Coronaviruspanik: Dr. Abdhu Sharkawy – „Ich bin Arzt und Spezialist für Infektionskrankheiten. …

Bild könnte enthalten: 1 Person, Brille und Nahaufnahme

Lars Friedrich

„Ich bin Arzt und Spezialist für Infektionskrankheiten. Seit mehr als 20 Jahren bin ich täglich bei kranken Patienten tätig. Ich habe in innerstädtischen Krankenhäusern und in den ärmsten Slums Afrikas gearbeitet. HIV-AIDS, Hepatitis, Tuberkulose, SARS, Masern, Gürtelrose, Keuchhusten, Diphtherie…es gibt wenig, dem ich in meinem Beruf nicht ausgesetzt war. Und mit der bemerkenswerten Ausnahme von SARS hat mich nur sehr wenig verwundbar, überwältigt oder regelrecht verängstigt gemacht.

Ich habe keine Angst vor Covid-19. Ich bin besorgt über die Auswirkungen eines neuartigen Infektionserregers, der sich auf der ganzen Welt verbreitet hat und weiterhin neue Fußstapfen in anderen Regionen der Welt findet. Ich bin zu Recht besorgt um das Wohlergehen der älteren, gebrechlichen oder entrechteten Menschen, die am meisten und unverhältnismäßig stark unter dieser neuen Geißel leiden werden. Aber ich habe keine Angst vor Covid-19.

Was mir Angst macht, ist der Verlust der Vernunft und die Welle der Angst, die die Massen der Gesellschaft in eine fesselnde Spirale der Panik versetzt hat, in der obszöne Mengen von allem, was einen Luftschutzkeller in einer postapokalyptischen Welt angemessen füllen könnte, angehäuft werden. Ich habe Angst vor den N95-Masken, die aus Krankenhäusern und Notfallkliniken gestohlen werden, wo sie eigentlich an der Front der medizinischen Versorgung benötigt werden, und die stattdessen in Flughäfen, Einkaufszentren und Kaffeehäusern aufgesetzt werden, wodurch noch mehr Angst und Misstrauen gegenüber anderen Menschen aufrechterhalten wird. Ich befürchte, dass unsere Krankenhäuser mit jedem überfordert sein werden, der glaubt, dass er “ wahrscheinlich nicht das Zeug dazu hat, aber sich trotzdem untersuchen lassen kann, weil man es einfach nie weiß…“ und dass diejenigen mit Herzinsuffizienz, Emphysem, Lungenentzündung und Schlaganfall den Preis für überfüllte Wartezimmer in der Notaufnahme zahlen werden, in denen nur so viele Ärzte und Krankenschwestern zu beurteilen sind.

Ich befürchte, dass die Reisebeschränkungen so weit gehen werden, dass Hochzeiten abgesagt, Abschlüsse verpasst und Familientreffen nicht stattfinden werden. Und nun, selbst diese große Party, die sich Olympische Spiele nennt, könnte ebenfalls abgesagt werden. Können Sie sich das überhaupt vorstellen?

Ich befürchte, dass die gleichen Ängste vor einer Epidemie den Handel einschränken, Partnerschaften in mehreren Sektoren, der Wirtschaft und anderen Bereichen schaden und letztlich in einer globalen Rezession kulminieren werden.

Vor allem aber habe ich Angst davor, welche Botschaft wir unseren Kindern vermitteln, wenn sie mit einer Bedrohung konfrontiert sind. Statt Vernunft, Rationalität, Aufgeschlossenheit und Altruismus sagen wir ihnen, sie sollen in Panik geraten, ängstlich, misstrauisch, reaktionär und egoistisch sein.

Covid-19 ist noch lange nicht vorbei. Es wird irgendwann in eine Stadt, ein Krankenhaus, einen Freund oder sogar ein Familienmitglied in Ihrer Nähe kommen. Erwarten Sie es. Hören Sie auf, darauf zu warten, weiter überrascht zu werden. Tatsache ist, dass das Virus selbst wahrscheinlich keinen großen Schaden anrichten wird, wenn es eintrifft. Aber unser eigenes Verhalten und unsere „Kampf für sich selbst über alles“ Haltung könnte sich als katastrophal erweisen.

Ich flehe Sie alle an. Mäßigen Sie die Angst mit der Vernunft, die Panik mit der Geduld und die Unsicherheit mit der Erziehung. Wir haben die Möglichkeit, viel über Gesundheitshygiene und die Begrenzung der Ausbreitung unzähliger übertragbarer Krankheiten in unserer Gesellschaft zu lernen. Lassen Sie uns diese Herausforderung gemeinsam im besten Geist des Mitgefühls für andere, der Geduld und vor allem des unermüdlichen Bemühens um Wahrheit, Fakten und Wissen im Gegensatz zu Vermutungen, Spekulationen und Katastrophieren bewältigen.

Fakten, keine Angst. Saubere Hände. Offene Herzen.

Unsere Kinder werden es uns danken.“

Dr. Abdhu Sharkawy 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.