ARD & ZDF Programmbeschwerde wegen Desinformation über den Krieg im Jemen und Stillschweigen über Demonstration von Hunderttausenden gegen den saudiarabischen Krieg sowie Bombardierung eines jemitischen Marktes mit über 100 Toten

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 02.04.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.rationalgalerie.de/schmock/ard-redakteur-zum-ruecktritt-aufgefordert.html

Durch Propaganda marginalisierte Friedensbewegung – weitere Programmbeschwerde wegen Desinformation über den Krieg im Jemen

ard_logoVon Saudi-Arabien abgeworfene US-Bomben auf einen Markt im Jemen, Massendemonstration von Hunderttausenden in Sanaa gegen den saudischen Krieg – all das wird von ARD und ZDF gezielt totgeschwiegen.

Während die westliche Bevölkerung angesichts eines islamistischen Terrors in Europa konsequent in die Irre geführt wird, dessen wahre Ursachen unter den Teppich gekehrt oder verzerrt werden, weil es westliche Kriege und Umstürze sind, die die Menschen entwurzeln, radikalisieren und zur Waffe greifen lassen, herrscht über verbrecherischen Massenmord an Zivilisten im Jemen und Protest gegen diesen Krieg dröhnendes Schweigen.

Bombengrüße aus Riad und Washington – mit freundlicher Unterstützung von ARD und ZDF

Jemen_Demo525

Massendemonstration im Jemen – kein Thema für die US-Propagandisten von ARD und ZDF

Dass dieses vorsätzliche Verschweigen und Verdrehen wirkt – wen wundert es? -, zeigen die marginalisierten Ostermärsche, die am vergangenen Wochenende nur noch einige Tausend Menschen mobilisierten.

Ostermarsch2016_Berlin525

Ostermärsche 2016 – Zusammenfassung YouTube!

Im WDR entblödete sich Gerald Baars nicht, davon zu schwafeln,Ostermärsche seien nicht mehr zeitgemäß”. Eine solche Chuzpe angesichts der Desinformation, die dieser Sender über westliche Kriege verbreitet, macht nur noch sprachlos. Dass Kriege nicht vom Himmel fallen, sondern machtpolitisch motiviert sind und durch Waffenlieferungen ermöglicht werden, dass weiß Baars tatsächlich noch zu berichten. Wer aber aus welchen Motiven in Syrien, der Ukraine, Libyen oder eben auch dem Jemen Krieg angezettelt hat, davon will Baars nichts wissen. Von der Propaganda, deren Aufgabe es ist, die Bevölkerung zu sedieren, damit die Mächtigen in Ruhe morden und Machtspiele betreiben können, hat Baars natürlich auch noch nichts gehört. Was geht es ihn auch an? Sind ja nicht seine Kinder, die da krepieren.

Baars: “…Jede Zeit hat ihre Ausdrucksformen. Jede Generation engagiert sich anders. Es erinnert mich an das Jammern von gemischten Chören mit Mitgliedern durchweg im Rentenalter, dass sie keinen Nachwuchs mehr finden. Die Jungen wären nicht mehr zu begeistern. Stimmt! Sie wollen einfach nicht mit Siebzigjährigen zusammen noch die alten Lieder singen. Sie machen ihre Musik mit ihresgleichen und einem anderen Repertoire. So ist es auch mit den Ostermärschen. Sie sterben aus. Engagement und Friedensbewegung aber leben weiter. Nur anders.”

Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer wollen diese vorsätzliche Meinungsmanipulation über den Krieg im Jemen nicht so hinnehmen und haben u.a. deshalb eine weitere Programmbeschwerde eingereicht.

——————————————————————————————————–

ARD-Redakteur zum Rücktritt aufgefordert

Die TAGESSCHAU berichtet fast täglich über den Fall

Autor: U. Gellermann
Datum: 31. März 2016

Es gibt ein deutsches Internet. In ihm tummeln sich ständig deutsche Dissidenten. Wo sollen sie auch sonst hin? Nato-Gegner, Israel-Kritiker oder gar solche der US-Regierung finden in den öffentlich-rechtlichen Sendern kaum statt. Außer als „Verschwörungstheoretiker“ oder „Antisemiten“. Und nicht selten sind die Netz-Dissidenten auch noch schneller und mit mehr Informationen und Fakten unterwegs. Das macht sie für die Mainstream-Medien besonders unleidlich. Wenn der jeweilige Dissident aber im russischen oder chinesischen Netz seinen Stoff platziert, dann findet er auch und gern in der ARD ein Plätzchen. Dann darf die Quelle durchaus ein „anonymer Online-Artikel“ sein oder auf „Angaben von Aktivisten“ beruhen, wie sie in der Programmbeschwerde der ARD-Beobachtungsstelle Bräutigam & Klinkhammer anvisiert wird. Wir wollen mal eine solche Meldung im ARD-Duktus neu formulieren: „Wie uns von anonymen Online-Aktivisten mitgeteilt wurde, soll der ARD-aktuell-Chefredakteur zum Rücktritt aufgefordert worden sein. Bis heute haben die Zensoren des Senders die Veröffentlichung der Forderung verhindert. Unterzeichnet ist die Forderung von treuen Gebührenzahlern“. – Ganz sicher wird diese Nachricht umgehend in der TAGESSCHAU eine Rolle spielen. Oder?

Programmbeschwerde:  ARD-aktuell: Jemen-China
 
Sehr geehrte Frau Vorsitzende,
 
wenn Saudi-Arabien im Jemen während eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges ein Bombardement auf einen Gemüsemarkt veranstaltet und 106 Besucher umbringt, berichtet das die Tagesschau nicht. Es entspricht also einer inneren Logik, dass die Tagesschau auch mit keinem Wort darüber informierte, dass am 27. März, dem Jahrestag des Kriegsbeginns, eine halbe Million  Jemeniten in ihrer Hauptstadt Sanaa zu einer Protestdemonstration gegen diese Bombenangriffe zusammengekommen waren. Gegen diese abermalige Verschwiegenheit erheben wir eine weitere Programmbeschwerde.
 
Es entspricht unserem Verständnis vom Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, dass er umfassend und vollständig zu unterrichten und damit einen Überblick über das Weltgeschehen zu geben hat. Die Vorgänge auf der arabischen Halbinsel sind nicht zu ignorieren. 
Die Demonstration hat zwar erwartungsgemäß in den MSM (Mainstream-Medien) und deren Zulieferern, den „prowestlichen“ Nachrichtenagenturen, kaum Aufmerksamkeit gefunden.  Informationen gab es aber trotzdem, vor allem beim katarischen Sender Al Jazeera.  Eine deutsche Zusammenfassung im Internet zum Beispiel auch hier:
http://einarschlereth.blogspot.de/2016/03/jemen-riesen-demo-zum-jahrestag-der.html
Wir sind an einer Klärung der gesamten, aus unserer Sicht äußerst tendenziösen Nachrichtengestaltung über das Geschehen im Nahen Osten in den Sendungen der Hauptabteilung ARD-aktuell interessiert. Wir sehen durchaus Zusammenhänge, wenn 

– über Massaker und Kriegsverbrechen im Jemen nicht berichtet wird
 
– die Herrschaften in Riad in höfischen Formeln tituliert und nicht als menschenfeindliche Diktatoren bezeichnet werden
 
– die Wortwahl der Tagesschau in konformistischer Linientreue den Vorgaben der Berliner Regierung folgt, im Fall Saudi-Arabien gemäß Steinmeierscher Diktion also von „Regierung“ und „Herrschern“ die Rede ist, im Fall Syrien hingegen von „Regime“ und „Machthaber“ 
 
– und im Fall Ägypten Schweigen im Walde herrscht.
 
Dieser Stil ist fern aller Anforderungen, die die Staatsverträge an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stellen. Er erfüllt weder das Erfordernis der Objektivität, noch der Vollständigkeit, noch der Sachlichkeit. So ist das Programm nicht der Information der Rundfunkteilnehmer dienlich und schon gar nicht dem Ziel der Völkerverständigung.
 
Er ist vielmehr nur Ausdruck von Agitation und Propaganda.
Ein Passstück dazu ist im übrigen der Beitrag über eine angebliche Repressionskampagne in der VR China.
 
http://www.tagesschau.de/ausland/china-xi-101.html
 
Zwar bisher nur in der Nischenveranstaltung tagesschau.de, also nur für eine absolute Minderheit von ARD-aktuell-Rezipienten, wird hier der Beleg geliefert, dass, kaum gibt es keinen schönen Aufhänger für ein Putin-bashing oder antirussische Giftspritzen, ARD-aktuell sogleich ersatzweise zum chinesischen Watschenmann umschwenkt. Ein Popanz muss ja immer angeführt werden, nicht wahr? Im vorliegenden Fall ein Korrespondentenbericht mit einer Story, deren Vorwürfe „Verschleppung von Dissidenten“ mit nichts belegt sind, ein Bericht voller Bezugnahmen auf ungenannte Informanten, teils mit nicht belegten Aussagen von fraglos befangenen Angehörigen, ohne Stellungnahmen von Seiten der beschuldigten Behörden, dafür voller „offenbar“ und „anscheinend“, den Paradebegriffen für reine Spekulation. Betroffen rund zwei Dutzend möglicherweise fragwürdig behandelte Personen.  Möglicherweise  fragwürdig behandelt. 
 
Und das reicht trotzdem für einen Bericht dieses Umfangs? 
Und nichts über den Protest von 500 000 Jemeniten, für diese Leute reicht der Platz nicht? Von den 106 Massakrierten gar nicht zu reden?
 
Wir ersuchen um ordnungsgemäße Prüfung und Beratung im Rundfunkrat.
 
Höflich grüßen
 
Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer

 

————————————————————————————-————

++ Massendemonstrationen gegen Saudi Arabien ++

Im Jemen finden aktuell Massenproteste gegen die Kriegsverbrechen der Saudis statt. Saudi-Arabische Kampfjets flogen sogar als Machtdemonstration mehrmals über die Kundgebungen hinweg. Die Demonstrationsteilnehmer ließen sich jedoch nicht von diesen Provokationen einschüchtern.

Habt ihr darüber etwas auf n-tv, N24, RTL, BILD oder Spiegel mitbekommen?

10399674_999529780140880_6944984486865806811_n

—————————————————————————————————————————————–

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:

https://www.facebook.com/yemen.crisis/?fref=ts

11219114_584515818381325_3172294244360803018_n

12376351_584515851714655_6648214146777067167_n

12439289_584515885047985_96826582067673039_n

—————————————————————————————————————————————–

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: 

https://www.almasdarnews.com/article/tens-thousands-yemenis-mark-year-war-denounce-saudi-led-offensive/

Supporters of Yemen's former President Ali Abdullah Saleh climb pillars of the Unknown Soldier Monument during a rally marking one year of Saudi-led air strikes in Yemen's capital Sanaa March 26, 2016. REUTERS/Khaled Abdullah

Tens of thousands of Yemenis took to the streets of the capital Sanaa on Saturday to mark the first anniversary of the war between a coalition led by Saudi Arabia against Iran-allied fighters who had overthrown the government.

More than 6,200 people have been killed since the coalition joined the war to try to stop the Houthis from taking control of Yemen the country and to restore President Abd-Rabbu Mansour Hadi to power.

Hadi had been ousted after Houthi forces took over the capital Sanaa in September 2014. Saudi-led foreign forces intervened on the side of fighters loyal to Hadi six months later.

https://www.almasdarnews.com/article/tens-thousands-yemenis-mark-year-war-denounce-saudi-led-offensive/ | Al-Masdar News

The demonstration, one of the biggest in Yemen since mass protests in 2011 forced President Ali Abdullah Saleh to step down, took place ahead of a ceasefire and U.N.-sponsored peace talks next month.

Saleh, an ally of the Houthis, made a rare appearance at the demonstration, his first since the war began, offering an olive branch to the Saudi-led coalition.

“We extend a hand of peace, the peace of the brave, for the direct talks with the Saudi regime without a return to the (U.N.) Security Council, which is incapable of resolving anything,” Saleh told flag-waving supporters who also held up large posters of the former president.

The United Nations says the war has displaced some 2.3 million people and precipitated a humanitarian disaster across large parts of the Arab world’s poorest country.

“We came out today to tell the world, that the Yemeni people remain steadfast, that we have endured a whole year despite the siege and the hunger and the airstrikes and the planes,” said one participant, named Kamel al-Khodani.

The United Nations envoy announced this week that the warring parties had agreed to a cessation of hostilities starting at midnight on April 10 followed by peace talks in Kuwait from April 18 as part of a fresh push to end the crisis following two rounds of failed talks last year.

Later on Saturday, Houthi supporters also held a separate protest to mark the anniversary.

“Today, all Yemenis, from all different sects, and regardless of their political affiliations, came out today in the masses to show the world that the Yemeni people can never be shaken nor defeated,” said Houthi leader Ibrahim al Ubaidi.

The leader of Yemen’s Houthi rebel movement said on Friday he wanted efforts to end a year-long war to succeed but his group was ready to confront its enemies if violence persisted.

“We hope that efforts to end the aggression will be successful, it is in the interest, and a demand, of our people” Abdel-Malek al-Houthi said in a televised speech.

“If those efforts do not succeed, we are ready to make sacrifices…it is important to confront aggression if it continues.”

The coalition is trying to prevent the Houthis and forces loyal to Saleh from taking full control of Yemen. Despite a year of conflict, the Houthis maintain control of the capital Sanaa, while Hadi loyalists are based in the southern port of Aden.

https://www.almasdarnews.com/article/tens-thousands-yemenis-mark-year-war-denounce-saudi-led-offensive/ | Al-Masdar News

——————————————————————————————————–12049645_583878975111676_9061966434318461099_n

Noch aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.facebook.com/961126490607048/photos/a.961595153893515.1073741828.961126490607048/963387840380913/?type=3&theater

From a dear Friend of Yemen and all human beings, Maureen Kelsey:
1 year of constant bombing by Saudi Arabia using US taxpayer provided bombs. 4 of 5 Yemeni are in great need of humanitarian aid. 1 of 3 children suffer from severe malnutrition, 10 Million have no access to clean drinking water. So many innocents killed, children without school, refugees with the world not wanting them.
And yet, there is no end to the $ paid for US bombs, to the bombing for geo-political power, with silence from the international community. Yemen is the poorest country of the Arab states constantly used by others who have demonstrated zero interest in the people and the country’s development.
Where is the conscience of humanity to stand up and with these suffering people?

12439194_995134687206228_4417552305574761712_n

996691_994981750554855_1488765469618639477_n

12417788_994967927222904_3630740080307820325_n

—————————————————————————————————————————————-

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.