Drohnenterror u. Luftbombardierungen: Trump lässt bombardieren – US-Präsident weitet militärische Einmischung im Jemen aus. Kommandeure haben freie Hand

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 08.03.2017

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

 Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.jungewelt.de/artikel/306561.trump-l%C3%A4sst-bombardieren.html

Trump lässt bombardieren

US-Präsident weitet militärische Einmischung im Jemen aus. Kommandeure haben freie Hand

Von Knut Mellenthin
S 01.jpg

Protest gegen den Drohnenkrieg der USA: Wandbild in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa am 6. Februar

Donald Trump hat den Streitkräften freie Hand gegeben, ihre Kriegführung im Jemen auszuweiten. Einer offiziellen Mitteilung des US-Verteidigungsministeriums zufolge wurden dort am Donnerstag und Freitag mehr als 30 Luftangriffe geflogen. Das waren fast ebensoviele wie im gesamten Jahr 2016. Beteiligt waren sowohl Kampfflugzeuge als auch unbemannte Flugkörper, sogenannte Drohnen. Nach Angaben von Pentagon-Sprecher Jeffrey Davis waren alle Ziele der Gruppe »Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel« (AQAP) zuzuordnen. Über die Folgen der Angriffe sagte er nichts. Davis widersprach jedoch Berichten von Bewohnern, dass es auch zwei kurze Gefechte mit US-Spezialeinheiten am Boden gegeben habe.

Am Sonnabend wurden aus dem Jemen zwei weitere Einsätze bewaffneter Drohnen gemeldet, die von US-Seite aber zunächst noch nicht bestätigt wurden. Davis hatte am Freitag eine Fortsetzung der Angriffe angekündigt.

Detaillierten, aber nicht namentlich zuzuordnenden Insider-Berichten in der US-Presse zufolge war die Verstärkung der direkten militärischen Einmischung im Jemen schon in der Amtszeit von Barack Obama geplant worden, der die praktischen Entscheidungen jedoch seinem Nachfolger überließ. Trump habe bei einem Essen mit seinen engsten Beratern, das am 25. Januar, also nur fünf Tage nach seiner Vereidigung, stattfand, darüber gesprochen. Damals habe der neue Präsident die Kommandoaktion einer Spezialeinheit genehmigt, bei der am 29. Januar nicht nur ein US-Soldat ums Leben kam, sondern auch 15 bis 20 Zivilisten, darunter ein achtjähriges Mädchen, getötet wurden. Darüber hinaus habe Trump es ausdrücklich den zuständigen Kommandeuren überlassen, künftig ohne Rückfrage jederzeit selbst über weitere Angriffe im Jemen zu entscheiden.

 

Die AQAP im Jemen stützt sich, anders als der »Islamische Staat« (IS) in Syrien und im Irak, ausschließlich auf einheimische Kämpfer. Es fällt der Gruppe daher leicht, wie US-amerikanische Militärs offen sagen, »mit der lokalen Bevölkerung zu verschmelzen«. Tatsächlich ist sie von dieser nicht nur äußerlich nicht zu unterscheiden, sondern die Grenzen zwischen beiden sind fließend. Die US-Operation am 29. Januar geriet sofort in erhebliche Schwierigkeiten, weil die Soldaten von allen Seiten beschossen wurden. Nachbarn beizustehen, wenn diese angegriffen werden, gilt bei den dort lebenden Stämmen als eine Frage der Würde und der Ehre. Außerdem ändern sich politische Loyalitäten schnell. Einflussreiche Großfamilien sind sowohl für die AQAP als auch für die international anerkannte Regierung in deren Kampf gegen die schiitische Organisation Ansarollah tätig. Bei dieser Ausgangslage ist nicht verwunderlich, dass es nach lokalen Berichten auch bei den letzten Luftangriffen wieder Opfer in der Zivilbevölkerung gegeben haben soll.

Mehreren US-Medien zufolge soll Trump der Stationierung von Angehörigen der US-Spezialtruppen im Jemen zugestimmt haben. Auch für deren Einsatz gelte, dass die für die Region zuständigen Befehlshaber, vor allem General Joseph Votel als Chef des Central Command, weitgehende Handlungsfreiheit haben. Trump muss demnächst zudem über Forderungen des Militärs entscheiden, mehr Soldaten nach Afghanistan und nach Syrien zu schicken.

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

Der amerikanische militärisch-industrielle-parlamentarische-Medien-Komplex des Kriegsimperiums, das Hydra-Ungeheuer der US-Kriegspartei bei klar sehen – Eine Analyse: Hauptantriebskräfte und Ursachen vieler US-Kriege, failed states und Flüchtlingsströme

Die Systemfrage – zu den Verbrechen der NATO – Illegale NATO-Angriffskriege, illegale NATO-Regime Change´s, NATO-Terroristenbewaffnungen, NATO-Mitwirkung bei Terroranschlägen gegen die eigenen Bevölkerung, NATO-Staatsstreiche und NATO-Folter, Mitwirken bei NATO-Drohnenmassenmorden, … die NATO ist ein mafiöses verbrecherisches Angriffsbündnis! Und über die Kriegsverkäufer, die Transatlantik-Mainstreammedien & Politiker.

—————————————————————————————————————————————

Folge dem Geld US Bonds

Hier noch eine kurzes Video zur Erklärung der Grafik Gewaltspirale der US-Kriege

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.