Petition: Sofortige Absetzung Saudi Arabiens von dem Vorsitz des UN Menschenrechtsrats

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 04.01.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:  https://www.change.org/p/martin-schulz-president-des-europ%C3%A4ischen-parlaments-sofortige-absetzung-saudi-arabiens-mit-dem-vorsitz-des-un-menschenrechtsrats/share?after_sign_exp=default&just_signed=true&share=true

Hier kommt man zur Petition:

https://www.change.org/p/martin-schulz-president-des-europ%C3%A4ischen-parlaments-sofortige-absetzung-saudi-arabiens-mit-dem-vorsitz-des-un-menschenrechtsrats?recruiter=39145886&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

 

47 Menschen wurden vom derzeitigen Inhaber des Vorsitzes des UN Menschenrechtsrat (Saudi Arabien) hingerichtet, und weitere werden folgen. Allein im Jahr 2015 wurden in Saudi Arabien mehr Menschen als je zuvor hingerichtet. Teilweise auch wegen Ungläubigkeit.Die westliche Welt, also alle demokratischen Regierungen, schaute dabei tatenlos zu.Hierzulande freuen sich die Bundespolitiker über jedes Land welches sich der Demokratie verschreibt. Man feuert den Schritt zur Demokratie durch kaiserliche Reden mit königlichen Worten sogar an. Jetzt wurden 47 Menschen hingerichtet, bei denen nicht einmal klar war, ob diese am von den westlichen Regierungen angefachten „arabischen Frühling“ beteiligt waren, oder gar Terroristen gewesen sind, so wie es König Salman behauptet.Generell ist es dringend notwendig sich weltweit gegen die Todesstrafe einzusetzen um diese abzuschaffen. Jetzt, nachdem 47 Köpfe rollten, protestieren die EU und die USA gegen diese Gräueltaten. Es war lange bekannt, dass Saudi Arabien die Menschenrechte immer schon missachtet hat und eine Religionsfreiheit sowie ein Feind der Demokratie ist. Warum man ausgerechnet diesem Land den Vorsitz zugestanden hat, ist und bleibt unverständlich.Wir alle müssen uns fragen: Was ist ein Menschenleben heute noch wert? Forderung:Wir fordern die EU auf sich sofort dafür einzusetzen, dass Saudi Arabien den Vorsitz des UN Menschenrechtrats mit sofortiger Wirkung niederlegt. Weiter fordern wir die EU dazu auf, dass Saudi Arabien wegen gröbster und abscheulichster Taten des Mordes an Menschen angeklagt und scharf sanktioniert wird. Westliche und demokratische Regierungen sollen ebenfalls auf das Schärfste kritisiert  und gerügt werden, denn offensichtlich sind diesen Regierungen Waffen- und Ölgeschäfte wichtiger als Menschenrechte, Menschenleben und Frieden.  

Anmerkung: Der aktuell stattfindende JemenANGRIFFSKRIEG von Saudi Arabien nicht zu vergessen.

12418778_1678971752382195_3395713672964723593_o

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

epa02966922 Young Bangladeshi members of an organization called Magic Movement stage a mock execution scene in front of a banner reading 'We are here because our brothers were slaughtered', in protest of the beheading of eight Bangladeshi workers in Saudi Arabia, in front of the National Museum in Dhaka, Bangladesh 15 October 2011. Despite Bangladesh's repeated pleas for clemency, Saudi Arabia executed eight Bangladeshi workers in public in the Saudi capital on 07 October 2011 for their involvement in a robbery and subsequent murder of an Egyptian security guard in Riyadh in 2007.  EPA/ABIR ABDULLAH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.