Infos über neues Geldsystem, das dem Menschen und nicht den Privatbanken dient: HUMANES GELD auf http://www.medianus.at

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 22.11.2015

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.medianus.at/humanes-geld/ 

Am besten man geht gleich direkt auf diese umfangreiche Seite: 

http://www.medianus.at/

—————————————————————————————————————————————–

Humanes Geld

Der Begriff Humanes Geld wurde im Jahr 2008 vom Autor des gleichnamigen Buches geprägt. Der Autor Walter Panhuber veröffentlichte dieses Buch im Jahr 2011, mit dem Untertitel „Der Mensch ist es wert, etwas wert zu sein.

Humanes Geld – Das neue Geldsystem
Humanes Geld ist der erste Schritt, um die menschliche Zivilisation behutsam aus der Konkurrenzgesellschaft zu führen. Langfristig kann der Planet Erde nur überleben, indem der Mensch in eine Kooperationsgesellschaft wechselt. Schon 7 Milliarden Menschen mit Konkurrenzverhalten sind ein hartes Problem für den Planeten. 20 Milliarden Menschen würden mit diesem Verhalten die Erde in wenigen Jahren zerstören.

Humanes Geld ermöglicht erstmals das Auf- und Abwerten verschieden starker Volkswirtschaften, auch wenn sie die gleiche Währung benutzen. Möglich wird dies durch den so genannten „Humanwert“. Bei diesem System schwanken nicht mehr die Preise, sondern dieser Humanwert. Die Arbeit der Zentralbank besteht im Wesentlichen darin, die Preisschwankungen auf den Humanwert zu verlagern.

Das humane Geldsystem beendet die private Geldschöpfung. Die meisten Menschen werden diesen Schritt nicht bemerken, denn sie glauben ohnehin, Geld würde in den nationalen Zentralbanken erzeugt.

Warum weiß das kaum jemand?

Der Grund ist TINA – There is no Alternative. Am besten hat dies bis jetzt Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger erklärt.
(Anm. des Autors: Es geht hier nur um TINA. Das Humane Geld hat keine Nähe zu Alpenverein.tv, Herrn Berger oder Silvio Gesell.)

Das ganze Interview auf Youtube.

Will man die Ursachen und Hintergründe genauer studieren, so kann man sich viel Arbeit ersparen, wenn man die Arbeit anderer nutzt. Alle Entwicklungen haben immer eine Geschichte. Als besonders empfehlenswert erachte ich die Arbeit von Peter Bierl. In seinem kritischen Buch zur Freiwirtschaft von Silvio Gesell hat er die gesamte Geschichte des Geldes hervorragend recherchiert. Es findet sich darin viel mehr als nur das Leben des Silvio Gesell. „Schwundgeld, Freiwirtschaft und Rassenwahn“ ISBN 978-3-930786-64-0. Auch dabei besteht keinerlei Nähe zum Humanen Geld.

Wie wird die private Geldschöpfung beendet?
Durch einen Parlamentsbeschluss. Das Bankengesetz wird geändert. Das Giralgeld wird durch Vollgeld ersetzt.
Die Geldschöpfung durch Bilanzverlängerung ist damit beendet. Es gibt dann keine Verlängerung, bzw. Verkürzung der Bankbilanz durch Kreditvergaben oder Kreditrückzahlungen mehr.
Im Artikel „Vollgeld“ befindet sich eine Buchempfehlung zum genauen Studium der Vollgeldreform.
 

Genügt es nicht, die Mindestreserve auf 100% zu erhöhen?
Nein. Das ist ein altes Modell aus den Jahren um 1930. Geld braucht nicht durch Geld gedeckt sein. Das neue Vollgeld(Buchgeld auf Geldkonten) und das Bargeld(Banknoten und Münzen) sind durch die Wirtschaftskraft gedeckt. Das genügt in einem modernen System.
Wie gelangt geschöpftes Geld in den Markt?
Über Investitionen des Staates und der Kommunen. Im humanenen Geldsystem existiert dazu ein eigener Leitzins, der Staatszins. Er kann Minuswerte annehmen, sodass geschöpftes Geld für die Exekutive extrem billig werden kann.
Umgekehrt kann zurückfließendes Zentralbankgeld vernichtet werden, nachdem Staats- und Leitzins erhöht wurden, denn dann werden die Rückflüsse höher als die Abflüsse.

Erhält die Zentralbank dadurch nicht zu viel Macht?
Ja, Beispiele aus der Geschichte belegen das auch. Die Vollgeldreformer wollen deshalb eine eigene Staatsgewalt etablieren, die Monetative.
Im humanen Geldsystem ist das nicht unbedingt notwendig, weil die Geldschöpfung der Willkür entzogen ist. Sie wird durch klare Regeln gesteuert.
Im HGS kann deshalb auf die Trennung zwischen Finanz- und Fiskalpolitik verzichtet werden. Die Funktionen des HGS garantieren eine völlig einfache Regelung der Finanzen innerhalb einer Volkswirtschaft.
Wo kann man das Humane Geld politisch und ideologisch einordnen?
Das ist auf der Seite TINA zu finden.

 
Der schon oben erwähnte Humanwert errechnet sich: BIP/Kopf * Basiszeitraum

Die Geldmenge wird durch den so genannten „Basiszeitraum“ immer auf dem gerade notwendigen Niveau gehalten.

Die gesamte Geldmenge einer Volkswirtschaft errechnet sich: Humanwert * Einwohnerzahl

Monatlich gleicht jede Notenbank die vorhandene Geldmenge mit der des Vormonats ab. Je nach Änderung der Wirtschaftskraft (BIP) oder der Einwohnerzahl wird dabei Geld vernichtet oder geschöpft.

Jede Notenbank hat eine definierte Geldmenge als Sicherheitspuffer. Sonstige Sicherheiten, wie etwa Gold, Devisen,etc., gibt es im Humanen Geldsystem nicht.
Humanes Geldsystem

Unterschreitet die Geldmenge des Puffers ein gewisses Niveau, wird derBasiszeitraum erhöht, sodass das Niveaumittel wieder erreicht wird. Überschreitet die Geldmenge des Puffers die Niveauobergrenze, so wird derBasiszeitraum verkürzt.
Dadurch wird ebenfalls Geld geschöpft, beziehungsweise vernichtet.

Im humanen Geldsystem arbeiten mehrere Automatismen, einer davon ist die Verknüpfung von Basiszeitraum mit der Erbschaftssteuer. Je höher der Basiszeitraum, desto höher wird der Satz für die Erbschaftssteuer.

Ein weiterer Automatismus regelt die Preise. Im Humanen Geldsystem wird ein definierter Warenkorb mittelfristig immer gleich teuer gehalten. Dies wird durch den Leitzins, den Staatszins und der „Basiskaufkraft“ erreicht. Inflation oder Deflation gibt es nicht mehr, es sei denn, die Politik will sich an eine andere Volkswirtschaft anpassen.

Die so genannte Basiskaufkraft stellt eine Mindestsicherung dar. Deren Höhe wird jedoch nicht von sozialen Komponenten bestimmt, sondern von volkswirtschaftlichen Notwendigkeiten. Damit wird die Kaufkraft der schwächeren Bevölkerungsschichten verändert. Sie schwankt, je nach Entwicklung von Median, Humanwert und Preisen.

Auch ein Mindestlohn stellt im Humanen Geldsystem eine zwingende Komponente dar. Er errechnet sich: Basiskaufkraft * 1,8

Auf der Webseite sind noch viel mehr Infos zu finden: http://www.medianus.at/

————————————————————————————-————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.

image-438320-galleryV9-glxc

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.