drei Gebäude durch kontrollierten Abriß zerstört ­wurden.«65

Da es sich bei der Zeitschrift Europhysics um ein Magazin handelt und nicht um eine von Experten begutachtete Zeitschrift, wurde der Artikel von einigen Autoren als unwesentlich abgetan. Jedoch wurde er zweifellos bedeutsam aufgrund eines Briefes an den Herausgeber von Peter Michael Ketcham, einem ehemaligen NIST-Mitarbeiter. Dieser berichtete, daß er nicht zu NISTs WTC-Untersuchung beigetragen hatte, und sagte, daß er sich im August 2016 einige der NIST-Berichte zum WTC und auch Dokumentarfilme angesehen habe, die dessen Ergebnisse in Frage stellten. In der Zusammenfassung seiner Antwort sagte er:

Ich wurde schnell wütend. Erstens war ich wütend auf mich. Wie konnte ich all die Jahre bei NIST arbeiten und das vorher nicht bemerkt haben? Zweitens war ich wütend auf NIST. … Je mehr ich nachforschte, desto offensichtlicher wurde, daß NIST zu einer vorherbestimmten Schlußfolgerung gelangt war, indem es die Beweise ignorierte, abtat und leugnete.66

Schlußfolgerung

Wenn die Gesetze der Physik und Chemie am 11. September nicht auf übernatürliche Weise aufgehoben wurden, ist die offizielle, von NIST vorlegte Darstellung, wie Ketcham zu verstehen gab, ausgeschlossen. Wenn bedacht wird, wie katastrophal der offizielle Bericht für Amerika und die Welt im Allgemeinen war, werden möglicherweise einige Zeitungen oder Fernsehsender den Mut haben, darauf hinzuweisen, daß der Bush-Cheney-Bericht zum 11. September, ebenso wie die Bush-Cheney-Argumentation für den Angriff auf den Irak, eine Lüge war.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.