Machtstruktur-Mapping 1: Das institutionelle Netzwerk der Bilderberg Gruppe die im Juni 2015 in Tirol tagen.

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 15.04.2015

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:

https://powerstructureresearch.wordpress.com/2009/05/27/das-institutionelle-netzwerk-der-bilderberg-gruppe/

Machtstruktur-Mapping 1: Das institutionelle Netzwerk der Bilderberg Gruppe

Die Visualisierung sozialer Netzwerke ist dank einiger Internettools inzwischen eine verbreitete Methode Machtstrukturen sichtbar zu machen. In diesem Fall wurden insgesamt 69 Akteure, welche allesamt an Bilderberg-Konferenzen teilnahmen als Ausgangspunkt gewählt um zu erforschen, welches Ausmaß an Komplexität soziale Netzwerke von Machteliten haben. Als Internettool wurde hierfür der NNDB Mapper gewählt, welcher in seiner Datenbank zahlreiche Profile von Machteliten sowie deren institutionelle Positionen bereit stellt.

Bilderberg_map_interlocks1

Eine hochauflösende Version kann hier herunter geladen werden: Bilderberg-Netzwerk.pdf. Wie sich zeigt handelt es sich bei sozialen Netzwerken von Machteliten oft um überkomplexe soziale Netzwerke. Die Grundlage für das dargestellte Netzwerk sind lediglich die Verbindungen der 69 Akteure zu sozialen Institutionen (Konzernen, Regierungen, Stiftungen, Unsiversitäten, Initiativen und so weiter). Die Verbindungen zu anderen Personen sind demnach nicht erfasst. Des Weiteren, fehlen in der NNDP Datenbank zahlreiche Positionen, was demnach eine zweite Komplexitätsreduktion mit sich bringt. Es handelt sich demnach um ein stark verkürztes Netzwerk, welches lediglich einige direkten Verbindungen der Akteure darstellt. Auch auf dieser Ebene wurde die Komplexität also eingegrenzt, da eine vollständige Visualisierung aller direkten und indirekten Verbindungen der Akteure schlichtweg nicht mehr darstellbar wäre. Es zeigt sich demnach wie begrenzt die Möglichkeiten einer realistischen Visualisierung sind. Erstens gibt es bisher keine systematische Datenbank von Machteliten und Institutionen, welche nicht große Lücken aufweist (der NNDB Mapper und they rule sind hier sicherlich die am fortgeschrittesten Datenbanken). Zweitens erzwingt die anzutreffende Komplexität eine Begrenzung, da der Betrachter ansonsten “den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht”. Ein übersichtlicheres Netzwerk einiger Teilnehmer an der Bilderberg-Konferenz 2009 wurde von Blog Politeia veröffentlicht und kann hier einsehen werden.

—————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 48. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 20.04.2015 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt.

Ein Gedanke zu „Machtstruktur-Mapping 1: Das institutionelle Netzwerk der Bilderberg Gruppe die im Juni 2015 in Tirol tagen.

  1. Vivienne

    Es wäre gut, wenn man auf die einzelnen Positionen klicken könnte und dann würden die damit verbundenen anderen Positionen und Verbindungsstränge in einer anderen Farbe leuchten um dieses Netzwerk hervortreten zu lassen.

    Sehr gute Arbeit! Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.