Eine Panzerfabrik für Erdogan: Wie Rheinmetall mit der Türkei einen Deal einfädelt – eine Chronologie

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 08.03.2018
Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Rheinmetall AG: Export von 39 Bomben- u. Munitionsfabriken – Rüstungsexportverbotsumgehung?

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:    https://www.stern.de/wirtschaft/wie-rheinmetall-mit-der-tuerkei-einen-deal-einfaedelt—eine-chronologie-7884852.html?utm_campaign=stern_fanpage&utm_source=facebook&utm_medium=posting

Panzer für Erdogan Wie Rheinmetall mit der Türkei einen Deal einfädelt – eine Chronologie

Soll mit deutscher Hilfe eine Panzerfabrik in der Türkei entstehen? Eine „irre Vorstellung“, kommentierte Sigmar Gabriel. Doch der deutsche Rüstungsriese Rheinmetall findet diese Idee gar nicht abwegig und arbeitet längst an einem Deal.

Die Türkei stellt ihren Altay Panzer bei der Internationalen Messe der Verteidigungsindustrie vor

Die Türkei stellt ihren Altay Panzer bei der Internationalen Messe der Verteidigungsindustrie vor

Picture Alliance
 

Sigmar Gabriel sprach von einer „irren Vorstellung“. Mit deutscher Hilfe soll eine Panzerfabrik für die Türkei entstehen? „Ich weiß nicht, wie man auf solche Ideen kommt“, beteuerte der Außenminister im Januar nach einem Besuch seines türkischen Ministerkollegen in Gabriels Heimatstadt Goslar.

Doch die Idee ist in der Welt, sie stammt von dem deutschen Rüstungsriesen Rheinmetall. Dessen Pläne in der Türkei hat der stern seit März 2017 in einer ganzen Serie von Artikeln enthüllt – oft in Kooperation mit dem Recherchenetzwerk Correctiv und der türkischen Exilredaktion Özgürüz.

 

Mindestens seit dem Jahr 2015 bemüht sich Rheinmetall um Aufträge für den Bau von Panzern in der Türkei. Das zeigen interne Firmenunterlagen. Der Düsseldorfer Konzern hat dazu im Oktober 2016 in Ankara zusammen mit dem türkischen Unternehmen BMC und einer Firma des malaysischen Tycoons Syed Mokhtar Albukhary ein Joint Venture gegründet.

 

Gabriel fordert Waffenstillstand in Afrin und Ost-Ghouta

Im Mittelpunkt steht der Plan, bis zu 1000 einheimische türkische Kampfpanzer vom Typ Altay herzustellen. Den Gesamtwert dieses Auftrags hatte man bei Rheinmetall intern Ende 2015 auf sieben Milliarden Euro beziffert. Als erster Schritt könnte das deutsche Unternehmen seine Partnerfirma BMC außerdem bei der Nachrüstung von aus Deutschland stammenden Leopard-Panzern der türkischen Armee unterstützen. Die Bundesregierung müsste dafür aber Exportanträge von Rheinmetall genehmigen. Gabrielhatte dies im Januar in Aussicht gestellt, es nach dem türkischen Einmarsch in Kurdengebieten in Nord-Syrien aber auf Eis gelegt.

Fürsorge für die Erdogan-Familie 

In dem Ort Karasu östlich von Istanbul haben bereits die Bauarbeiten für ein Werk begonnen, in dem BMC künftig neben Lastwagen und Bussen auch Panzer produzieren will. Auch bei Rheinmetall sind bereits Unterlagen für dieses Projekt entstanden. Bereits im März 2017 – also noch nach der Festnahme des „Welt“-Journalisten Deniz Yücel in der Türkei – suchte Rheinmetall in Stellenanzeigen Ingenieure und Manager für die Entwicklung und die Produktion „geschützter Rad- und Kettenfahrzeuge“ in der Türkei.

Der Chef der Rheinmetall-Partnerfirma BMC heißt Ethem Sancak. Er ist ein glühender Anhänger von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Mitglied im Vorstand von dessen Partei AKP. Im November 2015 empfing Erdogan neben Sancak auch mehrere Rheinmetall-Manager in dem osmanischen Yildiz-Palast in Istanbul zu einem Abendessen. In internen Unterlagen sprachen Rheinmetall-Vertreter davon, dass BMC und die Partner aus Malaysia dazu beitragen sollen, die türkische Führung und Präsident Erdogan persönlich gewogen zu stimmen. Die Malaysier etwa sollten laut einer Präsentation von Rheinmetall „die Verbindung zur Regierung der Türkei“ sicherstellen und dafür sorgen, dass auf dem Vorhaben der „politische Segen“ des Präsidenten liege. Syed Mokhtar Albukhary unterhält in Malaysia eine islamische Stiftung, die bereits begonnen hat, eine türkische Stiftung zu unterstützen, in deren Führung Erdogans Sohn Bilal sitzt.

Bei Rheinmetall versichert man dennoch, solche Unterstützungsleistungen für die Erdogan-Familie hätten nichts mit dem Panzerdeal zu tun. „Weder Bilal ErdoÄan noch irgendeiner anderen Person“ habe man „Gegenleistungen versprochen oder in Aussicht gestellt“.

Die gesamten Recherchen des stern zu dem angestrebten Panzer-Deal von Rheinmetall haben wir für Sie zum Nachlesen zusammengestellt:

Rheinmetall beteiligt sich an Panzerproduktion in der Türkei

Rheinmetall will Panzer in der Türkei bauen: „Das ist der absolute Wahnsinn“

Wie türkische Nazi-Beschimpfungen einer deutschen Rüstungsfirma helfen

Panzerbauer Rheinmetall wegen Türkei-Projekt unter Druck

Ein Panzer rollt vor den Reichstag

Rheinmetall unterhält indirekte Partnerschaft mit katarischem Militär

Erdogan sprach mit Rheinmetall-Managern über Panzerbau

Was hat Rheinmetall in der Türkei zu verbergen?

Deutsche Uni an Planung für Panzerfabrik in Türkei beteiligt

Versteckspiel um eine Panzerfabrik in der Türkei

Warum tut die Regierung nichts gegen die Rheinmetall-Pläne in der Türkei?

Der reiche Libanese, die Rüstungsindustrie und die SPD

Außenminister Gabriel sprach mit Rheinmetall-Chef über Rüstungsexporte

Panzerlobby kann auf Türkei-Deal hoffen

Der deutsche Rüstungskonzern und der Erdogan-Freund

 —————————————————————————————————————————————–

http://www.der-postillon.com/2018/03/gabriel-monument.html
Donnerstag, 8. März 2018

Für seine treuen Dienste: Rüstungsindustrie errichtet Denkmal zu Ehren Sigmar Gabriels

Berlin (dpo) – Sie haben ihm so viel zu verdanken: Nach dem Ausscheiden von Sigmar Gabriel aus dem Bundeskabinett hat die deutsche Rüstungsindustrie den SPD-Politiker heute in Berlin mit einem eigenen Denkmal geehrt. Kein anderer Politiker der letzten Jahre habe sich so um deutsche Waffenexporte verdient gemacht wie der ehemalige Wirtschafts- und Außenminister.

„Sigmar Gabriel hat uns in seiner Zeit als Wirtschaftsminister absolute Traum-Deals ermöglicht“, so Armin Papperger vom Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV), vor dessen Zentrale das Denkmal eingeweiht wurde. „7,86 Milliarden genehmigte Rüstungsexporte im Jahr 20156,85 Milliarden im Jahr 2016 – das waren der höchste und der zweithöchste Wert aller Zeiten. Das hat nicht mal Schwarz-Gelb geschafft.
Weiterhin hob der BDSV-Präsident in seiner Laudatio lobend hervor, dass Gabriel selbst in seiner Zeit als Außenminister der Rüstungsindustrie treu geblieben sei. So waren etwa die Genehmigungen für Waffenexporte in die Türkei kurz vor der von Gabriel ausgehandelten Freilassung Deniz Yücels plötzlich sprunghaft angestiegen.
Gabriels Verdienste seien besonders hoch anzurechnen, weil die SPD auf eine lange friedenspolitische Tradition zurückblicken kann. „Die Sozialdemokraten standen bis vor nicht allzu langer Zeit für Abrüstung und Entspannungspolitik… entschuldigen Sie bitte, ich kriege immer noch Tränen der Rührung in den Augen, wenn ich daran denke, gegen welche Widerstände er das möglich gemacht… Jedenfalls: Sigmar, wir stehen tief in deiner Schuld!“
Nach der bewegenden Rede wurde die fünf Tonnen schwere, aus Panzerstahl gefertigte Statue unter großem Applaus und Salutschüssen enthüllt. Die Kosten für das überlebensgroße Denkmal werden zu gleichen Teilen von Krauss-Maffei Wegmann, Rheinmetall, Heckler&Koch sowie Diehl Defence getragen.
pfg, dan, ssi; Foto [M]: Shutterstock/Gabrielgesicht: Olaf KosinskyCC BY-SA 3.0
 
 —————————————————————————————————————————————-

Profitierende & (a)gierende geschmierte Politiker beim Panzergeschäft mit Kriegsakteuren

Erneuter Anstieg Deutschlands Waffenexporte in Krisengebiet

 ——————————————————————————————————-

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

 

Der amerikanische militärisch-industrielle-parlamentarische-Medien-Komplex des Kriegsimperiums, das Hydra-Ungeheuer der US-Kriegspartei bei klar sehen – Eine Analyse: Hauptantriebskräfte und Ursachen vieler US-Kriege, failed states und Flüchtlingsströme

 
 

Die Systemfrage – zu den Verbrechen der NATO – Illegale NATO-Angriffskriege, illegale NATO-Regime Change´s, NATO-Terroristenbewaffnungen, NATO-Mitwirkung bei Terroranschlägen gegen die eigenen Bevölkerung, NATO-Staatsstreiche und NATO-Folter, Mitwirken bei NATO-Drohnenmassenmorden, … die NATO ist ein mafiöses verbrecherisches Angriffsbündnis! Und über die Kriegsverkäufer, die Transatlantik-Mainstreammedien & Politiker.

 
 
 

Wichtige Infos – über WAS JEDER TUN könnte – wenn er denn wollte – Schluss mit den Ausreden! Jeder kann was tun! Viele Tipps – da ist für jeden – was dabei! – Verschiedene Aktions- & Protestformen. Widerstand. Sehr viele Tipps zum (Um-)Weltverbessern; Bürgerprotesttipps, Weisheiten Gandhis u. v. m.

 
 
—————————————————————————————————————————————
 
 

Folge dem Geld US Bonds

Hier noch eine kurzes Video zur Erklärung der Grafik Gewaltspirale der US-Kriege

GRUNDLAGENWERKE zu 09/11 – die ein Aufwachen garantieren:

David Ray Griffin / Daniele Ganser

Der mysteriöse Einsturz von World Trade Center 7:

Warum der offizielle Abschlußbericht zum 11. September unwissenschaftlich und falsch ist

496 Seiten Peace Press, Berlin/Bangkok, 2017ISBN 3-86242-007-8

Bestellmöglichkeiten:- über http://www.peace-press.org oder

oliver.bommer@peace-press.org Euro 29,80 mit Luftpost –

über Amazon Euro 39,80 (inkl. Amazon-Gebühren) mit Luftpost- über jede Buchhandlung Euro 29,80 per Seeweg oder Euro 34,80 per Luftpost

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.