Freiheit für Österreich! Kommen wir zu den Lösungen. Kostenloser Vortrag von Heinz Koeberl

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 11.03.2015

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Mit Sicherheit ein sehr empfehlenswerter kostenloser Vortrag über unsere Möglichkeiten. Freiheit für Österreich und somit für uns. Kommen wir zu den Lösungsmöglichkeiten des EU-Zentralismus und der Scheindemokratie, die mit Geld regiert umschrieben werden kann. 🙂 Am besten auf die Seite http://www.freiheitfuer.at/ gehen. Von: H e i n z   K o e b e r l

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:

http://www.freiheitfuer.at/

ZIELE – Ziele

Home /FREIHEIT für Österreich/

Zusammenfassung:

  • Allgemeiner Paradigmenwechsel in Gesellschaft und Politik
  • Durchsetzung erarbeiteter Lösungsansätze
  • Alternative zu Parteistruktur, nachhaltige Staatsreform
  • Schuldenabbau für neue Zukunftsperspektive
  • Wertschätzung von Ehrlichkeit, Fleiß und Bodenständigkeit

Details:
Ziele von FREIHEIT – Zusammen bestimmen!

  • Allgemeiner Paradigmenwechsel in Gesellschaft und Politik
  • Offener, ideologiefreier Diskurs
  • Aktivierung der Nichtwähler  (Österreich 2014: je nach Wahl und Bundesland: 25 -35% ;  DE: 30%)
  • Direkte Entwicklungsarbeit statt langer Web-Jammerei in Endlosschleifen
  • Direktkommunikation unserer Ideen mit Menschen im Alltag
  • Immunisierung und Sensibilisierung der Bürger gegen System- und Medienlügen
  • Brandmarkung verantwortungsloser System-Journalisten
  • Rückeroberung der Überzeugung zur Selbstbestimmung
  • Rückeroberung des Rechtes auf Meinungsfreiheit
  • Zurück zur Denke mit ganzheitlichem Hausverstand
  • Bildung mit Praxisbezug, grundlegende Bildungsreform
  • Modernisierung verkrusteter Strukturen
  • Weltoffenheit mit Anrecht der Bewahrung der Heimatkultur
  • Ausbreitung der Bewegung in den deutschsprachigen Raum und Frankreich
  • Hinterfragen der Option eines EU-Austritts
  • Konsequentes Verfolgen des Weges zurück zur Eigenversorgung
  • Steuerliche Anerkennung ehrenamtlicher Leistungen
  • Absage an den sinnlosen Ressourcenverbrauch des Raubkapitalismus
  • Neues Familienrecht und Radikalreform des Bildungswesens
  • Bundesstaatsreform zur Wiedererlangung der Gewaltenteilung
  • Gemeinsame parteifreie und ideologiefreie Erarbeitung vorhandener Lösungsmöglichkeiten
  • Entwicklung gemeinsamer Basismodelle für faire Bezahlung von harter Arbeit
  • Politische Durchsetzung neuer Lösungen in der Gesellschaft durch Erklärung der Vorteile im Volk auf allen Kanälen
  • Abschaffung der Zwangsgebühren in Rundfunk und Standesvertretungen
  • Ächtung der Lüge, der Faulheit und des Sozialbetrugs, Neudefinition von Sozialschmarotzern
  • Durchforstung des Lobby-Dschungels, Parteifunktionärs-Pfründe und Bekämpfung/Beseitigung
  • Organisierte Verbreitung und Brandmarkung der System-Lügen, parasitärem Lobbyismus und Sozialbetrug.
  • Schaffung einer neuen Zukunftsperspektive  durch Abtragen des Schuldenberges.
  • Rückhalt für Bürger die durch Ehrlichkeit und Rückgrat vom System bestraft wurden
  • Vorzeigemodelle PRO Vorteile durch Zusammenhalt
  • Konkrete Tipps, Hilfe und Begleitung für Menschen, die aus dem Hamsterrad kommen wollen.
  • Auffrischung der Bürgerwerte: Aufbau ehrlicher, nachhaltiger, selbstloser Freundschaften unter Bürgern.
  • Praxistransfer der entwickelten Modelle durch Veranstaltungen zur Bewusstseinsführung in der Gesellschaft
  • Platzierung von täglichen Schwerpunktaktionen “Die gute Tat!”
  • Einladung zur Zusammenarbeit an andere Bewegungen und Einzelpersonen aus der Politik
  • Ausbau der Organisation nach den zu entwickelnden Kriterien von “FREIHEIT– Zusammen bestimmen

Langfristiges Ziel ist die Erreichung einer kritischen Masse in Österreich als (mit-)bestimmende politische Kraft, die durch die Bevölkerung selbst getragen wird. Es soll der Beweis erbracht werden, dass es zu den unseligen, überlebten Parteikulturen, die Österreich an den Rand des totalen Kollapses bzw. zum Aufgehen in der New World Order (NWO) bringen eine Alternative gibt. Dazu ist es selbstredend, dass bereits ab dem ersten Schritt die Organisation und Aufgabenfelder durch ehrenamtlichen Personalzuwachs direkt aus Neuhinzukömmlingen aufgebaut werden.

Die Auswahl erfolgt auf absoluter Transparenz, Information, Demokratie ohne Ansehen der Herkunft oder beruflichen Position von Mitgliedern.

Diese Alternative geht vom Volk aus. Deshalb: FREIHEIT – Zusammen bestimmen!!

THEMEN – 3 SCHRITTE, WIE AUCH DU ÄNDERST

Home /Themen – 3 Schritte, wie auch du änderst

Abhandlung der Themen
Erarbeiten der Lösungen
WIE wollen wir etwas ändern?
Entwicklung und Durchsetzung – 3 Schritte Modell 

Weg zur Bürger-Regierung 3


Ändern?

Nicht ändern ?
Wenn ja: Wie?

Zu folgenden Themen stehen beispielhaft Stichworte in der Grundidee zur Diskussion. Ob und was passieren soll, bestimmen letztlich die Mitglieder und Unterstützer gleichermaßen, und nicht der Lenkungsausschuss. Der Lenkungsausschuss selbst hat zu den entwickelten Ergebnissen/Modellen aus der Basis heraus für Strategien zur Durchsetzung von Ergebnissen zu sorgen. Alle Punkte sind daher freibleibend und für sich zur Diskussion zu stellen!

Grundsätzlich zu bewahren, weil GUT:

  • Frieden
  • Bürgerwerte
  • Rechtstaatlichkeit
  • Demokratisches Grundsystem
  • Immerwährende Neutralität
  • Anspruch und Verpflichtung zur Bildung
  • Gleichstellung
  • Europäische Werte
  • Prozess der OECD
  • Sozialsystem in seiner ursprünglichen Form

Zu hinterfragen und zu ändern, weil BEDENKLICH:

  • Wohlfahrtsstaat – für Wen?
  • Politischer Filz, Parteienkulturen
  • Wir selbst! Unsere Komfortzonen-Denke
  • Nachteile durch Ehrlichkeit, Bodenständigkeit, Rückgrat.
  • Funktionärs(un-)Kultur
  • Versteckte politische NPO/NGO Herrschaft auf Kosten der Basis-Ehrenamtlichen
  • Lobbyismus von Monsanto bis NATO
  • Differenzierung Gender und kranker Genderwahn
  • Bagatelldelikt Sozialschmarotzertum
  • Bevorzugte Straffreiheit von Frauen (Gleichstellungsgrundsatz)
  • Kränkelnde, durchsetzte Justiz
  • Richtern und Richterinnen: Neutrale Evaluierung auf Ideologisierung, ggF. Austauschaktion.
  • Unterwanderte Gewaltenteilung
  • Beschneidung der Macht der Verteidigerelite?
  • Aufklärung der Skandale, Öffnung von verschlossenen Akten
  • Einführen eines Volksgerichtshofs?
  • Strafmaßrelevanzen kleine Bürger/einflussreiche Bürger
  • Stellung der Kinder, Familienrechtsreform
  • Ideologiedominiertes Bildungssystem
  • Gesundheit – Leistbare gesunde Ernährung
  • Pensionsreform mit ganzheitlichen Ansätzen
  • Haftung für Politiker, die der Republik auf Jahrzehnte Schaden angerichtet haben
  • Neues Renten-Durchrechnungsmodell für Lebensleistungen
  • Gleichstellung ASVG/Beamte
  • Ausweisung von Steuergeldtransparenz
  • Lohnnebenkosten
  • Schuldenberg der Republik
  • Verträge mit der EU
  • EU – Mission und Last
  • Großer Nachbar Deutschland
  • Mut zur Präzisierung der Zuwanderung
  • Weltliche Gesetze in der Staatsordnung klar vor Religiösem Usus
  • Sicherung von Wasser, Strom, Mobilität als garantierte Grundversorgung
  • Strafbarkeit von nachgewiesener Falschinformation
  • Abschaffung GIS, wenn nötig auch ORF
  • Zwangsgebühren (AK, WKO) – Sinn und Sinnlosigkeit
  • weitere 200 Detailthemen

 TEILNAHME UND ARBEITSWEISEN DER BEWEGUNG

Teilnahme und Arbeitsweisen der Bewegung

Home /FREIHEIT für Österreich/

Wer etwas ändern will, muss etwas tun!

Statt nur “Im-Kreis-Diskussionen” ohne Kompetenz zu Handlungsveränderungen sind bei uns

  • Diskussion und Abstimmung
  • Aufsetzen und  Verabschieden von Themenfeldern
  • Verteilung und Strukturieren der ToDo´s
  • Bearbeiten und Erfüllen der ToDos mit Wiedervorlagen

angesagt.

Dabei sind wir stets als lernende Gesellschaft ergebnisorientiert im Sinne der verabschiedeten Vorgaben (Verbesserungen mit eingeschlossen) aktiv.

Uns ist völlig bewusst: Nicht jeder Teilnehmer, Interessent oder späterer Unterstützer verfügt über die gleichen zeitlichen und technischen Ressourcen. Gerade Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen, stehen im Beruf. Eine Zusatzbelastung, die nicht jeder erfüllen kann. Wir sind für den Erfolg auf transparente, klare Organisation und verlässliche Einschätzungen und Umsetzungen der jeweils verteilten Aufgaben angewiesen.

Daher haben wir uns unter der Leitung des in der künftigen Vereinssatzung festgelegten Lenkungsausschusses (der nach der Vereinsgründung neu gewählt wird) grundsätzlich für 3 Levels des Angebots zur Mitarbeit entschieden:

Koordinatoren Themen-Mitglieder Unterstützer

Die Anforderungen zu den Levels sind unten näher beschrieben. Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit an unserer Bewegung haben, melden Sie sich doch bei uns unter info@freiheitfuer.at ! Wir freuen uns auf ein darauf folgendes Telefonat mit Ihnen. In diesem Kontakt beantworten wir Ihre individuellen Fragen. Ein persönliches Kennen-Lernen ist mindestens auf Social-Media-Niveau angestrebt. Jeder Level hat für uns gleiche Bedeutung, wenn auch andere Bestimmung. Der Zugang zum Lenkungsausschuss steht ebenso jedermann offen!

Transparenz: “FREIHEIT – Zusammen bestimmen” bindet sich an absolute Transparenz in den Bereichen:

  1. Kosten (jeder Cent an Einnahmen und Ausgaben wird online gestellt)
  2. Personalien
  3. Aufgabenverteilungen
  4. Sitzungsbeschlüsse
  5. Mitwirkende bei der Veröffentlichung von Ergebnissen

Anmeldung zu den kostenlosen Vorträgen
Veranstaltungsorte:
 Wien, Graz
siehe http://s567396651.online.de/veranstaltungen/

——————————————————————————————————–

Details zu unseren Vorträgen:

FREIHEIT  für Österreich
Politischer Widerstand durch Paradigmenwechsel in Politik und Gesellschaft 

Eröffnungspräsentation des ideologiefreien Ansatzes für die Wiedererlangung der bürgerlichen Selbstbestimmung.

Inhalte des Vortrages in einem dafür angemessenen Ambiente werden sein:

  • Ablauf, Kommunikationskultur, Briefing zu Fragen/Rückmeldungen/Kritik
  • Vorstellung des Vortragenden und Initiators
  • Intension, Grundidee, Quintessenzen
  • Status quo “System Österreich”
  • Was sollte bewahrt werden?
  • Welche Änderungen sind unumgänglich?
  • Paradigmenwechsel
  • Erkenntnis, Ehrlichkeit, Tun
  • Widerstände privat und politisch
  • Grundregeln, Arbeitsweisen
  • Bewegung anstatt Partei, Vorteile, Unterscheidungen
  • Ziele
  • Gesamtkonzept
  • geschaffene Strukturen zum Start
  • Organisation, Lenkungsausschuss, Organigramm
  • der Aktionsplan
  • die gemeinsame Plattform zur gemeinsamen Entwicklung
  • verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme
  • Stellung abseits der Parteilandschaft
  • Veranstaltungstypen, Workshops, Themengruppen, Webinare
  • Regionale Abdeckungen
  • Wege zur Durchsetzung
  • Die tägliche gute Tat

sowie unter Anderem thematisch definitive (gemeinsam zu entwickelnde) Lösungsansätze zu

  • Wichtigkeit des eigenen Produktivitätsnutzens
  • Rezept gegen so viel Monat am Ende des Geldes
  • Weg zu mehr leistungsgerechtem Lohn
  • Familienrecht
  • Staatsschulden
  • Demokratische Staatsreform
  • Zuwanderung/Integration
  • Bildungswesen
  • Pensionssicherung/Altersarbeit
  • Altersversorgung
  • Durch-/Anrechnungen von Lebensleistungen
  • Neuordnung des Sozialsystems
  • Arbeitslosigkeit
  • working poor
  • Moderne Gesellschaft 3.0
  • Die Skrupellosigkeit der EU und der Republik
  • Europa/TTIP
  • Wahrnehmungen zu Österreich aus Luxemburg
  • Globalisierung
  • Medien/Deutungshoheit
  • Neuaufstellung des Staatsfunks
  • Aussperren/Selektieren der Manipulation
  • Wie geht es weiter?
  • Nächste Veranstaltungen

Diesem Vortrag ist eine ausführliche Fragestunde angeschlossen. Technische Hinweise und ein persönliches Plädoyer werden den Abend beschließen.

Die Teilnahme am Vortrag ist KOSTENLOS. Eine Teilnahme ist grundsätzlich für Jeden,  jedoch nur nach Einladung durch vorherige schriftliche Anmeldung möglich.

Gastro-Konsumation ist selbst zu begleichen. Je nach Bestuhlung sind Wasserflaschen im Konferenzraum für den schnellen Durst verfügbar. 2 Pausen mit zusätzlicher Konsumation in der Lobby sind vorgesehen.

Ziel im ersten Teil des Vortrages ist unser erstes Kennenlernen, Ihr Bewerten der Bewegung, ihres Zweckes und des Initiators.
Im zweiten Teil bildet der Vortrag einen Streifzug mit Lösungsansätzen durch die gesellschaftlichen Themen. In einigen wenigen Punkten werden vorbereitete Details näher betrachtet als Nachweise über die Wege, WIE die Bewegung diese Lösungen im Detail erarbeiten wird. Die Ziele sind absichtlich hoch gesteckt.

Unsere Vorträge richten sich grundsätzlich an jeden Bürger mit dem Bewusstsein, dass sich nicht nur bei der Regierungskaste “da oben” etwas ändern muss, sondern auch unter uns im “Fußvolk”. Dem fortgeschrittenen Misstrauen unter den Bürgern in Bezug auf neue Initiativen und Veränderungen wird Rechnung getragen. Die klare Unterscheidbarkeit in Charakter und Verteilung/Koordination der Organisation gegenüber Tausenden gescheiterten Projekten ist ein zentraler Punkt. Eingeladen sind daher alle Menschen, die politisch interessiert sind und gesellschaftlich rücksichtsvolle, jedoch zielstrebig agieren. Gerne begrüßen wir zudem Experten, die ihre Expertisen ohne Beanspruchung einer Sonderstellung einbringen wollen.

Die Bewegung FREIHEIT (für Österreich) selbst wie auch die Veranstaltungen verstehen sich in ihren Intuitionen, Inhalten, und Handlungen der österreichischen Bundesverfassung und des Deutschen Grundgesetzes. Hinweis:

Folgende Personen sind an der Veranstaltung unerwünscht: Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die links-/rechtsextremen/radikalreligiösen Parteien oder Organisationen angehören, der links-/rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Jeder Teilnehmer bestätigt mit seiner Anmeldung, dass für ihn kein vorgenanntes unerwünschtes Kriterium zutrifft.

Wir freuen uns auf einen hochinteressanten Abend mit Ihnen, in der inhaltlich Klartext gesprochen wird!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
H e i n z   K o e b e r l

Details zu den Startup-Vorträgen: Veranstaltungsorte: siehe http://s567396651.online.de/veranstaltungen/

—————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 43. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 16.03.2015 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt.

Download (15)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.