Die wahre Ursache der Ungleichheit

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 25.03.2019

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls. 

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mayers-weltwirtschaft/mayers-weltwirtschaft-die-wahre-ursache-der-ungleichheit-13177381.html

Die wahre Ursache der Ungleichheit

  • AKTUALISIERT AM 

Warum Thomas Piketty falschliegt

Es gibt Bücher, die zu Bestsellern werden, weil sie den Zeitgeist treffen. Thomas Pikettys Buch zum Kapitalismus im 21. Jahrhundert gehört dazu. Der Autor beklagt dort, dass die Konzentration von Einkommen und Vermögen auf wenige seit den 1970er Jahren stark zugenommen habe. Der Grund dafür sei, dass die Verzinsung auf das Kapital höher sei als das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts. Dadurch wüchsen die Einkommen und Vermögen der Kapitalisten stärker als die Einkommen der Habenichtse. Staatliche Umverteilung sei dringend nötig.

Pikettys These wurde sowohl aus theoretischer als auch empirischer Sicht kritisiert. Hans-Werner Sinn hat in der F.A.S. darauf hingewiesen, dass die These nur dann gelten würde, wenn die volkswirtschaftliche Ersparnis mit dem Zinseinkommen gleichgesetzt werden könnte. Diese Annahme widerspricht aber sowohl den Aussagen der Wachstumstheorie als auch den Fakten. Chris Giles hat in der „Financial Times“ Fehler in Pikettys Tabellen gefunden und die eigenwillige Wahl der Zeitfenster für die Messung der Konzentration kritisiert. Verschiebt man die Zeitfenster, sind die von Piketty erkannten Trends zu mehr Ungleichheit nicht mehr so klar. Und Daniel Stelter zeigt in seinem kürzlich erschienenen Buch „Die Schulden im 21. Jahrhundert“, dass der in den vergangenen Jahren zu beobachtende Anstieg der Vermögen und Vermögenseinkommen nicht ohne einen entsprechenden Anstieg der Verschuldung möglich gewesen wäre. Die Explosion der Verschuldung aber hängt eng mit unserem Geldsystem zusammen.

Der Cantillon-Effekt

Richard Cantillon, ein französischer Bankier aus dem frühen 18.Jahrhundert, hat als Erster bemerkt, dass diejenigen, die an der Quelle der Geldproduktion sitzen, am meisten davon profitieren. Mit dem neuen Geld können sie Güter erwerben. Der Anstieg der Nachfrage lässt jedoch mit der Zeit die Preise steigen. Verlierer im Prozess der Geldschöpfung sind diejenigen, in deren Taschen das neu geschaffene Geld nicht gelandet ist, die aber dennoch die dadurch entstandenen höheren Preise zahlen müssen. Geldschöpfung führt nach Cantillon also zu mehr Ungleichheit von Einkommen und Vermögen.

In unserem heute bestehenden Kreditgeldsystem entsteht Giralgeld über die Vergabe von Krediten durch die Banken. Wer zur Bank geht, um einen Kredit aufzunehmen, will Geld auf seinem Girokonto sehen, mit dem er sich etwas kaufen kann. Die Verpflichtung gegenüber der Bank in Form eines Kreditvertrags ist die Bedingung dafür, dass ihm die gewünschte Geldsumme auf dem Konto gutgeschrieben wird. Dafür muss die Bank keine Spargelder einsammeln, sie kann das Geld eigenmächtig schaffen. In diesem Geldsystem profitiert der Kreditnehmer von der Geldschöpfung, denn er sitzt an der Quelle.

Mit dem neuen Geld kann er sich Güter oder Vermögenswerte zum bestehenden Preis kaufen. Dagegen leiden alle, die wegen gestiegener Nachfrage höhere Preise bezahlen müssen, ohne von dem neu geschaffenen Geld zu profitieren. Da Banken Sicherheiten von denen verlangen, denen sie Geld über Kredite zukommen lassen, wird in unserem Kreditgeldsystem überwiegend jenen gegeben, die schon haben. Diese als Cantillon-Effekt bekannte Nebenwirkung stark gestiegener Kredite – und nicht Pikettys fehlerhafte Weltformel – war für die Zuname der Ungleichheit in der Einkommens- und Vermögensverteilung verantwortlich.

Amerikanische Politiker haben zu Anfang des Jahrtausends das Problem intuitiv richtig erfasst. Nur haben sie daraus den fatalen Schluss gezogen, den Zugang zu Krediten für Haushalte der unteren Einkommensgruppen zu öffnen. Bekommen die benachteiligten Gruppen der Gesellschaft reichlich Kredit, so die Überlegung, dann werden sie wirtschaftlich aufsteigen. Da für einkommensschwache Haushalte Verschuldung aber schnell existenzbedrohend werden kann, sind Kredite an diese Gruppe riskant. Durch die Bündelung einzelner Hypotheken („Sub-Prime“) mit Hilfe der Finanztechnik sollten deshalb Kreditpakete mit Ausfallrisiken in der Höhe hochwertiger Anleihen geschaffen werden. Heute wissen wir, dass die Finanztechnik nichts getaugt hat. Nach dem Scheitern dieses Umverteilungsplans ist Pikettys These in liberalen Kreisen in Amerika populär geworden. Völlig untergegangen ist in der Diskussion die Alternative: die Reform unseres Geldsystems.


————————————————————————————————-

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

Forderungen der Zivilgesellschaft an die amtierende Bundesregierung. 3 Punkte Programm: Herstellung Transparenz & Steuerfairness sowie Ausräumung staatlicher Missstände, um Korruption & Steuergeldverschwendung zu verhindern!

 

 

banner (4)

 

Der amerikanische militärisch-industrielle-parlamentarische-Medien-Komplex des Kriegsimperiums, das Hydra-Ungeheuer der US-Kriegspartei bei klar sehen – Eine Analyse: Hauptantriebskräfte und Ursachen vieler US-Kriege, failed states und Flüchtlingsströme

 
 

Die Systemfrage – zu den Verbrechen der NATO – Illegale NATO-Angriffskriege, illegale NATO-Regime Change´s, NATO-Terroristenbewaffnungen, NATO-Mitwirkung bei Terroranschlägen gegen die eigenen Bevölkerung, NATO-Staatsstreiche und NATO-Folter, Mitwirken bei NATO-Drohnenmassenmorden, … die NATO ist ein mafiöses verbrecherisches Angriffsbündnis! Und über die Kriegsverkäufer, die Transatlantik-Mainstreammedien & Politiker.

 
 
 

Wichtige Infos – über WAS JEDER TUN könnte – wenn er denn wollte – Schluss mit den Ausreden! Jeder kann was tun! Viele Tipps – da ist für jeden – was dabei! – Verschiedene Aktions- & Protestformen. Widerstand. Sehr viele Tipps zum (Um-)Weltverbessern; Bürgerprotesttipps, Weisheiten Gandhis u. v. m.

 
 
—————————————————————————————————————————————
 
 

Folge dem Geld US Bonds

Hier noch eine kurzes Video zur Erklärung der Grafik Gewaltspirale der US-Kriege

GRUNDLAGENWERKE zu 09/11 – die ein Aufwachen garantieren:

David Ray Griffin / Daniele Ganser

Der mysteriöse Einsturz von World Trade Center 7:

Warum der offizielle Abschlußbericht zum 11. September unwissenschaftlich und falsch ist

496 Seiten Peace Press, Berlin/Bangkok, 2017ISBN 3-86242-007-8

Bestellmöglichkeiten:- über http://www.peace-press.org oder

oliver.bommer@peace-press.org Euro 29,80 mit Luftpost –

über Amazon Euro 39,80 (inkl. Amazon-Gebühren) mit Luftpost- über jede Buchhandlung Euro 29,80 per Seeweg oder Euro 34,80 per Luftpost

Bitte teile diesen Beitrag:

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere