Aufklärung über neue Diffarmierungstaktik am Beispiel Dr. Daniele Ganser von Chris Borowy

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 22.01.2017

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: Chris Borowy

Liebe Freunde,

ich bin in der letzten Zeit öfter per PN gefragt worden, ob ich gemerkt hätte, dass zur Zeit wieder verstärkt Angriffe gegen die Friedensbewegung, die Friedensmahnwachen, Ken Jebsen, insbesondere aber auf Dr. Daniele Ganser im Internet kursieren, vor allem in so genannten „linken Medien“. Ich bin gebeten worden, meine Antwort darauf öffentlich zu posten, damit man in der Community darüber sprechen kann, ohne das direkt auf der Plattform von Daniele Ganser tun zu müssen, damit er und sein Team nicht verrückt werden vor Arbeit, sich aber trotzdem unterstützt wissen.


Da es keine Kleinigkeit ist, was da passiert, poste ich meine Gedanken dazu sehr gerne und stelle sie damit zur Diskussion.


Ja, ich habe gemerkt, dass zur Zeit wieder aus vermeintlich linken Reihen, zum Teil sogar unter „pro Ganser“-Deckmantel, „Kritik“ geübt wird.


Ihr habt mir die Artikel geschickt: Teilweise sind es Wochenzeitungen, oder -neuer Trend? -unbekannte „alternative Medien“. Letzteres ist besonders perfide, deshalb dazu an späterer Stelle.


Kritik habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil es sich nicht um wahre Kritik, also eine Auseinandersetzung mit Fakten und Inhalten handelt, sondern um den Versuch Ganser zu diskreditieren.

Das neue Buch „Illegale Kriege“ ist zu einem Bestseller für Fachbücher zum Thema Internationale Politik geworden und die Verkaufszahlen gehen in die Hunderttausende. (Anmerkung des Blogbetreibers: Nehme an das sein ausgezeichnetetes aufklärendes Buch illegale Kriege bereits weit mehr verkauft wird, als bereits seine anderen Bücher (Gladio, Erdöl) die jeweils über 10.000 mal verkauft wurden, Hunderttausende würde mich aber sehr freuen.) Gansers Vorträge, von denen er beinahe täglich mindestens einen hält, sind meist sofort ausverkauft. Tausende Menschen allen Status, Alters und Geschlechts wollen ihn sprechen und hören. Er war schon immer ein international anerkannter und erfolgreicher Wissenschaftler, doch der nicht enden wollende jüngere Erfolg übersteigt den bisherigen um ein Weites.
In einem Wort: Ganser ist so etwas wie ein Star.

Das gefällt vielen Menschen nicht! Denn er stellt die richtigen aber für die reiche und mächtige Elite unbequeme Fragen und mobilisiert jenseits aller rechts-links-Kategorien und -Einschätzungen tausende von Menschen, sich für Frieden zu engagieren.

Für manche Menschen ist also Handlungsbedarf angesagt. Meine These lautet: Da Ganser und sein Publikum medienkompetent sind, kann man eine Diskreditierung nicht über die gängigen Mainstream-Medien laufen lassen! Das wäre zu leicht durchschaubar.

Eine -nicht ganz neue aber bewährte- Strategie könnte es deshalb sein, die Kritik aus den „eigenen Reihen“ zu inszenieren. So werden alternative Medien „neu erfunden“, die von der „alternativen Community“ nicht gleich als „mainstream“ erkannt werden. Dort wiederholt man beispielsweise die Diskreditierung Gansers aus früheren Zeiten, stellt die Diffamierung ausführlich dar, und ganz am Schluss tut man so als würde man sich dagegen empören. Zwei Drittel Diskreditierung, ein Drittel vermeintliche Kritik an der Ganser-Diffamierung.

Es geht aber auch andersherum: Zwei Drittel Darstellung, was Ganser alles richtig macht, dann am Schluss des Artikels das Übliche an Begriffen der psychologischen Kriegsführung, Verschwörungstheoretiker, Antisemit, sektenfreundliches Milieu u.s.w.

Fazit: Es ist eine neue Stufe der Medienkompetenz gefragt! Das revolutionäre Potential der alternativen Medien ist längst als solches erkannt. Auch hier gilt: Divide et impera! Also ist es wichtig, ALLES zu prüfen, egal aus welcher „Richtung“ es zu kommen scheint. Hier sind ein paar kritische Fragen, die man gegenüber Artikeln, Interviews, Videos, etc. stellen und anwenden kann: Ist ein Artikel aktuell? (z.B. wird auf einen alten oder neuen Vortrag Bezug genommen?)

Kennst Du das Medium? Wer hat es gegründet? Nur weil jemand „state-of-the-art“ heißt, bedeutet das nicht unbedingt, dass sich neue Leute dahinter verbergen.

Wird -in Gansers Fall- über ihn gesprochen oder über andere?
Was hältst du an dem Artikel für wahr, was für falsch? Prüfe beides durch weitere Recherchen!

Werde misstrauisch, wenn jemand im Interview sagt: „Ich kenne ihn nicht richtig, aber ich finde ihn unseriös.“ oder „Ich brauche sein neues Buch gar nicht erst lesen. Ich weiß eh, dass da das Übliche drinsteht.“ Das kommt häufiger vor, als Du denkst, auch von den so genannten „Guten“, die sich bisher das Vertrauen durch kritische Berichterstattung erschlichen haben und sich nun aber „wenden“. So kannst du das durchschauen!

Dies sind nur ein paar Beispiele… und nicht vergessen: es macht auch Spaß, medienkompetent zu sein, denn man ist frei und kann sich seine eigene Meinung bilden.

Bleibt trotzdem solidarisch mit denen, die Du gut kennst. Du musst nicht bei jedem misstrauisch sein.

Du bist mit deinen Gedanken nicht allein! Das ist mal klar! Ganz im Gegenteil.

Versuche dich daran zu erinnern und nicht zu denken: Oh Gott, nun wettern auch noch die Linken gegen den Ganser.

Wir sind eine heterogene Gruppe in der Friedensbewegung. Das heißt es gibt viele Meinungen und du wirst vielleicht vieles hören, das dir nicht gefällt. Doch, und das bringt die Gegner von Frieden und die Befürworter von Krieg auf die Palme, es gibt Solidarität unter den Menschen, so verschieden sie sind!

In diesem Sinn, meine liebe virtuellen und nicht virtuellen Freunde: Danke, dass ihr mich um meine Meinung gebeten habt und mich -hoffentlich weiterhin- aufmerksam macht darauf, wenn Euch etwas „komisch“ vorkommt und es mir gerne weiterhin als PN schickt.

Danke für Euch!
Peace

————————————————————————————————————————————–

Die NATO-Kampagnen gegen die freie Meinungsäußerung; Information Warfare Initiative, Frau Mogherini´s strategische Kommunikations-Einheit verteilt an viele europäische Journalisten, zweimal wöchentlich, Argumente, die die Bösgläubigkeit von Moskau zeigen; Argumente, die die europäischen Medien weitgehend aufnehmen.

 

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.youtube.com/watch?v=gssJnMhyrow

Medienkompetenz & Liste unabhängiger Journalisten/Medien Dr. Daniele Ganser, Tommy Hansen

14715065_655757901252796_2111389248714642925_o

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

PDF-Downloadmöglichkeit eines wichtigen sehr informativen Artikels über den amerikanischen Militärisch-industriellen-parlamentarischen-Medien Komplex – ein Handout für Interessierte Menschen, die um die wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen, geheimdienstlichen, politischen Zusammenhänge der US-Kriegsführungen samt US-Kriegspropaganda mehr Bescheid wissen wollen :

—————————————————————————————————————————————
VIDEO: Der militärisch-industrielle Komplex, das kriegsdürstende Hydra Ungeheuer! Die Hauptursache der imperialen US-Kriege und der failed states made by US und der Kriegsflüchtlingsströme.

————————————————————————————-————

 Präsentation1301MachtUSA Schaubild MIK

PräsentationMikaktuell

Frauen des Schreckens

Folge dem Geld US Bonds

Hier noch eine kurzes Video zur Erklärung der Grafik Gewaltspirale der US-Kriege

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.