Unterzeichne die Petition und unterstütze das Ziel, 500 Millionen Menschen von Hunger zu befreien – I am a #GlobalCitizen

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 22.08.2015

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.globalcitizen.org/de/action/germang7_foodandhunger/ 

Unterzeichne die Petition und unterstütze das Ziel, 500 Millionen Menschen von Hunger zu befreien

Petition hier unterschreiben

In diesem Augenblick sind schätzungsweise 795 Millionen Menschen weltweit von Hunger betroffen – und Millionen mehr haben keinen Zugang zu nahrhaften Lebensmittel. Wir Global Citizens glauben, dass dies ein Affront gegen die Menschenrechte ist und wir wollen dazu beitragen, dies zu ändern.

Unterstütze uns dabei, indem du die Petition unterschreibst, in der wir weltweite Staats- und Regierungschefs dazu auffordern, sich für das Ziel, 500 Millionen Menschen bis zum Jahr 2030 aus Hunger und Mangelernährung zu befreien, verbindlich einzusetzen.

Vergangenen Juni haben die sieben Staats- und Regierungschefs im Rahmen des G7-Gipfels auf Schloss Elmau in Oberbayern das gemeinsame Ziel verkündet, 500 Millionen Menschen bis zum Jahr 2030 aus Hunger und Mangelernährung befreien zu wollen. Dies ist zwar ein großartiges Versprechen – aber es bleibt nur heiße Luft ohne einen entsprechenden Plan zur Umsetzung und ohne eine konkrete Finanzierung dieses Vorhabens.

Es ist also an der Zeit, Taten zu fordern! Umso mehr Unterschriften zusammen kommen, umso größer die weltweite Aufmerksamkeit, umso größer der Druck auf Regierungen, ihrer Zusage auch wirklich nachzukommen. Worte allein genügen nicht, es muss ebenso an die Umsetzung und finanzielle Absicherung gedacht werden, damit dieses Ziel Realität werden kann.

——————————————————————————————————–

Fordere die G7 Staats- und Regierungschefs dazu auf, konkrete Zusagen dazu zu machen, wie sie 500 Millionen Menschen von Hunger befreien werden
An die G7 Staats- und Regierungschefs, wir begrüßen die Zusage, dass die G7 Länder 500 Millionen Menschen von Hunger und Mangelernährung bis zum Jahr 2030 befreien werden. Diese gemeinsamen Anstrengungen der G7 Staaten werden essentiell dazu beitragen, den Hunger auf der Welt in den kommenden 15 Jahren zu beenden. Um diese Vision aber auch Realität werden zu lassen, fordern wir, dass nun konkrete Handlungen sowie entsprechend finanzielle Ressourcen für dieses Vorhaben beschlossen werden. Als Global Citizen fordere ich daher von Ihnen: 1. die Entwicklung eines konkreten Handlungsplans, der darlegt, wie das Ziel, 500 Millionen Menschen von Hunger und Mangelernährung zu befreien, von den G7 Ländern im Laufe der kommenden 15 Jahre erreicht wird und durch eine entsprechende Finanzierung belegt. 2. in die sachgemäße Unterstützung von Kleinbauern sowie in nachhaltige Ansätze für die Landwirtschaft zu investieren, mit der Maßgabe, ein stetiges und flächendeckendes Angebot an erschwinglichen und nahrhaften Lebensmitteln in allen Regionen zu schaffen. 3. den Fokus auf die Nahrungsmittelversorgung der Menschen zu richten, die von Konflikten und Krisen betroffen sind, sowie auf die Ernährungssicherheit von Frauen und Kindern. Mit der Absichtserklärung der G7 Staaten ist es möglich, Hunger und Mangelernährung ein Ende zu setzen – allerdings nur, wenn den Worten jetzt auch konkrete Taten folgen!

————————————————————————————-————

JEDER MENSCH SOLLTE DIE MÖGLICHKEIT HABEN DAS BESTE AUS SICH ZU MACHEN, EGAL WO ER HERKOMMT.

I am a #GlobalCitizen

———————————————————————————————————————————-

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %! 

“Wer behauptet, man braucht keine Privatsphäre, weil man nichts zu verbergen hat, kann gleich sagen man braucht keine Redefreiheit weil man selbst nichts zu sagen hat.” Edward Snowden.   

images (1)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.