Aktuelle Doku: Die Geschichte der CIA von innen. Die Geschichte der amerikanischen Geheimdienstorganisation von den Anfängen im Jahre 1947 bis heute.

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 02.06.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

ACHTUNG: Am Ende des Beitrags gibt es ein Transkript.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: YT

In geheimer Mission – Spione & Agenten: Die Geschichte der CIA (1/3 bis 3/3 – erster Teil wurde am 20.5.2016 auf Phönix wiederholt)

In „CIA, Central Intelligence Agency“ sei ein Wort überflüssig, nämlich „Intelligence“, schrieb The New Yorker. Die dreiteilige Dokumentationsreihe erzählt die Geschichte der amerikanischen Geheimdienstorganisation von den Anfängen im Jahre 1947 bis heute. Neben Aufbau, Organisation, Sicherheitsstruktur, Handlungs- und Einflussbereich der CIA werden die Agentengewinnung, aber auch die – häufig missglückten – geheimdienstlichen Ermittlungen und Manipulationen sowie die Beziehung der CIA zur amerikanischen Regierung dargestellt. Ehemalige CIA-Verantwortliche, deren Einfluss ausschlaggebend und deren Macht scheinbar grenzenlos war, liefern Hintergrundinformationen zu entscheidenden historischen Ereignissen. Ohne die übliche Zurückhaltung äußern sich Zeugen und direkt Beteiligte, ehemalige Verteidigungsminister, CIA-Direktoren und Geheimdienstagenten. Sie üben Selbstkritik, kritisieren ihre Vorgänger und Nachfolger sowie auch die verschiedenen amerikanischen Präsidenten. Mit Unterstützung von Archivmaterial wird die Frage beantwortet, wie es dazu kam, dass die legendäre Geheimdienstbehörde oft zur „Hüterin“ der Interessen der amerikanischen Außenpolitik wurde.

CIA von innen (1) Die ersten Jahre: Geheimaktionen

https://www.youtube.com/watch?v=XM5tlPrGYN4

Das Ende der Illusionen (2/3)

In den 70er Jahren wird die CIA in eine Randposition gedrängt. Zu groß ist ihr Imageverlust nach dem Watergate-Skandal und den Enthüllungen über den chilenischen Militärputsch. Die amerikanische Öffentlichkeit begegnet der undurchsichtigen und übermächtigen Geheimdienstbehörde mit Misstrauen. Kurz nach seinem Amtsantritt ordnet Jimmy Carter die komplette Neuorganisation der CIA an. Doch die Kette der Misserfolge und Fehleinschätzungen reißt nicht ab. 1979 wird die CIA vom sowjetischen Einmarsch in Afghanistan überrascht. Um die Pläne der Sowjetunion zu durchkreuzen, spielt sie durch die Aufrüstung der Mudschaheddin dem islamischen Fundamentalismus in die Hände. Auch hatte sie die iranische Revolution und den Machtantritt von Ayatollah Chomeini einige Monate zuvor nicht vorausgesehen. Die Machenschaften und Täuschungsmanöver der Behörde werden beim Geiseldrama in Teheran deutlich. Die CIA versucht, Reagan gegen Carter auszuspielen. Nach seiner Wahl zeigt sich Reagan erkenntlich und stattet die Behörde erneut mit allen nötigen Mitteln und Befugnissen aus, damit sie im Geheimen operieren kann. Zum CIA-Chef ernennt er Bill Casey, den nach Allen Dulles mächtigsten Mann in der Geschichte der Behörde. Unter Caseys Leitung betreibt die CIA in Nicaragua amerikanische Hinterhofpolitik wie in den 50er Jahren und finanziert über Waffenverkäufe an den Iran die Contras. Der Fall der Berliner Mauer trifft sie völlig unvorbereitet. Welche Zukunft hat die CIA am Ende des Kalten Krieges? Der zweite Teil der Dokumentationsreihe zeigt den langsamen Verfall und das gigantische Scheitern der Behörde.

CIA von innen (2) Kalter Krieg: Gescheiterte Mission

https://www.youtube.com/watch?v=96vD8xgFRZI

Ein Krieg nach dem anderen (3/3)

Mit dem Ende des Kalten Krieges und dem Untergang der UdSSR verliert die CIA ihr Feindbild, wodurch ihre Existenzberechtigung in Frage gestellt wird. Zusätzlich büßt die Behörde durch die Fehleinschätzungen beim Einmarsch in Kuwait ihre Glaubwürdigkeit ein. Während dieser Zeit sitzt im Weißen Haus ein ehemaliger CIA-Direktor und Unterstützer der CIA: George Bush senior. Sein Nachfolger, Bill Clinton, hat eher mangelndes Interesse an der CIA, was diese weiter schwächt. Der Film analysiert die zentrale Funktionsweise und die tatsächliche Macht der CIA in der Zeit vom ersten Golfkrieg im Jahr 1990 bis zu den Terroranschlägen von New York und Washington DC am 11. September 2001. Gezeigt werden der interne Krieg zwischen CIA und FBI, die Bedeutung der Erdöl-Lobby für die amerikanische Politik, die außenpolitischen Beziehungen der USA zu Saudi-Arabien und das Verhältnis zwischen der saudischen Königsfamilie und dem Terroristen Bin Laden.

Warum gelang es weder FBI noch CIA, die Pläne des Al-Quaida-Netzes zu durchkreuzen? Das Scheitern des amerikanischen Geheimdienstes wird anhand der internen Struktur der CIA aufgerollt und mit Zeugenaussagen von Direkt-Beteiligten untermauert. Ehemalige FBI-Direktoren, CIA-Agenten, Außen- und Verteidigungsminister, Präsidentenberater und CIA-Beamte, die den Dienst bei der Behörde quittierten bzw. quittieren mussten, kommen zu Wort.

CIA von innen (3) Terror: Der neue Feind

https://www.youtube.com/watch?v=znQA1Ay_0G8

http://presse.phoenix.de/dokumentationen/2011/12/20111222_CIA/20111222_CIA.phtml

————————————————————————————-————

Vorbemerkungen: Dieses Transkript der Doku CIA von innen, wurde von verschiedenen CIA-Direktoren, CIA-Agenten, Journalisten, Terrorismusexperten, Verteidigungsminister die in der Doku ausgesagt haben übernommen. Ich habe hier aber der Einfachheit halber, die jeweiligen Sprecher nicht bei den Aussagen angegeben. Das Transkript ist der Reihe angeordnet und man kann in der Doku die jeweilige Person, die die Aussage getätigt hat, finden. Selten aber doch manchmal, habe ich nicht so wichtige Sachen weggelassen.

7.12.1941  Pearl Harbour Angriff US-Geheimdienste nicht vorhergesehen, FBI hatte Warnung nicht ernst genommen!

Kurz nach Amtsantritt Harry Truman die Gründung der CIA, dem FBI wurde die Zuständigkeit für strategische Angelegenheiten entzogen

Langley Virginia, CIA-Zentrale über 100.000 Mitarbeiter und ca. 28 Milliarden Dollar Jahresbudget.

Auftrag der CIA: Abwehr von Spionage aus dem Ausland  und darf nicht in den USA operieren.

Die CIA wurde dem Präsidenten unterstellt und wurde als einziger Dienst mit besonderen Geheimdienstaktivitäten und mit subversiven Operationen im Ausland beauftragt. Bei Gründung waren die Statuen der CIA klar: Genaue Info sammeln, sie ordnen, sie koordinieren, bewerten, und dort intervenieren wo die Diplomatie nicht ausreichend und militärisches Eingreifen sich als nicht ratsam erweist. Die CIA war eine Schöpfung des Kalten Krieges. Sie hatte nur eine einzige Funktion, nämlich die, zu erkennen, wann, wie und wo die Sowjetunion die Vereinigten Staaten angreifen würde, und ob. 50-80 Jahre war die Hauptaufgabe zu erfahren was das Politbüro vorhatte. Die CIA und sämtliche US-Geheimdienste verwandten ca. 55-60 % nur für Russland.

Wir mussten herausfinden was die vorhatten, dazu dringt man in Organisationen ein, setzt jemanden hinein, oder wirbt jemanden aus der Organisation an.

CIA stellte viele NAZIS an. Das war der erste Fehler, der zweite war, über längere Zeit, dass wir glaubten wir könnten in die Angelegenheiten anderer (Länder) eingreifen und eine Regierung stürzen, indem wir unser Geld und unseren Einfluss ausgewählten Gruppen zukommen ließen.

1953 Allen Dallas (Anwalt Wall Street) Direktor, verdeckte Operationen vervielfachten sich. Die CIA hat viele verdeckte Operationen durchgeführt, einer der Gründe war der, dass niemand so was tat und es deshalb keine bürokratischen Hemmschwelen gab. Außerdem sahen die Präsidenten diese Operationen als ein Mittel, das heimlich eingesetzt werden konnte, ohne dem amerik. Volk erklären zu müssen, was da geschieht.

Mai 1953, organisiert die Operation Ajax, den ersten in einer langen Reihe von Staatsstreichen die von der CIA gesteuert wurden. IRAN verstaatlichte britische Ölgesellschaft. Eisenhower wurde um Hilfe für Absetzung ersucht unter dem Vorwand der Kommunismus könnte den Iran übernehmen…

Eines muss klar sein, es geht um Spionage und darum US-Geschäfte in Übersee zu unterstützen.

Guatemala, Ungarn, Berlin, Chile, Vietnam – alle Operationen nach selben Schema.

Guatemala – Bananen –  United fruit Company verlangte von Eisenhower, das Land in den Ruin zu führen, die Regierung der USA sind für Völkermord (Hunderttausende) verantwortlich, da sie ein Militärdiktatur einsetzten. United fruit gehörten bereits ca. 40 % des Agrarlandes in Guatemala, der Präsident lies unbenutztes Ackerland den Einheimischen bewirtschaften. ..

Belgisch-Kongo – Lumumba – USA wollen Bodenschätze und stürzten Präsidenten – Allen Dallas (CIA-Direktor) hatte die Ermordung angeordnet! (Eisenhower das Einverständnis dazu gegeben)

Kuba – US-Zuckerrohrplantagen – Schweinebucht –

John F. Kennedy – erhielt von Eisenhower die Akte Schweinebucht um Castro zu stürzen, ist nicht begeistert, aber willigt ein, 1.500 unerfahrene Exilkubaner in den Selbstmord geschickt, ohne militärischen Plan, aber ohne militärische US-Unterstützung da im letzten Moment JFK dagegen entschieden hatte. CIA war auf JFK sehr sauer, viele hassten ihn.

JFK gab den Mord von Castro in Auftrag. 20-30 Anschläge auf Castro. Robert Kennedy war versessen auf Castro. Die CIA ist dabei zum Staat im Staate. Allen Dallas schiebt mit einer Propagandakampagne die Schuld an der Schweinebucht und den missglückten Attentate JFK zu. Einen Monat vor dem Tod sagte JFK ich möchte die CIA auseinandernehmen und in alle Winde zerstreuen. JFK tauschte Allen Dallas durch Linke aus.

Warren Kommission – Untersuchung Mord JFK, Ermittlungen Allen Dallas übertragen???? Und er gab sich alle Mühe die Kommission zu sabotieren!!!

CIA täuschte Golf von Tonkin Vorfall (Eintritt Vietnamkrieg) vor! Vorwand/Schwindel/Lüge für Eskalation des Krieges. Im Vietnam lief die Phönix-Operation an, die CIA hat den Auftrag Zivilisten schlicht und einfach zu ermorden. Lehrer, Ärzte, Kader. Man will das Land paralysieren. CIA-Ausbildner stellen dafür Spezialtrupps zusammen. Um die Bevölkerung zu beeindrucken ließen sie ein Spielkarte, Pic Ass zurück. Die meisten Opfer wurden zuerst gefoltert und dann exekutiert. Colby leitete die Operation und wurde später CIA-Direktor.

540.000 Soldaten im Vietnam. Wir marschierten in Kambodscha ein, bombardierten Kambodscha und das Pentagon fälschte die Unterlagen um vorzutäuschen wir bombardieren Vietnam. Sie legten einen Bürgerkrieg als einen kommunistischen Krieg aus!!! Die USA missachteten das Genfer Abkommen sie begingen Kriegsverbrechen. Nur sehr wenige wussten von den Schreckenstaten der CIA.

Die Operation Chaos (jeden Protest gegen die Regierung im Keim ersticken), unter Nixon, richtet sich gegen Linke und Subversive, die man bezichtigt durch fremde Mächte manipuliert zu werden. Mehr als 10.000 Amerikaner, Professoren, Studenten, Journalisten und Politiker wurden über die Jahre durch die CIA (Anm. IN AMERIKA!) ausspioniert, überwacht und abgehört. Spezialeinheiten verübten Einbrüche, führten Untersuchungen durch, öffneten die Post von Bürgern, nur weil die mit der Politik ihrer Regierung nicht einverstanden waren. Abhörungen von Amerikanern wurden bereits von Hover, „Vandemen“ und Nixon praktiziert.

Es kamen Verbindungen der CIA und Watergateeinbruchs zu Tage. Nixen fordert von CIA Druck auf FBI auszuüben um den Watergateskandal zu vertuschen. CIA lehnte ab, verlor seinen Job.

1970 Chile – Salvador Allende  (Sozialist) Präsident –  Nixon wollte Sturz, CIA verursachte wirtschaftliches u. politisches Chaos um S. A. zu stürzen mit einem großen Team. Um General Pinojet an die Macht zu bringen. Am 11.09.73 erfolgt der Staatsstreich. Tausende Chilenen wurden gefoltert und massakriert. Die Listen erhielten die Militärjunta von der CIA.

Nicht den erfahrensten CIA Beamten, Leuten mit 20-30-jähriger Erfahrung ist klar, was die CIA alles an Morden und verdeckten Operationen am Stecken hat. (Anmerkung – das need to know Prinzip hilft dabei!)

1976 Erschüttern die Aussagen der CIA-Direktoren von den Senatskommissionen Church and Pike die Nation.

Es ist ein Riesenskandal. Die Unterstützung der CIA für General Diktators Pinochet und Sturz des Allende beschmutzen auch die weiße Weste von Außenminister Henry Kissengers (Chile war amerikanischer Machtmissbrauch Kissengers und seitens der Unternehmen die Kissengers für sich einspannten).

Die CIA agierte im eigenen Land jahrzehntelang gegen die eigenen Gesetze, gegen die Verfassung und gegen höchstrichterliche Entscheidungen. Dass die Überwachung und Postkontrolle in Amerika eingestellt wurde, war eine weitere schriftliche Lüge des CIA. Der Kongress und Präsidenten wurde seitens der CIA belogen.

Die CIA hat sich für ihre „Unternehmungen“ von Konzernen die dadurch Vorteile erhielten finanzieren lassen. Z. B. von ITT (für die Destabilisierung von Chile), im Zuge von verdeckten Operationen erschließt sich der CIA über das geheime Budget auch Fremdmittel. Es bestanden auch Beziehungen zwischen der CIA und er MAFIA.

CIA Direktor Colby muss über die Blitzaktionen, Mordversuche Auskunft geben, besonders zu den Mordversuchen gegenüber Castro. Auch über das Mordprogramm (Angabe ca. 20.000 getötete Zivilisten durch die CIA) Phönix in Vietnam.

Diese CIA-Anhörungen hatten keinen nennenswerten Effekt weil die Charaktere, Mentalität u. Eigenheiten derer die solche Operationen durchführen, außen vor blieben und die Nachhaltigkeit…

Alles was die CIA getan hat, ganz oben auf Präsidentenebene eingefädelt wurde. Ob die Ausschaltung Lumumbas oder die Schweinebucht …

Präsident General Ford 1976 unterzeichnet unter Druck einen Erlass (12003) . …kein Beamter der Vereinigten Staaten darf einen politischen Mord begehen oder sich daran zu beteiligen. Keine Morde mehr.

Quatsch, wenn es im Interesse der USA ist, haben sie es immer getan. Jede Regierung hat diese Mittel benutzt wenn es nötig war. Mord ist das Handwerkszeug einer Regierung. (CIA-Offizier)

Jimi Charter ernennt Admiral Stansfield Turner. Er interpretierte einen Fehlalarm (künstlicher Alarm) als einen Atomangriff.

Viele in der CIA vertreten den Standpunkt. Gib nichts zu, streite alles ab.

Die operative Führung der CIA unterlag keiner Kontrolle.

Iran islamische Revolution (CIA nicht vorausgesehen) Schah Komeni (CIA-Direktor hatte die Geheimpolizei des Schahs aufgebaut und war jetzt Botschafter im Teheran und verbot der CIA den Kontakt mit islamischen Gruppen) Die CIA wusste auch nichts über den schlechten Gesundheitszustand des Schahs (krebskrank).

Kurz nach Weihnachten 1979 UDSSR Einmarsch in Afghanistan – CIA warnte davor – die USA wurden aber überrascht. Jimmy Charter war böse.

Die Muhadschedin wurden über die CIA gegen Russland 79/80 aufgerüstet. Wir schufen die Taliban, ohne es zu wissen, weil wir grundlegende kulturelle Gegebenheiten nicht berücksichtigt haben.

Teheran – Geiselnahme – Ronald Reagan gegen Charter Wahlkampf gemacht. Die Leute von der nationalen Sicherheit haben Geheimnisse zum Wahlkampfteam Reagan durchgegeben und damit dessen Wahl unterstützt. Es war eine Geheimdienstoperation gegen die Präsidentschaftswiederwahl. CIA Vize, Direktor des Sicherheitsrats wechselten zu Ronald Reagan. Ronald Reagans Wahlkampfleiter Casy (Milliardär, Geschäftsaufsicht Börsenaufsicht SEC) sollte CIA Direktor werden. Casy war ein Verfechter von verdeckter Operationen.

Nicaragua: Sturz von Präsident Simosa wurde beschleunigt durch Charter. Simosa war ein Lakai der CIA. Ein krimineller Schleimscheißer. Furchtbar. Er wurde jahrelang von uns bezahlt, wie hunderte von Diktatoren in Lateinamerikas und Afrika. Wir haben ihn benutzt, wir brauchten ihn. Und so lief das, wir heuern die Bösewichte an, wir bezahlen sie. Da geht’s um Geschäft, in dem Fall um Bananen glaube ich. Die Bekämpfung der Sandinisten in Nicaragua hatten CIA Agenten ausgeheckt. In Nicuragua haben wir mit 500 Mann eine Guerillaaktion durchgeführt um die Waffenlieferung nach El Salvador und sonst wohin zu unterbinden. Zum anderen schufen wir eine revolutionäre Atmosphäre.

Unter Casy betreibt die CIA eine ausgesprochen kriegerische Mittelamerikapolitik. Sie steuert mit Hilfe der Contras den Krieg gegen die Sandinisten in Nicaragua und weitet Geheimoperationen in El Salvador und Honduras aus. „Ich halte Geheimaktionen schlicht als eine Verlängerung der Außenpolitik. Für Kriegsführung mit anderen Mitteln. Geheimaktionen sind so alt wie die Menschheit.“

Obwohl der Kongress jegliche Aktionen zur Destabilisierung der Regierung Nicaragua untersagt hat, haben die USA, und zwar Agenten der CIA, Waffen an die islamische Republik Iran verkauft (Contras) und 30 Millionen Dollar für die weitere Finanzierung der antisandinistischen Guerilla bereitgestellt. Alle Geheimaktionen der CIA müssen vom Präsidenten grünes Licht bekommen, aber der Präsident Reagan beteuert, er wusste davon (angeblich) nichts. (Alle in Washington wussten davon sagt ein Interviewpartner)

Nach der Iran-Contra-Affäre war die CIA dran.

CIA lieferte den Afghanen Stinger Raketen die maßgeblich russische Hubschrauber und Tiefflieger ausschalteten.

Wir schickten Bomber in den Norden Russlands, nur um zu sehen, wie weit wir kommen. Darum steckte Sowjetunion so viel Geld in Raketen und andere Abwehrsysteme. Die USA haben das provoziert. Sowas ist schlechte Politik. Es war dummes Cowboygehabe. Und wir hätten das nie tun sollen.

CIA wurde vom Mauerfall überrascht. Selbst Erich Honecker konnte es nicht glauben.

Nov. 1989 Mauerfall – 1991 eine nach der anderen Volksrepublik … das Ende des Kalten Krieges.

CIA war sehr unglücklich, da ihre Hauptaufgabe wegfiel und damit überflüssig geworden sind.

Immer wenn Du denkst, blöder geht’s nicht mehr, kommen die Amerikaner mit was richtig Schwachsinnigen.

Die CIA war von vorne hinein an eine Missgeburt und dieses Problem wurde nie überwunden.

Neue Feinde: Iran, Irak, Nordkorea, Terrorismus, islamischer Terrorismus.

2.8.1991 Saddam Kuwaiteinmarsch. CIA warnte – Regierung nahm an, dass Saddam nur droht.

1999 Clinton Wahlsieger

Versäumnisse, Misserfolge und Fehleinschätzungen der CIA: Schweinebucht, Komenis Machtübernahme im Iran, den Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan, Besetzung Kuwaits in Irak, Berliner Mauerfall und dem Zusammenbruch der Sowjetunion, haben dem Image der CIA schwer geschädigt.

Clinton hat eine tiefsitzende Furcht vor den Geheimdiensten, er war in den 60-er Jahren aufgewachsen, in einer Epoche wo man auf die Geheimdienste eingedroschen hatte, er war angewidert von den Geheimdiensten und Sicherheitsbehörden.

Manche Präsidenten sind viel eher für diese Unterwelt der Geheimdienst und verdeckte Operationen zu haben. Im Falle Clinton gibt es mehrere Erklärungen für sein geringes Interesse. Vor allem war der Kalte Krieg vorbei und die verdeckten Operationen die zum Repertoire seiner Vorgänger gehört hatten, gab es nicht mehr. Die Rolle der CIA und der Geheimdienste musste ganz neu definiert werden. Seine Entscheidungen und sein Desinteresse seine mangelnde Unterstützung trugen ganz zu der Schwäche bei, die manches Problem nach sich zog. Clinton interessierte sich nicht für Geheimdienste.

1993 WTC – LKW-Bombe – 6 Menschen getötet – FBI redet sich heraus, dass der Anschlag im Ausland geplant wurde, die CIA sagte, wir dürfen nicht im Inland ermitteln.

Affäre Ames – Leiter der Spionageabteilung der CIA, wird beschuldigt seit 1985 als Agent für die Sowjetunion gearbeitet zu haben und für das Verschwinden von 130 CIA Agenten verantwortlich zu sein und für weitere Ermordung von 10 weiteren Spione. Albrigth Ames galt als inkompetenter Mitarbeiter und Alkoholiker. Als völlig unkontrollierter Trinker. Und beim Geheimdienst wird wirklich viel getrunken. Ames war ein Alkoholiker innerhalb einer Alkoholikerorganisation.

Man betraute ihn mit der Spionageabwehr gegen die Sowjets. Ein Looser. Ein inkompetenter Trinker war verantwortlich für die Spionageabwehr. Das sagt alles über den Niedergang des Geheimdienstes. Die CIA startet eine interne Untersuchung, aber die Akte wird rasch wieder geschlossen. Die Regierung übergab an das FBI. Das Ames nach ein paar Monaten tatsächlich überführen kann. Die CIA-Schlappe wird zu einem glorreichen Sieg für das FBI. CIA Verhältnis zu FBI furchtbar feindselig.

Die Festnahme von Ames – war das Image – der CIA unten.

Zu einer Zeit, wo es hieß, wer braucht die CIA. Von Bin Laden hatte noch keiner was gehört.

1995 führen die Ermittlungen des Anschlags auf WTC zur Al Quaida und zu Osama bin Laden. (2 Milliarden Dollar Vermögen) Die Washingtoner Post enthüllt die engen Verbindungen zur saudischen Königsfamilie und enthüllt wie er im Afghanistankrieg von der CIA rekrutiert, ausgebildet und bewaffnet wurde. Damals genoss Bin Laden die uneingeschränkte Unterstützung Amerikas und der saudischen Königsfamilie. Amerika ahnte viele Jahre nicht, dass das Saudi arabische Königshaus den Terrorismus sponserte um sich innere Stabilität zu erkaufen. Doch als Clinton aus dem Amt schied wusste er genau, das Geld vom Königshaus zu Osama bin Laden floss, die Beweise lagen vor. Beide Parteien die Demokraten sowie die Republikaner tolerierten diesen staatlich geförderten Terrorismus, weil die Saudis das Öl hatten. Deshalb schauen wir weg, klagen wir Saudi Arabien nicht wegen Verletzung der Menschenrechte an, dort werden noch Menschen wegen z. B. Ehebruch gesteinigt. Hören Sie hier ein Wort darüber?

Durch unsere Unterstützung für ein extrem repressives Regime, dem wir Geld geben damit es Saudi Arabien den Lebenssaft (öl) aussagt, haben wir die islamische Revolution herangezüchtet.

Das ist ein geostrategischer Fehler erstens Ranges. Wegen des Öls, handeln wir unmoralisch und dumm.

Wenn jemand in Saudi Arabien eine Revolution anzettelt, schießt der Ölpreis womöglich auf 150 Dollar pro Barrel und die Vereinigten Staaten gehen zu Grunde. Wir sind ängstlich im Umgang mit diesem Königshaus, weil wir befürchten sie könnten uns das Öl abdrehen.

Die führenden Politiker und auch die aufeinander folgenden US-Präsidenten tolerieren diese Korangläubige Petromonarchie. Amerikas mächtigste Erdölkonzerne teilen sich die Vergünstigungen des saudischen Königshauses und die Erdölgewinne, einen Kuchen in der Höhe von jährlich 150 Milliarden Dollar. Mehrere Vorstandsmitglieder der Saudi „Aranco“ Company sind Amerikaner.

Viele amerikanische Außenpolitiker sind vom saudischen Königshaus finanziell abhängig.

Die Verbundenheit mit den amerikanischen Ölfirmen wird vorausgesetzt, sei es das jemand direkt von ihnen Geld bekommt oder Aktien besitzt. Sie dürfen Exon´s Position in Saudi Arabien nicht in Frage stellen.

Sie kaufen die Politiker und versorgen sie mit den nötigen Informationen, damit sie die Firmen begünstigen können, die das Land ausplündern.

Wenn Diplomaten in den Ruhestand gehen, arbeiten sie für Saudi Arabien oder für einen anderen Golfstaat.

Wem nach seiner Amtszeit ein Job in der Ölindustrie winkt, der sollte für einen Posten im Nahen Osten nicht in Frage kommen, aus meiner Sicht.  

Wer sich als pensionierter Politiker gut mit Saudi Arabien stellt, der kann in Riad eine Million Dollar für eine Rede kassieren.

Der Einfluss der Öldollars auf die amerikanische Außenpolitik ist enorm, das steckt hinter all dem.

Die Öllobby hat ein viel größeres Gewicht als die CIA. In Washington gibt es eine Hierarchie. Es gibt das Außenministerium, die Firmenlobbyisten, die Berater, die Ölbranche, das Weiße Haus, und den Kongress.

Rein zufällig entdeckt Robert Blaire, dass die Erdöllobby Bill Clinton bei seiner Wiederwahlkampagne kräftig unter die Arme greift. Roger Demres, Geschäftsführer mehrerer großer Ölgesellschaften, revanchiert sich für die Einladung zu einem Barbecueeinladung indem er 300.000 Dollar in die Kassen der demokratischen Partei fliesen lässt. Ein Libanese bot Geld an, Don Fauler offerierte ihm eine Reihe von Gefälligkeiten: Ein 4-Augengespräch mit dem Präsidenten, eine Übernachtung im Lincoln Zimmer, einen Flug mit der Airforce 1, Manschettenknöpfe, alles war zu haben. Es gab eine Preisliste, einen Katalog. Ich dachte  erst er flunkert.

Er (der US-Präsident) merkte sehr schnell, dass er auf die Öllobby und Wall Street hören musste.

Das einzige was ich mir selbst vorwerfe, ist meine Dummheit, dass ich nicht wusste, wie der Laden läuft. Ich reichte Berichte über die Wahlkampffinanzierung ein, aber die CIA bespitzelt keine Amerikaner, geschweige den US-Präsidenten. Als ich Informationen über den US-Präsidenten an den CIA Direktor weitergab, war man entsetzt. Aber ich war von der CIA engagiert worden um die Wahrheit  zu sagen und ich sah keinen Grund das nicht zu tun, ich schere mich nicht um Politik. Aber ich begann Berichte über den US-Präsidenten zu schreiben hatte ich den Ubikon überschritten. Bob Blaire beschließt den Kongress zu informieren über die Beeinflussung der amerikanischen Politik und der Präsidentschaftswahlen durch die Erdöllobby. Und über die unorthodoxen Geschäftspraktiken in Bill Clintons Kreisen.

Am Tag meiner Aussage vor der Grand Jury über die Wahlkampffinanzierung, wurde in mein Appartement eingebrochen, gestohlen wurde nichts. Vor der Grand Jury wurde die Wahlkampffinanzierung mit keinem Wort erwähnt. Jedes Mal wenn ich erklären wollte, wie das System funktioniert, unterbrach mich die Generalstaatsanwältin und warf mir Missachtung des Gerichts vor, sie rief mich zu sich und sagte, wenn Sie noch einmal die Wahlkampffinanzierung erwähnen sperren wir sie ein wegen Missachtung des Gerichts. Das System ist der reine Irrsinn. Als sie merkten, dass sie mich nicht zum Schweigen bringen konnten, richteten sie die Ermittlungen gegen mich. Die reine Einschüchterung wie in einem Polizeistaat lief nun innerhalb der CIA. Man wollte mich psychiatrisch untersuchen lassen. Ich sagte, leck mich am Arsch, ich lass mich nicht psychiatrisch untersuchen. Jetzt wurde es stalinesk. Wenn sie erst einmal psychiatrisch untersuchen, durch einen von ihren Psychiatern, können sie alles mit einem machen. Sie können einen in eine Irrenanstalt stecken, sie können einen rausschmeißen, nach Hause schicken. Ich sagte vergessen Sie es. Als es so weit kam, und ich hatte ja nichts verbrochen, begriff ich, wie der Laden läuft, wenn man nicht spurt, da war es Zeit, den Hut zu nehmen. Robert B. Baer kündigt und erhält die Ehrenmedaille.  Wäre es gesetzlich erlaubt gewesen, hätte die CIA mein Haus gesprengt, mitsamt mir.

Die CIA hat herausgefunden, dass sich Osama bin Laden im Sudan aufhält. Aber mitten in der Wahlkampagne hält es Clinton für ungünstig, General Fords Weisung zu brechen, die politische Morde untersagt. Im Feber 96 gibt er der CIA den geheimen Befehl, alle Mittel einzusetzen um das Al Quaida Netz und Bin Laden auszuschalten.

Wenn wir Osama bin Laden liquidieren könnten, würden wir es tun. Clinton ordnete an, tötet ihn. Man konnte ihn nicht aufspüren. Clinton wollte das Bin Laden stirbt. Die CIA konnte ihn nicht finden. Im März 96 beschließt die sudanesische Regierung auf Druck der UNO Bin Laden und seine 10.000 Mann starke Geheimarmee auszuweisen. Sie bietet Saudi Arabien ihre Auslieferung an. Aber die königliche Familie lehnt dankend ab. Darauf machen die Sudanesen Bill Clinton das gleiche Angebot. Die amerikanische und saudische Regierung wandten sich an die Sudanesen und bezeichneten Bin Laden als ein Problem. Die Sudanesen wollten ihre Beziehungen zu Saudi Arabien und Amerika verbessern und fragten wollen sie ihn haben. Die Saudis sagten nein, sie wollten nicht das Bin Laden heimkehrt, sie wollten dass er verschwand. Die Sudanesen boten an, Bin Laden an Saudi Arabien auszuliefern, damit er eingesperrt wird. Es wäre eine Sache unter islamischen Staaten gewesen. Das heißt, er wäre im Feb. 96 in Gefängnis gekommen. Die Sudanesen wollten es den USA unbedingt recht machen. Die Sudanesen wollten ihn nun den USA ausliefern. Aber die Amerikaner sagten, NEIN wir haben keine Anklagepunkte gegen ihn, wir können ihn nicht nehmen. Das ist eine Tatsache. Und die USA übten keinerlei Druck auf Saudi Arabien aus, ihn zu nehmen. Ich erinnere mich noch an die Unterredungen. Es hieß, wenn es ihnen Probleme bereitet bin Laden zu nehmen, dann eben nicht. Ich erinnere mich noch an den Schriftwechsel. Also warfen ihn die Sudanesen raus, er ging nach Afghanistan und den Rest kennen wir.

Die amerikanische Regierung beschließt ihre Antiterrorbehörde durch die Fusionierung einiger Elemente der beiden verfeindeten Behörden FBI und CIA zu stärken. Dale Watson, Terrorismusexperte der FBI, soll in den Reihen der CIA mitarbeiten. „Als ich fragte was anlag, sagte er, wir brauchen jemanden der für die CIA arbeitet. Da sagte ich, zu ihrer Information, ich kenne diese Leute nicht, ich mag diese Leute nicht. Und ich will dort auch nicht hingehen. Er antwortete: Sie werden dort hingehen. Ich wurde praktisch dazu gezwungen. Später nannten wir das im Scherz ein Geiselaustauschprogramm. Leute vom FBI wurden gezwungen zur CIA zu gehen. Und zeitgleich mit meinem Gespräch erklärte man zwei CIA Mitarbeitern, einer von ihnen wird zum FBI gehen. Sie antworteten. Wir  mögen  diese Leute nicht, wir kennen diese Leute nicht. Wir wollen dort nicht hin.

Im Aug. 1998 werden bei zwei Anschlägen auf die amerikanische Botschaften in Tansania und Kenia – 224 Menschen getötet. Darunter ein Duzend Amerikaner. Und mehrere Hundert verletzt. Osama bin Laden wird zum Staatsfeind Nr. 1. Trotz ihres Jahresbudgets von mehreren Milliarden Dollar, konnte die CIA diese Attentate nicht verhindern. Ebenso wenig den Anschlag im Jemen im Oktober 2000. Einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen. Durch ein Selbstmordattentat auf die US-Cole werden 17 amerikanische Marines getötet und 26 verletzt. Die Regierung Clinton hielt die Anschläge für geringfügig und hielt umfassende Gegenmaßnahmen für unnötig. Das war ja nur im Ausland, in Übersee, nicht hier in Amerika. Der politische Irrtum lautete: Es ist OK Amerikaner zu töten, solange es nicht zu viele sind und im Ausland geschieht. Die Geschichte wird erweisen, dass die Regierung Clinton es versäumt hat, das Problem des Terrorismus, der Terrorismusbekämpfung richtig anzugehen.

Bei den Präsidentschaftswahlen 2000  erring der texanische Gouverneur George Bush jr. Überraschend den Sieg im Wettlauf um den Sitz im Weißen Haus. 8 Jahre nach seinem Vater kommt nun der Sohn an die Macht. Sein Konkurrent Vizepräsident Al Gore beugt sich dem umstrittenen Ergebnis um das amerikanische Wahlsystem nicht in Misskredit zu bringen.

Es ist seine Unerfahrenheit und mangelnde Ernsthaftigkeit was die Komplexität der Außenpolitik betrifft. Er neigt zu Vereinfachungen. Bei einem Präsidenten der ein mittelmäßiger Schüler war und kaum etwas über die Welt weiß, ist die Katastrophe vorprogrammiert.

Bevor George Bush sen. CIA Direktor und später Präsident der USA wurde, hat er 1960 die „Sepata“ Company gegründet, ein kleine Ölgesellschaft, die jedoch Bohrrechte in Kuwait besaß. Damit hatte Bush sen. sein Vermögen in der Tasche. Sein Sohn folgte seinen Rat und gründete 1979 eine eigene Ölgesellschaft in Texas. „Airbastoenergy“ die sich durch katastrophales Missmanagement auszeichnete. Salin bin Laden, Osamas Halbbruder, rettete die Firma indem er einen Großteil der Aktien zu einem überhöhten Preis aufkaufte. Der Bin Laden Familie gehörte damals schon der Flughafen von Housten. Bush jr. Erhielt von den Erdölkonzern Hakern-Energy 120.000 Dollar pro Jahr als Berater. Die Gesellschaft gehörte zu 25 % der saudischen Königsfamilie und wurde juristisch betreut, durch das Anwaltsbüro von James Baker, dem ehemaligen Staatssekretär von Bush sen.. Georg Bush sen. betonte es sei in unserem strategischem Interesse Krieg gegen Saddam zu führen. Was heißt das? Das einzige strategische Interesse das wir am Golf haben, ist das Öl.

George W. Bush verkaufte seine Aktien und verdiente damit eine Milliarde Dollar. Zwei Monate später marschierte der Irak im Kuwait ein. Ermittlungen über eine potentielle Mitwisserschaft seines Vaters, damals Präsident der Vereinigten Staaten, wurden später eingestellt.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, sein Vater der Ex-Präsident und er Vizepräsident sind alle dick im Ölgeschäft und alle sehr reich geworden, aufgrund ihrer Beziehungen zum saudischen Königshaus. Das Volk begreift nicht, dass die Regierung die das Verbrechen bekämpfen soll, mit den Verbrechern unter einer Decke steckt. (Robert Steele CIA Agent 1979-88)

Es hätte keine Verhandlungen mit den Taliban gegeben, wenn „Unical“ und Enron dies nicht gewünscht hätten, die die Hauptgeldgeber für Bush´s Wahlkampf waren. Die Bushfamilie hat weitreichende Beziehungen zu Kriminellen. Ich glaube auch Dick Cheney hat weitreichende Beziehungen zu Kriminellen. Das ist eine richtige Mafia. Von 1989-94 saß Georg Bush jr. im Vorstand des Carlyle Konzerns. Seine Einkünfte hiervon hat er nie offen gelegt. Das riesige Unternehmen operiert vor allem auf dem Verteidigungssektor. Produziert Missiles, Flugzeuge, Panzer und verfügt über Aktiva von 16 Milliarden Dollar. George Bush sen. Ist nach wie vor eine tragende Säule des Konzerns. Jeder der Partner, ein Netzwerk mächtiger Männer, die Einfluss auf alle politischen Entscheidungsträger haben, hält ein Kapital von 200 Millionen Dollar. Geleitet wird die Carlyle Gruppe von Frank Carlucci ehemaliger CIA-Vizedirektor und Verteidigungsminister unter Ronald Reagan. Kurz nach seiner Wahl, unterschrieb Bush jr. bei der Carlyle Gruppe einen Vertrag in der Höhe von 12 Milliarden Dollar für ein Artilleriesystems das sämtliche Experten des Pentagons als völlig unbrauchbar eingestuft hatten.

Die Carlyle Gruppe hat vermutlich direkten Zugang zu allen Informationen der CIA über den Rest der Welt. Keine Rechenschaftspflicht, keine Aktionäre, Nachrichtenmaterial auf breiter Basis. Mit Frank Carlucci sitzt man an den Schalthebeln der Macht. Frank Carlucci: „Man wirft uns oft vor, wir wären die sogenannte politische Firma, aber aber niemand kann einen politischen Entscheidungsprozess nennen, bei dem wir beteiligt gewesen wären, oder auf den wir Einfluss genommen hätten. Wir wollen keinen politischen Einfluss ausüben, wir kaufen und verkaufen Firmen. Damit verdienen wir unser Geld.“

CIA: Sie operieren verdeckt, sie verschieben und waschen Geld über die Carlyle Group.

Carlyle CEO Frank Carlucci: George Bush und auch Colin Power sind Partner von Carlyle Group. Jim Baker, John Major, Ader Levit sind unsere öffentliche Figuren. Sie sind alles fähige Geschäftsleute.  Die nur ihren Beruf ausüben.

CIA: Es wäre im öffentlichen Interesse woher ihr Geld stammt.

Die Carlyle Group ist in Saudi Arabien fest etabliert. Man nimmt an, dass die Familie Bin Laden in die Londoner Carlyle Fonds investiert hat. Zweifellos war diese Verbindung eine treibende Kraft für die besondere Beziehung zwischen Saudi Arabien und den Vereinigten Staaten und insbesondere zur Familie Bush.

Carlyle CEO Frank Carlucci: „Das war nur ein ganz kleines Investment von ein oder zwei Millionen Dollar. Wir haben selbstverständlich keine Geschäfte mit Osama bin Laden gemacht.

Bereits bei seinem Amtsantritt warnt die CIA den neuen Präsidenten: Bin Laden sei eine Bedrohung. Im März 2001 veröffentlicht eine Regierungsorganisation einen 150-seitigen Bericht, der mit den Worten endet: Ein direkter Angriff gegen amerikanische Bürger, auf amerikanischen Boden mit Todes- und Zerstörungsfolgen ist wahrscheinlich. Angesichts einer solchen Bedrohung verfügt unsere Nation über keine angemessene Regierungsstruktur.

Die CIA schrie auf, es wird einen Anschlag auf die Vereinigten Staaten geben. In großer Zahl liefern Informationen ein über terroristische Bedrohungen, terroristische Pläne, es lag etwas Gewaltiges in der Luft.

Außer dem Anschlag in New York 1993 auf das WTC, waren noch weitere geplant. 1995 wollte man 12 Flugzeuge zum Absturz bringen und eine Maschine in das CIA-Hauptquartier stürzen lassen. Für Anfang 2000 war ein Anschlag auf den Flughafen in Los Angelos geplant.

Wir waren auf einen Angriff auf Amerika überzeugt. Wir wussten um den Ernst der Lage. Leider schüttelten die Politiker einmütig den Kopf. Und keiner unternahm was.

Trotz der immer deutlich werdenden Warnungen hören die Rivalitäten zwischen FBI und CIA nicht auf. Der Chef der FBI warnt seine Mitarbeiter: Es werden keine Informationen mit der CIA geteilt.

Es scheint als hätte man Fehler gemacht. Mangelnder Informationsaustausch zwischen den Behörden usw.

Es ging nicht um Geheimhaltung. Es gab schlicht keine Möglichkeit Informationen an die CIA zu übermitteln.

Die Kommunikation klappt nicht. Ihre Computer sind nicht vernetzt. Die Leute werden nicht gemeinsam ausgebildet. Dann arbeiten sie später auch nicht zusammen.

Jede Seite behält seine Informationen lieber für sich. Sie trauen einander nicht.

Im Feber 2001 informiert Israel die CIA und das Weiße Haus. Terroristen werden ein oder zwei Linienflugzeuge entführen und diese als Waffen einsetzen. König Abdalla von Jordanien, Präsident Mubarak, sowie Bundeskanzler Gerhard Schröder übermitteln die gleiche Information. In Kürze wird ein Anschlag auf amerikanischen Boden stattfinden, indem Flugzeuge verwickelt sind.

Ein paar Jahre lang übten islamische Extremisten wie man ein Flugzeug entführt an einem alten Flugzeug am Boden dass man auf Satellitenfotos erkennen kann. Sie übten das in Vierer- und Fünfer-Gruppen mit Hilfe ganz kurzer Messer.

1998 schickte ich der CIA eine Email Scheich XX-Mohamet über Flugzeugentführungen über seinen Decknamen. Ich bekam nie eine Antwort.

Ein paar Leute aus arabischen Ländern nahmen Flugstunden und interessierten sich dabei nicht für den Landevorgang. Solche Dinge hätten mehr Ermittlungsarbeit erfordert.

Können Sie sich vorstellen, jemanden Flugstunden zu geben, der zu als Fluglehrer zu Ihnen sagt, ich will nur lernen Links- und Rechtskurven zu fliegen. Also wirklich.

Wir erhielten eine Reihe von Hinweisen, die wir nicht ernst nahmen. Ein junger Mann kam ein Jahr vor dem 11. Sep. ins FBI Büro in New York in New Jersey und erzählte dem FBI, es gäbe einen Plan, mit Flugzeugen ins WTC hinein zu fliegen. Das FBI konnte die Geschichte nicht nachprüfen. Aber anstatt sie ernst zu nehmen und einzusehen, dass viel zu wenig Kenntnisse vorhanden waren, auch von der CIA auch viel zu wenig zu erfahren war, tat  das FBI die Sache einfach ab. 

Die dachten wohl, diese Hijacker planten eine ganz gewöhnliche altmodische Flugzeugentführung wo Forderungen gestellt werden. Sie wussten wahrscheinlich nicht, dass die Flugzeuge als fliegende Bomben eingesetzt werden. Und so warteten sie ab, bis es zu spät war.

Das war wie mit den Informationen über Sacaraya Masaoi. Am 24.08. übergab der französische Geheimdienst TST dem Attaché des FBI in Paris ein Dokument, aus dem die Beteiligung Masaois an der Al Quaida hervorging. Die übermittelten Informationen waren, wie wir heute wissen, eigentlich recht präzise. Vor allem bezüglich der Ausbildung Masaois in Afghanistan, in einem von Bin Laden geführten Camp. Und es war bekannt, dass er Verbindung zu Al Quaida in Europa hatte, die für die Vereinigten Staaten vorgesehen waren.

Wussten Sie dass dieses Dokumenten nie zu den FBI Agenten nach Minneapolis gelangt ist. Es wurde nicht nur der Spitze des FBI vorenthalten sondern auch den Agenten. Der Leiter des Büros in Minneapolis gleicht einen kleinen Prinzen, einen kleinen König, einen Fürsten. Er schickt dem Hauptquartier nur dass was er will.

Das FBI befand, dass das von den Franzosen von Masaoi übermittelte Material unzureichend war um weitere Ermittlungen zu rechtfertigen. Insbesondere das Abhören von Telefongesprächen.

Die Franzosen informierten die Vereinigten Staaten. Die Amerikaner hielten es für unwichtig. Sie hörten sein Telefon nicht ab, sie drangen nicht in seinen Computer ein, sie hören nicht auf andere.

Alle sagen es wäre die Schuld des FBI oder der CIA, aber wenn die Mitarbeiter des Präsidenten sagen, sucht nicht nach Problemen, das geht uns nichts an, wir wollen nichts sehen und nichts hören, die Saudis sind unsere Freunde, was sollen die Geheimdienste dann machen?

Der wahre Fehler der Geheimdienste war, dass die CIA nicht in Saudi Arabien operierte. Die Saudis wurden als Freunde betrachtet. Und Freunde wurden nicht bespitzelt.

Der König tut kund, dass er es nicht wissen will. In diesem Fall hießen der König, George Bush und der Vizekönig Dick Cheney. Unser Geheimdienst durfte seine Aufgabe nicht erfüllen. Hätten unsere Organisation ihre Arbeit machen können, hätte das vielleicht den 11.09 verhindert.

Fünf Jahre nachdem er die CIA verlassen hat, reist Bob Bair auf eigene Faust in die Golfregion um alte Kontakte wieder zu beleben und Informationen über bevorstehenden Operationen zu sammeln.

Ich kam ganz dicht an eine Widerstandsgruppe am Golf heran, die von diesen Plänen wusste. Als ich die CIA verließ, setzte ich mich nicht zur Ruhe, sondern ging nach Beirut vor Ort. Und dort erzählten mir diese Leute, dass „Halleit Scheik Mohamet“ Flugzeugentführungen plante. Es war die alte Gruppe um Remsi Yussuf, die 93 das WTC sprengen wollte.

Er teilte dem Präsidenten im August 2001 mit, dass es zu einem Terroranschlag in den Vereinigten Staaten geben wird.

Ich wusste dass die CIA nicht auf mich hören würde, so läuft das eben, sie beschließen dass nichts passieren wird. Und weil es eine Bürokratie ist, will niemand was von außen hören.

Wir haben diese Dokumente nicht analysiert und nicht begriffen dass die Terroristen wieder kommen würden, diesmal mit größeren Plänen.

Alle reden von einer komplizierten Sache, o Gott, diese Leute waren Genies, es war kompliziert. Quatsch. Die Täter waren ein Haufen Irrer.

Wir glaubten nicht, dass sie zu sowas im Stande wären. Dass so viele bereit wären einen Selbstmord zu begehen. Eine derartige Struktur aufbauen könnten.

Das entging uns völlig.

11.09.01 – 8.46 Uhr – Einschlag WTC – Sendung aus.

WAS in dieser Doku leider FEHLTE:

CIA und das HEROIN und Koks!!! Buch von McCoy.

CIA und deren NGO´s für Destabilisierungen und Think Tanks – Schatten-CIA – Stratfor

CIA – involviert in Drohnenmorde – sind zu Kriegsakteuren geworden!

CIA – Folter in Geheimgefängnissen (auch FBI und Militär)

CIA – Lügen vor dem Kongress, Spionage gegenüber den Mitgliedern des Geheimdienstausschusses für Folter

CIA – Einflussnahme auf Wahlfinanzierung

CIA – und die Einflussnahme auf die Medien, Journalisten in Amerika und Europa – Kriegspropaganda

CIA – JFK – semantische Waffe – Verschwörungstheorie

CIA – Kill List

CIA – Forschung Biotech …

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat.“ Edward Snowden

banner (4)

PDF-Downloadmöglichkeit eines wichtigen sehr informativen Artikels über den amerikanischen Militärisch-industriellen-parlamentarischen-Medien Komplex – ein Handout für Interessierte Menschen, die um die wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen, geheimdienstlichen, politischen Zusammenhänge der US-Kriegsführungen samt US-Kriegspropaganda mehr Bescheid wissen wollen : Ursachen und Hauptantriebskräfte der US Kriege und Flüchtlinge der amerik. MIK   (… auf Unterstrichenes drauf klicken 🙂 )

Folge dem Geld US Bonds

Teufelsspirale-624x440

Bitte teile diesen Beitrag:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.