MACHTZENTRUM: Über das Firmenimperium der Rothschild´s; Wie eine Familie die globale Industrie beherrscht. Die mächtigste und wohlhabendste Bankiers-Familie der Welt

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 17.04.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://npr.news.eulu.info/2016/04/17/rothschild-wie-eine-familie-die-globale-industrie-beherrscht

ROTHSCHILD: WIE EINE FAMILIE DIE GLOBALE INDUSTRIE BEHERRSCHT

rotschildgold

 

Wie die Billionärs-Familie die Welt eroberte. Die deutschstämmige Bankiers-Familie steht weltweit an der Spitze der Superreichen. Über unzählige vielfach vernetzte Beteiligungen an Banken, Investmentgesellschaften und Versicherungen kontrolliert sie bereits einen beträchtlichen Teil der Weltwirtschaft.

Mayer Amschel RothschildDer Name Rothschild steht seit 200 Jahren für Ruhm und Geld, Prunk und Macht, Gold, Staatsfinanzierung und Notenbanken. Ja sogar für Krieg und Frieden. Denn Rothschilds haben in so manchen Auseinandersetzungen beide Kriegsparteien finanziert. Ein Ur-Ur-Ur-Enkel von Meyer Amschel Rothschild, dem Gründer der Bankiers-Dynastie, erhielt am 19. November in Frankfurt die Auszeichnung „European Banker of the Year 2012“: Baron David René James de Rothschild, 70, vom französischen Familienzweig. Sein Verdienst ist es, dass er seit 2003 die familieneigenen Privatbanken zu jener schlagkräftigen Finanzgruppe formierte, die heute keine Weltmacht mehr fürchten muss, sondern eine solche selbst verkörpert. Er fügt der Geschichte von Kapitalismus und Reichtum ein neues Kapitel hinzu.

Die mächtigste und wohlhabendste Bankiers-Familie der Welt

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts legte vor allem Nathan Mayer Rothschild den Grundstein zu dem späteren Reichtum. Er spekulierte in London erfolgreich mit einem teilweise unterschlagenen Vermögen des vor Napoleon geflüchteten Erbprinzen Wilhelm IX von Hessen-Hanau im Umfang von kolportierten drei Millionen Pfund, die durch Vater Mayer Amschel Rothschild und die vier Brüder heimlich nach London transferiert wurden – und sie profitierten enorm vom Krieg gegen Napoleon. Der Adelstitel „Baron“ war den fünf Brüdern Rothschild übrigens 1822 vom österreichischen Kaiser Franz I verliehen worden. Nathan Rothschild in London verzichtete. Sein Sohn Anthony erhielt 1847 den erblichen Titel Baronet of Tring in der Grafschaft Hertfordshire und erst sein Enkel Nathan Mayer Rothschild II im Jahr 1885 den erblichen Adelstitel Baron Rothschild in der Peerage des Vereinigten Königreichs.

Der Bankiers-Clan galt bereits Mitte des 19. Jahrhunderts als reichste Familie der Welt mit dem weltweit ersten Milliarden-Vermögen in Pfund wie in Dollar. Erst 1910 folgte der amerikanische Öl-Tycoon John D. Rockefeller als erster US-Milliardär. Da waren die europäischen Rivalen, die gleichzeitig auch Verbündete waren, bereits doppelt so reich. Laut einer Rangliste des US-Wirtschaftsmagazins Forbes rangiert die Familie Rothschild unter den reichsten historischen Persönlichkeiten weltweit als unangefochtener Spitzenreiter. Unter Berücksichtigung der alljährlich wiederveranlagten Gewinne ihrer zahlreichen Bank- und Industriebeteiligungen ist das Vermögen der Familie heute im zweistelligen Billionen-Euro-Bereich anzusiedeln.

Dieses Vermögen verteilt sich auf zahlreiche Familienmitglieder, wobei vier Clan-Chefs eine bedeutende Rolle spielen: Der Franzose Baron David de Rothschild ist seit 2008 Vorstandsvorsitzender der mächtigen englischen Privatbank NM Rothschild & Sons (London), Vorstandsvorsitzender der Rothschild Continuation Holdings AG, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Rothschild Bank AG, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Paris Orléans, Mitinhaber der Bank Rothschild & Cie, Aufsichtsrat der Compagnie Financiere Saint-Honoré, der Compagnie Financiere Martin Maurel, der De Beers Group und der Groupe Casino. Er besitzt außerdem Anteile an dem prominenten Weingut Château Lafite Rothschild. Der englische Sir Evelyn de Rothschild war lange Zeit Vorstandsvorsitzender von NM Rothschild. Davor war dies Lord Jacob Rothschild, der wegen Differenzen über das Wachstumstempo 1980 die Führung an seinen Cousin abgab und seither eigene Geschäfte verfolgt. Der Schweizer Familienzweig unter Führung des Bankiers Edmond de Rothschild ist eine Abspaltung des französischen. Daneben gibt es Familienzweige in den USA und in Österreich.

Vom unbeschriebenen Blatt zum „Banker of the Year“

Als David de Rothschild 1986 die Investmentbank Rothschild & Cie startete, war er in der Branche ein unbeschriebenes Blatt. Auch die Londoner Bank NM Rothschild & Sons von Sir Evelyn agierte eher öffentlichkeitsscheu in einer diskreten Marktnische. Das darf allerdings nicht verwundern. Denn die Rothschilds spielen in einer eigenen Liga. Ohne Privatkunden, ohne große Firmenschilder oder auffallende Filialen. Erfolgs-Garant ist ihr Adressbuch und ihr Name. Denn ihre Klientel besteht ausschließlich aus reichen bis superreichen Personen, Unternehmen, Banken, Regierungen und internationalen Organisationen.

Rothschild: Wie eine Familie die globale Industrie beherrscht

Rothschild_1

Binnen 15 Jahren offenbarte der Privatbanken- Konzern eine neue Stärke. Schon im Jahr 2002 glänzte Rothschild als eine von nur zwei Investmentbanken weltweit, die ihr abgewickeltes Beratungsvolumen trotz der wirtschaftlichen Flaute steigerten. 2003 lag Rothschild im Investmentbanking in Frankreich auf dem ersten Platz, auf europäischer Ebene auf Platz fünf. Die beiden als Investmentbanken auftretenden Institute aus London und Paris mischen weltweit bei Privatisierungen mit. Im Ranking von Thomson Financial rangierte Rothschild 2011 weltweit auf Platz sechs unter den Beratern von abgeschlossenen Fusionen und Akquisitionen (M&A). Die Rothschild & Cie Banque stand außerdem häufig bei Privatisierungen des französischen Staates in der Pole-Position.

Grösste Strukturänderung in der Rothschild-Geschichte

Im Zuge der Neustrukturierung transferierten die französischen Rothschilds einen 32-Prozent-Anteil ihrer Bank Rothschild & Cie in die neu gegründete niederländische Gemeinschaftsholding Concordia B.V., an der die französischen und englischen Rothschilds jeweils mit 50 Prozent beteiligt sind. Diese übernahm eine kontrollierende Mehrheit an der Rothschild Continuation Holdings AG im Schweizerischen Steuerparadies Zug. Die Rothschild Concordia B.V. ist zudem mit 95 Prozent an der Rothschild Concordia AG in Zug beteiligt, die gleichfalls eine Beteiligung an der Rothschild Continuation Holdings AG hält. Als Kompensation für die Umschichtungen mussten die französischen Rothschilds den englischen einen Barausgleich von kolportierten 400 Millionen Pfund überweisen.

Von diesen Anteilsverschiebungen waren mit den Familienzweigen in Großbritannien und Frankreich der größere Teil des riesigen Wirtschaftsimperiums der Familie und vor allem die stärkste operative Einheit im Finanzgeschäft betroffen. Viele der Privatbanken und Holdings vermitteln aber eher den Charakter von Vermögens- und Beteiligungsverwaltungen der Familie mit einer weltweiten Streuung in Steuerparadiesen, wie die Londoner Financial Times einmal schrieb. Außerdem arbeitet eine Vielzahl von Hedgefonds, Beteiligungskonzernen und Fondsgesellschaften mit zahlreichen Investmentfonds, wie die Fidelity- Gruppe oder der Quantum Fund, der offiziell dem Spekulanten George Soros zugeschrieben wird, an der Vermehrung des Rothschild-Vermögens.

Den Goldhandel mit dem seit 1919 in einem speziellen Raum von NM Rothschild in London angesiedelten täglichen und weltweit verbindlichen Goldfixing verlagerte David de Rothschild zu der gleichfalls von den Rothschilds beherrschten Londoner Großbank Barclays, die bis Ende Oktober 2012 unter der Kontrolle von Rothschild-Schwiegersohn Marcus Agius als Aufsichtsrats-Präsident stand. Dessen französische Ehefrau Kate ist die Tochter des verstorbenen Edmond de Rothschild.

Die Paris Orléans S.A. seit 2012 als zentrale Holdinggesellschaft

Seit April 2012 fungiert die in Paris ansässige börsenotierte Gesellschaft Paris Orléans SA als Dachgesellschaft für die französischen und britischen Banksparten. Die Familie Rothschild kontrollierte damals 58,64 Prozent des Aktienkapitals. Aus der Aktiengesellschaft ging zum Schutz vor feindlichen Übernahmen eine neue Kommanditgesellschaft auf Aktien nach französischem Recht hervor. Ihr wurde das Aktienkapital sowohl der Rothschild & Cie Banque als auch der Rothschild Continuation Holdings AG übertragen. Außenstehende Aktionäre, wie der Münchener Versicherungsriese Allianz, wurden mit neu ausgegebenen Aktien von Paris- Orléans abgefunden, Kleinaktionäre der Töchter ausgekauft.

Rothschild: Wie eine Familie die globale Industrie beherrscht

Rothschild_4

An der Rothschild Continuation Holdings AG (Zug) sind nunmehr neben Paris Orléans mit 52,8 Prozent der Anteile drei weitere größere Anteilseigner beteiligt: Der bis 2008 einzige familienfremde Aktionär Jardine Matheson (Hongkong) mit 20,1 Prozent operierte seit 1838 als Rothschild-Agent in China; die Banque Privée Edmond de Rothschild mit 11,2 Prozent gehört der Schweizer Familie; die Beteiligung der Rabobank von 7,5 Prozent seit 2008 soll die Präsenz in Ostasien stärken.

Die wichtigsten Beteiligungen der Rothschild Continuation Holdings AG sind die NM Rothschild & Sons Ltd. (London) zu 100 Prozent, die Rothschild & Cie. Banque (Paris) zu 45 Prozent, die Rothschild Bank AG (Zürich) zu 72,7 und die Banque Privée Edmond de Rothschild zu 8,4 Prozent.

Weltweiter Konzern von Privatbanken in 45 Ländern

  • Diese größte Privatbanken- Gruppe der Welt hat nunmehr insgesamt 58 Büros in 45 Ländern auf fünf Kontinenten und beschäftigt rund 3.000 Angestellte weltweit. Sie konzentriert sich im Bankgeschäft auf vier Geschäftsfelder: „Corporate Banking“: Kreditvergabe und Strukturierung von Finanzierungspaketen;
  • „Global Financial Advisory“: Beratungsdienstleistungen für Fusionen und Übernahmen sowie für deren Finanzierung;
  • „Wealth Management and Asset Management“: Vermögensverwaltung für private und institutionelle Anleger;
  • „Merchant Banking“: Verwaltung von Private-Equity- Investments für Dritte.

Zahlreiche Beteiligungen an Banken und anderen Finanzkonzernen

In London beherrscht Rothschild nicht nur Barclays, sondern auch die zweitgrößte britische Versicherung RSA Insurance (vormals Royal & Sun Alliance Insurance). In New York wurde 1985 die börsenotierte US-Beteiligungsfirma Blackstone Group mit einer Rothschild-Finanzierung gegründet. Randall Rothschild fungiert als Managing Director der Gruppe und als COO (Chief Operating Officer) der Immobilienfinanzierungssparte Blackstone Real Estate Debt Strategies. Lord Jacob Rothschild sitzt im Aufsichtsrat. Blackstone verfügte Ende 2011 über Beteiligungen im Wert von rund 169 Milliarden US-Dollar. Zu den großen Aktionären zählt die Crème de la Crème der Hochfinanz mit Fidelity, Credit Suisse First Boston, Morgan Stanley, Deutsche Bank, Citigroup, Goldman Sachs, UBS und anderen.

An der Investmentfirma BlackRock Inc. sind die Rothschilds und die englische Queen Elisabeth II ebenso beteiligt wie die US-Politiker Al Gore und Maurice Strong sowie die US-Milliardäre Warren Buffet und George Soros, mit denen die Rothschilds geschäftlich und privat eng verbunden sind. Größte Anteilseigner sind aber PNC Financial Services mit 21,7 Prozent und Barclays mit 19,7 Prozent. BlackRock ist zudem Großaktionär des Ölkonzerns BP (British Petrol), an dem Rothschild und die Queen auch direkt beteiligt sind. Im Juni 2009 übernahm BlackRock von Barclays die gesamte Vermögensverwaltung Barclays Global Investors (BGI) für 13,5 Milliarden Dollar und stieg damit zum weltgrößten Vermögensverwalter mit Assets under Management von 3.200 Milliarden (3,2 Billionen) US-Dollar auf. Im Gegenzug erhielten die Briten einen Teil des Kaufpreises in BlackRock-Aktien.

Rothschild: Wie eine Familie die globale Industrie beherrscht

Rothschild_5

Unter dem Druck erhöhter Kapitalanforderungen musste Barclays allerdings im Mai 2012 den ursprünglich mit 6,1 Milliarden Dollar bewerteten Anteil von 20 Prozent für 5,5 Milliarden US-Dollar (4,3 Milliarden Euro) verkaufen. Heute scheint als größter Aktionär mit rund 20 Prozent Anteilen die PNC Financial Services Group auf, die ihrerseits von den Vermögensverwaltern der Hochfinanz wie Wellington Management, State Street, Vanguard, Franklin Mutual, Invesco, T. Rowe Price Associates und Fidelity beherrscht wird.

BlackRock ist unter anderem am weltgrößten Rohstoffhändler Glencore beteiligt, der soeben den schweizerisch- britischen Bergbaukonzern Xstrata übernommen hat und bei dem Nathaniel Rothschild, der einzige Sohn von Lord Jacob Rothschild, schon im Dezember 2009 mit 25 Millionen Pfund eingestiegen ist und Simon Murray als CEO vermittelte. „Nat“ Rothschild, der begehrteste Junggeselle Londons mit Wohnsitz in der Schweiz, war bis zu dessen Auflösung im Jahr 2009 stellvertretender Vorstandsvorsitzender und 50-Prozent- Eigentümer des Hedgefonds Atticus Capital und agierte dann bis Ende 2011 als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei dem New Yorker Nachfolge- Hedgefonds Attara Capital. Außerdem ist er mit 100 Millionen Dollar am weltgrößten Aluminium-Produzenten Rusal beteiligt, dessen Großaktionäre die befreundeten russischen Oligarchen Oleg Deripaska und Roman Abramowitsch sind. Für ihre Ostgeschäfte betrieben Jacob und Nathaniel Rothschild eigens die JNR UK Ltd-Bank, die vergeblich versuchte, nach der Verurteilung des russischen Strohmann-Eigentümers Michail Chodorkowski den russischen Ölkonzern Yukos direkt zu übernehmen.

Bei der auf Rüstung und Aufträge des US-Heimatschutzministeriums spezialisierten Monument Capital Group ist James Rothschild als Vizepräsident aktiv. Außerdem gelten die Rothschilds als Hausbankiers und Aktionäre der Carlyle Group, an der das saudische Königshaus, die Familie Bin Laden und Ex-Präsident George H.W. Bush sen. beteiligt sind. Carlyle gilt mit zahlreichen Rüstungs-Beteiligungen, die zum Teil inzwischen versilbert wurden, als einer der Hauptprofiteure des Afghanistan- Kriegs.

Der Schweizer Familienzweig

Maurice Rothschild (1881– 1957) von der Schweizer Familie, die eigentlich ein Zweig der französischen Familie ist, hatte sich einst nach Differenzen seinen Drittelanteil an der Pariser Rothschild- Bank auszahlen lassen und ging zunächst in die USA, wo er sein Kapital während des zweiten Weltkriegs erheblich vermehrte. Er hinterließ 1957 seinem einzigen Sohn Edmond ein beträchtliches Vermögen von umgerechnet rund 500 Millionen Euro, das dieser mit lukrativen Israel-Geschäften, Medienbeteiligungen (Springer, n-tv, CLT-TV/Frankreich), dem Club Med, Weingütern etc. ebenso weiter ausbaute wie mit großen Aktienpaketen an Shell und De Beers und der Zehn-Prozent-Beteiligung an der Rothschild & Cie Banque, Paris.

Der Besitz der 160.000 Quadratmeter großen Liegenschaft mit dem Wohnsitz Chateau Pregny in Genf hoch über dem See wird auf mindestens 130 Millionen Euro geschätzt. Dort residiert auch das Flaggschiff der Schweizer Rothschilds, die Banque Privée. Diese ist mit 6,2 Prozent an der Rothschild Continuation Holdings AG (Zug) beteiligt. Außerdem ist sie mit 9,7 Prozent an einer 62,5-prozentigen Tochter der Rothschild Continuation Holdings, der Rothschild Holding AG, beteiligt, über die wiederum 100 Prozent der Anteile an der Züricher Rothschild Bank AG gehalten werden.

Rothschild: Wie eine Familie die globale Industrie beherrscht

ET H-Studie: Die Top 50 der weltbeherrschenden Konzerne Die wertvollsten Rothschild-Beteiligungen
Barclays HOLDINGS:
Capital Group Companies Paris- Orléans SA, Paris
FMR Corporation (Fidelity) Rothschild Continuation Holdings, Zug
AXA Rothschild Concordia SARL, Amsterdam
State Street Corporation Rothschild Concordia AG, Zug
JP Morgan Chase Rothschild Holding AG, Zürich
Legal & General Group BANKEN:
Vanguard Group NM Rothschild & Sons Ltd., London
UBS Rothschild & Cie Banque, Paris
Merrill Lynch Rothschild Bank AG, Zürich
Wellington Management Banque Privée Edmond de Rothschild, Genf
Deutsche Bank Barclays, London
Franklin Resources JP Morgan Chase, New York
Credit Suisse Group Citigroup, New York
Walton Enterprises Bank of America, Charlotte, North Carolina
Bank of New York Mellon Merrill Lynch, New York
Natixis Goldman Sachs, New York
Goldman Sachs Group Banca Privata Edmond de Rothschild, Lugano
T Rowe Price Group Konro JNR UK Ltd-Bank
Legg Mason INVESTMENTGESELLSCHAFTEN:
Morgan Stanley BlackRock, New York
Mitsubishi UFJ Financial Group Blackstone Group, New York
Northern Trust Corporation Blackstone Real Estate Debt Strategies
Société Générale Fidelity-Group
Bank of America Corporation Quantum Fund
Lloyds TSB Group Carlyle Group
Invesco Monument Capital Group LLC
Allianz Attara Capital LP Hedgefonds
TIAA ROHSTOFFGESELLSCHAFTEN:
Old Mutual Royal Dutch Shell
Aviva Anglo American + De Beers
Schroders BHP Billiton
Dodge & Co Rio Tinto
Lehman Brothers * Glencore + Xstrata
Sun Life Financial Rusal
Standard Life Eramet (inkl. Société Le Nickel + Penarroya/Chile)
CNCE Compagnie française des Pétroles
Nomura Holdings Compagnie française des Minerais d‘Uranium
The Depository Trust Company Société Minière et Métallurgique de Pennarayo
Massachusetts Mutual Life Insurance Mines de Fer de Mauritanie
ING Groep Companie Belge des Mines Minerais et Métaux
Brandes Investment Partners Imetal
Unicredito Italiano  
Deposit Insurance Corporation of Japan  
Vereniging Aegon  
BNP Paribas  
Affiliated Managers Group  
Resona Holdings  
Capital Group International  
China Petrochemical  
   

WEITERE BANKEN UND INVESTMENTGESELLSCHAFTEN:
NM Rothschild China Holding, Zug (CH)
NM Rothschild & Sons (South Africa)
NM Rothschild & Son (Australia) Pty Ltd.
NM Rothschild & Sons (Mexico)
NM Rothschild & Sons (India) Private Limited
Rothschild Capital Group, London
Rothschild Bank AG, Zürich
Rothschild Bank Switzerland
Rothschild Trust Group Companies, Zürich
Rothschild Asset Management Holdings, Zug
Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH, Frankfurt
Rothschild Wealth Management (UK) Ltd, London
Rothschild North America Inc., New York
Rothschild Asset Management Ltd mit 5 weiteren Beteiligungen
Rothschild Europe BV
Rothschild Japan KK
Rothschild Italia SpA
Rothschild GmbH
Rothschild & Cie
Rothschild Trust (Schweiz) AG
Rothschild España SA
Rothschild Portugal Serviços Financeiros Limitada
Rothschild Trust (Bermuda) Limited
Rothschild Trust Guernsey
Rothschild Bank (CI) Ltd, Guernsey
Rothschild Bank International, Guernsey
Rothschild Investment Trust Corp.
Groupe LCF Rothschild, London
Edmond de Rothschild Asset Management, Paris
Européenne de Banque, Paris
Européenne de Banque, Paris
Equitas SA, Genf
LCF Edmond de Rothschild Asset Management (C.I.) Ltd., Guernsey
Blackstone Rothschild & Co, Canoga Park/Kalifornien
Five Continents Financial Ltd., Cayman Islands
Five Arrows Group mit 5 Investmentfirmen
Global Strategy Financial Inc. mit 8 Investmentfirmen
RSA Insurance Group
F.A. International Limited
RCF Polska sp. z o.o.
PT Rothschild Indonesia
NMR Consultoria Financeira (Brazil)
Banco BICE SA (Chile)
Biceconsult Argentina SA
 

Quelle: Geld-Magazin Ausgabe 12/2012-01/2013 (Autor Wolfgang Freisleben) Fotos Wikipedia

————————————————————————————-————

images (2)

Nathan-Rothschild-and-famed-quote

90f5bec9efc2f46227dc68cb1d2eb569

rothschild-imperium

Rothschild-Plot

Evelyn-Rothschild1

—————————————————————————————————————————————-
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.