Sohn des türkischen Präsidenten Erdogan: Italien ermittelt wegen Geldwäsche

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 20.02.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls. 

Es gilt wie immer die Unschuldsvermutung.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: 

http://www.merkur.de/politik/sohn-tuerkischen-praesidenten-erdogan-italien-ermittelt-wegen-geldwaesche-zr-6135971.html

Sohn des türkischen Präsidenten Erdogan: Italien ermittelt wegen Geldwäsche

SAMSTAG, 20. FEBRUAR 2016
Belil Erdogan

1513034308-belil-erdogan-152U5J60cdNG
+
Bilal Erdogan, der Sohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, steht unter dem Verdacht, große Mengen Bargeld geschmuggelt zu haben.© AFP

Aktualisiert: 18.02.16 – 16:01
BARGELD-SCHMUGGEL

Erdogan-Sohn: Italien ermittelt wegen Geldwäsche

Bologna – Die italienische Justiz ermittelt wegen Geldwäschevorwürfen gegen einen Sohn des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan. Bilal Erdogan werde vorgeworfen, große Geldsummen nach Italien geschmuggelt zu haben.

Die Nachricht sickerte am Donnerstag aus Ermittlerkreisen durch. Ausgangspunkt der Ermittlungen war demnach ein Hinweis des türkischen Geschäftsmanns Murat Hakan Uzan, eines im Exil lebenden politischen Gegners Erdogans.

Bilal Erdogan lebt seit August mit seiner Ehefrau und zwei Kindern im norditalienischen Bologna, wo er nach eigenen Angaben an seiner Doktorarbeit schreibt. Politische Gegner der Familie Erdogan werfen ihm allerdings vor, die Türkei wegen eines Korruptionsskandals verlassen zu haben.

Auch Erdogan selbst könnte davon gewusst haben

Vor zwei Jahren waren mutmaßliche Mitschnitte abgehörter Telefonate von Erdogan und anderen Politikern aufgetaucht. In einem Gespräch ist angeblich Erdogan zu hören, wie er Bilal anweist, wegen Korruptionsermittlungen viel Geld verschwinden zu lassen. Erdogan stritt alles ab.

Den neuen Vorwürfen zufolge soll der 35-Jährige zusammen mit mehreren bewaffneten Leibwächtern nach Italien gekommen sein, denen zunächst die Einreise verweigert worden sei. Wenig später seien sie jedoch mit frisch ausgestellten türkischen Diplomatenpässen doch eingereist.

AFP

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.