🔴🔴🔴 32. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter*innen

EINSCHREIBEN vorab per Email

Herrn Bundeskanzler Sebastian Kurz – persönlich                                                                                                                                                                         c/o Bundeskanzleramt der Republik Österreich                                             Ballhausplatz 2, A-1010 Wien                                                                                                                                                                                                        

O f f e n e r   B r i e f   zu Corona    XXXII               Innsbruck, 2020-04-29

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,

ich ersuche Sie meine offenen Briefe als Anfragen nach dem bestehenden Auskunftsgesetz zu behandeln. Herr Kurz, der Mensch ist ein freies Wesen und entscheidet frei! Wir benötigen für unsere eigene Risikoabschätzung nicht SCHWACHSINNIGE Verbote! Hören Sie endlich auf, sich in unser Leben einzumischen und Menschen mit eigenem Hausverstand bevormunden zu wollen! Mündigkeit: Ja, wir können und wollen DENKEN. S.O. N.I.C.H.T.,REGIERUNG! Was stimmt bei Ihnen nicht? Wir übernehmen unsere Verantwortung selbst. Sie sind dazu ja überhaupt nicht in der Lage und im Recht. TRETEN SIE ZURÜCK! JETZT! Und nehmen Sie Anschober, Blümel, Kogler, … und alle weiteren Panikmacher mit! Uns reicht´s! Und Herr Kurz, nur kurz: Wenn Sie so viele Fehler machen, werden die offenen Brief nie weniger Text haben.

Wir leben ja in einem Informationszeitalter: Wir können wirklich nicht sagen, dass wir nichts wahrgenommen haben. Es gibt also keine Entschuldigung, wenn unsere kids, Enkelkinder uns irgendwann fragen!; liebe Medienvertreter!

Wird’s besser? Wird’s schlimmer?“
Seien wir ehrlich:
Leben ist immer
lebensgefährlich.
Erich Kästner (1899-1974), dt. Schriftsteller, 1957 Georg-Büchner-Preis

Viele meiner Kleinunternehmerkunden sowie mit Sicherheit sehr viele andere Kleinunternehmer würden gerne eine Publikumsdiskussion mit Ihnen machen. Herr Kurz stellen Sie sich den Kleinunternehmer, die Sie weitgehend vernachlässigt haben bzw. die leer ausgehen und viele in die Insolvenz schlidern werden! Die Öffentlichkeit hat ein Anrecht dies zu erfahren!

Best, u can 2. – Kant nicht widersprechen & Brecht hat Recht!

Bert Brecht:

Laßt Euch nicht verführen!
Es gibt keine Wiederkehr.
Der Tag steht in den Türen,
ihr könnt schon Nachtwind spüren:
Es kommt kein Morgen mehr.

Laßt Euch nicht betrügen!
Das Leben wenig ist.
Schlürft es in vollen Zügen!
Es wird Euch nicht genügen,
wenn Ihr es lassen müßt!

Laßt Euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Laßt Moder den Erlösten!
Das Leben ist am größten:
Es steht nicht mehr bereit.

Laßt Euch nicht verführen
Zu Fron und Ausgezehr!
Was kann Euch Angst noch rühren?
Ihr sterbt mit allen Tieren
und es kommt nichts nachher.

——————————————————————————————————–

Post von Florian Klenk (Falter):

Guten Morgen …..,

wir bekommen viel Post in diesen Tagen. Zuspruch, Widerspruch und viele individuelle Corona-Lebensgeschichten. Es sind so viele Briefe, dass wir nicht immer mit der Beantwortung nachkommen. Bitte um Verzeihung.

Der Brief von Frau K. war für mich indes sehr außergewöhnlich. Sie schrieb uns vergangene Woche ein sehr berührendes und auch verstörendes Mail.

„Liebes Team“, schrieb Frau K., „meine Mutter ist 78 Jahre alt und mein Stiefvater 79 Jahre alt, beide geistig fit, bewohnen eine eigene Wohnung in einem Pensionistenheim in Wien. Sie verfolgen interessiert die Nachrichten, und sind am letzten Stand der Entwicklung zum Corona Virus. Sie halten sich an die Ausgangsbeschränkungen der Regierung und haben auch vollstes Verständnis für das Besuchsverbot in ihrem Haus.

Womit sie aber nicht klarkommen ist, dass ihnen seit 5 Wochen jeglicher Schritt vor die Türe verwehrt wird (ausgenommen Arztbesuche). Ein Wachdienst versperrt den Eingang und lässt sie nicht das Haus verlassen. Es wird ihnen nicht gestattet einen kleinen Spaziergang zu machen, oder die Gräber ihrer Familien zu besuchen. Am Sonntag hatte mein Schwiegervater einen Nervenzusammenbruch, da man ihm nicht erlaubt hatte, eine Zeitung zu holen und es auch ablehnte, es für ihn zu tun.“
Der Zeitungsständer steht drei Meter vor dem Pensionistenheim.

Sprechen wir es aus: die Alten leben in den Heimen seit Wochen in Einzelhaft und zwar auch jene, die nicht bettlägrig sind oder im Sterben liegen. Es sind gesunde alte Menschen, die genauso an die frische Luft wollen wie alle Jungen auch. Aber ihr Stubenarrest ist härter als Haft. Es gibt keinen Spaziergang im Hof. Keinen Besuch an der Glasscheibe. Keine Gemeinschaftsräume. Sie sind in einer Weise eingeschränkt, die kein Strafvollzugsgesetz erlauben würde.

Gabriele K. weiß um das Dilemma. Sie weiß natürlich, dass das Corona-Virus lebensgefährlich für Bewohner von Altersheimen ist. Sie kennt die Berichte aus Deutschland, Italien und all die Statistiken. Aber sie stellt – namens ihrer Mutter – doch langsam die Verhältnismäßigkeitsfrage.

Darf man Menschen einfach wochenlang einsperren, zum Schutze der anderen? Oder gibt es, wie Juristen es nennen, nicht doch „gelindere Mittel“, also intelligentere Lösungen?

Nein, der Arrest für tausende Altersheimbewohner geschieht nicht aus der Lust an Quälerei, sondern im Gegenteil, er soll dem Schutz von Leben dienen. Er soll Qualen vermeiden. Aber dennoch müssen wir jetzt zu debattieren beginnen und stärker nachfragen. Nicht nur wegen der Alten, die auf einmal nicht rausdürfen und vielleicht ihren letzten sonnigen Frühling versäumen.

Auch Menschen mit Behinderungen werden eingesperrt, wie wir in Zuschriften erfahren. Die Türgriffe in manchen Heimen sind abmontiert. Alles zum eigenen Schutz. Alles ohne gesetzliche Grundlage.

Wir dürfen uns keinesfalls an diese Einschränkungen der Grundrechte gewöhnen. Ganz im Gegenteil, wenn der Ausnahmezustand zur neuen Normalität verklärt wird, ist Nachfragen Pflicht. Freiheitsbeschränkung ist die ultima ratio in einem liberalen Rechtsstaat.

Erst ab Mai werden sich die Besuchsbedingungen ein bisschen lockern. Vielleicht sollte man schon vorher eine Debatte führen, unter welchen Auflagen auch ältere Menschen wieder ihre Freiheit genießen können. Nur der Umstand, sich in ein Altersheim eingekauft zu haben (unter Aufgabe ihres früheren Wohnsitzes und mit hohen Kosten), macht sie ja nicht rechtlos.

Mein Kommentar (W.H.): Das darf ja nicht wahr sein, krass! Dieser Unfug muss auf der Stelle abgestellt werden. Manche würden das Problem, dass alte Menschen besonders von Corona bedroht sind, dadurch lösen, dass diese völlig isoliert werden. Nur damit der Rest der Gesellschaft munter weitermachen kann, wie gewohnt?!

Ich kann mich nur wiederholen; Herr Kurz!

Text von Andrea Krüger: Wichtig!!! WER MASKEN AUFSETZT, UNBEDINGT LESEN

Ich habe lange im Krankenhaus auf der Chirurgie und unter anderem auch im OP gearbeitet. Von daher kenne ich die Anwendung der Masken sehr genau! Im Krankenhaus wird mit zertifizierten medizinischen Masken gearbeitet. Selbst diese werden noch unterteilt in die „einfachen“ OP Masken die die meisten Menschen kennen, und die FFP2 und FFP3 Masken.

Die einfachen OP Masken werden am häufigsten eingesetzt. Sie schützen den Patienten während der OP oder der Wundversorgung/Behandlung das Keime vom Arzt/Pflegepersonal in die Wunden gelangen. Unter Keimen sind hier Bakterien gemeint, keine Viren. Viren gelangen durch die OP Masken hindurch. Beim Tragen dieser OP Masken gibt es strenge hygienische Regeln. Unter anderem sollen diese alle 20 Minuten, spätestens alle 30 Minuten ausgetauscht und entsorgt werden.

Dabei um keinen Fall auf die oder an die Maske fassen, sondern nur am Band nehmen und in den dafür vorgesehenen Behälter geben um in die Verbrennung gebracht zu werden. Beim starken schwitzen oder sehr feuchter Atmung bitte öfters austauschen. Auf keinen Fall mit den Fingern an die Maske fassen. Beim Aufsetzen der Maske darauf achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert ist, also aus der Verpackung nehmen, direkt OHNE anzufassen aufsetzen!

Um Viren abzufangen werden FFP2 oder FFP3 gebraucht. Die haben die nötigen Filter und Ventile, um Viren abzuhalten. Diese Masken dürfen länger getragen werden, im Maximalfall bis zu 8 Stunden. Der erst zur Anwendung gilt wie bei den OP Masken.

Das ganz kurz zu den medizinischen Masken.

Vom Bürger wird jetzt erwartet, bzw. er wird verpflichtet eine Maske zu tragen, die nicht zertifiziert ist, eine Maske die man sich möglichst selbst aus Baumwolle oder ähnlichen Stoffen näht. Diese Stoffe sind beim Tragen über Mund und Nase – unsere Atemwege!!! höchst bedenklich. Die Baumwolle hält keine Viren ab, wie die OP Masken. Wir reden hier doch aber von einem Virus, oder? Es heißt vom Gesetzgeber folgendes: auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist der Abstand von 1,5 – 2 Meter einzuhalten. Auch auf meine Nachfrage beim Gesundheitsamt weshalb die Masken getragen werden müssen, bekam ich die Antwort: “ Man muss die Masken lediglich als Reminder verstehen um den Abstand einzuhalten!“

Allein schon diese beiden Aussagen bestätigen das die Masken Niemanden schützt, nicht den Träger und nicht die Anderen. Jetzt kommen einige und sagen naja, es hält aber die Tröpfchen auf beim Niesen und Husten. Sorry Leute, ich niese oder huste Niemanden ins Gesicht. Ich bevorzuge es in ein Einmaltaschentuch zu husten oder zu niesen, um dieses dann direkt zu entsorgen- in den Müll. Ungern möchte ich den ausgehusteten Schnodder dann in meiner Maske weiter an meinem Gesicht kleben haben 😉 Nein im Ernst, sichtbare Partikel werden sicher von der Maske aufgehalten, aber die unsichtbaren Partikel gehen auch dann da durch – es ist Baumwolle!

Und genau in diesen für unser Auge nicht sichtbaren Partikel befinden sich die für uns nicht sichtbaren Viren. Kurz und Gute, wir können mit dem Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung Niemanden schützen. Was tun diese Masken aber? Sie belasten die Gesundheit des Trägers! Die hygienischen Vorgaben beim Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung sollte genauso eingehalten werden wie bei den einfachen OP Masken. Jetzt sehe ich aber wie die Menschen da draußen mit dem Stoffe umgehen, und ich sehe dort massenweise neue Lungenkranke – ganz ohne Corona. Warum?

Viren und Bakterien befinden sich ständig um uns herum. Wir können das nicht vermeiden. Wenn wir jetzt ein Stück Baumwolle im Gesicht haben, sammeln sich da eine Menge Bakterien und Viren an. Teils von Aussen, teils von Innen durch unsere Atmung. Unsere Atmung ist feucht, dadurch entsteht in dieser Mund-Nasen-Bedeckung ein wunderbar warm/feuchtes Milieu – ein idealer Nährboden damit sich die Bakterien vermehren können – Sekundärinfektionen drohen!!!!

Dazu kommt es zu einer erhöhten CO2 Rückatmung, der normale und gesunde Gasaustausch O2/CO2 ist nicht mehr gewährleistet – Kreislaufschwierigkeiten und Kopfschmerzen sind hier die harmlosesten Auswirkungen. Beim Abnehmen der Maske fassen sehr viele Menschen den Stoff direkt an, somit besteht die Gefahr das sie sich dann sogar vermehrt mit Viren, auch mit Corona anstecken können!

Ich könnte jetzt noch viel mehr auflisten, aber mache jetzt Schluss.

Ich bin nicht Rechts oder ein Wutmensch, ich bin nicht unsolidarisch oder asozial. Ich möchte Aufmerksam machen auf die Gefahr! Ich möchte aufrütteln, damit wir im ein paar Monaten nicht haufenweise Menschen mit Asthma, chronischen Reizhusten oder wirklich schweren Lungenerkrankungen haben – und das ganz ohne CORONA!

——————————————————————————————————–

Das Corona-Kritikverbot! Wer in Österreich als Arzt öffentlich dem Mainstream widerspricht, riskiert den Ausschluss aus der Ärztekammer.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.rubikon.news/artikel/das-kritikverbot?fbclid=IwAR04Cv9p4jVj4EmPJNLsJg0SrIl9XEKF84oPfZIlKfP-8zroi1EyiukvrOE

Mittwoch, 29. April 2020, Foto: vchal/Shutterstock.com

Das Kritikverbot

Wer in Österreich als Arzt öffentlich dem Mainstream widerspricht, riskiert den Ausschluss aus der Ärztekammer.

von Andrea Drescher

In Österreich und Deutschland ist derzeit fast alles verboten. Nur seine Meinung, dass diese Verbote falsch sind, darf man gnädigerweise noch äußern. Sollte man meinen. Aber was hilft es, wenn einen zwar der Staat bei kritischen Äußerungen unbehelligt lässt, jedoch gleichzeitig Berufsverbände eine Art Paralleljustiz ausüben? Einem Mediziner wurde von der Ärztekammer Berufsverbot angedroht, weil er sich für die Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen eingesetzt hatte. Für Rubikon sprach Andrea Drescher mit dem medizinischen Querdenker Dr. med. Univ. Peer Eifler, der sich keinen Maulkorb umhängen lassen möchte.

Dass die Tätigkeit von Journalisten in öffentlich-rechtlichen beziehungsweise Mainstream-Medien gefährdet ist, wenn diese den gängigen Narrativen in Bezug auf 9/11, Russland oder das Geldsystem widersprechen, ist nicht ungewöhnlich. Dass Ärzte ihre Zulassung riskieren, wenn sie dem gängigen Narrativ in Bezug auf Corona widersprechen, ist offensichtlich eine neue Entwicklung.

Dr. med. Univ. Peer Eifler aus Bad Aussee in Österreich hat aufgrund seiner ärztlichen Praxis sowohl auf die derzeitige Corona-Pandemie als auch auf die Maßnahmen, die aufgrund dieser Pandemie in Österreich ergriffen wurden, einen anderen Blickwinkel als der Mainstream — und diesen auch öffentlich geäußert. Das kann für ihn schwerwiegende Folgen haben. Man will ihm den Mund verbieten oder ihm seine Approbation entziehen.

Als Allgemeinmediziner, Psychotherapeut und Arbeitsmediziner, der an der medizinischen Fakultät der Universität Wien promoviert hat, bietet Dr. med. Univ. Peer Eifler seinen Patienten ein breites Leistungsangebot zur Diagnose und Behandlung unterschiedlichster Beschwerden und Erkrankungen. Neben allgemeinärztlichen Leistungen gehören arbeitsmedizinische Beratung und Abklärung, Lebensstil modifizierende Beratung zu Ernährung, Bewegung, Stressmanagement et cetera sowie psychotherapeutische Verfahren zu seiner Arbeit. Die Behandlungen fußen auf dem neuesten medizinischen Wissensstand und folgen stets einem ganzheitlichen Ansatz, bei dem Verstand, Geist, Körper und Seele als Einheit betrachtet werden. Dieser ganzheitliche christlich-orientierte Ansatz prägt sein Denken — und seine Sicht auf die aktuelle Corona-Krise.

Andrea Drescher: Ihnen wurde Berufsverbot angedroht — in welcher Form und warum?

Dr. med. Univ. Peer Eifler: Man droht mir mit der Streichung von der Ärzteliste. Das geht direkt vom Ärztekammerpräsident aus, der das Schreiben persönlich unterzeichnet hat. Das bedeutet ein faktisches Berufsverbot, da die Mitgliedschaft bei der Ärztekammer neben Studium und Nachweis der klinischen Ausbildung eine der drei Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs ist. Für mich bedeutet das eine existenzielle Bedrohung, denn man kann nicht mehr in Österreich oder der EU arbeiten, wenn man in einem Land innerhalb der EU ausgeschlossen wurde.

Der Grund war ein Interview bei oe24tv (1), zu dem mich Inge Rauscher als Unterstützer gebeten hatte. Sie war dabei, das „unabhängige Personen-Komitee für die sofortige Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen“ zu gründen und wünschte sich ein „medizinisches Rückgrat“ für das Gespräch. Ich habe sie dann kurz vor der Sendung in Wien am Karlsplatz kennengelernt, wo wir uns kurzfristig noch abgestimmt haben. Ich habe in der Sendung versucht zu vermitteln, was mir als wichtig und wahr erschien, vieles ist ja heute allgemein bekannt. Darunter die Corona-Tests, die teilweise falsch-positiv testen oder auch die in meinen Augen völlig falsche Einordnung des Virus als Killervirus, was die Menschen total verunsichert. Dass ich die Maßnahmen als faschistoid-diktatorisch bezeichnet habe, fand der Ärztekammerpräsident ebenfalls kritikwürdig.

Drei Tage später kam der RSA-Brief mit dem Schreiben vom Ärztekammer-Präsidenten (1b) persönlich.

Was wird Ihnen konkret vorgeworfen?

Eigentlich sind sämtliche meiner Aussagen als Arzt in einem von der Regierung bezahlten Sender unerwünscht, da daraus ja eine Verunsicherung der Bevölkerung resultiert. Daher soll ich mich einem Ehrenkomitee stellen. Meine Vertrauenswürdigkeit als Arzt steht in Frage. Sollte ich den Termin nicht wahrnehmen, wird das Verfahren auch in Abwesenheit durchgeführt. Es wurde im Schreiben aber kein Termin genannt.

Wie ging es dann weiter?

Seit dem Schreiben hat sich niemand mehr bei mir gemeldet. Ich habe aber auch nicht darauf reagiert, sondern den Fall in die Öffentlichkeit gebracht. Es gab eine kritische Sendung bei Servus TV (2,3), für die ich befragt wurde, wobei von dem Material nur einige Ausschnitte gezeigt wurden. Darin kommen verschiedene kritische Stimmen — unter anderem auch aus Deutschland — zu Wort. Man hat mir aber ermöglicht, das ganze Interview online zu stellen (4), und es wurde inzwischen auch über zigtausend Mal angeklickt.

Dann gab es eine Life-Sendung im Hangar 7 (5), bei der Dr. Christian Fiala, der der ärztliche Leiter der in Wien geplanten Demonstration ist, sich für meine Position eingesetzt hat. Es gab viele Interviews und Artikel in verschiedenen Zeitungen Österreichs — unter anderem HeuteKurierSalzburger Nachrichten oder Kleine Zeitung — in sehr unterschiedlicher Qualität. Insbesondere die Leserzuschriften haben meine Position unterstützt.

Eine weitere Sendung bei Servus TV von einer anderen Redaktion war vorgesehen, der Redakteur wollte sofort losstarten, das wurde aber dann wieder zurückgezogen. Wir haben aber weiter einen guten Kontakt.

Haben Sie dazu aufgefordert, irgendwelche gesetzlichen Maßnahmen zu unterlaufen — außer dem Aufruf zu „zivilem Ungehorsam“ gegen diese Maßnahmen?

Nein. Definitiv nicht.

Wann ist ziviler Ungehorsam in Ihren Augen unvermeidbar?

Ziviler Ungehorsam ist dann notwendig, wenn die Grenze überschritten wird, bei der die Autorität in schädigender Weise in die Individualsphäre eingreift und Schritte unternimmt, die ethisch und moralisch nicht mehr zu rechtfertigen sind.

Der Gehorsam gegenüber Gott, als dem Setzer der Realmaßstäbe muss mehr Wertigkeit haben als der Gehorsam gegenüber menschengemachten Gesetzen. Man muss handeln, wenn zerstört und manipuliert wird, wenn der Missbrauch zu Gesetz gemacht wird. Das ist wie in der Nazi-Zeit: auch damals wurden Dinge angeordnet, die zerstörerisch und entwürdigend sind.

Haben Sie irgendetwas getan, das juristisch anfechtbar ist?

Nein. Oh ja — eigentlich doch. Auf dem Weg zum Interview mit oe24tv bin ich zu schnell gefahren. Auf einer menschenleeren Autobahn ist es sehr schwer, die Höchstgeschwindigkeit einzuhalten.

Sie haben einfach nur Ihre eigene Sicht auf die derzeitige Situation deutlich in der Öffentlichkeit formuliert?

Ja. Ich habe meine eigene Meinung formuliert, die inzwischen aber auch von vielen anderen Kollegen geteilt wird.

Wie ist der Stand des Verfahrens?

Unverändert. Es gibt das Schreiben vom 31. März und meine Publikation des Schreibens. Es gibt sehr viel Solidarität und mediales Interesse.

Gibt es in Österreich auch andere Ärzte, die Ihre Auffassung teilen, beziehungsweise treten diese öffentlich auf?

Rund 150 Kollegen haben inzwischen zu mir Kontakt aufgenommen und meine Position unterstützt. Mehr als 30 davon sind bereit, in die Öffentlichkeit zu gehen und etwas auf die Füße zu stellen. Auch bekannte Rechtsanwälte haben sich — aus eigener Initiative — bei mir gemeldet und wollen mich unterstützen. Psychologen und Psychotherapeuten sowie Krankenpfleger von Intensivstationen haben mich kontaktiert. Alle sind mir sehr dankbar, dass ich der Kritik an den Maßnahmen eine Stimme gegeben habe — man spürt sehr viel Erleichterung bei den Menschen.

Auch Kollegen aus Deutschland waren dabei. Eine Ehefrau eines Arztes hat mich angerufen und gebeten, ihren Mann zu überzeugen, aktiv zu werden. Er würde meine Position teilen, sich aber nicht trauen, etwas zu sagen. Die Ärzte sind teilweise total verunsichert, da die jetzt propagierten Meldungen im Widerspruch zu dem stehen, was wir vor Jahren im Studium gelernt haben. Bei dem, was heute auf höchster Ebene publiziert wird, hört man Dinge, die auch im Widerspruch zur eigenen Wahrnehmung stehen. Analysen werden als Fakten verkauft und Interpretationen von Fakten abgeleitet, die es gar nicht gibt. Oder Fakten werden falsch interpretiert. Im Thesenpapier zur Pandemie vom 5.4 (6) werden diese Widersprüche deutlich.

Ich habe sehr breiten Zuspruch auch von der Bevölkerung in Österreich, über 1.500 Menschen haben sich bei mir bedankt — 4.500 Mails sind in meinem Posteingang. Ich komme gar nicht dazu, dass alles zu bearbeiten.

Glauben Sie, dass man an Ihnen ein Exempel statuieren wollte? Nach dem Prinzip: „Strafe einen — beherrsche alle“?

Ja, das glaube ich sehr wohl. Sie haben aber wohl nicht damit gerechnet, dass ich mich aktiv wehre und den Fall publik mache. Ärzte sind ja eher zurückhaltend und weniger aktiv. Daher freut es mich, dass sich so viele Kollegen bei mir melden und mir ihre Solidarität bekunden. Mir fehlen aber teilweise die Ressourcen, den Widerstand richtig voranzutreiben — 4500 mails ohne Sekretärin …

Bis jetzt bin ich meines Wissens der Einzige, den man derartig hart angegangen ist. Sie haben gleich die ganz große Keule in die Hand genommen. Ich weiß zwar von einigen Kollegen, die auch schon seitens der Ärztekammer angesprochen wurden, denen wurde aber nicht gleich mit Ausschluss gedroht wie mir, sie hatten aber auch keine vergleichbare mediale Präsenz.

Was motiviert Sie, eine derartig deutliche Gegenposition zu beziehen?

Mein Motiv ist es, den Menschen die Angst zu nehmen, den Menschen die Angst vor der Krankheit und den Kollegen die Angst vor Repressalien. In meiner Arbeit ist genau das ein wichtiges Thema.

Bei vielen meiner Patienten geht es um Angst, Depression, Verluste von Selbstwert, Würde oder Identität — und genau das erleben wir jetzt als Gesellschaft.

Hätte man mich vor zwei Monaten gefragt, was man tun müsse, um ein großes Kollektiv in Depression und Suizid zu treiben, hätte ich Folgendes empfohlen: Nimm den Menschen die persönlichen Beziehungen, mache ihnen Angst vor einem nichtfassbaren Gegner, wiederhole pausenlos das Mantra der Bedrohung, halte sie konstant in Ungewissheit, reduziere die persönliche Kommunikation, streiche das Recht auf Versammlungsfreiheit, isoliere die Alten und verbiete Traditionen und Rituale. Alles das macht aus Menschen angstbesetzte Lemminge, die manipulierbar und missbrauchbar werden.

Vor zwei Monaten hätte niemand geglaubt, dass so etwas möglich ist. Und jetzt ist es Realität. Die Menschen sind verunsichert. Ich möchte ihnen diese Angst nehmen, Würde und Identität zurückgeben und dazu beitragen, dass wir die Basis einer Demokratie wiederherstellen. Und aufgrund der positiven Resonanz bin ich davon überzeugt, dass es viele Menschen bei uns in Österreich gibt, die genau das auch wollen. Dann wird auch das Verfahren mit der Ärztekammer wieder bedeutungslos.

Danke für Ihr Engagement.

Quellen und Anmerkungen:

(1) Interview auf oe24tv — 29.3 https://www.youtube.com/watch?v=wvnNbGqsD7A
(1b) Kopie des Ärzte-Kammer-Schreibens https://blog.oberhubistan.at/files/publikationen/Drohung-Aerztekammer.pdf
(2)ServusTV Reportage 9.4.2020 https://www.youtube.com/watch?v=GrO47C9S0AY
(3) ServusTV Reportage 9.4.2020 https://www.youtube.com/watch?v=_fMOoFScAdo
(4) Kritik bei Servus TV — ganzes Interview https://www.youtube.com/watch?v=q4LsW4HbYww
(5) Life Talk in Hangar-7 https://www.servustv.com/videos/aa-22qz2r5y92112/
(6) Thesenpapier zur Pandemie — PDF-Dokument https://blog.oberhubistan.at/files/publikationen/_Thesenpapier%20zur%20Pandemie%20…_%20im%20Wortlaut.pdf

Zusätzliche Video-Statements:

Corona pur II — QA — Wahrheit versus Wahrnehmung https://www.youtube.com/watch?v=uIWLeNYG5lM
Corona pur — QA — Wahrheit versus Wahrnehmung https://www.youtube.com/watch?v=XSKNEx4XWNo

Norbert Wiersbin: „(…) Umso beunruhigender ist es, dass die „Gemeinschaft der Rechtsanwender“ Wochen geschwiegen hat. Von Ausnahmen abgesehen, haben sich Mitglieder der Legal Community wie Verfassungs- und Verwaltungsrichter, Rechtsanwälte, Universitätsprofessoren und Grundrechtsaktivisten bis jetzt zu den massiven juristischen Problemen zu wenig und viel zu spät zu Wort gemeldet. Wer aber in einer derart fundamentalen Krise des Rechtsstaats und der Grundrechte schweigt, scheint zuzustimmen.“

Leider erscheint mir hier das Adverb SCHEINT nicht angepasst. Es IST, wie es IST

Quelle: https://www.diepresse.com/5802439/fake-laws-regierungswunsche-als-geltendes-recht-hingestellt?fbclid=IwAR27dreasNbPBcBiaMwQB-0baf4oP2AAO5Co2NLrcpM2W9lLtcOUf7dTnEA

Fake Laws: Regierungswünsche als geltendes Recht hingestellt  („Die Presse“, Print-Ausgabe, 20.04.2020)


Oben, wie recht Sie hat. Unten: Nicht nur meine Worte, Sie erinnern sich?

Na ja, eine Pandemie gibt es schon, aber keine wirklich gefährliche!

Herr Kurz, ist das nicht übertrieben? Für Menschen die nur Schlagzeilen lesen, und das sind recht viele, schon!

Nachdem ich annehme, dass Sie sinnerfassend lesen können, nicht unter Ignoranz & Arroganz leiden, freue ich mich auf eine rasche Beantwortung meiner offenen Briefe.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken: Die fehlende Kritik an den nicht medizinisch evidenzbasierten Maßnahmen der von unseren Steuergeldern völlig abhängig gemachten vorauseilend politisch-korrekten regierungskonformen unkritischen Hofberichterstatter zeigt unsere so miese, so schändliche und so unzumutbare Mediensituation auf.

In der Hoffnung, dass bald durch Herstellung von Evidenz und vernunft- und evidenzbasierten Maßnahmen sowie von einer sachlichen Berichterstattung ohne Lücken Österreich als erster Vorreiter wieder in die Normalität zurückkehrt, verbleibe ich inzwischen mit freundlichen Grüßen aus Innsbruck, Ihr Klaus Schreiner

Buchhaltungsbüro & Lohnverrechnung

Sie sind ein neuer Medienvertreter auf der Emailaussendungsliste, und wissen noch nicht um was es hier geht, hier findet man alle bisherigen offenen Briefe, die anfangs bis 22.04.20 an die unten angeführten Emailadressen versendet wurden, danach stark erweitert.

——————————————————————————————————–

🔴🔴🔴 31 Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/29/31-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreterinnen/

🔴🔴🔴 30 Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/29/30-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreterinnen/

🔴🔴🔴 29 Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/28/29-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehre/

🔴🔴🔴 28. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/28/28-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachi/

🔴🔴🔴 27. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/28/27-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreterinnen/

🔴🔴🔴 26. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/27/26-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 25. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/27/25-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 24. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/27/24-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 23. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/26/23-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 22. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/26/22-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 21. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/25/21-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 20. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/25/20-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 19. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/25/19-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 18. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/24/18-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 17. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/24/17-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 16. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/23/16-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴 🔴 15. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/23/15-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 14. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/22/14-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 13. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/22/13-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

 

🔴🔴🔴 12. Offener Brief betr. CORONA – Das ist kein Härtefall-Fonds! ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer*innen und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/21/12-offener-brief-betr-corona-das-ist-kein-haertefall-fonds-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrerinnen-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 11. Offener Brief betr. CORONA – Das ist kein Härtefall-Fonds! ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/21/11-offener-brief-betr-corona-das-ist-kein-haertefall-fonds-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 10. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/20/10-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 9. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/20/9-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

🔴🔴🔴 8. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/19/8-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

  1. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/18/7-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

  1. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/17/6-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

  1. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/16/5-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

  1. Offener Brief betr. CORONA – ANFRAGE nach AUSKUNFTSGESETZ an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Mainstreammedien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/15/4-offener-brief-betr-corona-anfrage-nach-auskunftsgesetz-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-mainstreammedien/

🔴🔴🔴 Offener Brief III – Forderung der Zivilgesellschaft an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/12/offener-brief-iii-forderung-der-zivilgesellschaft-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medien/ 

Offener Brief II betr. KRITIK am Risikomanagement Krisenstab CORONA an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medien

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/10/offener-brief-ii-betr-kritik-am-risikomanagement-krisenstab-corona-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medien/

Offener Brief betr. CORONA an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Fraktionsführer und deutschsprachigen Medienvertreter

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2020/04/08/offener-brief-betr-corona-an-bundeskanzler-sebastian-kurz-fraktionsfuehrer-und-deutschsprachigen-medienvertreter/

Sie finden da könnte man noch viel mehr kritisieren, stimmt, here we go:

09.10.2019: Offener Brief an die deutschsprachigen Medien zum vorherrschenden internationalen Rechtsbankrott https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/10/09/internationaler-rechtsbankrott-offener-brief-an-die-deutschsprachigen-medien-der-internationale-rechtsbankrott-wird-medial-verschwiegen-die-usa-brechen-internationale-gesetze-das-voelkerrecht-di/

11.11.2019: Offener Brief an die Medien über die Nichtberichterstattung unserer Komplizenschaft beim US-Drohnenmassenmord durch ausspionierte Abhördaten Königswarte sowie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/11/11/offener-brief-ueber-die-nichtberichterstattung-unsere-komplizenschaft-beim-us-drohnenmassenmord-durch-ausspionierte-abhoerdaten-koenigswarte-sowie-anzeige-bei-der-staatsanwaltschaft-innsbruck/

27.10.2019: O f f e n e r   B r i e f  – Missstand: Verlorene Neutralität versus fehlende Rechtstreue & fehlende kritische Debatte https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/10/27/o-f-f-e-n-e-r-b-r-i-e-f-missstand-verlorene-neutralitaet-versus-fehlende-rechtstreue-fehlende-kritische-debatte/

02.10.2019 🔴Offener Brief an die österr. Medienvertreter*innen betr. Hilfeersuchen zu 100 % Zustimmung zu Transparenz & Ausräumung Kalte Progression https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/10/02/offener-brief-an-die-oesterr-medienvertreterinnen-betr-100-zustimmung-zu-transparenz-ausraeumung-kalte-progression/

05.09.2019 Offener Brief an österr. Medienvertreter*innen: Demokratiefeindliche Großspenden der Industriellenvereinigung werden den Wählern weiter verschwiegen und sind erlaubt

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/09/05/offener-brief-an-oesterr-medienvertreterinnen-demokratiefeindliche-grossspenden-der-industriellenvereinigung-werden-den-waehlern-weiter-verschwiegen-und-sind-erlaubt/

15.07.2019: Offener Brief III & Hilfe- und Weckruf der Zivilgesellschaft – Mediales Tabuthema: Internationaler Rechtsbankrott https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/07/15/offener-brief-iii-hilfe-und-weckruf-der-zivilgesellschaft-mediales-tabuthema-internationaler-rechtsbankrott/

09.07.2019 Alarmmeldungen & Prof. Dr. Jörg Becker über die AKTIVE Friedensverpflichtung der Medien & Offener Brief & Hilfe- und Weckruf der Zivilgesellschaft an Medien-VertreterInnen in der Schweiz, Österreich und Deutschland https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/07/09/alarmmeldungen-prof-dr-joerg-becker-ueber-die-aktive-friedensverpflichtung-der-medien-offener-brief-hilfe-und-weckruf-der-zivilgesellschaft-an-medien-vertreterinnen-in-der-schweiz-oesterreic/

07.07.2019: 🔴Time to break the silence: Der internationale Rechtsbankrott, muss ausgeräumt werden! Die Macht steht über dem Recht, das darf nicht sein! Offener Brief & Hilferuf der Zivilgesellschaft an die deutschsprachigen Mainstreammedien https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/07/07/time-to-break-the-silence-der-internationale-rechtsbankrott-muss-ausgeraeumt-werden-die-macht-steht-ueber-dem-recht-das-darf-nicht-sein-offener-brief-hilferuf-der-zivilgesellschaft-an-die-deut/

06.07.2019: Time to break the silence: Der internationale Rechtsbankrott, muss ausgeräumt werden! Die Macht steht über dem Recht, das darf nicht sein! Offener Brief & Hilferuf der Zivilgesellschaft an die deutschprachigen Medienvertreter https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/07/06/time-to-break-the-silence-der-internationale-rechtsbankrott-muss-ausgeraeumt-werden-die-macht-steht-ueber-dem-recht-das-darf-nicht-sein-offener-brief-hilferuf-der-zivilgesellschaft-an-die-deuts/

05.07.2019: 🔴Leistbarer Wohnraum/Miete in Innsbruck & Tirol – Emailverkehr mit ORF Tirol & dem ORF Generaldirektor über deren miese Lückenberichterstattung UND: Emails an ORF-Direktor Dr. Alexander Wrabretz & ORF-Tirol-Journalisten Martin über umfangreiche konstruktive ORF-Kritik

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/07/05/leistbarer-wohnraummiete-in-innsbruck-tirol-emailverkehr-mit-orf-tirol-dem-orf-generaldirektor-ueber-deren-miese-lueckenberichterstattung-und-emails-an-orf-direktor-dr-alexander-wrabretz-o/

17.04.2019: Offener Brief an die österr. Medien betreffend: Ersuchen um Berichterstattung über Betroffene des Mindestsicherungsgesetz Neu/Sozialhilfegrundsatzgesetz https://www.aktivist4you.at/wordpress/2019/04/17/offener-brief-an-die-oesterr-medien-betreffend-ersuchen-um-berichterstattung-ueber-betroffene-des-mindestsicherungsgesetz-neusozialhilfegrundsatzgesetz/

08.07.2018: Verlust der Kaufkraft durch Manipulation des Verbraucherpreisindex. Benachteiligung von großen Gruppen der Gesellschaft. Schändliche Vorgehensweise! sowie offener Brief Sebastian Kurz

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2018/07/08/die-jahrelange-finanzielle-benachteiligung-von-grossen-anteilen-der-oesterreicher-durch-den-vpi-ist-den-meisten-nicht-bewusst-zahlenmanipulation-in-der-statistik-fuer-schoenfaerberei-und-taeuschung/

02.05.2018: Anfrage zur Verhinderung von Geldwäsche im Innsbrucker Immobilienmarkt an die Rechtsanwaltskammer – offener Brief an Medien und politisch Verantwortliche https://www.aktivist4you.at/wordpress/2018/05/02/anfrage-zur-verhinderung-von-geldwaesche-im-innsbrucker-immobilienmarkt-an-die-rechtsanwaltskammer-offener-brief-an-medien-und-politisch-verantwortliche/

22.04.2018: Immobilien-Spekulations-WERBE-ArtikelInnsbruck unser“ & Immobilienlobbygebet „Innsbruck unser“, der Himmel für Spekulanten, hat das Licht erblickt und der Artikel „Innsbruck unser“ gibt tiefe Einblicke in die Spekulationswelt und deren profitablen Gewinne aufgrund …. und ein paar Gedanken https://www.aktivist4you.at/wordpress/2018/04/22/immobilien-spekulations-werbe-artikel-innsbruck-unser-immobilienlobbygebet-innsbruck-unser-der-himmel-fuer-spekulanten-hat-das-licht-erblickt-und-der-artikel-innsbruck-unser-gibt-tiefe/

11.09.2017: Offener Brief an ARD, ZDF, ORF, SRF sowie an die Privatmedien & an die Presse zu wichtigen Themen

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2017/09/11/offener-brief-an-ard-zdf-orf-sowie-an-die-privatmedien-an-die-presse-zu-wichtigen-themen/

14.08.2017 Offener Brief an den Generaldirektor vom ORF-Wien,  Dr. Alexander Wrabetz sowie an die österr. Medienvertreter betreffend: Berichterstattungsdefizite Die Weißen & einiges mehr, wie: Anti-Mainstreampropaganda

https://www.aktivist4you.at/wordpress/2017/08/14/offener-brief-an-den-generaldirektor-vom-orf-wien-dr-alexander-wrabetz-sowie-an-die-oesterr-medienvertreter-betreffend-berichterstattungsdefizite-die-weissen-einiges-mehr-wie-anti-mainstreamp/

19.10.2016: Offener Brief an die Medien & Politik zur realitätsfernen Syrienberichterstattung & der US-Regime-Change-Propaganda https://www.aktivist4you.at/wordpress/2016/10/19/offener-brief-an-die-medien-politik-zur-realitaetsfernen-syrienberichterstattung-der-us-regime-change-propaganda/

14.08.2016: Offener Brief – Puls4 – Corinna Millborn u. Sophia Schober-Kaisereder u. Dr. Werner Gruber betreffend Aluminium, Geoengineering, 09/11 und über die Medienkrankheit sowie Machtverhältnisse – Robert Menasse spricht Klartext über die Verfassung … https://www.aktivist4you.at/wordpress/2016/08/17/offener-brief-puls4-corinna-millborn-u-sophia-schober-kaisereder-u-dr-werner-gruber-betreffend-aluminium-geoengineering-0911-und-ueber-die-medienkrankheit-sowie-machtverhaeltnisse-robert-m/

13.08.2016: Gesundheitliche Aluminiumgefahr durch angeblichen Fachmann im PULS4 heruntergespielt! – Offener KRITIK-BRIEF: HALLO LIEBES PULS4-TEAM, wieso kommen eigentlich die Hauptredner bei Pro & Contra kaum zu Wort, sie werden ständig unterbrochen, die Kommentatorin ist nicht in der Lage, das zu unterbinden, hört sich alles nach absichtlich und gewollt an.  …warum können solche Contra Redner, wie z.B. „Werner Gruber“, dessen Art unglaublich überheblich und besserwisserisch rüberkam, ständig unterbrechen, damit andere nicht fertig sprechen können, da kann einem übel werden!!!…. UND: WARUM WIRD die österr. Bevölkerung von einem angeblichen wissenschaftlichen Fachtmann – FALSCH – INFORMIERT! GESUNDHEITSGEFAHR! https://www.aktivist4you.at/wordpress/2016/08/14/gesundheitliche-aluminiumgefahr-durch-angeblichen-fachmann-im-puls4-heruntergespielt-offener-kritik-brief-hallo-liebes-puls4-team-wieso-kommen-eigentlich-die-hauptredner-bei-pro-contra-kaum-zu/

10.06.2016: Offener Brief Medien – ORF Berichterstattungsdefizite zur NATO https://www.aktivist4you.at/wordpress/2016/06/10/offener-brief-medien-orf-berichterstattungsdefizite-zur-nato/

16.05.2016: Offener Bürgerbrief – HILFEANSUCHEN um Aufklärung an die österr. Medien betr. Fluchthintergrund US-NATO-Kriegsführungen https://www.aktivist4you.at/wordpress/2016/05/16/offener-buergerbrief-hilfeansuchen-um-aufklaerung-an-die-oesterr-medien-betr-fluchthintergrund-us-nato-kriegsfuehrungen/

08.10.2015: offener Brief an Bundesministerium für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien  z. Hd. Herrn BM Dr. Josef Ostermayer https://www.aktivist4you.at/wordpress/2015/10/08/offener-brief-an-bundesministerium-fuer-kunst-und-kultur-verfassung-und-medien-z-hd-herrn-bm-dr-josef-ostermayer/

Emailaussendungsliste bis 22.04.20:

service@bka.gv.at;  team@sebastiankurz.at; alexander.wrabetz@orf.at; Kathrin.zechner@orf.at; pamela.rendi-wagner@parlament.gv.at; team@sebastiankurz.at; hansjoerg.jenewein@​fpoe.at; buergerservice@hofburg.at; natascha.burger@bmkoes.gv.at;

office@oevpklub.at; klub@spoe.at; parlamentsklub@fpoe.at; dialogbuero@gruene.at;
parlamentsklub@neos.eu
; wolfgang.sobotka@parlament.gv.atdoris.bures@parlament.gv.at;   norbert.hofer@parlament.gv.at; robert.seeber@parlament.gv.at; harald.dossi@parlament.gv.at;

chefredaktion@derStandard.at; chefredaktion@apa.at; chefredaktion@kronenzeitung.at; apa@apa.atchefredaktion@diepresse.com; berlin@dpa.cominfo@zdf.de; info@DasErste.de; srf@srf.ch; info@br.de; redaktion@wdr.de; internet@ndr.de; Publikumsservice@mdr.de; INFO@BILD.DE; Info@faz.net; spiegel_online@spiegel.de; impressum@taz.de; redaktion@faz.de; redaktion@sueddeutsche.de; redaktion@welt.de; DieZeit@zeit.de; kontakt@zeit.de; zentralredaktion@waz.de; redaktion@focus.de; 3sat@ard.de; info@DasErste.de; pressedienst@DasErste.de; info@br.de; redaktion@blick.ch; online-news@tages-anzeiger.ch; redaktion@tages-anzeiger.ch; redaktion@bernerzeitung.ch; leserbriefe@nzz.ch; leserbrief.sonntag@nzz.ch; redaktion.online@luzernerzeitung.ch; verlag@tagblatt.ch; 24heures@24heures.ch; redaktion@baz.ch; online@baz.ch; marco.boselli@20minuten.ch; peter.waelty@20minuten.ch; gaudenz.looser@20minuten.ch; info@moserholding.com; tiroler@kronenzeitung.at; tirol@kurier.at; mario.zenhaeusern@tt.com; redaktion@tt.com; innenpolitik@standard.at; debatten@standard.at; florian.skrabal@dossier.at; floklenk@gmail.com; redatkion@derstandard.at; leserbriefe@diepresse.com; studio@antennetirol.at; alexander.paschinger@tt.com; internet.tirol@orf.at; redaktion@provinnsbruck.at; diepresse@tirol.com; alois.vahrner@tt.com; innsbruck.red@bezirksblaetter.com; c.nusser@heute.at;  redaktion@oe24.at; redaktion@kleinezeitung.at; redaktion@news.at; redaktion@trend.at; office@puls4.com; service@kurier.at; service@falter.at; chefredaktion@noen.at; chefredaktion@wienerzeitung.at; wienerin@wienerin.at; redaktion@wirtschaftsblatt.at; redaktion@nachrichten.at; zeitimbild@orf.at; oe1.service@orf.at; help@orf.at; office@dossier.at; furche@furche.at; atv@atv.at; redaktion@profil.at; redakt@salzburg.com; info@moserholding.com; tirol@apa.at; buergerforum@orf.at; heuteoesterreich@orf.at; imzentrum@orf.at; report@orf.at; p.lattinger@heute.at; m.jelenko@heute.at; abo@oe24.at; redaktion@oe24.at; leserbriefe@oe24.at; g.fischer@heute.at; g.drinic@heute.at; h.seipt@heute.at; m.wolski@heute.at; noe-redaktion@heute.at; helmut.brandstaetter@kurier.at; fg@chello.at; paulpoet@gmx.net; andrea.drescher@free21.org; ooe-redaktion@heute.at; online-feedback@oe24.at; n.fellner@oe24.at; r.daxenbichler@oe24.at; kundenservice@kroneservice.at; news@antennewien.at; oegb@oegb.at; kufstein.red@bezirksblaetter.com; thomas.goetz@kleinezeitung.at; armin.wolf@orf.at; redaktion@kleinezeitung.at; redaktion@news.at; redaktion@trend.at; office@puls4.com; service@kurier.at; service@falter.at; chefredaktion@noen.at; chefredaktion@wienerzeitung.at; wienerin@wienerin.at; redaktion@wirtschaftsblatt.at; redaktion@nachrichten.at; zeitimbild@orf.at; oe1.service@orf.at; help@orf.at; redaktion@profil.at; redakt@salzburg.com; info@moserholding.com; tirol@apa.at; buergerforum@orf.at; heutekonkret@orf.at; heuteoesterreich@orf.at; imzentrum@orf.at; report@orf.at; stefan.lindner@orf.at; tirol-heute@orf.at; hubert.patterer@kleinezeitung.at; thomas.spann@kleinezeitung.at; chefredaktion@apa.at; klenk@falter.at; rudolf.mitloehner@furche.at; g.mandlbauer@nachrichten.at;  martin.kotynek@standard.at;  ———————————————————————————————————————————————————- 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.