US-Kriegsfolgen: Machtchaos & ISIS-Terror & Wahnsinn – Irak: 15-Jähriger enthauptet, weil er westliche Musik hörte

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 17.04.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.berlinjournal.biz/15-jaehriger-enthauptet-weil-er-westliche-musik-hoerte/

Irak: 15-Jähriger enthauptet, weil er westliche Musik hörte

Ayham Hussein
Ein ISIS-Henker enthauptete am Dienstag auf einem öffentlichen Platz in Mosul (Irak) den 15jährigen irakischen Teenager Ayam Huseein, weil er im Laden seines Vaters westliche Musik gehört hatte (Foto: ARA news)

Ein Scharia-Gericht machte in der von ISIS besetzten irakischen Stadt Mosul mit einem irakischen Teenager kurzen Prozess: Weil Ayham Hussein (15) im Lebensmittelgeschäft seines Vaters auf dem Nabi Younis Marketplace westliche Musik gehört hatte, wurde der Junge kurze Zeit später enthauptet.

Dschihadisten hatten Ayham Hussein beim Hören der falschen Musik erwischt, verhaftet und einem Scharia-Gericht übergeben, welches das Todesurteil fällte”, zitiert Ahmed Shiwesh vom Nachrichtenportal ARA news einen Sprecher des Nineveh Media Center.

ARA news zeigt ein Foto von der Hinrichtung. Unter den Augen hunderter Zuschauer musste Ayham Hussein am vergangenen Dienstag (16. Februar 2016) auf einem öffentlichen Platz in Mosul in der nordwestlichen Provinz Nineveh knien. Die Hände waren mit Handschellen auf den Rücken verbunden. Mit gebeugtem Oberkörper wartete der Teenager auf den Schlag des in schwarz verhüllten ISIS-Henker mit einem Säbeldolch gegen seinen nackten Hals.

Der Körper des Opfers wurde seiner Familie am Dienstagabend übergeben. Der Vorfall löste hat eine öffentliche Empörung unter Mosul-Einwohnern aus.

„Es gibt keine Grundsatz-Entscheidung des Scharia-Gerichts, die westliche Musik zu hören verbannt“, sagte der Sprecher des Nineveh Media Center. Und fügte hinzu, dass dies der erste Fall dieser Art war, der nun in Mosul dokumentiert wurde.

In der rigiden Islamauslegung von ISIS ist jegliche Musik mit Instrumenten verboten. Einzig reine Gesänge, so genannte Anashid, sind im „Kalifat” zulässig.

Seit dem 10. Juni 2014 hat ISIS die zweitgrößte Stadt des Irak unter ihrer Kontrolle. Unmittelbar nach der Flucht der irakischen Armee begannen die Dschihadisten mit der Errichtung ihres Terror-Regimes.

Wöchentlich veröffentlicht die Propagandaabteilung der ISIS-Provinz Nineveh Bilderserien und Videos aus Mosul. Darauf zu sehen: Hinrichtungen mit Schusswaffen, Messern oder Schwertern. Menschen, die der Homosexualität beschuldigt werden, werden von ISIS-Terroristen von hohen Dächern geworfen und gesteinigt.

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.