HEUTE: UN World Humanitarian Day – UNO räumt erstmals Rolle bei Cholera-Ausbruch in Haiti ein – einer Epidemie mit 10.000 Toten und hunderttausenden Infizierten durch Blauhelmsoldaten aus …

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 19.08.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: 

Heute ist der „World Humanitarian Day“, der der Anerkennung von Leistungen der humanitären Hilfe namentlich der Vereinten Nationen dient. Und gerade die gehen derzeit von einer üblen Geschichte zur nächsten: da wurde für Syrien mitten im Krieg ein Programm zur Raucherentwöhnung aufgelegt, Hilfslieferungen in belagerte Städte verzögert oder „aus politischer Rücksicht“ Lebensmittel verweigert. Nun gerät die Organisation auch in Haiti in für sie unangenehme Aufmerksamkeit (und schließt übrigens von vornherein Entschädigungszahlungen aus). Auf die UN zu vertrauen dürfte genauso sinnlos sein, wie auf die USA, die EU oder die BRICS zu vertrauen. Verhältnisse, in denen es „Tagen der humanitären Hilfe“ nicht mehr bedarf, sind mit diesen jedenfalls nicht zu bekommen.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: 

http://diepresse.com/home/panorama/welt/5071032/UNO-raeumt-erstmals-Rolle-bei-CholeraAusbruch-in-Haiti-ein

UNO räumt erstmals Rolle bei Cholera-Ausbruch in Haiti ein

Cholerapatienten in Port-au-Prince, Haiti.

 

Bisher hatte die Weltorganisation stets geleugnet, dass die Epidemie mit 10.000 Toten und hunderttausenden Infizierten durch Blauhelmsoldaten aus Nepal verursacht wurde. Ein Sonderberichterstatter übt scharfe Kritik.

 (DiePresse.com)

Die Vereinten Nationen haben erstmals eine Mitverantwortung für die Cholera-Epidemie in Haiti mit tausenden Toten eingeräumt – eine Kehrtwende der Weltorganisation, nachdem sie mehr als fünf Jahre lang geleugnet hatte, mit dem Ausbruch der Krankheit etwas zu tun zu haben. Es wird angenommen, dass die Cholera vor fast sechs Jahren von UN-Friedenstruppen eingeschleppt wurde.

 

Das Büro von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon erklärte laut der „New York Times“ in einer umständlich formulierten Email, dass die UNO „viel mehr tun muss in Bezug auf die eigene Beteiligung am anfänglichen Ausbruch und das Leiden der Betroffenen“. Innerhalb von zwei Monaten werde ein neuer Maßnahmenkatalog präsentiert, um auf die Krise besser zu reagieren.

Die Erklärung geht allerdings nicht so weit, dass sie den Vereinten Nationen die alleinige Verantwortung für den Ausbruch der Epidemie mit mindestens 10.000 Toten und 800.000 Infizierten einräumt. Ein vertraulicher Bericht von Anfang August, verfasst vom Sonderberichterstatter für Extreme Armut und Menschenrechte, Philip Alston, hatte dagegen unmissverständlich festgestellt, dass die Epidemie ohne die Vereinten Nationen nicht ausgebrochen wäre.

Bakterien gelangen in den Fluss

Die ersten Opfer lebten nahe einer UN-Basis, wo frisch aus Nepal eingetroffene Blauhelmsoldaten stationiert waren. Durch mangelhafte sanitäre Bedingungen auf dem Stützpunkt sollen Cholerabakterien in einen nahen Fluss gelangt sein, aus dem die lokale Bevölkerung Trinkwasser und Wasser zum Waschen bezog. Bisher haben es die Vereinten Nationen stets abgelehnt, den Opfern eine Entschädigung zu bezahlen.

Vor dem Beginn der Epidemie im Oktober 2010 hatte es auf Haiti mindestens 150 Jahre lang keine Cholera mehr gegeben. Es war der schlimmste Ausbruch der Krankheit in der jüngeren Geschichte. Alston schreibt in seinem Bericht, der Umgang der UNO mit dem Fall sei „aus moralischer Sicht gewissenlos, rechtlich nicht zu verteidigen und politisch kontraproduktiv“. Er unterminiere die Glaubwürdigkeit der UN und die Integrität des Amtes des Generalsekretärs.

(red.)

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

PDF-Downloadmöglichkeit eines wichtigen sehr informativen Artikels über den amerikanischen Militärisch-industriellen-parlamentarischen-Medien Komplex – ein Handout für Interessierte Menschen, die um die wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen, geheimdienstlichen, politischen Zusammenhänge der US-Kriegsführungen samt US-Kriegspropaganda mehr Bescheid wissen wollen : Ursachen und Hauptantriebskräfte der US Kriege und Flüchtlinge der amerik. MIK   (… auf Unterstrichenes drauf klicken 🙂 )

Folge dem Geld US Bonds

Teufelsspirale-624x440

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.