Auswahl der Kriegspropaganda zur Ukrainekrise im Überblick zur Bewusstwerdung der Steuerung der Meinung

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 18.04.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://npr.news.eulu.info/2016/04/18/sperrfeuer-bis-zum-krieg-mit-russland

Wir haben die Medienberichterstattung zur Ukrainekrise und der Aufrüstung des Westens in Europa von Jänner 2014 bis April 2016 einmal etwas unter die Lupe genommen und eine Liste von ca. 250 Schlagzeilen mit Vorspann (Anreisser) erstellt. Es ist allerdings unmöglich alle Meldungen zu erfassen. So haben wir ungeachtet der Quellen die Interessantesten und Aufschlussreichsten möglichst objektiv herausgepickt

JÄNNER 2014

17.01.2014 – Ukraine – im Kräftespiel zwischen EU, NATO und Russland
Um die heutigen, seit mehreren Wochen andauernden Demonstrationen, in der Hauptstadt Kiew gegen die derzeitige Regierung unter ukrainischen Präsidenten Janukowitsch und für einen Beitritt der Ukraine zur EU verstehen zu können, ist es wichtig, sich :

FEBRUAR 2014

01.02.204 – Alle gegen Russland – warum die Sicherheitskonferenz keine Lösungen bringen wird

Die USA, die Nato und die Europäische Union haben Russland aufgefordert, die Ukraine aus seinem Machtbereich zu entlassen. Führende westliche Politiker riefen am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz die Führung in Moskau auf, die Menschen der ehemaligen Sowjetrepublik selbst über ihre Zukunft entscheiden zu lassen.

06.02.2014 – Wie sich die USA auf Panzerschlachten in Europa gefasst machen
Modernste US-Panzer sind in Bayern eingetroffen. Wozu eigentlich? Und was hat die Nato-Eingreifgruppe damit zu tun, deren Soldaten oft nahe der russischen Grenze üben?

18.02.2014 – ESKALATION „MAIDAN“ IN DER OSTUKRAINE – BEGINN DES UMSTURZES

26.02.2014 – Militärmanöver an ukrainischer Grenze – USA warnen Russland vor Provokationen
Angesichts der russischen Militärübung an den Grenzen zur Ukraine haben die USA Moskau zur Zurückhaltung aufgefordert. „Wir drängen externe Akteure in der Region, provozierende Äußerungen und Handlungen zu stoppen“, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses.

27.02.2014 – „Panzer schießen, Flugzeuge fliegen im Kampfmodus“
Die Nato ist kurzfristig über die russischen Manöver informiert worden. Jedoch sollen diese im Einklang mit internationalen Verträgen stehen. Die USA fordern ein Stopp der Provokationen.

27.02.2014 – Russland provoziert mit Militärmanöver
Die Karten um den internationalen Einfluss werden im Hinblick auf die Ukraine derzeit neu gemischt. Russland hat Kampfflugzeuge an der westlichen Grenze des Landes in Alarmbereitschaft versetzt. US-Aussenminister Kerry und der ukrainische Interimspräsident riefen den Kreml zur Zurückhaltung auf.

MÄRZ 2014

03.03.2014 – USA setzen militärische Verbindungen mit Russland aus
Die Lage auf der Krim bleibt explosiv. Die EU und die USA drohen mit Sanktionen für den Fall eines Militäreinsatzes. Die USA haben angekündigt, ihre militärischen Beziehungen zu Russland einzufrieren.

03.03.2015 – Militärische Eiszeit zwischen USA und Russland
Die USA frieren ihre Kontakte zu Russland ein. Putin beordert nun zumindest die Manövertruppen zurück.

04.03.2014 – Die US-Kriegsschiffe und das Schwarze Meer
Ein US-Flugzeugträger in Piräus, russische Kriegsschiffe beim Bosporus: In die Gewässer in Osteuropa ist Bewegung gekommen. Ein Experte für Seerecht erklärt, was das bedeutet.

06.03.2014 – USA wollen Kampfflugzeuge nach Polen schicken
Dem polnischen Verteidigungsminister zufolge werden die USA zwölf Kampfjets zu einem Manöver nach Polen schicken. Die Lage in der Ukraine bleibt explosiv. Die Ereignisse des Tages im Überblick.

07.03.2014 – Krim-Krise – EU beschließt erste Sanktionen gegen Russland
+++ Obama telefoniert mit Putin +++ EU-Staaten beschließen leichte Strafmaßnahmen gegen Russland und behalten sich weitere Schritte vor +++ Julia Timoschenko kritisiert in Dublin das Krim-Referendum und sagt, dass die Ukraine bereit zur Verteidigung sei +++ Der ukrainische Regierungschef Jazenjuk will das EU-Assoziierungsabkommen schnell unterzeichnen +++

10.03.2014 – Nato und Ukraine-Krise – US-Jets über dem Baltikum
Bereits letzten Donnerstag hatten die USA sechs zusätzliche F-15-Kampfjets ins benachbarte Litauen verlegt. Dessen Verteidigungsminister Juozas Olekas sagte, die Flugzeuge seien die Antwort auf die „russische Aggression in der Ukraine und eine erhöhte militärische Aktivität in Kaliningrad“, der zwischen Litauen und Polen gelegenen russischen Exklave.

10.03.2015 – USA verlegen zwölf F- 16- Kampfjets nach Polen
Angesichts der anhaltenden Krim-Krise weiten die USA ein Manöver in Polen aus: Das Pentagon schickt jetzt zwölf Kampfflugzeuge und 300 Soldaten. Die NATO will unterdessen die Kooperation mit der Ukraine verstärken und ihre Zusammenarbeit mit Russland neu bewerten.

21.03.2014 – KRIM WIRD NACH VOLKSABSTIMMUNG WIEDER RUSSISCH

10.03.2014 – Ukraine-Konflikt: USA schicken zwölf Kampfjets nach Polen
Angesichts der Krim-Krise weiten die USA ein Manöver in Polen aus. Das Pentagon schickt jetzt zwölf Kampfflugzeuge und 300 Soldaten. Der deutsche Außenminister Steinmeier macht ebenfalls mehr Druck auf Präsident Putin und erwartet nun eine Verschärfung der Sanktionen.

11.03.2015 – Europas Kriegsgefahr von langer Hand geplant
Nichts genaues weiß man nicht. Eines jedoch sollte gerade uns Deutsche aufhorchen lassen, nämlich wenn eine Medienkampagne ungebremsten Ausmaßes losgetreten, in der skrupellos einseitig berichtet wird, man einen Wladimir Putin als aggressiven Kreml-führer hinstellt, während eine nicht legitimierte ukrainische Regierung sich seitens der US-Führung instrumentalisieren läßt, deren europäische Vasallen „Gewehr bei Fuß“ allesamt kritiklos mitmischend das ungewöhnlich simple Feindbild unterstützen.

13.03.2014 – Krim-Krise: Russland hält Militärmanöver nahe ukrainischer Grenze ab
Moskau lässt seine Truppen nahe der Grenze zur Ukraine üben – eine neue Provokation in der Krim-Krise. 8500 russische Soldaten sollen Manöver abhalten. Hunderte Fallschirmjäger sind bereits in der Region Rostow gelandet.

17.03.2014 – Strafmaßnahmen gegen Russland – EU und USA verschärfen Sanktionen
In der schweren politischen Krise um die Ukraine verschärfen EU und USA die Gangart gegenüber Russland. Nachdem die Anfang März von der EU beschlossenen moderaten Strafmaßnahmen Russland offenkundig nicht beeindruckt haben, folgt nun die zweite Stufe.

19.03.2014 – Manöver in Osteuropa und der Ukraine? Deutschland bleibt vorsichtig
Seit Jahren läuft die Manöverserie Rapid Trident, mit der die USA und andere NATO-Mitglieder andere Staaten ihres Partnership for Peace-Programms an die Allianz heranführen wollen – und seit Jahren läuft sie in der Ukraine. Auch mit deutscher Beteiligung. Für den kommenden Juli ist diese Übung erneut vorgesehen, und wieder in der Ukraine. Ob sie wirklich stattfindet, ist noch nicht so ganz klar – auch wenn die U.S. Army in ihrer jüngsten Mitteilung dazu betont, dass die Planung weiterläuft:

21.03.2015 – Amerikanische und britische Streitkräfte planen NATO-Manöver in der Ukraine
Die Ukraine wird zwar der Gastgeber sein, aber bei dem seit Langem geplanten kommenden Militärmanöver mit der Bezeichnung »Rapid Trident«, an dem 1300 Soldaten aus verschiedenen Ländern teilnehmen werden, wird das amerikanische Militär das Sagen haben.

21.03.2014 – Russische Truppen starten Manöver in Transnistrien
Das russische Truppenmanöver weckt Angst in der Republik Moldau, Moskau könnte nach der Krim auch Transnistrien angliedern. Russland spricht vom Schutz seiner Bürger.

31.03.2014 – NATO beginnt Militärmanöver
Putin telefoniert erneut mit Merkel +++ Russland: Bataillon abgezogen +++ Finanzministerium rudert bei Hitler-Vergleich zurück +++ Alle Ereignisse im Liveticker.

APRIL 2014

05.04.2014 – Republik Moldau im Schatten der Krim-Krise
Auch in der Republik Moldau wächst die Angst vor einer Fortsetzung der russischen Expansionspolitik. Das Assoziierungsabkommen mit der EU soll bald unterzeichnet werden. Doch die Bevölkerung ist gespalten.

06.04.2014 – Eine NATO-Division an die Ostgrenze?
Folgt man der Vorabmeldung des aktuellen Spiegels, denkt die Bundesregierung darüber nach, möglicherweise für ein NATO-Manöver an der Ostgrenze des Bündnisses zu plädieren, bei dem in Stärke einer kompletten Division mit Unterstützung von Soldaten aus Georgien geübt wird.

07.04.2014 – USA schicken Zerstörer ins Schwarze Meer
Der Westen blickt besorgt auf die Entwicklung in der Ostukraine. Dort proben prorussische Separatisten den Aufstand. Als Zeichen der Stärke beordern die USA erneut ein Kriegsschiff in die Region – und suchen gleichzeitig das Gespräch mit Russland.

08.04.2015 – USA überdenken Truppenstärke in Europa
Die Zahl der in Europa stationierten US-Soldaten ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Die Krise in der Ukraine könnte zu einer Neubewertung führen.

16.04.2014 – Nato verstärkt Präsenz in Osteuropa Deutschland schickt sechs Kampfflieger und ein Schiff
Angesichts der Eskalation in der Ostukraine will die Nato mehr Flugzeuge, Schiffe und Soldaten in die östlichen Mitgliedsstaaten schicken. Deutschland beteiligt sich mit einem Schiff und sechs Kampfflugzeugen.

19.04.2014 – USA wollen Bodentruppen nach Polen entsenden
Nach der Ukraine-Konferenz in Genf ist von Abrüstung keine Rede: Während Russland eine Truppenverstärkung an der Grenze zugibt, wollen die USA gemäss einem Bericht Bodentruppen nach Polen schicken.

22.04.2014 – Kalter Krieg im Schwarzen Meer: USA kassieren katastrophale Blamage
Wäre der 1. April, man hätte das für einen Scherz gehalten. Eigentlich war der amerikanische Zerstörer USS Donald Cook zur Einschüchterung ins Schwarze Meer geschickt worden. Das Ergebnis dieser Aktion stellt allerdings einiges auf den Kopf und lässt an der Kampffähigkeit der US-Marine durchaus Zweifeln.

22.04.2014 – USA schicken Hunderte Infanteriesoldaten nach Polen und ins Baltikum
Angesichts der Spannungen in der Ukraine schickt das US-Verteidigungsministerium rund 600 Infanteriesoldaten nach Polen und in die baltischen Staaten. Die Einheiten würden in den kommenden Tagen nach Osteuropa verlegt und an Militärübungen mit den Nato-Verbündeten teilnehmen, teilte Pentagon-Sprecher John Kirby mit.

24.04.2014 – Bomber über Europa: Russlands fliegende Provokateure
Russische Bomber simulieren Angriffe, westliche Kampfjets steigen auf und zeigen Stärke: Solche Manöver sind fast ein militärisches Ritual. Doch es geht auch darum, Informationen über potentielle Gegner zu sammeln.

26.04.2014 – G 7 beschließen Sanktionen gegen Putins Umfeld
Die wichtigsten Industriestaaten haben sich über neue Sanktionen gegen Putin nahestehende Personen geeinigt. Laut dem Weißen Haus sollen diese am Montag verkündet werden.

30.04.2014 – NATO plant Manöver an Ostsee; Neue Verbündete: Russland spricht mit dem Iran
Russland ist besorgt über Berichte, laut denen ukrainische Waffen über Deutschland an syrische Regierungsgegner geliefert werden könnten. Das Außenamt in Moskau hat am Dienstag von Kiew und Berlin Erklärungen gefordert.

MAI 2014

02.05.2014 – NATO-Panzertransporte durch Österreich – Kommt ein Angriffskrieg?
Offenbar fanden vor wenigen Tagen Panzertransporte per Schiene durch Österreich statt, wie der EU-Abgeordnete Ewald Stadler zeigt. Dem Video zufolge handelt es sich um Schützenpanzer für einen Angriffskrieg, bei denen die Hoheitsabzeichen verdeckt wurden.

05.05.2014 – Brzeziński: USA sollen Ukraine für Häuserkampf bewaffnen
Der ehemalige US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński rät US-Präsident Obama, die Ukrainer zu bewaffnen. Die sollen wiederum die pro-russischen Verbände in einen Häuserkampf ziehen. So lasse sich Russland in die Knie zwingen.

06.05.2014 – In Polen üben Nato-Soldaten schon den Ernstfall
Wohl mit Blick auf die Zuspitzung der Ukraine-Krise haben US-amerikanische, kanadische und polnische Fallschirmspringer in Polen ein gemeinsames Manöver abgehalten. Weitere Übungen sollen folgen.

07.05.2014 – Global Hawk fliegt über Deutschland
Die Riesendrohne hat für Deutschland eigentlich keine Zulassung – und soll den Luftraum doch mehrmals durchfliegen. Die Bundeswehr will sicherstellen, dass die Aufklärungstechnik dabei abgeschaltet ist.

10.05.2014 – Ganz Norddeutschland wird Kriegsspielplatz
Kampfflieger, Fallschirmspringer, rollende Panzer: Tausende Soldaten aus zwölf Nationen werden in der kommenden Woche ein Nato-Manöver abhalten. In der Region ist besonders der Luftwaffenstützpunkt Wittmund betroffen.

11.05.2014 – Nato reaktiviert Pläne aus dem Kalten Krieg
US-Soldaten üben mit polnischen und baltischen Kameraden als Zeichen der Solidarität. Das westliche Verteidigungsbündnis denkt über die Dauerstationierung größerer Kontingente in Osteuropa nach.

12.05.2014 – EU straft Russland wegen Krim – Außenminister beschließen neue Sanktionen
Die EU einigt sich auf neue Sanktionen gegen Russland. Sie sind noch eine Strafmaßnahme wegen der Annexion der Krim. Die Nutznießer davon kommen auf eine schwarze Liste, für Privatpersonen hagelt es Einreiseverbote und Kontensperrungen.

14.05.2014 – NATO-Großmanöver „Jawtex 2014“: Neutrale Schweiz ebenfalls beteiligt
„Wehrsportübungen“ scheinen wieder in Mode gekommen, wenn es darum geht, US-Europas Interessen gnadenlos durchzusetzen. „Spring Storm“, eine am 5. Mai 2014 eingeleitete NATO-Übung in Estland, welche bis zum 23. Mai angesetzt, belagert nunmehr auch ganz Norddeutschland.

16.05.2014 – NATO Übung mit 6.000 Soldaten in Estland
Mit der militärischen Übung von 6.000 Soldaten aus 9 NATO-Staaten soll die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Truppen im Falle einer Invasion in das kleine baltische Land getestet werden. Zudem versucht das nordatlantische Militärbündnis damit eine weitere Drohkulisse gegenüber Russland aufzubauen.

18.05.2014 – Hilfslos im Bündnisfall -Nato könnte Russland nichts entgegensetzen
Unternähme Russland den Versuch, das Baltikum zu annektieren, würde die Nato daran zerbrechen, meinen Militärexperten. Einem Bericht zufolge wird das Verteidigungsbündnis seinen eigenen Ansprüchen schon lange nicht mehr gerecht.

19.05.2014 – Lettland beginnt größte Militärübung in seiner Geschichte
Die Streitkräfte Lettlands haben am Montag die größte Militärübung in der Geschichte des baltischen Landes begonnen. An dem Manöver Namejs-2014 nehmen 2200 Soldaten teil, wie das Presseamt der lettischen Armee mitteilte.

21.05.2014 – USA senden Kreuzer ins Schwarze Meer
Keine Entspannung: In der Ukraine geht die Regierung weiter gegen militante Separatisten vor. Über den von Russland angekündigten Abzug von der Grenze zur Ukraine liegen widersprüchliche Angaben vor.

JUNI 2014

27.06.2014 – Europas Geduld mit Putin geht langsam zu Ende
Der ukrainische Präsident hat die Feuerpause um 72 Stunden verlängert. In dieser Zeit sollen prorussische Separatisten weitere Geiseln entlassen. Doch Moskau hat Interesse an anhaltender Instabilität.

JULI 2014

17.07.2014 – FLUGZEUG MH 17 WURDE ÜBER DER UKRAINE ABGESCHOSSEN

29.07.2014 – Ukraine-Konflikt: EU einigt sich auf Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Im Ukraine-Konflikt hat sich die EU Diplomaten zufolge auf Wirtschaftssanktionen gegen Russland verständigt. Der Maßnahmenkatalog muss noch von den Regierungen der 28 EU-Mitgliedsländer abgesegnet werden.

30.07.2014 – EU-Sanktionen gegen Russland – Und, tut’s weh?
Keine Rüstungsexporte, keine Finanzgeschäfte, kein Hightech: Symbolpolitik oder wirkungsvolle Maßnahmen? Ein Pro und Contra.

31.07.2014 – Die Pistole auf Russlands Brust
Der Westen handelt endlich, er hat die Sanktionen gegen Russland substantiell verschärft. Dennoch bleibt Putin noch ein Ausweg.

30.07.2014 – Russland verbietet Einfuhr von Obst aus Polen
Die russische Lebensmittelaufsicht will künftig kein Obst und Gemüse mehr aus Polen einführen. Kommentatoren sehen die Handelsblockade auch als Reaktion auf Polens Politik in der Ukraine-Krise.

31.07.2014 – Gegen-Angriff: Russland will McKinsey und BCG aus dem Land werfen
Russland will Beratungs-Firmen wie McKinsey oder die Boston Consulting Group des Landes verweisen. Über den Gesetzesentwurf soll die Duma kommende Woche abstimmen. Als nächstes seien die US-Medien dran.

31.07.2014 – Deutschland wird Nuklearwaffen nicht los
Aus der Zeit des Kalten Krieges lagern noch immer bis zu 20 alte Atombomben der USA in der Eifel. Ihr Abzug war schon längst beschlossene Sache. Doch bald sollen sie sogar durch neue, hochmoderne Nuklearwaffen ersetzt werden.

06.08.2014 – Russland lässt keine Lebensmittel aus dem Westen mehr ins Land
Russland macht seinen riesigen Markt für Lebensmittelhersteller aus Europa und Amerika dicht. Kremlchef Putin reagiert damit erstmals auf Strafmaßnahmen der EU und der Vereinigten Staaten. Der deutsche Bauernverband warnt.

08.08.2014 – 16 Maschinen in 10 Tagen: Russische Atom-Bomber fliegen in US-Luftverteidigungszone
„Die Russen testen unsere Luftverteidigungsreaktionen und unsere Kommandosysteme“: Mit diesem Satz kommentieren amerikanische Verteidigungsexperten die jüngsten Aktivitäten russischer Flugzeuge nahe dem US-Luftraum. Immer wieder dringen Putins Bomber in die Verteidigungszone der USA ein.

28.08.2014 – Russland wirft Kiew Lügen über angeblichen Einmarsch vor
Russische Soldaten sollen an der Seite von Separatisten in der Grenzstadt Nowoasowsk einmarschiert sein. Auch in Mariupol stehen Gefechte bevor. Der UN-Sicherheitsrat tritt zusammen.

28.08.2014 – Nato und Kiew: Russische Soldaten kämpfen in Ostukraine
Die Nato berichtet von „deutlich mehr als tausend“ russischen Soldaten, die inzwischen im Osten der Ukraine aktiv sind. Zuvor hatte Kiew bereits eine Invasion aus Russland beklagt. Demnach übernahm die russische Armee mehrere Grenzdörfer.

28.08.2014 – USA schicken Panzer und 600 Soldaten nach Osteuropa
Die Krise eskaliert weiter: Poroschenko, die USA und die Nato werfen Moskau vor, mehr als tausend russische Soldaten in die Ukraine geschickt zu haben. Die USA schickt nun Truppen. Merkel fordert noch härtere Sanktionen.

31.08.2014 – Nato rüstet in Osteuropa auf
Die Nato sieht die euroatlantische Sicherheit durch Russland bedroht und plant deshalb offenbar neue Stützpunkte in Osteuropa. Auch Deutschland verstärkt den Einsatz.

31.08.2014 – Ukraine: Westen heizt Konflikt mit unverschämter Kriegstreiberei weiter an
Die obigen Karten zeigen das Vordringen des Westens und der NATO in den ehemaligen Herrschaftsbereich der Sowjetunion seit 1990. Immer näher rückt man dem russischen Kernland auf die Pelle, obwohl es da früher anderslautende Versprechen gab!

31.08.2014 – Deutsche Kampfflieger überwachen Luftraum über dem Baltikum
Die Nato berät ab Donnerstag bei ihrem Gipfeltreffen in Wales über die Konsequenzen aus der Ukraine-Krise. Einige hat das Bündnis schon gezogen. Jetzt beteiligt sich auch die Luftwaffe der Bundeswehr daran.

SEPTEMBER 2014

11.09.2014 – EU peitscht nun doch neue Sanktionen gegen Russland durch
Die Strafmaßnahmen treten Berichten zufolge am Freitag in Kraft. Sie zielen auch auf den Ölriesen Rosneft.

24.09.2014 – Nato: Russland zieht Soldaten aus der Ukraine ab
Nach Angaben der Nato hat Russland einen Großteil seiner Soldaten aus der Ukraine abgezogen. Allerdings sollen noch mehrere tausend Soldaten in der Nähe der russisch-ukrainischen Grenze stationiert sein. Unterdessen hat die Nato im Baltikum und in Polen ein turnusmäßig geplantes Grenzschutzmanöver begonnen.

24.09.2014 – Nato-Manöver mit 12.500 Soldaten beginnt in Polen – Übung findet alle zwei Jahre statt
Inmitten der Krise um die Ukraine startet die Nato heute im Norden Polens ein großes Manöver mit tausenden Soldaten. An der Übung namens Anaconda nehmen dem polnischen Verteidigungsministerium zufolge insgesamt etwa 12.500 Soldaten teil. Davon stammen demnach 750 aus den Nato-Staaten Estland, Großbritannien, Kanada, Litauen, den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und den USA.

28.09.2015 – EU-Abgeordneter behauptet: EU und Nato haben Beweise für russische Truppen in der Ukraine
Der niederländische EU Parlamentarier Cornelis van Baalen behauptet, die die EU und die NATO verfügen über Satellitenbilder, die beweisen, dass russische Truppen in der Ukraine im Einsatz sind. Vorlegen kann der Politiker die Beweise jedoch nicht. Van Baalen ist seit vielen Jahren in der europäischen Außenpolitik tätig. In Nicaragua wurde er einmal des Landes verwiesen, weil er die Bürger zum Putsch gegen die Regierung aufgerufen hatte.

OKTOBER 2014

05.10.14 – Biden gibt offen zu: EU-Sanktionen gegen Russland von den USA aufgezwungen
Was schon immer naheliegend war, aber von den Amerika-Sympathisanten immer als Verschwörungstheorie abgetan wurde, ist nun offen bestätigt worden. Von niemandem geringeren, als dem US-Vize Joe Biden.

18.10.2014 – Russlands Verteidigungsminister: USA entwickeln nahe unserer Grenze militärische »Szenarien«
Die USA erarbeiten militärische »Szenarien«, die nahe der russischen Grenze spielen. Das sagte Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Zuvor hatte sein amerikanischer Amtskollege Chuck Hagel erklärt, die USA müssten sich auf ein »revisionistisches Russland« einstellen und darauf, dass die »moderne und leistungsfähige Armee (Russlands) vor der Tür der Nato steht«.

24.10.2014 – Nato-Manöver in Polen – Der Westen probt den Krieg gegen Russland
Soldaten aus 23 Nationen nehmen zurzeit im polnischen Bydgoszcz an einem Nato-Manöver teil. Schon der Ort ist ein Signal: Ganz in der Nähe, im Baltikum, hat das Bündnis mit Blick auf Moskau eine unsichtbare rote Linie gezogen.

27.10.2014 – Nato probt Krieg gegen Russland
In Polen trainieren Soldaten verschiedenster Nato-Staaten für einen gemeinsamen Kriegseinsatz. Konkret geht es um das Zurückdrängen eines fiktiven Aggresor-Staates. Mit dem Militärmanöver in der Ukraine im August (NEOPresse berichtete), ist es das zweite militärische Zeichen in Richtung Russland.

30.10.2014 – Neue Militärdoktrin: Russland pumpt sich auf
Moskau provoziert wie im Kalten Krieg: mit Kampfbombern und Interkontinentalraketen. So stimmt Russland die Welt auf seine neue Militärdoktrin ein – wie zu Sowjetzeiten werden USA und Nato als strategische Gegner benannt.

30.10.2014 – „Massive Luftraumverletzungen“ Experte: Moskau könnte es zu weit treiben
Die Nato spricht noch von russischen „Manövern“, doch Sicherheitsexperte Rolf Clement ist sich sicher: 28 russische Kampfflugzeuge sind in den letzten zwei Tagen in europäischen Luftraum eingedrungen – erstmals sogar bis in ein Seegebiet westlich von Portugal. „Das waren massive Luftraumverletzungen, wie wir sie bislang nicht gekannt haben“, so Clement im Deutschlandfunk. Nato-Abfangjäger drängten die Maschinen ab – in Zukunft könnte sich die Nato dazu gezwungen sehen, die russischen Jets abzuschießen, befürchtet Clement.

31.10.2014 – Putins Bomber über Europa: NATO “wachsam” angesichts russischer Luftmanöver
Russische Langstreckenbomber und Kampfjets vom Typ Suchoi fliegen im westlichen Luftraum. Gezielte Provokation oder doch ernste Drohgebärde? Die NATO kritisiert die Militärmanöver als “ungewöhnlich” und betont die Wachsamkeit des Bündnisses.

31.10.2014 – NATO-Kriegspropaganda feuert aus allen Rohren: Lügen und Desinformation
So oder ähnlich tönen die gleichgeschalteten Propagandasirenen der NATO seit Mittwoch. PS-Leser Zensursula hat eine Auswahl der alarmistischen Links gesammelt und als Kommentar gemeldet. Die dahinter liegenden Fakten sind allerdings banal und begründen in keiner Weise den medialen Ballyhoo: Russische Militärflugzeuge fliegen durch internationalen Luftraum – wie eh und je. Den konstruierten Aufhänger, den die NATO benutzt, um aus dieser Nicht-Stroy einen Großalarm zu machen, ist, dass es seit einiger Zeit angeblich mehr Flüge dieser Art gibt und dass Russland bei der NATO zuvor nicht um Erlaubnis fragt.

NOVEMBER 2014

07.11.2014 – „25.000 bis 40.000 Mann“ Nato erwägt großes Ost-Manöver
Während im Osten der Ukraine die Waffen sprechen, denkt der für Osteuropa zuständige Nato-Kommandeur laut über eine groß angelegte Militärübung nach. Die demonstrative Einsatzbereitschaft könnte Russland weiter provozieren.

08.11.2014 – Nato-Übung mit politischer Botschaft
Wegen der veränderten Sicherheitslage geniesst die Verteidigung des Bündnisraumes Priorität, wie eine Nato-Übung in Polen gezeigt hat. Die Reaktionsfähigkeit der raschen Eingreifkräfte wird erhöht.

13.11.2014 – Nato simuliert im Baltikum Krieg gegen Russland
Im Laufe der Stabsübung Trident Juncture im Baltikum trainiert die Nato jetzt nach eigenen Angaben für die Abwehr eines Angriffs auf Estland. Der Aggressor sei ein „feindlicher Großstaat“. Das Verteidigungsministerium in Moskau bezeichnete diese Übung als antirussisch und provokativ.

11.11.2014 – Deutscher Nato-General droht mit militärischem Großmanöver gegen Russland
75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs und dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion im Juni 1941 bereitet sich die deutsche Generalität wieder auf Krieg gegen Russland vor.

19.11.2014 – Die NATO prüft ihre Einsatzfähigkeiten gegen Russland
Diesen Artikel haben wir von tlaxcala-int.org übernommen. Da die darin beschriebenen Manöver, wie ihre Vorgänger im Laufe des Jahres, Teil der Drohkulisse der NATO gegen Russland sind und alles andere als harmlose Übungen, wollten wir Euch diese Informationen nicht vorenthalten.

20.11.2014 – Ukraine-Krise: EU drängt Serbien zur Abkehr von Russland
Serbien ist ein enger Verbündeter Russlands, doch das Balkanland will in die EU. Nun verlangt Brüssel eine klare Positionierung in der Ukraine-Krise: Auch Belgrad soll sich an Sanktionen gegen Moskau beteiligen.

26.11.2014 – USA erhöhen massiv die Zahl ihrer Kampfpanzer in Deutschland
Die USA haben verkündet, dass sie 2015 die Zahl ihrer Kampfpanzer in Europa auf 150 erhöhen werden. Ein Großteil soll zunächst in US-Militärbasen in Deutschland „in Position gebracht“ werden.

28.11.2014 – Neue Provokation? Russische Kriegsschiffe im Ärmelkanal
Bundesregierung kritisiert Russlands Ärmelkanal-Manöver . Der russische Zerstörer „Admiral Kulakov“ im Ärmelkanal Russland hat mit einer Übung der Kriegsmarine im Ärmelkanal seine seit Wochen andauernden militärischen Muskelspiele fortgesetzt. Der U-Boot-Zerstörer „Seweromorsk“ der russischen Nordflotte sowie weitere Schiffe passierten den Kanal zwischen dem französischen Calais und dem britischen Dover, wie die Marine mitteilte.

DEZEMBER 2014

01.12.2014 – Eingreiftruppe im Baltikum und Polen – Nato demonstriert Stärke gegen Russland
In der Nato gibt es wieder Diskussionen um einen möglichen Angriff auf Mitgliedstaaten im Osten Europas. Das Militärbündnis will nun zeigen, dass man auf einen solchen Angriff vorbereitet sei. Wie die Antwort auf einen Angriff Russlands aussehen könnte, verhandeln die Außenminister in Brüssel.

01.12.2014 – NATO sieht sich durch Russland bedroht
Drei Monate nach dem NATO-Gipfel in Wales hat die Allianz ein Konzept für ihre „Speerspitze“: Sie soll Russland abschrecken. In der Ukraine-Krise bleiben der NATO nur Appelle.

09.12.2014 – 28 russische Flieger steigen in Luftraum über Ostsee
Es ist der bisherige Höhepunkt der russischen Provokationen des westlichen Militärbündnisses und der baltischen Staaten. An der Grenze zum Luftraum Lettlands und Litauens flog Moskau ein Manöver.

12.12.2014 – Atomkrieg aus Versehen: 120 Diplomaten und Militärs warnen
120 führende Politiker, Diplomaten und Militärs waren: Es seien sofortige Maßnahmen notwendig, um das Risiko für einen Atomkrieg zu minimieren. Die verwirrende politische Lage auf der Welt könnte zu einem Atomkrieg durch Missverständnisse führen.

17.12.2014 – US-Kongress verabschiedet „Kriegserklärung“ gegen Russland
Heute geht es um ein umfassendes Gesetz, der sogenannten „Resolution 758“, das am 4. Dezember 2014 vom amerikanischen Repräsentantenhaus verabschiedet wurde. Diese Resolution wurde sowohl vom US-amerikanischen Senat, als auch vom Repräsentantenhaus eingebracht, und liefert den rechtlichen Hintergrund für einen Krieg gegen Russland. Die historische Abstimmung am 4. Dezember, die möglicherweise das Leben von hunderten Millionen Menschen weltweit beeinflusst, bedeutet ..

20.12.2014 – USA und Kanada erweitern Sanktionen gegen Russland
Nach der EU haben am Freitag auch die USA und Kanada ihre Sanktionen gegen Russland und die annektierte Krim-Halbinsel verschärft. Das russische Außenministerium droht angesichts der Strafmaßnahmen mit Konsequenzen.

31.12.2014 – Nato-Erweiterung: USA verlegen Panzer nach Deutschland
Die USA werde im neuen Jahr 150 gepanzerte Fahrzeuge nach Europa verlegen. Etwa 50 werden in Deutschland stationiert. Die Aktion ist Teil der Nato-Osterweiterung und kommt den Amerikanern auch im Hinblick auf die Ukraine-Krise gelegen. Das neue Euro-Land Litauen will Nato-Waffen in die Ukraine liefern.


JANUAR 2015

15.01.2015 – Mehr US-Soldaten und -Panzer in Europa
Der neue Befehlshaber der US-Army in Europa, Generalleutnant Frederick Hodges, will angesichts der Russlandkrise bis Ende 2015 wieder 150 Kampf- und Schützenpanzer nach Europa verlegen.

19.01.2015 – „Speerspitze der Nato“: Ist die „Anti-Putin-Truppe“ realisierbar?
Am 14. Januar hat Deutschland die Führung der Eingreiftruppe der Nato – „Nato Response Force“ (NRF) – übernommen. Demnach spielt es auch die Hauptrolle bei der Aufstellung im Rahmen der NRF einer „gemeinsamen Kampfgruppe von sehr hohem Bereitschaftsgrad“ – Very High Readiness Joint Task Force (VJTF).

23.01.2015 – US-General verleiht Medaillen an ukrainische Soldaten
Es folgt ein weiterer Beweis, die Vereinigten Staaten sind tief in der Ukraine involviert, auch militärisch. General Ben Hodges, der Oberkommandierende der US Army in Europa mit seinem Hauptquartier in Wiesbaden, hat ukrainischen Soldaten die im Militärspital von Kiew liegen am Mittwoch mit Medaillen der US-Armee ausgezeichnet.

25.01.2015 – Reaktion auf russische Scheinangriffe: Nato stellt Nuklearstrategie auf den Prüfstand
Hamburg – Die Nato-Verteidigungsminister wollen sich in Kürze mit Russlands nuklearen Drohgebärden beschäftigen. Nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ („FAS“) treffen die Minister am 5. Februar im Brüsseler Hauptquartier der Allianz zunächst als Nukleare Planungsgruppe zusammen.

27.01.2015 – Nato-Manöver in SpanienMindestens zehn Tote bei Flugzeugabsturz
Bei einer Nato-Übung in Spanien stürzt ein griechischer Jet kurz nach dem Start ab. Zehn Menschen auf dem Stützpunkt sterben.

30.01.2015 – Provokation Russische Bomber streifen britischen Luftraum
Das Baltikum erlebt die Quasi-Verletzung seines Luftraums oft. Nun dringen zwei russische Bomber beinahe in britisches Hoheitsgebiet ein. Das hat Folgen für Passagiermaschinen.

30.01.2015 – Russland stärkt Truppen in „strategischen Gebieten“
Moskau sieht sich als Opfer „neuer westlicher Aggression“ und kündigt die Aufrüstung seiner Armee an. Derweil eskalieren die Gefechte in der Ukraine. Friedensgespräche in Minsk wurden abgesagt.

FEBRUAR 2015

01.02.2015 – Bollwerk gegen Russland? Nato baut dauerhafte Stützpunkte in Osteuropa
Die Nato zieht Konsequenzen aus dem Krieg in der Ostukraine. Sie will nach Medieninformationen dauerhaft in sechs osteuropäischen Staaten präsent sein. Deutschland soll als erstes Land die Leitung der Mission übernehmen, die ein klares Signal an Russlands Präsident Putin sein dürfte.

05.02.2015 – Bulgarien beruft Reservisten ein: „Ich werde nicht gegen Russen kämpfen“
In Bulgarien verbreiten sich in diesen Tagen einige Berichte wie ein Lauffeuer. Wie mehrere bulgarische Medien melden, verschickt das Verteidigungsministerium Einberufungsbescheide an heimische Soldaten. Unter Soldaten kam das Gerücht auf, es ginge um einen möglichen Geheimeinsatz in der Ukraine.

05.02.2015 – Putin rüstet Russland auf – um jeden Preis
Langstreckenraketen, Kampfjets, Panzer, die alle westlichen Modelle übertreffen: Mitten in der Krise gibt Putin das Geld für die militärische Aufrüstung mit vollen Händen aus – koste es, was es wolle.

05.02.2015 – Nato plant 30.000 Soldaten starke schnelle Eingreiftruppe
Die Nato will ihre schnelle Eingreiftruppe deutlich vergrößern. Demnächst soll sie aus 30.000 Spezialkräften bestehen, statt wie bisher aus 13.000. Außerdem ist eine 5000 Mann starke „Speerspitze“-Einheit für besonders schnelle Einsätze geplant.

06.02.2015 – Die U.S. Army Europe wird Coleman Barracks als Zwischenlager beibehalten
Die Vereinigten Staaten von Amerika werden die Coleman Barracks in Mannheim als Zwischendepot zur Lagerung und Instandhaltung von Fahrzeugen und Gerätschaft des European Activity Set beibehalten. Die Coleman Barracks sollten dieses Jahr an die BRD zurückgegeben werden.

09.02.2015 – Ukraine: EU-Außenminister weiten Sanktionen gegen Russland aus
Wegen des Ukraine-Konflikts sollen 19 weitere Personen mit Konten- und Einreisesperren belegt werden. Außenminister Kurz ist gegen Waffenlieferungen.

11.02.2015 – USA verlegen zwölf A-10 Erdkampfflugzeuge und 300 „Airmen“ nach Osteuropa
Ungeachtet der beginnenden Verhandlungen über eine Friedenslösung für die Ostukraine in Minsk haben die USA ein Duzend A-10 Erdkampfflugzeuge und 300 Piloten und Bodenpersonal nach Deutschland verlegt. Diese sollen im weiteren Verlauf an einer Militärübung mit osteuropäischen NATO-Partnern teilnehmen. Militärexperten betonen die Natur des A-10 als explizites Angriffsflugzeug für den Bodenkampf.

11.02.2015 – Mehr US-Special Forces und Kampfhubschrauber für Europa
Neue Details zur geplanten Verstärkung des US-Militärs in Europa mit Blickrichtung Russland: Kampfhubschrauber, Aufklärungsflugzeuge, Spezialeinheiten und „Informationskrieger“ kommen.

12.02.2015 – Minsk II – Das Abkommen zielt auf eine Deeskalation und Befriedung in der Ukraine

13.02.2015 – Estland zu – Unterbringung zusätzlicher Nato-Kräfte bereit
Estland ist bereit, auf seinem Territorium zusätzliche Nato-Kräfte stationieren zu lassen, wie der estnische Ministerpräsident Taavi Roivas am Freitag nach einem Treffen mit dem Nato-Befehlshaber für Europa, US-General Philip Breedlove, im Nato-Hauptquartier im belgischen Mons sagte.

13.02.2015 – Nato Bereitet eine Invasion vor
NATO und besonders die Mitglieder, die durch und durch vom russophoben Hass befallen sind bereiten sich auf einen Krieg vor. In Osteuropa werden seit Ende Januar ununterbrochen Militärmanöver durchgeführt. Es werden alle Arten von Luft- und Bodenoperationen geübt, einschließlich Spezialeinsätze.

19.02.2015 – Truppenbewegungen in Deutschland und Holland
Die Medien berichteten bereits diese Woche über Sperrungen einer Autobahnbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden

25.02.2015 – US-Panzer vor russischer Grenze
Provokative Militärparade: Durch die estnische Stadt Narva rollen und marschieren amerikanische Truppen. In Sichtweite der russischen Grenze.

25.02.2015 – USA beteiligen sich an Parade an Russlands Grenze
Es ist ein symbolischer Akt, der Wladimir Putin verstimmen dürfte. Am Unabhängigkeitstag Estlands ziehen US-Truppen durch die Stadt Narwa. Nur ein Fluss trennt die Grenzstadt von Russland.

25.02.2015 – Reaktion auf Parade in Estland? Russland führt Manöver durch
Das Verhältnis zwischen Russland und seinen baltischen Nachbarn ist gespannt. Die russische Armee führt eine mehrtägige Übung durch. Diese findet nahe der Grenzen zu Estland und Lettland statt. Am Dienstag hatte es in Estland eine Militärparade gegeben.

26.02.2015 – Russische Armee beginnt Manöver im Grenzgebiet zu Estland und Lettland

Die russische Armee hat ein mehrtägiges Manöver an der Grenze zu Estland und Lettland gestartet. Die Übung begann einen Tag nach der Teilnahme der Nato an einer Militärparade zum Unabhängigkeitstag in Estland. Eine Sprecherin des russischen Verteidigungsministeriums sagte, die Übungen mit rund 2000 Soldaten in der Region Pskow seien bis Samstag vorgesehen. Ein Bestandteil des Manövers werde ein Massenabsprung von Fallschirmjägern sein.

26.02.2015 – Erneute Provokation – Russland kontert „Nato-Parade“ mit eigenem Manöver
Nur einen Tag nachdem das amerikanische Militär bei einer Parade in Estland nahe der russischen Grenze mitgefahren ist, reagiert der Kreml mit einem eigenen mehrtägigen Manöver an der Grenze zu Estland und Lettland. Die Übungen Russlands mit rund 2000 Soldaten in der Region Pskow seien bis Samstag vorgesehen, sagte eine Sprecherin des russischen Verteidigungsministeriums. Die Nato befürchtet weitere Aggressionen aus Moskau.

MÄRZ 2015

02.03.2015 – US-Raketenschild und Nato-Manöver in Georgien sorgen erneut für Irritationen in Moskau
Das Projekt des US-Raketenabwehrsystems in Europa sorgte von Anfang an für kontroverse Diskussionen. Zahlreiche Gespräche zu diesem Thema ließen Russland und die NATO auf divergenten Positionen bleiben. Moskau kritisiert weiterhin Washingtons Initiative und erklärte, sie fühle sich vom Raketenschild bedroht, während die westlichen Staaten darauf beharren, es sei ein defensives System, das nicht gegen Russland gereichtet sei. Moskau will Garantien auf juristischer Ebene erhalten, die das beweisen sollen. Die NATO behauptet, sie habe Russland schon Entsprechendes zugesichert. Der Kreml warnt, das Anti-Raketensystem könnte „das strategische Gleichgewicht verletzen und die internationale Stabilität untergraben“.

03.03.2015 – NATO-Manöver „Cold Response“: USA üben in Norwegen Atomwaffeneinsatz gegen Russland
Im Rahmen der derzeit laufenden NATO-Übung „Cold Response“ werden US-amerikanische B-52-Langstreckenbomber eingesetzt, die in der norwegischen Region Trøndelag den Abwurf von Atombomben simulieren, um so eine fiktive „Aggression Moskaus“ zurückzuschlagen. Laut der „Air Force Times“ wollen die USA mit diesen Übungsangriffen ihren NATO-Alliierten beweisen, dass sie bereit sind, Europa gegen Russland zu verteidigen.

05.03.2015 – Erste US-Soldaten in der Ukraine – Russland startet Grossmanöver
Das russische Militär hat ein Grossmanöver gestartet, in dem auch die von Moskau annektierte Krim einbezogen ist. Russland berichtet zudem über die Ankunft von Soldaten der USA in der Westukraine.

09.03.2015 – Nato startet Anti-Putin-Manöver
Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise beginnen US-Schiffe gemeinsam mit mehreren anderen NATO-Alliierten heute ein Nato-Seemanöver im Schwarzen Meer. An dem Manöver unter Führung der „Vicksburg” beteiligt sich auch der in Kiel stationierte, deutsche Marinetanker „Spessart”. Ferner haben die Nato-Länder Bulgarien, Rumänien, Italien und Türkei Schiffe geschickt.

10.03.2015 – Machtdemonstration: USA schicken 3000 Soldaten ins Baltikum
Die USA rüsten Estland, Lettland und Litauen auf, „zur Abschreckung der russischen Aggression“. Auch ein Großmanöver ist geplant. In der Ukraine bestätigt Präsident Poroschenko, dass die Separatisten ihre schweren Waffen abziehen.

10.03.2015 – Nato beginnt Seemanöver im schwarzen Meer
Am Dienstag hat die Nato mit einem umfangreichen Manöver im Schwarzen Meer begonnen. Zeitlich liegt die Übung knapp ein Jahr nach Annexion der Krim. Bei der Übung genutztes Militärgerät soll in Europa bleiben.

11.03.2015 – 3000 US-Soldaten, 750 US-Panzer, 3 NATO-Manöver vor Russland
Wo leben wir eigentlich? Der präpotente Rotzlöffel Obama, seines Zeichens amerikanischer Präsident, und seine tumbe Kamarilla, Kerry, Hillary & Co, schicken gerade 3000 US-Soldaten, 750 Panzer, Hubschrauber und anderes militärisches Gerät und Munition zu „Manövern“ ins Baltikum an die russische Grenze. Gleichzeitig finden ein NATO-Manöver im Grenzland Nord-Norwegens und ein NATO-Seemanöver im Schwarzen Meer statt!

13.03.2015 – CSU will mehr Geld für Bundeswehr USA verlegen Panzer nach Deutschland
Das US-Militär stärkt seine Präsenz in Europa. Unter anderem sollen zusätzliche Panzer nach Deutschland gebracht werden. Verteidigungsministerin von der Leyen zeigt sich erfreut. CSU-Politiker Singhammer fordert deutlich mehr Geld für die Bundeswehr.

16.03.2015 – USA stationieren neue Panzer in Deutschland
Die USA haben beschlossen 800 neue Kampfpanzer in Europa zu stationieren. Einige davon sollen wohl auch im bayerischen Grafenwöhr untergebracht werden. Das berichtet der Münchner Merkur in seiner Freitagsausgabe.

16.03.2015 38.000 russische Soldaten im Manöver Putin versetzt die Nordflotte in Gefechtsbereitschaft
Neuerliches Säbelrasseln aus Moskau: Inmitten der anhaltenden Spannungen mit dem Westen hat Russlands Staatschef Wladimir Putin mehrere Manöver mit zehntausenden Soldaten angeordnet.

17.03.2015 – Russland überprüft Gefechtsbereitschaft bei Manövern
Moskau schickt zu Übungen Langstreckenbomber auf die Krim, landesweit nehmen Zehntausende Soldaten an Manövern teil. Die Machtdemonstration gilt auch als Reaktion auf militärische Aktivitäten des Westens.

20.03.2015 – Erstmals Raketenabschüsse von Tschechien aus
Gemeinsam mit seinen Nachbarländern und den Vereinigten Staaten will Tschechien in einem geplanten Manöver den Ernstfall proben. Inmitten der Ukraine-Krise soll die Verteidigungsfähigkeit der Nato demonstriert werden.

23.03.2015 – US-Militär auf Werbetour durch Europa mit Ziel Deutschland – „Tanks? No thanks!“
Ein Konvoi der US-Army, hauptsächlich bestehend aus Schützenpanzern vom Typ IAV Stryker, hat am heutigen Samstag seine Militärbasis im estnischen Tapa verlassen, um sich auf eine Werbetour durch sechs europäische Länder zu begegeben: Estland, Litauen, Polen, Lettland, Tschechische Republik und Deutschland.

26.03.2015 – Nato-Großmanöver 35.000 Soldaten proben für den Ernstfall
Die Nato steht vor der größten Truppenübung seit Jahren. Militärs bereiten in Ulm ein Manöver mit bis zu 35 000 Soldaten in Südeuropa vor.

27.03.2015 – US-Marine in Europa Herumschwimmen, beeindrucken, abschrecken
Seit Beginn des Krieges in der Ukraine zeigt die Nato verstärkt Präsenz in Europa, so etwa die US-Marine mit dem Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt in europäischen Gewässern oder Nato-Soldaten bei Übungen im Baltikum.

27.03.2015 – Neues Militärmanöver in Polen – Russland warnt NATO vor weiteren militärischen Provokationen
Rund 10.000 NATO-Soldaten werden dieses Jahr in Polen erwartet, um dort Übungsmanöver und Kriegsspiele abzuhalten. Bereits diese Woche trainieren aus den USA entsandte A-10 Thunderbolt II Kampfflugzeuge, die auf den Bodenkampf spezialisiert sind, in der Nähe der russischen Grenze.

28.03.2015 – Bewaffneter US-Panzerkonvoi: Militärische Provokation in Osteuropa
Das amerikanische Militär organisiert in Osteuropa eine bewusste Provokation. Sie ist Teil der Nato-Vorbereitungen auf einen möglichen Krieg mit Russland.

APRIL 2015

02.04.2015 – Nato-Manöver: US-Panzer rollen durch Europa
Auf das am Mittwoch zu Ende gegangene Manöver des US-Konvois Dragoon Ride folgte die Nato-Übung Noble Jump. Das sind die ersten Manöver der sogenannten Very High Readiness Joint Task Force (VJTF), die als Antwort auf neue Sicherheitsherausforderungen an der südlichen und östlichen Grenze der Nato geschaffen wurde.

06.04.2015 – Wie die USA in Osteuropa die Muskeln spielen lassen
(Spangdahlem) Sowohl die USA als auch Russland demonstrieren entlang der Nato-Grenzen derzeit ihre militärische Macht. Die amerikanischen Geschwader aus Spangdahlem und Ramstein sind trotz der Entfernung ein wichtiger Teil des Geschehens.

11.04.2015 – Rücksichtloses Manöver“Russischer Kampfjet kollidiert fast mit US-Spionageflugzeug
Am Dienstagmorgen wäre es über dem Baltischen Meer beinahe zu einer politisch verhängnisvollen Kollision gekommen. Ein Kampfjet der russischen Luftwaffe näherte sich bis auf sechs Meter einem amerikanischen Spionageflugzeug und riskierte einen Zusammenstoß.

11.04.2015 – Jetzt reicht das Aufmarschgebiet für einen Krieg gegen Russland von der Ostsee über das Schwarze Meer bis ans Mittelmeer
Die U.S. Army in Europa weitet ihre Operation Atlantic Resolve zur Vorbereitung eines Angriffskrieges gegen Russland jetzt auch noch auf Rumänien und Bulgarien aus. Jetzt reicht das Aufmarschgebiet für einen Krieg gegen Russland von der Ostsee über das Schwarze Meer bis ans Mittelmeer – unter Einbeziehung der deutschen Patriot-Batterien in der Türkei.

11.04.2015 – Nato-Übungen in Europa: USA brauchen immer mehr Europäer für Allianz
Die Alarmierungsübung für die neue superschnelle Eingreiftruppe der Nato ist am Freitag in Tschechien zu Ende gegangen. Einheiten aus Tschechien und Holland sollten dabei zeigen, dass sie innerhalb kürzester Zeit für den Einsatz in einem Krisengebiet bereit sind. In Deutschland dauern bis Monatsende die Militärmanöver „Saber Junction 15“ an.

13.04.2015 – Rabiater russischer Abfangjäger bedrängt US-Jet
Nördlich von Polen soll der Pilot einer russischen SU-27 gefährliche Manöver bei einem US-Aufklärungsflugzeug geflogen sein. Für das Pentagon war das nicht nur «unsicher und unprofessionell».

15.04.2015 – NATO-Manöver am Dreiländereck Rumänien-Ukraine-Moldau
Mehr als 2.200 Soldaten aus den USA, Großbritannien, Rumänien und der Republik Moldau beginnen am Donnerstag ein zweiwöchiges Manöver in Ostrumänien unter dem Motto „Wind Spring 15“. Das Manöver soll am Truppenübungsplatz Smardan bei Galati, nahe der ukrainischen und moldauischen Grenze stattfinden, sowie am Schwarzmeer-Flughafen Mihail Kogalniceanu.

18.04.2015 – Finnland zwischen Moskau und NatoRusslands „kleiner Bruder“ schlingert
Vor der Parlamentswahl steht Finnland vor einer schwierigen Entscheidung: Bleiben die Finnen bei ihrer Neutralitätspolitik gegenüber Moskau oder tritt es der Nato bei? Das spezielle Verhältnis beider Länder macht es nicht einfacher.

20.04.2015 – US-Soldaten starten Manöver in der Ukraine
Im Westen der Ukraine haben 300 US-Soldaten im Beisein von Präsident Petro Poroschenko mit einem Manöver und der Ausbildung von ukrainischen Truppen begonnen. Russland protestiert, die USA und Kiew lässt das kalt.

21.04.2015 – US-Militär erhöht Präsenz an Russlands Grenze
In Estland startete das fünftägige Militärmanöver „Tornado“. Nach Angaben des estnischen Militärs nahmen fast 2000 eigene Soldaten und amerikanische Fallschirmjäger an den Übungen teil. Das estnische Militär will dabei den Bereitschaftszustand für das bevorstehende größere Manöver „Hedgehog“ vom 4. bis 15. Mai feststellen. Bei diesem Großmanöver werden mehr als 13 000 Soldaten eingesetzt.

22.04.2015 – Größte NATO-Übung Europas „Joint Warrior“ in der Nordsee
Rund 13.000 Soldaten und 55 Kriegsschiffe aus 14 Ländern nehmen an den militärischen Übungen teil. „Joint Warrior“ ist die größte Militärübung in Europa und soll die Zusammenarbeit zwischen den Streitkräften der NATO-Verbündeten verbessern.

22.04.2015 – Putins Atombomber über Europa
Russische Bomber trainieren an den Grenzen von Nato-Staaten den Einsatz von Nuklearwaffen. Bei ihren Patrouillenflügen sind sie mit scharfer Munition bewaffnet, darunter offenbar auch atomare Komponenten.

30.04..2015 – Für Manöver in Osteuropa: US-Panzer auf dem Rhein
Rheinland-Pfalz. Manch einer am Rhein wunderte sich am Mittwoch. Auf dem Fluss fuhren auf einem Schiff US-Panzer vorbei. Die Region bekam damit am Rande Folgen des derzeit getrübten Verhältnisses zu Russland zu sehen.

30.04.2015 – Gemeinsame Militäraktion: China und Russland planen Manöver im Mittelmeer
In unmittelbarer Nachbarschaft zu Europa wollen China und Russland ihre Stärke zeigen: Für Mitte Mai ist eine gemeinsame Militärübung im Mittelmeer geplant. Das Manöver beinhalte den Einsatz scharfer Munition, kündigte am Donnerstag ein Armeesprecher in Peking an. Er versicherte zugleich, „dass dieses gemeinsame Manöver nicht gegen eine dritte Partei gerichtet ist und nicht im Zusammenhang steht mit der regionalen Sicherheit“.

30.04.215 – Norwegen kündigt Militärübung mit 5000 NATO-Soldaten an
Bis zu 5000 NATO-Soldaten sollen ab der kommenden Woche an einem Militärmanöver vor der norwegischen Küste teilnehmen. Bei der Übung in der Nordsee werde vom 4. bis 13. Mai der Kampf gegen U-Boote trainiert, teilte die norwegische Armee am Donnerstag mit. Mehr als zehn Schiffe und U-Boote sowie Flugzeuge und Hubschrauber kommen demnach zum Einsatz.

MAI 2015

04.05.2015 – Exercise Watch: ‚Siil‘, Estlands größtes Manöver (Nachtrag zu ‚Dynamic Mongoose‘)
In Estland beginnt in diesen Tagen die Übung Siil (zu deutsch Igel, englisch Hedegehog), für die das kleine baltische Land so viele Soldaten wie noch nie mobilisiert hat. Unter den 13.000 Teilnehmern sind rund 7.000 estnische Reservisten – angesichts von 3.500 Wehrpflichtigen, die jedes Jahr ausgebildet werden, und einer Gesamtstärke von 60.000 Reservisten eine enorme Zahl.

04.05.2015 – Noch mehr US-Panzer und Ausrüstung in Deutschland stationiert
Die US-Army hat mit dem Transport von Panzern und technischer Ausrüstung nach Coleman begonnen. Nach unseren Informationen handelt es sich um die “16th Sustainment Brigade” und das “21th Theater Sustainment Command”. Insgesamt wurden in den vergangenen zwei Tagen “50 Ausrüstungsgegenstände” über den Rhein nach Mannheim transportiert – darunter auch Panzer.

04.05.2015 – Russische Marine in der Ostsee: Die mediale Panikmache geht weiter
Wieder einmal dreht die NATO durch, weil russische Militäreinheiten in internationalem Gewässer unterwegs sind. Nach den Kampfjets und den mysteriösen U-Booten sind es nun wieder einmal U-Boote, Schiffe und ein Militärflugzeug auf der Ostsee.

11.05.2015 – Georgien: US-Truppen auf Manövern in Russlands „Hinterhof“
In Georgien üben dortige Truppen derzeit mit mechanisierten US-Einheiten. Ziel: Georgiens Armee soll fit dafür gemacht werden, eine Kompanie für die schnelle Nato-Eingreiftruppe bereit zu stellen.

12.05.2015 – NATO rückt im Kaukasus ein – Georgien führt groß angelegte Militärübung mit den USA durch
Die USA und Georgien haben am Montag eine zweiwöchige Militärübung in der südkaukasischen Republik gestartet. Für Russland ist die Präsenz US-amerikanischer Truppen wenige Kilometer von der eigenen Grenze entfernt ebenso eine Provokation, wie die von den USA in Aussicht gestellte NATO-Mitgliedschaft.

15.05.2015 – Die Schweizer Armee probt den Ernstfall – in Basel
Im September kommt es in der Nordwestschweiz zum Grossaufmarsch der Schweizer Armee. 5000 Soldaten üben den Ernstfall. Das Szenario lautet: Europa zerfällt.

18.05.2015 – Provokation an Putins Grenze: USA und Georgien proben den Krieg
Militärübungen und kein Ende. Um die Wehrhaftigkeit der Nato und der östlichen Verbündeten unter Beweis zu stellen, hielten die USA und Georgien ein gemeinsames Manöver ab. Ein klares Signal an Wladimir Putin – und eine echte Provokation.

20.05.2015 – Verschärfter Einsatz von USA und Nato in Europa
In Europa wachsen die militärischen Spannungen, während die Nato ihre Manöver rings um Russland vervielfacht. Der unglaubliche militärische Aufmarsch diverser Kriegsspiele soll die technologische Unterlegenheit des Bündnisses ausgleichen. Entgegen der verbreiteten Vorstellung sind die Vereinigten Staaten und die Nato in Rüstung und Waffen-Produktionskapazität Russland und China zwar quantitativ überlegen, aber nicht qualitativ.

25.05.2015 – Unangekündigte Übung – Russland beginnt Luftwaffen-Manöver
Bei einer grossen nicht angekündigten Übung prüft die russische Luftwaffe ihre Gefechtsbereitschaft. Oberbefehlshaber und Präsident Wladimir Putin hat das viertägige Manöver am Montag angeordnet.

25.05.2016 – Auf Befehl von Putin – Russland beginnt überraschend ein gewaltiges Manöver
250 Kampfflugzeuge und 12.000 Soldaten kommen zum Einsatz: Wladimir Putin hat ein viertägiges Großmanöver der russischen Luftwaffe angekündigt – gleichzeitig zu einer Nato-Übung über Nordeuropa.

26.05.2015 – Großes NATO-Manöver im Norden Europas
Argwöhnisch blicken die nordeuropäischen Staaten auf Russland und dessen militärische Aktivitäten. Ein NATO-Manöver mit den Streitkräften Schwedens, Finnlands und der Schweiz soll nun Stärke demonstrieren.

26.05.2015 – Schweden und Finnland üben den Ernstfall
Schweden, Finnland und die Schweiz nehmen in diesen Tagen an der Nato-Übung „Arctic Challenge“ mit 4000 Beteiligten im nördlichen Europa teil.

26.05.2015 – Säbelrasseln – Putin beordert Soldaten und Jets zu Großmanöver
Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Montag überraschend ein viertägiges Militärmanöver angeordnet. Bei der großen, nicht angekündigten Übung prüft die russische Luftwaffe im Ural und in Sibirien ihre Gefechtsbereitschaft. Kurz zuvor hatten die USA und andere westliche Staaten in Skandinavien nahe der Grenze zu Russland ein Großmanöver mit rund 100 Kampfflugzeugen begonnen. Beobachter sehen in den Aktivitäten eine neue Eskalation im Streit zwischen Russland und dem Westen.

27.05.2015 – 115 Militärjets im Einsatz – Grossmanöver in der Arktis
Neun westliche Länder üben die Durchsetzung einer Uno-Flugverbotszone über der Arktis. Angesichts der Spannungen mit Russland hat das bereits vor der Ukraine-Krise geplante Manöver politische Brisanz.

28.05.2015 – Hoher NATO-Offizieller: „Wir werden uns wahrscheinlich in diesem Sommer im Krieg befinden“
Es ist erschreckend darüber nachzudenken, dass sich Mitglieder der NATO tatsächlich auf einen Krieg mit Russland vorbereiten und diesen noch in diesem Sommer erwarten.

31.05.2015 – Erste Riesendrohne der NATO kommt an den Start
Ein milliardenschweres Drohnenprogramm wird zwar hauptsächlich von Deutschland, Italien und den USA finanziert. Beteiligt sind aber vor allem osteuropäische Staaten. Im Fokus steht wohl Russland

JUNI 2015

06.06.2015 – USA wollen Raketen in Europa stationieren
Russland übte im letzten Jahr mit einem Marschflugkörper. Die USA prüfen nun mehrere Gegenmassnahmen – und könnten dabei bis zum Äussersten gehen.

07.06.2016 – Schwere US-Bomber zur Übung an russischer Grenze in Großbritannien eingetroffen
Drei schwere Langstreckenbomber der US-Luftwaffe sind in Großbritannien eingetroffen. Die Maschinen des Typs B-52 werden an Nato-Übungen an Russlands westlichen Grenzen teilnehmen. Pentagon-Chef Ashton Carter hatte sich zuvor in einer Geheimberatung in Stuttgart für neue Schritte zur Eindämmung Russlands stark gemacht.

08.06.2015 – Nato-Manöver Saber Strike-15: Aktive Phase in Polen begonnen
Die aktive Phase der Nato-Übung „Saber Strike-15“ hat in Polen begonnen, wie das polnische Verteidigungsministerium am Montag mitteilte. Die Übung findet auf dem Territorium Polens und der baltischen Länder Litauen, Lettland und Estland statt.

11.06.2015 – NATO-Staaten drohen Russland mit Aufstellen von Atomraketen in Europa
In der Auseinandersetzung zwischen Russland und den NATO-Staaten aufgrund der Ukraine-Krise kommt es zu Drohungen eines neuen Ausmaßes. Hochrangige Vertreter diverser NATO-Staaten drohen Russland mit dem Aufstellen von Atomraketen in Europa – in der Nähe zu Russland.

11.06.2015 – Putins Drohkulisse schwächt Nato-Wehrwillen
Falls Russland angreift, will nur in den USA und Kanada mehr als die Hälfte der Befragten einem Nato-Mitgliedstaat militärisch helfen.

14.06.2015 – Ohne die USA wäre Osteuropa Putin ausgeliefert
Amerika will zur Abschreckung russischer Annektionsgelüste schwere Waffen in Ost-Europa stationieren. Das europäische Verteidigungsengagement erscheint dagegen leider mehr als dürftig.

15.06.2015 – USA wollen schwere Angriffswaffen im Baltikum und Polen stationieren
Zahlreiche osteuropäische Staaten verhandeln zurzeit auf Washingtons Initiative über die permanente Stationierung von US-Waffensystemen. Schwere Waffen könnten demnach in den Staaten des Baltikums, in Polen, Rumänien, Bulgarien und möglicherweise auch Ungarn gelagert werden.

15.06.2015 – Wieder Manöver auf dem Truppenübungsplatz
Ab heute wird es rund um den Truppenübungsplatz in Grafenwöhr wieder lauter. Die US-Army übt ab heute das Schießen mit Panzern und das Abwerfen von Ausrüstung aus Kampfflugzeugen.

17.06.2015 – EU verlängert Sanktionen gegen Russland
Wegen seiner Rolle im Ukraine-Konflikt erneuern die EU-Staaten die Wirtschaftssanktionen gegen Russland bis Januar. Die russische Regierung reagierte gelassen.

18.06.2015 – Nato-Manöver in Polen: 10.000 Soldaten aus 18 Ländern
Die Nato intensivert die Militärübungen wegen der „instabilen Sicherheitslage“. Die deutsche Verteidigungsministerin besuchte die Nato-Truppe.

20.06.2015 – Großmanöver in Polen: Nato bereitet Krieg gegen Russland vor
Am Mittwoch führte die Nato im Rahmen des Manövers „Noble Jump“ eine öffentliche Gefechtsübung in Polen durch, an der hochrangige Vertreter des Militärs und der Politik teilnahmen. Der Truppenaufmarsch ist eine unverhohlene Provokation gegen Russland und erhöht die Gefahr eines Kriegs in Europa, der zu einer nuklearen Konfrontation führen könnte.

23.06.2015 – USA begrüßen die Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland
Die US-Regierung unterstützt die Verlängerung der europäischen Sanktionen. Russland verletze nach wie vor das Minsker Abkommen für Frieden in der Ukraine.

23.06.2015 – Ein Hauch Kalter Krieg
Es ist ein Ort mit viel Symbolik, an dem Ashton Carter seine fünftägige Europareise beginnt. Seine Auftaktrede hält der US-Verteidigungsminister am Montag im Allianz Forum nur wenige Meter vom Brandenburger Tor entfernt. Mehr als 40 Jahre verlief hier die Frontlinie des Kalten Krieges. Auch das Datum seines Antrittsbesuchs in Deutschland ist vielleicht kein Zufall.

26.06.2015 – USA stationieren erstmals schwere Waffen in Osteuropa
Washington verlegt schweres Militärgerät für ein Bataillon in sechs osteuropäische Länder. Moskau hatte schon zuvor angekündigt, darauf zu reagieren.

26.06.2015 – 200 Flugzeuge und 6000 Mitarbeiter Gigantische Übung: US-Militär testet Einsatzbereitschaft der Truppen über Alaska
In den sonst so kargen Weiten von Alaska herrscht reger Betrieb: Der Grund dafür sind 200 Militärflugzeuge und 6000 Mitarbeiter, die eine gigantische Militärübung abhalten. Als Reaktion auf die ansteigenden Spannungen innerhalb der Welt soll die Einsatzbereitschaft der Truppen getestet werden.

30.06.2015 – Lettland, Litauen und Estland im VisierWie bei der Krim? Putin lässt „Rechtmäßigkeit“ des Baltikums prüfen.
Schnappt Russland sich jetzt auch noch das Baltikum? Die russische Generalstaatsanwaltschaft bezweifelt offenbar, dass Lettland, Litauen und Estland legal zu unabhängigen Ländern wurden. Für die Balten sollte das ein Alarmsignal sein – vor der Krim-Annexion argumentierten die Russen ähnlich.

JULI 2015

01.07.2015 – Sicherheitsexperte schockiert mit russischem Invasionsszenario
Im März dieses Jahres befahl der russische Präsident Wladimir Putin ein gigantisches Manöver im Nordmeer zur Überprüfung der Gefechtsbereitschaft der russischen Truppen. Offiziell hiess es, geschehe das, um die Anforderungen an die Sicherheit der Russischen Föderation in der Arktik-Region zu testen. Der kürzlich veröffentlichte Sicherheitsbericht einer US-Denkfabrik legt jedoch auch ein anderes Ziel des Grossmanövers nahe: Russland habe auch die Besetzung strategisch wichtiger Territorien in Skandinavien trainiert.

01.07.2015 – US-Nuklearwaffen in Deutschland: Warum die Bundeswehr Atombomben einsetzen könnte
Nuklearwaffen werden nicht abgezogen, sondern modernisiert: Politisch war der Abzug der US-Atombomben von deutschem Boden eigentlich schon entschieden. Aber jetzt werden sie offenbar durch hochmoderne neue Waffen ersetzt. Die Bundesregierung windet sich.

05.07.2015 – Bundeswehr beteiligt sich an Manöver in der Ukraine
Deutsche Soldaten werden auch in diesem Sommer an zwei Übungen in der Ukraine teilnehmen. Im vergangenen Jahr hatte Russland solche Manöver als Provokation kritisiert.

07.07.2015 – Bundeswehr an zwei Übungen in der Ukraine Beteiligt
Es waren knapp 15 offizielle Zeilen, die jetzt von vielen Medien aufgegriffen werden. Auf eine Anfrage der Linken zum Themenkomplex „Ukraine“ hatte die Bundesregierung am 29. Juni mitgeteilt, dass sich die Bundeswehr in diesem Sommer in der Ukraine „mit Einzelpersonal“ an den beiden multinationalen Übungen „Rapid Trident“ und „Sea Breeze“ beteiligen wird.

09.07.2015 – US-Atombomber über Europa
Während das Hemd von Yanis Varoufakis immer noch die deutschen Medien erschütterte, flogen US-Atombomber Einsätze an der russischen Grenze. Und weil das nicht sein darf – grundsätzlich kennen deutschen Medien nur russische Militärflugzeuge am westlichen Himmel – wurde die Meldung schlicht ignoriert.

11.07.2015 – Amerikanische Armee setzte Anthrax in Deutschland ein
Bei Nato-Übungen in Deutschland haben amerikanische Soldaten mit Sporen des lebensgefährlichen Milzbranderregers geübt. Der sorglose Umgang ist kein Einzelfall.

11.07.2015 – US-Armee unterläuft Fehler mit Anthrax in Deutschland
Die US-Armee hat in Deutschland bis vor wenigen Jahren bei Nato-Übungen offenbar mit Biowaffen operiert. Sporen des tödlichen Milzbranderregers könnten noch heute hierzulande aktiv sein.

17.07.2015 – NATO hält größtes Militärmanöver seit einem Jahrzehnt ab – Russland „darf“ Beobachter schicken
Die NATO wird im Oktober ihre größte Militärübung seit zehn Jahren im Mittelmeerraum starten, teilten Kommandeure des Militärbündnisses mit. Ziel sei der Fokus „auf große Reichweite, Geschwindigkeit sowie der Bekämpfung multipler Gefahren gleichzeitig“. Auch Russland sei eingeladen Beobachter zu schicken, da die NATO keine Geheimnisse hätte.

21.07.2015 – Russland droht mit Importverbot für Blumen aus Holland
Offiziell wegen gesundheitlicher Bedenken denken die russischen Behörden an ein Verbot für Blumenlieferungen aus den Niederlanden. Seit Beginn der Sanktionen häufen sich solche Importstopps.

21.07.2015 – US-Armee startet Großmanöver in der Ukraine
Rapid Trident 2015 mit 1.800 Soldaten aus 18 Staaten. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit in Westeuropa hat in der Ukraine ein Großmanöver der ukrainischen Armee, der US-Streitkräfte und verbündeter Nato-Staaten begonnen. Die Übung Rapid Trident (Schneller Dreizack) wurde am Montagmorgen mit einer militärischen Zeremonie im westukrainischen Jaworiw bei Lwiw (Lemberg) gestartet.

29.07.2015 – USA und Nato veranstalten militärische Großmanöver in Europa
Die USA und ihre europäischen Nato-Verbündeten bereiten momentan die größten Militärübungen vor oder führen sie bereits durch, die je in den jeweiligen Gastländern stattfanden. Im Rahmen dieser Operationen werden amerikanische- und Nato-Soldaten und schweres Kriegsgerät auf dem ganzen europäischen Kontinent stationiert, vor allem an der russischen Westgrenze.

30.07.2015 – Bund steckt weitere Millionen in Manöver
Das Verteidigungsministerium stockt das Budget für Übungen der Bundeswehr kräftig auf: Etwa 20 Millionen Euro zusätzlich werden angesichts der schwelenden Ukraine-Krise für Manöver ausgegeben. So sollen etwa die baltischen Nato-Staaten unterstützt werden.

31.07.2015 – Neuer Schlag gegen Putin | USA weiten Sanktionen gegen Russland aus
Die USA haben wegen des Ukraine-Konflikts ihre Sanktionen gegen Russland ausgeweitet. Das Finanzministerium in Washington kündigte an, die US-Guthaben von rund zwei Dutzend Institutionen und Einzelpersonen einzufrieren und US-Bürgern Transaktionen mit ihnen zu verbieten.

AUGUST 2015

01.08.2015 – Nato-Luftwaffenübung an der österreichischen Grenze
Vom 31. August bis 22. September lädt Tschechien die Nato zu einer großen Luftwaffenübung nach Südmähren ein – nur 45 km von der österreichischen Grenze entfernt.

03.08.2015 – LINKE-Abgeordnete: „Nato-Manöver an Russlands Grenze sind Provokation“
Die Bundeswehr nimmt immer aktiver an US-geführten Manövern in der Ukraine und an der Grenze zu Russland teil. Wegen der Ukrainekrise stockt das Verteidigungsministerium seinen Etat auf. Die Aufrüstungspolitik braucht ein Feindbild, so Heike Hänsel, Sprecherin für Entwicklungspolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.

11.08.2015 – Russland beschriftet Bomben mit „Nach Berlin!“
Provokantes Gedenken an den Zweiten Weltkrieg: Russische Marinestreitkräfte setzen laut Medien bei einem Manöver Übungsbomben ein, auf denen „Nach Berlin!“ und „Für Stalin!“ geschrieben steht.

12.08.2015 – Konflikt zwischen Russland und Nato: Militärmanöver könnten Eskalation provozieren
Bereiten sich Russland und die Nato mit ihren Manövern auf einen bevorstehenden Krieg vor? Es wirkt so, urteilt ein Londoner Thinktank – und warnt, die Kontrahenten könnten mit den martialischen Übungen eine Eskalation provozieren.

12.08.2015 – Militärübungen Russlands und der Nato – Proben für den Krieg
Im Rahmen der Nato wurden 2014 doppelt so viele Militärübungen durchgeführt wie ursprünglich geplant. Auch Russland hat die Zahl der Manöver deutlich erhöht. Verteidungsexperten befürchten, dass die Militärübungen einen Krieg in Europa wahrscheinlicher machen.

18.08.2015 – Größtes Manöver seit 25 Jahren Nato übt für „schnelle Einsätze“
Erst vor einer Woche hat die Nato Kritik an einer wachsenden Zahl von Manövern im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt zurückgewiesen. Nun das: Seit Samstag läuft eine vier Wochen dauernde Übung, die größte seit Ende des Kalten Krieges.

19.08.2015 – NATO hält größtes Luftwaffenmanöver in Europa seit 1989 ab
In Europa findet derzeit das größte Luftwaffenmanöver der USA und seiner Verbündeten seit Ende des Kalten Krieges statt. Die vierwöchige Übung habe am Samstag begonnen, teilte das US-Kommando im bayerischen Grafenwöhr am Dienstag mit. Knapp 5.000 Soldaten aus elf NATO-Ländern nähmen an dem Manöver teil, das noch bis zum 13. September in Deutschland, Bulgarien, Rumänien und Italien stattfindet.

25.08.2015 – USA wollen F-22-Kampfjets für gemeinsame Manöver nach Europa schicken
Amerikanische F-22-Kampfjets sollen nach Europa entsandt werden. Ziel soll angesichts des Ukraine-Krieges eine verbesserte militärische Zusammenarbeit sein.

27.08.2015 – Nato-Manöver: Über 1000 Fallschirmjäger springen über Deutschland ab
Über dem bayrischen Hohenfels sind mehr als tausend Nato-Fallschirmspringer im Rahmen des multinationalen Manövers Swift Response (deutsch: Schnelle Reaktion), einer der größten Luftlandeübungen seit dem Ende des Kalten Kriegs in Europa, vom Himmel geschwebt.

SEPTEMBER 2015

01.09.2015 – Trident Juncture 2015: Größtes Nato-Manöver seit 2002
Vom 28. September bis am 6. November findet im Mittelmeerraum das Nato-Manöver Trident Juncture 2015 (TRJE15) statt. Es wird von den Teilnehmern als „die größte Nato-Übung seit 2002“ bezeichnet. Das Manöver wird in Italien, Spanien, Portugal und auf dem Mittelmeer abgehalten. 36.000 Soldaten aus allen 28 Nato-Partnerstaaten und weiteren fünf Verbündeten nehmen daran teil. Sie sollen mit rund 160 Flugzeugen und sechzig Kriegsschiffen, darunter nukleargetriebenen U-Booten, tausenden von Fahrzeugen und weiterem Militärgerät den „Ernstfall“ proben.

01.09.2015 – 1341 Fallschirmsprünge fürs Baltikum
Mit dem größten Luftlandemanöver seit dem Fall des Eisernen Vorhangs zeigt die Nato Stärke – und Solidarität mit dem Baltikum und der Ukraine.

01.09.2015 – Gegen Russland: Kriegsschiffe von Nato und Ukraine üben im Schwarzen Meer
Die Nato startet am Montag ein Militär-Manöver im Schwarzen Meer. Die diesjährige Sea-Breeze-Übung ist mit rund 2500 Teilnehmern aus 10 Nato-Staaten und der Ukraine die bisher größte in der Geschichte des jährlichen Trainingsmanövers. Auch die Bundeswehr beteiligt sich an dem Manöver. Jüngst hatte ein britischer ThinkTank gewarnt, dass mit der massiven Ausweitung der Militär-Übungen die Gefahr für einen Kriegsausbruch in Europa steige.

02.09.2015 – USA werfen Übungsatombomben an der Grenze zu Russland ab
Die neue US-Atomwaffenstrategie, von der wir vor einigen Wochen berichteten, zeigt nun auch praktische Auswirkungen. Um weiter Druck auf die russische Regierung auszuüben, führte die US-Army Atomübungsbombenabwürfe in Lettland durch. Ein paar Wochen zuvor wurde die Möglichkeit geschaffen, in der Ukraine Atombomben zu stationieren.

03.09.2015 – Die USA rücken Russen auf den Pelz
Unbestätigten Meldungen zufolge hat an der innerukrainischen Front die 173. US-Division das Kommando übernommen, Es handelt sich dabei um eine Fallschirmjäger-Einheit, die schon länger in der Ukraine stationiert ist, angeblich zu Ausbildungszwecken. Ihre Bemühungen in der Ukraine halten die USA nicht davon ab, sich auch verstärkt im Baltikum zu engagieren.

04.09.2015 – Allzeit bereit: Nato-Eingreiftruppen trainieren für den Ernstfall in Deutschland
Die amerikanische Militärbasis im deutschen Ramstein nimmt über 5000 Soldaten aus Amerika und elf Natostaaten auf. Vom 18. August bis zum 15. September trainieren Einsatztruppen den schnellen Eingriff in großangelegten Übungen zu Luft und zu Boden.

07.09.2015 – Nato fängt russische Militärflugzeuge über Baltikum ab
Ohne Flugplan über internationalen Gewässern: Die Nato hat Flugzeuge des russischen Militärs abgefangen. Unangekündigte Manöver sind jedoch genau, was Präsident Putin derzeit verlangt.

07.09.2015 – Putin ordnet überraschend neue Militärmanöver an
Es gelte „höchste Alarmbereitschaft“: Russlands Präsident Putin hat überraschend neue Militärmanöver angeordnet. Die Übungen sollen der Überprüfung der Einsatzfähigkeit der Streitkräfte dienen.

09.09.2015 – Umstrittener US-Panzerkonvoi fährt durch Tschechien
Der erste Teil eines nicht unumstrittenen US-Militärkonvois unter dem Namen „Danube Ride“ (auf Deutsch – „Donau-Fahrt“) startet am Mittwoch seine Verlegung durch Tschechien zum Ort der gemeinsamen Manöver „Brave Warrior 2015“ in Ungarn.

11.9.2015 – Wiener Parlament deckt auf: Massive Truppenbewegungen der USA in die Ukraine
Eifrig wird in deutschen Medien an der Mär gestrickt, Russland heize gezielt den Ukraine-Konflikt an. Doch wie steht es eigentlich um das militärische Engagement des Westens in der Ukraine? Die grünen Abgeordneten im Wiener Parlament wollten nun genauer wissen, welche Rolle Österreich als Transitland für US-Truppenbewegungen nach Osteuropa spielt und stellten eine entsprechende Anfrage an Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ). Das Ergebnis: 1.310 US-amerikanische Truppentransporte seit 2014.

17.09.2015 – Kampfjets, Panzer, Hubschrauber: Putin protzt jetzt mit riesiger Militärübung
Während Wladimir Putin mitten in Syrien eine Luftbasis bauen lässt, protzt er an anderer Stelle mit seiner Armee. Während der Übung „Center 2015“ knattern Hubschrauber durch die Luft, Kampfjets fliegen, Panzer fahren. Reine Machtdemonstration oder echtes Training?

18.09.2015 – EU und USA: Sanktionen gegen Russland bis 2016 verlängert
Kein Ende der Sanktionen gegen Russland in Sicht. Der Grund: Die kommenden Wahlen in Lugansk und Donezk …

24.09.2015 – US-Luftwaffe stationiert weitere Kampfflugzeuge im Baltikum
Am 22. September haben die USA und Estland ein Großmanöver an der Grenze zu Russland gestartet. Bei der Übung werden Flugzeuge des Typs A-10 der US-Luftwaffe und estnische Luftabwehrtruppen eingesetzt. Die US-Militärflugzeuge sollen auf ständiger Grundlage in Ämari (Estland) stationiert werden, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“.

25.09.2015 – Nuklearwaffenmodernisierung in Deutschland – Drohungen gegen Russland
Seit Jahresbeginn 2014 haben führende NATO-Staaten mehr als 3.200 Transporte an Militärpersonal und Material durch Österreich durchgeführt. Das geht aus der Antwort von Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) auf eine parlamentarische Anfrage hervor.

29.09.2016 – Neue US-Atomwaffen in Deutschland – Verschwiegene Aufrüstung
Das politische Magazin des Zweiten Deutschen Fernsehens ZDF, Frontal 21, strahlte am 22. September 2015 einen Beitrag über die atomare Aufrüstung Deutschlands aus. Wir dokumentieren diesen Beitrag folgend mit dem Manuskript der Sendung. Wo kurze Ergänzungen notwendig waren, haben wir diese in eckigen Klammern hinzugefügt

30.09.2015 RUSSLAND GREIFT MILITÄRISCH IN SYRIEN EIN

30.09.2015 – Geheimes Manöver der Bundeswehr in Neubrandenburg
Ein dubioses Geheim-Manöver der Bundeswehr in Neubrandenburg verunsichert derzeit die Bevölkerung. Die Soldaten streifen durch öffentliche Straßen und Plätze. Dabei tragen sie zum Teil keine Dienstabzeichen an ihren Uniformen.

OKTOBER 2015

04.10.2015 – Größtes Nato-Manöver seit über einem Jahrzehnt begonnen
Im Rahmen ihrer verstärkten Manöver infolge der Ukraine-Krise hat die Nato ihre größte Militärübung seit mehr als einem Jahrzehnt gestartet. Das Manöver auf der Grundlage eines „fiktiven Szenarios in einem sehr komplexen und instabilen Umfeld“ habe begonnen, teilte die Bündnis am Samstag mit. Ziel der Übung ist es, die schnelle Nato-Eingreiftruppe einschließlich ihrer neuen sogenannten Speerspitze zu trainieren.

05.10.2015 – Abseits der Öffentlichkeit: 70 neue US-Atombomben kommen in Italien an
Lokale Quellen aus Italien berichten von einer massiven Ausweitung der atomaren Bewaffnung in ihrem Land durch neue US-Atombomben. 70 Stück sollen das Land erreichen oder bereits da sein. Das ganze geschieht größtenteils Abseits der Öffentlichkeit.

10.10.2015 – Nato plant Manöver am US-Atomwaffendepot in der Eifel

Am Fliegerhorst Büchel in der Eifel, wo US-Atomwaffen lagern, sollen in der kommenden Woche Nato-Kampfjets trainieren. Beteiligt seien auch jene Staaten, die Trägerflugzeuge für den Einsatz von US-Kernwaffen bereitstellen, berichtet das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel”. Der Luftraum über dem Flugplatz werde zeitweise für die zivile Luftfahrt gesperrt.

12.10.2015 – EASA warnt vor russischen Raketen im Luftraum
Mit dem Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine wurde die Angst vor einem Raketenbeschuss von Passagiermaschinen real. Wegen des Syrien-Krieges hat nun die EASA einen Sicherheitshinweis veröffentlicht. Eine Fluggesellschaft reagierte bereits.

16.10.2015 – US-Armee transportierte Waffen durch Tirol
Da staunten dieser Tage die Arbeiter am Straßenrand genauso wie etliche Autofahrer: Die US-Armee transportierte in einem Konvoi mehrere Haubitzen auf Tiefladern über den Brenner in Richtung Italien. Hintergrund des Militärtransportes ist eine Übung der NATO in Rumänien.

19.10.2015 – NATO zeigt mit Großmanöver Stärke
Rund 36.000 Soldaten und Zivilisten werden an der Übung mit dem Namen „Trident Juncture“ (Dreizackiger Verbindungspunkt) teilnehmen, die bereits seit dem 3. Oktober läuft. Bislang wurden aber zunächst nur Vorübungen am Computer und am Reißbrett durchgeführt. In einer Simulation wurde ein fiktivies Bedrohungsszenario erstellt, in dessen Mittelpunkt die beiden virtuellen afrikanischen Staaten Kamon und Lakuta stehen. Beide Länder kämpfen um den kostbaren Rohstoff Wasser und die Kontrolle von Staudämmen.

20.10.2015 – Offener Brief des US-Friedensrates an globale Friedensbewegung: „3. Weltkrieg findet bereits statt“
Der US-Friedensrat wendet sich mit einem eindringlichen Appell an seine Mitstreiter der globalen Friedens- und Anti-Atom-Bewegung. Anhand des Dokumentes “Amerikas Verteidigung, Wiederaufbau: Strategie, Kräfte und Mittel für ein neues Jahrhundert” analysieren die Friedensaktivisten die derzeitige geopolitische Lage und warnen vor einer Exkalation, die auch eine nukleare Auseinandersetzung zwischen der NATO und Russland zur Folge haben kann. RT Deutsch dokumentiert den Offenen Brief im Wortlaut.

21.10.2015 – Russlands NATO-Botschafter: Europäische Raketenabwehr destabilisierend
Die jüngsten Raketentests der NATO unter Einsatz seegestützter Komponenten führen nach Ansicht von Russlands NATO-Botschafter Alexander Gruschko vor Augen, dass das US-Raketenabwehrsystem in Europa destabilisierenden Charakter hat.

22.10.2015 – Nato probt europaweiten Krieg
Rund 36.000 Soldaten nehmen an dem Nato-Manöver Trident Juncture 2015 teil, das am Montag in seine heiße Phase eintrat und noch bis zum 6. November dauern wird. Mehr als 140 Kampfflugzeuge und sechzig Kriegsschiffe sind im Einsatz. Einheiten von dreißig kapitalistischen Regierungen, die im Bündnis mit der Nato stehen, neben an der Übung teil.

23.10.2015 – Portugiesischer Strand als unüberwindbares Problem für US-Militärjeeps
Die Nato-Übungen Trident Juncture haben in Portugal einen spektakulären Eklat geliefert, wie die Zeitung „Observador“ berichtete. Vor den Augen der extra hergeholten Journalisten blieben amerikanische Humvee-Jeeps im Sand vom Strand Rapoza in der Stadt Grândola

29.10.2015 – NATO stationiert erneut Truppen an Russlands Grenze
Die neue US-Militärstrategie bleibt weiterhin offensiv gegen Russland gerichtet. Nach Atomwaffenübungen, Truppenmanöver und Panzerlieferungen kommen nun 1000 weitere US-Soldaten nach Osteuropa – direkt an die Grenze zu Russland.

NOVEMBER 2015

02.11.2015 – Provokationsspielchen der NATO: Wird es zu einem Konflikt mit Russland im Baltikum kommen?
Braut sich im medialen Windschatten von Flüchtlingskrise und Syrien-Krieg im Baltikum ein neuer Konflikt an? Seit längerer Zeit spricht der Kreml von einer »beispiellosen Erhöhung der Aktivitäten der NATO« vor seinen Grenzen. Ist das Propaganda oder stimmt das? Und wenn die russischen Vorwürfe stimmen, heißt das, die USA wollen hier an der nördlichen Ostsee eine Krise inszenieren?

04.11.2015 – Nato wappnet sich für Kampf gegen Putin und den IS
Russland im Osten, der IS und zerfallende Staaten im Süden: Europa ist von Bedrohungen umzingelt. Die Allianz wappnet sich für mögliche Kriseneinsätze – mit dem größten Manöver seit einem Jahrzehnt.

04.11.2015 – Statt in Flüchtlings-Krise zu helfen: Nato übt im Mittelmeer Kampf gegen Russland
Am Balkan und auf dem Mittelmeer erreicht die Flüchtlings-Krise historische Ausmaße. Doch statt zu helfen, hält die Nato ein gigantisches Mittelmeer-Manöver ab, bei der Kampf gegen Russland simuliert wird. 36.000 gut ausgebildete Soldaten ballern mit Platzpatronen durch die Gegend, während die freiwilligen Helfer in Deutschland vor Erschöpfung zusammenbrechen.

05.11.2015 – Nato versucht sich in moderner Abschreckung
36 000 Soldaten sind am größten Manöver des Militärbündnisses seit vielen Jahren beteiligt. Es soll ein Zeichen senden – auch Richtung Russland.

05.11.2015 – NATO „spielt“ Krieg gegen Russland, während Europa zerbricht – Medien
Wegen der Flüchtlingskrise taumelt die EU in immer finstere Zeiten und droht zu zerbrechen. Doch statt zu einem Assistenzeinsatz auszurücken um die humanitäre Katastrophe in Europa zu verhindern, übt die Nato im Mittelmeer den Kampf gegen Russland, berichten die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“.

06.11.2015 – “Die NATO ist nicht dazu gedacht, Krieg zu führen, sondern Krieg zu verhindern”
Trident Juncture – in etwa, die Dreizackverbindung – das größte NATO-Manöver seit 2002, ist am Freitag zu Ende gegangen. Seit Mitte Oktober übten 36tausend Soldaten aus 30 Ländern darunter auch aus Nicht-Bündnisstaaten, wie Schweden, Finnland und der Ukraine, den Ernstfall – in Italien und auf der iberischen Halbinsel, im Atlantik und im Mittelmeer. Die Seestreitkräfte übten unter anderem Landeoperationen, Hafenverteidigung und Piratenbekämpfung.

16.11.2015 – Russland und die Vereinigten Staaten: Ist der Konflikt unvermeidlich?
Die militärische Führung der Vereinigten Staaten hat beschlossen, weiter die Spannungen zwischen Washington und Kreml zu eskalieren und mehr Truppen nach Europa zu senden. Der Pentagon Chefexpert für Russland Evelina Farkasch erklärte nach ihrem Rücktritt die Bereitschaft und die Fähigkeit Russlands, Atomwaffen gegen NATO zu verwenden .

19.11.2015 – Nato führt Groß-Manöver in der Ukraine durch
Der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko hat ein Nato-Manöver im Westen der Ukraine genehmigt. An dem Militär-Übung sollen sich unter US-Führung 2.500 Nato- und 2.800 ukrainische Soldaten beteiligen.

24.11.2015 – RUSSISCHER KAMPFJET VON DER TÜRKEI ABGESCHOSSEN

26.11.2015 – Manöver mit Nato-Soldaten in der Westukraine ohne Ende
Seit dem Machtwechsel in Kiew 2013 hat die Zahl der Manöver in der Ukraine mit Beteiligung von Nato-Soldaten rasant zugenommen. Die USA lieferten zwei mobile Radargeräte für die ukrainische Armee.

26.11.2015 – Sicherheit braucht neue Regeln
Russland hat in den letzten Jahren seine Militärmanöver intensiviert und zunehmend aggressiver gestaltet. Das gefährdet die Sicherheit in Europa.

DEZEMBER 2015

01.12.2015 – NATO will “Überraschungskontrollen” bei russischen Militärübungen
„Die NATO, die wegen der häufigen und umfassenden Militärübungen Russlands besorgt ist, will über die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) das Recht auf‚ Überraschungskontrollen‘ der in Russland durchzuführenden Manöver durchsetzen“, erfuhr Sputnik am Dienstag aus der Allianz nahe stehenden Diplomaten-Kreisen.

21.12.2015 – EU-Rat bestätigt Sanktionen gegen Russland bis Juli verlängert
Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen Russland um ein halbes Jahr verlängert. Der EU-Rat warf Moskau vor, seine Verpflichtungen aus dem Friedensabkommen für die Ostukraine nicht vollständig erfüllt zu haben.


JÄNNER 2016

08.01.2016 – Die NATO rüstet weiter gegen Russland auf
»Unsere Tragik«, legt Willy Wimmer dar, »besteht heute darin, dass wir über die NATO an die Vereinigten Staaten gebunden sind und dieser Verbündete seit Anfang der 1990er Jahre jedem klar macht, dass er mit Frieden und einer Politik der guten Nachbarschaft und friedlicher Konfliktbeilegung nichts mehr anfangen kann.

09.01.2016 – Die Nukleardebatte der NATO
Im Vorfeld des für Mitte dieses Jahres anberaumten NATO-Gipfels in Warschau diskutieren deutsche Militärs und Think-Tanks den Einsatz von Atomwaffen gegen Russland. Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) etwa wirft Moskau eine “neo-imperiale Aggression” gegen Osteuropa vor und fordert eine Wiederbelebung der Strategie der “nuklearen Abschreckung”. Die Idee einer atomwaffenfreien Welt müsse als “unrealistisch” betrachtet werden, heißt es – schließlich sei es “nicht der primäre Daseinszweck einer Nuklearwaffe, abgerüstet zu werden”.

09.01.2016 – US-Hellfire-Rakete landet aus Versehen in Kuba
Eigentlich sollte sie nach einer Nato-Übung in Europa zurück in die USA gebracht werden. Doch sie landete in Kuba. Seither versuchen die USA ihre Rakete zurückzubekommen. Bisher vergeblich.

13.01.2016 – Russland auf dem Kriegspfad
Russland will seine Militärpräsenz an den Grenzen zum Westen deutlich aufstocken. Verteidigungsminister Sergej Schojgu hält die Aufstellung der Divisionen im Westen eine „besonders wichtige Aufgabe“.

19.01.2016 – Kampfjet schiesst im Bündnerland mit Flares
Kurz vor der Sperrung des Luftraums für das WEF haben über den Bündner Alpen militärische Flugmanöver über Davos für Aufsehen gesorgt.

28.01.2016 – Deutscher Flankenschutz für US-Truppen
Vor neun Jahren stürmten amerikanische und russische Soldaten noch gemeinsam ein Haus auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels. Daraus sollte eine Partnerschaft erwachsen. Es ist anders gekommen. Heute dienen Übungen wieder der Abschreckung Russlands.

28.01.2016 – Schwedischer Armee-Chef warnt vor Weltkrieg 3 in Europa – In wenigen Jahren
Der Chef der schwedischen Armee warnt vor dem Ausbruch des Dritten Weltkriegs. Schon in wenigen Jahren könnte es in Europa zu einem großen Krieg kommen. Alle Zeichen sprechen dafür.

28.01.2016 – Nato-Jahresbericht 2015 „Wir müssen mehr tun“
Der Terror bedroht die Nato: Deshalb fordert ihr Generalsekretär Jens Stoltenberg mehr Ausgaben für Militär und Rüstung. Denn gerade Deutschland hinkt dabei hinterher. Auch der Blick nach Russland bereitet Sorge.

28.01.2016 – Künftiges Nato-Büro in Kiew könnte Ukraine zum Quasi-Mitglied machen
Die ukrainische Regierung hat das Abkommen zur Eröffnung eines Nato-Büros in der Ukraine in die Oberste Rada (Parlament) eingereicht. Außenminister Pawel Klimkin und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatten das Dokument am 22. September 2015 unterzeichnet, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

29.01.2016 – Russische Su-27 fing amerikanischen Aufklärungsjet über Schwarzem Meer ab
Laut dem US-Verteidigungsministerium hat ein russisches Kampfflugzeug des Typs Su-27 am Montag ein gefährliches Manöver in der Nähe des amerikanischen Aufklärungsflugzeugs über dem Schwarzen Meer unternommen.

31.01.2016 – NATO-Übung simuliert einen “Angriff aus dem Osten”
Die NATO-Verteidigungsminister wollen laut einem Zeitungsbericht bei einem Treffen Mitte Februar in Brüssel für den Krisenfall einer Attacke aus dem Osten trainieren.

FEBRUAR 2016

02.02.2016 – Gegen Russland: USA rüsten massiv in Europa auf
Das Pentagon behauptet, dass Russland eine aggressive Haltung gegenüber Europa einnimmt. Daher werden mehr Truppen in Europa stationiert. Eine Mitwirkung Deutschlands an der Entscheidung ist nicht vorgesehen.

03.02.2016 – Militärisches Gerät für 3,1 Milliarden Euro soll Putin abschrecken
US-Präsident Obama will militärisches Gerät im Wert von 3,1 Milliarden Euro in Europa stationieren, um gegebenenfalls die Nato-Bündnispartner zu unterstützen. Damit soll Russland davon abgeschreckt werden, weitere Staaten, wie in der Ukraine geschehen, zu destabilisieren.

11.02.2016 – Die NATO plant eine große Aufrüstung in Osteuropa
Am 10. Februar 2016 haben die Verteidigungsminister der NATO Bündnisstaaten in Brüssel beschlossen, zusätzliche Truppen im östlichen Bündnisgebiet zu stationieren. Diese Aufrüstung in Osteuropa soll die Antwort auf die Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin sein.

11.02.2016 – Russisches Militär hält Manöver auf der Krim ab
Das russische Militär hat in eine grossangelegte Übung unangekündigt auch die Schwarzmeerhalbinsel Krim einbezogen. An dem Manöver im südlichen Wehrbezirk, zu dem Russland auch die Krim zählt, nahmen unter anderem 50 Kriegsschiffe und 200 Kampfhubschrauber teil, wie die Agentur Interfax meldete. Präsident Wladimir Putin lobte als Oberbefehlshaber in einer Videokonferenz mit Verteidigungsminister Sergei Schoigu die Professionalität der Streitkräfte. Das Militär habe seine Bereitschaft gezeigt, den Süden Russlands einschliesslich der Krim zu verteidigen, sagte Putin in Moskau.

12.02.2016 – Nato stationiert Tausende Soldaten im Baltikum und in Osteuropa
Die Nato werde ihre militärische Infrastruktur in Osteuropa ausbauen und Tausende zusätzliche Soldaten in Gebieten zusammenziehen, die direkt an die Russische Föderation grenzen, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch unmittelbar vor dem Nato-Treffen in Brüssel.

21.02.2016 – „Volle Kampfbereitschaft“: USA ziehen Waffen in Höhlen unweit der russischen Grenze zusammen
Die US-Armee stationiert Waffen und Personal in norwegischen Höhlen unweit der Grenze zu Russland. “Jede ausgeschwärmte Mannschaft reduziert Kosten und beschleunigt die Kapazität, in Krisensituationen zu reagieren. Deshalb sind wir im Stande, uns mit jeder beliebigen Krise auseinanderzusetzen“, erklärte William Bentley, Offizier der 2. Expeditionsbrigade der US Navy gegenüber CNN. Die Höhlensysteme beherbergen Waffensysteme für 15.000 Marinesoldaten.

22.02.2015 – Militärkolonne aus 50 LKWs ohne Hoheits-Kennzeichen bei Dresden unterwegs
Ein Autofahrer, der beruflich auf der A4 Richtung Görlitz unterwegs war, hat sich an RT gewandt und davon berichtet, dass er am 20. Februar eine Militärkolone gesichtet hätte, bestehend aus 50 Lastwagen, alle mit Planen abgedeckt und ohne jegliche Hoheitskennzeichen. Laut seinen Aussagen waren die Reifen der militärischen Transportfahrzeuge eingedrückt, was auf schwere Beladung hindeutet. Gleichzeitig hat die US-Army verkündet, dass sie im Februar 5.000 Tonnen Munition nach Deutschland liefert.

25.02.2016 – Mehr Waffen aus Amerika: „Europa den US-Interessen unterwerfen“
Die angebliche militärische Bedrohung durch Russland brauchen die USA lediglich, um ihre egoistischen Nationalinteressen zu sichern und die europäischen Eliten zu kontrollieren. Von diesem Standpunkt aus betrachtet ein russischer Militärexperte die vom Pentagon beantragten Ausgaben für zusätzliche US-Waffen in Europa.

28.02.2016 – „Europas Streitkräfte sind ausgehöhlt“
Der Think-Tank „Atlantic Council“ analysierte die Militärs sechs wichtiger europäischer Nato-Staaten und stellt ihnen ein blamables Zeugnis aus. Nach Jahren der Abrüstung mangelt es an allem, die Kampfkraft ist mäßig.

MÄRZ 2016

03.03.2016 – NATO-Manöver „Cold Response“: USA üben in Norwegen Atomwaffeneinsatz gegen Russland
Im Rahmen der derzeit laufenden NATO-Übung „Cold Response“ werden US-amerikanische B-52-Langstreckenbomber eingesetzt, die in der norwegischen Region Trøndelag den Abwurf von Atombomben simulieren, um so eine fiktive „Aggression Moskaus“ zurückzuschlagen. Laut der „Air Force Times“ wollen die USA mit diesen Übungsangriffen ihren NATO-Alliierten beweisen, dass sie bereit sind, Europa gegen Russland zu verteidigen.

06.03.2016 – Russland plant riskantes Manöver: U-Boot soll Salve von Atomraketen abfeuern
Russlands Nordmeerflotte bereitet sich auf ein schwieriges Manöver vor: Von einem U-Boot aus sollen fast zeitgleich mehrere Interkontinentalraketen abgeschossen werden. Experten bewerten den Test als Simulation eines Nuklearangriffs auf die USA.

09.03.2016 – Russischer Krisenexperte: USA ‚arbeiten‘ in Schweden an Extrem-Russophobie
Die USA wollen nun auch in Schweden ihr Flugabwehrraketensystem MIM-104 Patriot stationieren. Diese Aktion entspricht laut dem russischen Experten für Krisensituationen, Lew Korolkow, völlig den geopolitischen Plänen der USA zur Reizung der Lage rund um Russland.

19.03.2016 – 1100 US-Soldaten springen über Hohenfels ab
Am Montag, 28. März, beginnt wieder die große Militärübung „Saber Junction“ unter Leitung des Joint Multinational Readiness Centers auf dem Truppenübungsplatz in Hohenfels. Sie dauert heuer bis zum 27. April.

30.03.2016 – USA stationieren Panzerbrigade in Osteuropa
General Breedlove: Reaktion auf „aggressives Russland“ Washington – Die US-Armee stationiert dauerhaft eine Panzerbrigade in Osteuropa, um auf den „aggressiven“ Kurs Russlands zu reagieren. Die Brigade werde Anfang 2017 entsandt und rotierend in verschiedenen Ländern stationiert sein, teilte das US-Verteidigungsministerium am Mittwoch mit. – derstandard.at/2000033905134/USA-stationieren-Panzerbrigade-in-Osteuropa

31.03.2016 – US-Panzerstationierung in Osteuropa: „Die USA vergiften das Klima in Europa“
Die USA haben angekündigt, eine komplette Panzerbrigade an die Ostflanke der Nato zu verlegen, nur 150 Kilometer von Sankt Petersburg entfernt: 4200 Soldaten, 250 Panzer, ergänzt um Haubitzen und weitere 1.700 zusätzliche Militär-Fahrzeuge.

31.03.2016 – Nato begrüßt US-Pläne für verstärkte Truppenpräsenz in Europa
Panzerbrigade soll Abschreckungspotenzial des Militärbündnisses erhöhen. Erfreut hat sich die Nato zu US-Plänen geäußert, die eigenen Truppen in Europa zu verstärken. „Das ist ein klares Zeichen, dass sich die Vereinigten Staaten nachhaltig für die europäische Sicherheit einsetzen“, sagte eine Bündnissprecherin am Donnerstag in Brüssel. So werde das Verteidigungs- und Abschreckungspotenzial der Allianz deutlich erhöht.

31.03.2016 – Russland will „asymmetrisch“ auf US-Verlegungspläne reagieren
Gerade hatten sich die USA und Russland vor dem Hintergrund des Syrien-Konflikts aufeinander zubewegt, da stört ein neuer Vorstoß der NATO-Macht die Stimmung. Bis 2017 will die US Army eine komplette Panzerbrigade an den östlichen NATO-Rand verlegen. Im Baltikum reagiert man erleichtert. Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums, Platzeck, nannte die Pläne dagegen den „falschen Schritt zur falschen Zeit“. Russland kündigte eine „asymetrische Antwort“ an.

31.03.2016 – Reaktion auf „russische Aggression“ USA verlegen Panzer nach Osteuropa
Die USA planen die Verlegung einer Panzerbrigade nach Osteuropa. Konkrete Einsatzorte werden nicht genannt. Die Reaktion Russlands lässt nicht lange auf sich warten.

31.03.2016 – Nato-Truppenbewegungen: Verstaubter Droh-Mechanismus
Hier ein Manöver mit Tausenden Soldaten, dort die Stationierung von Kampfjets, nun soll eine ausgewachsene Panzerbrigade an der Nato-Ostgrenze stationiert werden: Über das reine Flaggezeigen ist das westliche Bündnis mittlerweile hinaus. Die Erklärung für die fortgesetzte Entsendung von Einheiten nach Osteuropa ist seit zwei Jahren dieselbe: Man wolle den dortigen Mitgliedsstaaten, die eine russische Aggression befürchten, demonstrativ den Rücken stärken.

APRIL 2016

03.04.2016 – USA schickt Kampfflugzeuge zu Manövern nach Europa
Die USA haben am Wochenende insgesamt acht Kampfflugzeuge vom Typ F-15 zu einem Manöver in die Niederlande geschickt. Dies berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Sonntag.

05.04.2016 – Türkische Kriegsschiffe erreichen Odessa im Rahmen des Türkei-Ukraine-Abkommens
Zwei türkische Kriegsschiffe sind am Sonntag in den Hafen von Odessa eingefahren, im Anschluss an die Unterzeichnung eines Militärabkommens zwischen der Ukraine und der Türkei im Januar. Nach dem Andocken der beiden Schiffe, nämlich der TCG Salih Reis und der TCG Bartin, hat es ein offizielles Treffen zwischen türkischen und ukrainischen Marineoffizieren gegeben.

11.04.2016 – NATO hält Großmanöver mitten in Deutschland ab
Die Bundeswehr hat am Montag gemeinsam mit zahlreichen anderen NATO-Armeen eine große Truppenverlegungsübung durchgeführt. Mehr als 2000 Soldaten trainierten in Niedersachsen und Bremen „den Ernstfall“ – was vor allem eine Aktion gegen Russland bedeutet.

12.04.2016 – Große Luftlandeübung der Army Dropzone Oberpfalz
Mit der größten Luftlandeübung in Deutschland seit vielen Jahren demonstriert die amerikanische Armee samt Nato-Partnern ihre Kampfbereitschaft. Angesichts des Ukraine-Konflikts ist klar, wem dieses Signal gilt.

13.04.2016 – „Saber Junction“: US-Armee provoziert mit Manöver – 1.000 ausländische Soldaten üben auf deutschem Boden
Erst im August 2015 führte die US-Armee im oberpfälzischen Hohenfels die größte Luftlandeübung in Europa seit Ende des Kalten Krieges durch, jetzt ist es wieder soweit: Unter der Bezeichnung „Saber Junction“ beteiligten sich neben den USA 15 europäische Staaten an einem groß angelegten Manöver auf deutschem Boden.

13.04.2016 – Pentagon spricht von «aggressivem Manöver» Russische Kampfjets fliegen über US-Kriegsschiff
Mehrere russische Kampfjets sind offenbar einem amerikanischen Kriegsschiff in der Ostsee nahe gekommen. Die Maschinen seien am Montag und Dienstag in geringer Höhe über die «USS Donald Cook» geflogen, hiess es aus dem Pentagon in Washington.

14.04.2016 – Putin zu Sanktionen des Westens: Falls Verlängerung – Moskau macht gleichen Schritt
Laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ist in naher Zukunft keine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland zu erwarten. Falls es eine Verlängerung geben werde, wird auch Russland entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen, so Putin.

14.04.2016 – Russische Kampfjets donnern über US-Kriegsschiff
Mehrere russische Kampfjets sind einem amerikanischen Kriegsschiff in internationalen Gewässern der Ostsee sehr nahe gekommen. Die Maschinen hatten die “USS Donald Cook” in geringer Höhe überflogen. Es seien aggressive Manöver gewesen, die der befehlshabende Offizier als gefährlich und unprofessionell eingestuft habe, so das US-Verteidigungsministerium in Washington. Das Schiff befand sich demnach in internationalen Gewässern. Auf Warnungen in englisch und russisch sei nicht reagiert worden. Am Dienstag habe zudem ein russischer Helikopter mehrere Kreise über dem Schiff geflogen.

16.04.2016 – USA schicken F22-Tarnkappenjets nach Europa
Drohgeste Richtung Russland: USA schicken Tarnkappen-Bomber nach Europa

————————————————————————————-————

Und weil es dazupasst:

Ausschnitte aus dem Buch von Dr. Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten, Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken

Die Wochenzeitung New Statesman enthüllt in einem langen Bericht (2003): „In George Soros mitfinanzierten vermeintlich gemeinnützigen Organisationen sind häufig Ex-Mitarbeiter amerikanischer Geheimdienste oder geheimdienstnaher Organisationen oder Militärs mit Führungsaufgaben betraut. Und: Es besteht kein Zweifel daran, dass G. Soro´s Firmen und NGO´s eng in die US-Expansion einbezogen sind. 

Bereits zugegeben hat er an folgenden Umstürzen beteiligt gewesen zu sein: Polen 80er Jahre, Umsturz Milosevic (Serbien), Rosenrevolution in Georgien. Soros räumte unumwunden ein: „Meine Stifungen trugen zu den Regimewechseln in der Slowakai (1998), Kroatien (1999) und Jugoslawien (2000) bei und mobilisierten die Zivilgesellschaft, um Vladimir Meciar, Franjo Tudman und Slobodan Milosevic aus ihren Ämtern zu vertreiben.“  … wobei ebenfalls Rockefellers Stiftungen mitwirkten. 

Der geistige Nährböden für die Umstürze wird in transatlantischen Denkfabriken geschaffen. Deutsche, in transatlantischen Lobbyorganisationen eingebettete und geistig (u. finanziell) einvernehmte Alpha-Journalisten, begleiten in den Leitmedien die Umstürze und Militäraktionen mit einer proamerikanischen Berichterstattung, die von Afghanistan über Ägypten, Syrien und den Irak bis zur Ukraine ganz sicher nie den Menschen der betroffenen Länder, sondern einzig Washingtoner Machtinteressen und denen einiger Milliardäre gedient haben.

Deutsche „Qualitätsmedien“ werden von der EU, der Rüstungsindustrie, der NATO und den USA geistig vereinnahmt. Buch Medienwissenschaftler Dr. Uwe Krüger

Dr. Uwe Krüger belegt in seinem Sachbuch Medienmacht, dass bestimmte Journalisten und Medien sich von ihrer Kontrollfunktion entfernt haben. Je näher sie den Machthabern und Entscheidern kommen, desto weiter entfernen sie sich von Kritik und Kontrolle. Die Nähe ist meist erkauft mit Konformität. …

Albrecht Müller, ehemaliger Planungschef im Bundeskanzleramt, hat Krügers Arbeit sorgfältig studiert und spricht von US-nah organisierten Gleichschaltung wichtiger Leitmedien in Deutschland. Es ist wichtig, über die organisierte Gleichschaltung vieler Medien aufzuklären.

Deutsche Alpha-Journalisten sind nichts anderes als der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle.

Der Deutsche Journalistenverband hat in der aktuellen Auseinandersetzung um die Mitgliedschaft von Journalisten in Lobby-Organisationen die Rolle der Journalistinnen und Journalisten als Beobachter betont. Die Unabhängigkeit und die Glaubwürdigkeit des Journalismus gebieten es, dass Journalisten keine aktive Rolle in Organisationen ausüben, über die sie berichten, sagte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken.

Deutsche Leitmedien sind mit US-Lobbyorganisationen eng verflochten und können als verlängerter Arm der NATO-Pressestelle, der Rüstungsindustrie und einer kleinen Clique führender Politiker angesehen werden. Wie viel Leid und Blutzoll haben die publizistischen Kriegstreiber aufgrund der interessengeleiteten Berichterstattung, nicht nur in Afghanistan, mit zu verantworten?

Geheimdienste sprechen verächtlich über Journalisten. „Man kann einen Journalisten billiger haben als eine gute Hure, für einige Hundert Dollar im Monat.“

Sachbuch: Die Kriegsverkäufer. Geschichte der US-Propaganda 1917 – 2005 Nachweis wie die Amerikaner Einfluss auf deutsche Journalisten nehmen.

Gründerin eines deutschen Umfrageinstitutes und Kommunikationswissenschafterin Elisabeth Noelle-Neumann sagt: „Was Sie heute in den Köpfen der Menschen finden, das ist oft gar nicht mehr die Realität, sondern eine von den Medien konstruierte, hergestellte Wirklichkeit.“ „Die systematische Beeinflussung und Steuerung von Menschenmassen durch eine kleine Minderheit von Journalisten. Noelle-Neumann nannte es die Schweigespirale, wenn Massenmedien wie das Fernsehen Minderheitenmeinungen öffentlich als Mehrheitsmeinungen darstellen und die Menschen nicht aufmucken, sondern aus Angst vor sozialer Isolation einfach dazu schweigen. Relevante Kritik darf nicht verschwiegen werden!

Journalisten können in Deutschland, anders als Politiker, nicht strafrechtlich verfolgt werden, wenn sie – zum Teil sogar geschmiert – die Wahrheit manipulieren oder unterdrücken.

Ausschnitte aus dem Buch von Dr. Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten, Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken

Die Wochenzeitung New Statesman enthüllt in einem langen Bericht (2003): „In George Soros mitfinanzierten vermeintlich gemeinnützigen Organisationen sind häufig Ex-Mitarbeiter amerikanischer Geheimdienste oder geheimdienstnaher Organisationen oder Militärs mit Führungsaufgaben betraut. Und: Es besteht kein Zweifel daran, dass G. Soro´s Firmen und NGO´s eng in die US-Expansion einbezogen sind. 

Bereits zugegeben hat er an folgenden Umstürzen beteiligt gewesen zu sein: Polen 80er Jahre, Umsturz Milosevic (Serbien), Rosenrevolution in Georgien. Soros räumte unumwunden ein: „Meine Stiftungen trugen zu den Regimewechseln in der Slowakai (1998), Kroatien (1999) und Jugoslawien (2000) bei und mobilisierten die Zivilgesellschaft, um Vladimir Meciar, Franjo Tudman und Slobodan Milosevic aus ihren Ämtern zu vertreiben.“  … wobei ebenfalls Rockefellers Stiftungen mitwirkten. 

Medienunternehmen und ihre Mitarbeiter sind in erster Linie Unternehmen mit Geschäftsinteressen. Im Klartext: Sie haben das Ziel der Gewinnmaximierung. Die EU bezahlt beispielweise Journalisten dafür, dass diese positiv über Brüssel berichten. Knapp eine Million Euro haben allein deutsche Journalisten bislang dafür heimlich erhalten. Transatlantische Organisationen können US-Fördergelder beantragen, bei proamerikanischer Beeinflussung von Deutschen.

—————————————————————————————————————————————-

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.antikrieg.com/aktuell/2014_03_09_scheinheiligkeit.htm Autor: William Blum Ausschnitt aus dem Artikel: „Scheinheiligkeit dieser Größenordnung verdient Respekt!“

„Die National Endowment for Democracy (NED – Nationale Stiftung für Demokratie), eine 1983 von der Reagan-Administration gegründete Agentur zur Förderung politischer Aktion und psychologischer Kriegsführung gegen Staaten, die die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika nicht liebt, ist Washingtons führendes nichtmilitärisches Werkzeug für die Ausführung von Regimewechsel. Die NED-Website führt 65 Projekte an, die sie in den letzten Jahren in der Ukraine finanziell unterstützt hat. Die Beschreibungen der Projekte durch die NED schweigen sich aus über die Tatsache, dass ihre Programme die grundsätzliche Philosophie vermitteln, dass arbeitenden Menschen und andere Bürgern am besten gedient ist unter einem System des freien Unternehmertums, der Klassenzusammenarbeit, gemeinsamen Verhandelns, minimaler Eingriffe der Regierung in die Wirtschaft und Gegnerschaft zu Sozialismus in welcher Form oder Erscheinung auch immer. Eine freie Marktwirtschaft wird gleichgestellt mit Demokratie, Reform und Wachstum, wobei die Vorteile ausländischer Investitionen in ihre Wirtschaft betont werden.

Die Idee dahinter war, dass die NED irgendwie offen das machen würde, was die CIA seit Jahrzehnten im Geheimen gemacht hat, und somit das Stigma eliminieren, das mit den geheimen Aktivitäten der CIA verbunden ist. Allen Weinstein, der beigetragen hat zur Entwicklung der Gesetze zur Schaffung der NED, erklärte 1991: „Eine Menge von dem, was wir heute machen, wurde vor 25 Jahren geheim von der CIA gemacht.“

Die NED bekommt praktisch ihre gesamte Finanzierung von der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika (insgesamt $5 Milliarden seit 1991), bezeichnet sich aber gerne als NGO (Nichtregierungs-Organisation), weil das im Ausland hilft, eine gewisse Glaubwürdigkeit zu behalten, die eine offizielle Behörde der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika vielleicht nicht hat. Aber NGO ist die falsche Kategorie. NED ist eine GO (Regierungs-Organisation). Ihre langfristige Intervention in der Ukraine ist so supralegal wie der russische Militäreinsatz dort.“ (Artikelausschnitt Ende)

——————————————————————————————————————————————

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4877746/Russland-verbietet-zwei-weitere-amerikanische-NGOs-

Russland verbietet zwei weitere amerikanische NGOs

US-Milliardär George Soros

 

Zwei Organisationen des US-Milliardärs George Soros gefährden laut russischer Justiz die Sicherheit und verfassungsmäßige Ordnung des Landes.

 (DiePresse.com)

Für die ohnehin stark unter Druck gesetzte Zivilgesellschaft in Russland ist es ein weiterer Schlag: Laut russischen Medienberichten vom Montag hat die Justiz zwei weitere US-Nichtregierungsorganisationen für „unerwünscht“ erklärt. Betroffen sind demnach die Open Society Foundation und die OSI Assistance Foundation des US-Milliardärs George Soros.

 

Als Begründung nannten die russischen Behörden, die Organisationen würden die verfassungsmäßige Ordnung Russlands und die Sicherheit des Staates gefährden, wie Marina Gridnewa von der Generalstaatsanwaltschaft in Moskau sagte.

Das russische Parlament hatte Anfang Juli eine Prüfung von zwölf NGOs und Stiftungen, unter anderem aus den USA, Polen und der Ukraine, eingeleitet. Seit Ende Mai ist ein Gesetz in Kraft, mit dem NGOs als „unerwünscht“ erklärt werden können – ein Schritt, der national und international scharf kritisiert wurde. Russlands wohl bekannteste Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa warnte daraufhin vor einer Isolierung Russlands. „Sie werden versuchen, alle ausländischen Organisationen loszuwerden, damit wir im eigenen Saft schmoren“, hatte sie kritisiert.

Moskauer Politiker werfen Soros eine russlandfeindliche Rhetorik sowie Einmischung in die Interessen des Landes vor. Sie beschuldigen den 85-Jährigen unter anderem, die Massenproteste 2013/14 gegen den prorussischen Präsidenten Viktor Janukowitsch in der Ukraine mitfinanziert zu haben.

Die russische Justiz hatte zuvor bereits die vom US-Kongress mitfinanzierte Gruppe National Endowment for Democracy (NED) für „unerwünscht“ erklärt. Die US-Botschaft kritisierte dies. Damit sollten russische Bürger eingeschüchtert werden, sagte ein Sprecher.

Der jüngste Schritt gliedert sich ein in eine inzwischen lange Liste von Repressionsmaßnahmen gegen zivilgesellschaftliche Organisationen. Russland hatte in den vergangenen Jahren verstärkt Freiheitsrechte beschnitten. So wurden etwa Nichtregierungsorganisationen (NGO) zu „ausländischen Agenten“ erklärt, die sich mit Geld aus dem Ausland finanzieren. Ihnen wurden die Zuschüsse gestrichen. Seitdem werden nur noch „patriotische“ Organisationen gefördert.

(APA/dpa )

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.