Jürgen Todenhöfer – DIE WAHRHEIT ÜBER RAMADI: Die Stadt wurde nicht befreit, sondern zerstört. Und über 90% der IS-Kämpfer entkamen. MIT DEM PLATTMACHEN VON STÄDTEN KANN MAN GUERILLAS NICHT BESIEGEN.

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 01.01.2016

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/photos/a.10150173554135838.304529.12084075837/10153416138020838/?type=3

DIE WAHRHEIT ÜBER RAMADI: Die Stadt wurde nicht befreit, sondern zerstört. Und über 90% der IS-Kämpfer entkamen.

Liebe Freunde, nach dreimonatiger Schlacht um Ramadi bejubelt der Westen einen seltsamen Sieg: Unterstützt von massiven Bombardements der US-Luftwaffe haben 20.000 irakische Soldaten und Milizen 2000 IS-Terroristen gezwungen, sich in andere Regionen Iraks und Syriens zurückzuziehen. 20.000 gegen 2000 – am Ende sogar nur noch gegen 300! Statt den IS auszuschalten, hat man eine Stadt zerstört. Das soll ein „Sieg über den IS“ sein?

DER PREIS DIESES SELTSAMEN „SIEGES“:
–80% der Gebäude und der Infrastruktur Ramadis sind völlig oder teilweise zerstört;
–hunderte Zivilisten wurden durch Bomben und Artillerie-Beschuss getötet; obwohl über drei Viertel der Bevölkerung die Stadt schon vor Monaten verlassen hatten;
–500 irakische Soldaten kamen ums Leben;
–aber ’nur‘ 100 bis 150 IS-Kämpfer starben (vor allem durch eigene Selbstmordanschläge).

DIE MEISTEN IS-KÄMPFER ABER ENTKAMEN. Sie treiben nun anderswo ihr Unwesen. Manche sogar in unmittelbarer Nachbarschaft Ramadis. Dass alle jederzeit wieder aus dem Untergrund auftauchen können, wissen wir von den Taliban in Afghanistan. FAZIT: Eine Stadt ausradiert, der Feind entkommen – sehen so „große Siege über den IS“ aus? Die Propagandamaschinerie der USA lässt sich von solchen ‚Details‘ nicht aufhalten. Hauptsache, die Weltmedien drucken die Märchen nach, die das Pentagon ihnen erzählt.

2007 HABE ICH EINE WOCHE IN RAMADI VERBRACHT. Die Stadt war damals von US-Truppen besetzt. Ich habe seither viele Freunde dort. Stundenlang habe ich in den letzten Tagen mit hochrangigen arabischen Diplomaten und Freunden aus Ramadi telefoniert. Ihr bitteres Urteil über die Auslöschung Ramadis: Noch ein paar solcher ‚Siege‘ und der sunnitische Irak ist eine einzige große Ruine – und der Kampf gegen den IS auf lange Zeit verloren.

MIT DEM PLATTMACHEN VON STÄDTEN KANN MAN GUERILLAS NICHT BESIEGEN. Ideologien kann man nicht mit Bomben widerlegen. Im Gegenteil: Der IS hat in den armseligen Zeltlagern der geflohenen Einwohner Ramadis neue Anhänger gewonnen. Die US-Führung hat aus den verheerenden Folgen des Irakkriegs 2003 nichts gelernt. Unsere Welt wird von Stümpern regiert. Die es nicht schaffen, mit intelligenten Strategien die brutalste Terror-Organisation aller Zeiten auszuschalten. Die stattdessen die Zerstörung von Städten als Siege feiern. Es ist zum Weinen. Euer JT

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

12469498_10153416138020838_3751849651552941979_o

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.