Ausländerhetze: Wo hört Meinungsfreiheit/Kunstfreiheit/Satirefreiheit/Redefreiheit auf und fängt AUSLÄNDERHETZE an? Song von den Zillertaler Türkenjäger über Migranten zur Debatte

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 16.04.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

WARNUNG: Verbotener rechtsradikaler Zillertaler Türkenjäger Song wurde neu aufgemacht und kursiert im Netz.

Rassistische Ausländerhetze satirisch dargebracht.

Die Verbreitung und Bewerbung des Tonträgers steht nach § 130 StGB unter Strafe und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden. Allerdings sind alle Songs im Netz erhältlich?

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.facebook.com/groups/1380776162136226/1731515693728936/?notif_t=like&notif_id=1460811445216483

Unbenannt11111

Hier kommt man zum Video: (oder auch nicht mehr?, wurde gemeldet!)

https://www.facebook.com/groups/1380776162136226/1731515693728936/?notif_t=like&notif_id=1460811445216483

 

—————————————————————————————————————————————

Und hier die Lyrics von der Band Die Zillertaler Türkenjäger zum Song aus dieser Quelle entnommen aus dieser Quelle:

http://listenmusicfm.net/track/Guten-Morgen,-Liebe-Mohren-by-Die-Zillertaler-T%C3%BCrkenj%C3%A4ger-with-lyrics-2338607

 

Guten Morgen, Liebe Mohren lyrics:

Guten Morgen, liebe Mohren seid ihr auch schon alle da?
Habt ihr auch so gut geschlafen, na dann ist ja alles klar?

Ein neuer Tag beginnt, der Deutsche muss zur Arbeit gehen.
Im Asylantenheim, da denkt man nicht dran aufzusteh’n.

Die Herren Asylanten, die steh’n erst abends auf,
dann geh’n sie ihrer Arbeit nach: Dem Drogenverkauf.

Guten Morgen, liebe Mohren seid ihr auch schon alle da?
Habt ihr auch so gut geschlafen, na dann ist ja alles klar.

So ein schönes Leben, das ist nur in Deutschland drin.
Hat Bimbo keine Kohle geht er zum Sozialamt hin.
Er äußert seine Wünsche dort, geholfen wird ihm schnell
und zu allem Überfluss ist er noch kriminell.

Er sagt er wird verfolgt in seinem Heimatland,
doch ein, zwei Formulare und schon ist er anerkannt.
Das Spielchen treibt er 16 mal in jedem Bundesland,
so kann man Geld verdienen, auch das hat er erkannt.

Guten Morgen, liebe Mohren seid ihr auch schon alle da?
Habt ihr auch so gut geschlafen, na dann ist ja alles klar?

Er lungert viele Jahre in unserm Land herum,
er lebt auf uns’re Kosten, denn er ist ja nicht dumm.
Ihm geht es hier sehr gut, doch fühlt er sich allein,
dann holt er sich per Charterflug den Rest der Sippe rein.

Und unsre Herren in Bonn, die schau’n dem Treiben zu,
sie feiern Multikulti und der’s bezahlt bist Du.
Und schuld an der Misere, das ist doch sonnenklar,
das sind die Oberheuchler, die Bonner Bonzenschar.

Guten Morgen, liebe Mohren seid ihr auch schon alle da?
Habt ihr auch so gut geschlafen, na dann ist doch alles klar? Hehehe!

„Äh danke, danke für die Blumen, würden Sie bitte vorher die Töpfe abmachen? Hehehe!“

Die weiteren Zillertaler Türkenjäger songs findet man ebenfalls dort unter dem Link

WARUM gibt es diese Songs noch im Netz? (unter obigen Link zu den Lyrics findet man alle Songs der Band)

——————————————————————————————————————————————

Nachtrag: Aus dieser Quelle entnommen:  https://de.wikipedia.org/wiki/Zillertaler_T%C3%BCrkenj%C3%A4ger

Zillertaler Türkenjäger

 
 

Die Zillertaler Türkenjäger waren ein neonazistisches Musikprojekt, das Mitte der 1990er Jahre ins Leben gerufen wurde. Der Name spielt auf die österreichische Schlagergruppe Zillertaler Schürzenjäger an. Der Erfolg in der deutschen Neonazi-Szene lockte auch einige Nachahmer an.

12 doitsche Stimmungshits

Im Mai 1997 sorgte die CD 12 doitsche Stimmungshits für Aufsehen. Das Cover der CD wurde mit Fotomontagen gestaltet. Auf eine historische Aufnahme aus dem Deutsch-Sowjetischen Krieg, die durch deutsche Besatzungstruppen hingerichtete sowjetische Partisanen zeigt, wurden die Köpfe des damaligen VIVA-Moderators Mola Adebisi, Farin Urlaub von der Band Die Ärzte und Campino von der Band Die Toten Hosenmontiert. Auf der CD wurden Karaokeversionen bekannter deutscher Schlager, wie z. B. Frankreich, Frankreich, Da Da Da, Kreuzberger Nächte oder Sonderzug nach Pankow mit neuen Texten versehen, die in hohem Maße antisemitisch, ausländerfeindlich und offenkundig nationalsozialistisch ausgerichtet sind. Es handelte sich um das erste Album, das in Anlehnung an bekannte Schlagermelodien versuchte, rassistischeund antisemitische Inhalte zu verbreiten.[1] Der Verfassungsschutzbericht des Landes Brandenburg nannte in seinem Bericht von 1997 dieses Album als Beispiel für die zunehmende Verbreitung rechtsextremistischer Musik[2] und zitierte im Bericht für 1998 Texte der Band als Beispiele neonazistischer Liedtexte.[3]

Veröffentlicht und vertrieben wurde der Tonträger von dem dänischen Label NS-Records, das zu jener Zeit eine der bedeutendsten Anlaufstellen europäischer, vor allem deutscher Neonazi-Bands war. Live-Auftritte des Projektes sind nicht bekannt.

Die Produzenten und Musiker der Zillertaler Türkenjäger konnten nie ausfindig gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft versuchte Daniel „Gigi“ Giese, dem Sänger der Gruppe Stahlgewitter, eine Beteiligung am Projekt nachzuweisen. Stimmanalysen konnten diesen Verdacht allerdings nicht belegen.

Die CD 12 doitsche Stimmungshits der Zillertaler Türkenjäger wurde wegen Volksverhetzung gemäß § 130 StGB bundesweit beschlagnahmt, mit Beschlüssen

sowie bundesweit eingezogen mit Beschluss des Amtsgerichts Ulm vom 13. Januar 1998 (Az. 11 Ls 11 Js 10227/97).

Die Verbreitung und Bewerbung des Tonträgers steht nach § 130 StGB unter Strafe und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Rezeption

Das Album zählt zu den „wohl meistverbreiteten Tonträger der deutschen Rechtsrock-Geschichte“.[4] Gruppen wie Kommando Freisler, Die faschistischen Vier, Die Härte und Gigi & Die Braunen Stadtmusikanten mitDaniel Giese[5] übernahmen das Konzept der Gruppe und coverten ähnliche Lieder.

Die lustigen Zillertaler

2009 erschien eine weitere CD mit rechtsextremen Texten unter dem Bandnamen Die lustigen Zillertaler mit dem Albumtitel Wir lassen uns das Singen nicht verbieten![6] Wie bei der ersten CD sind die Sänger nicht identifiziert. Das Album wurde am 31. August 2011 indiziert.[7]

Diskografie

  • 1997: 12 doitsche Stimmungshits (als Die Zillertaler Türkenjäger) – 1997 beschlagnahmt, 1998 eingezogen
  • 2009: Wir lassen uns das Singen nicht verbieten! (als Die lustigen Zillertaler) – 2011 indiziert

Einzelnachweise

  1. Hochspringen Verfassungsschutz Niedersachsen: Skinhead-Musik. Archiviert vom Original am 18. Oktober 2009, abgerufen am 17. Oktober 2015.
  2. Hochspringen Verfassungsschutz Brandenburg: Verfassungsschutzbericht 1997 Land Brandenburg. Juni 1998, S. 16 (PDF; 22,739 MB)
  3. Hochspringen Verfassungsschutz Brandenburg: Verfassungsschutzbericht 1998 Land Brandenburg. Juni 1999, S. 23, 34 (PDF; 8,4 MB).
  4. Hochspringen Ingo Heiko Steimel: Musik und die rechtsextreme Subkultur. Dissertation. RWTH Aachen 2007, S. 174 (PDF; 13,014 MB).
  5. Hochspringen Zillertaler Türkenjäger. In: Netz gegen Nazis, abgerufen am 5. Januar 2015.
  6. Hochspringen Andreas Speit: Rechte Musik: Neonazis machen Hits-Hetze. In: Die Tageszeitung. 8. Juni 2009.
  7. Hochspringen Bundesanzeiger. Nr. 131, 31. August 2011

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.