US-Weltenherrschaft durch initiierten Weltenwandel

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 05.02.2015

Liebe® Blogleser_in,
Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://www.contra-magazin.com/2015/02/us-weltenherrschaft-durch-initiierten-weltenwandel-2/

US-Weltenherrschaft durch initiierten Weltenwandel    

Die USA sind nicht immer die friedliche Nation, die sie der Welt vorzeigen wollen. Im Gegenteil: die USA sind eine Kriegs-Nation mit weltweitem, selbstgegebenen Kriegsauftrag, um den Welten-Wandel zu betreiben und ihr strategisches Ziel der alleinigen Weltherrschaft (One-World under US-Leadership) zu erreichen. Mit der Special Operations Forces (SOF) betreiben sie globalen Terror, Umsturz, Regime-Change, Revolutionen und Guerrillakriege. Und das zu gleicher Zeit in mehr als 70 Ländern. Man liegt nicht ganz daneben, wenn man die Unruhe-Herde der Welt zusammenfasst als den „aktiven Weltenwandel nach US-Vorstellungen“. Eine Wahnsinns-Vorstellung! Das ist nicht mehr Politik, das ist der psycho-pathogene Welten-Wahnsinn!

Von Henry Paul

In den USA regieren nicht nur der Präsident, seine Minister, das Außenministerium, die Geheimdienste und das Militär. Neben diesen regiert vor allem die Special Operations Forces (SOF). In der Regierung weiß man dies, stellt sogar trotz Budgetbeschränkungen immer noch üppige Ressourcen zur Verfügung und stellt sicher, dass im Falle des Falles, auch militärische und geheimdienstliche Unterstützung vorhanden sein werden, wenn man beides benötigt. Die SOF sind derzeit in fast 135 Operationen vulgo 105 Staaten aktiv. Zumindest kann man dies den Äußerungen des Lieutenant Colonel Bockholt entnehmen, denn der ist der Public Affairs Officer der U.S. Special Operations Command (SOCOM).

Was sie dort machen? Regieren! Oder Unterstützen. Oder infiltrieren. Oder Milizen trainieren. Oder Bombenbau mit den Revolutionskräften einüben. Oder Aufrührer finden und die aufwiegeln. Oder die Regierungen stürzen – pardon – einen Regime-Change herbeiführen, um die Demokratie und den Frieden zu sichern. Das Selbstverständnis der USA als Führungsnation Nr. 1 der Welt geht soweit, sich das Recht herauszunehmen ( ..wir bestimmen, was das Völkerrecht ist…) in fremden Staaten mit Spezialmannschaften, armiert oder unarmiert, einzufallen und die Führungsmaxime der USA vorzubereiten, zu planen, aktiv zu werden oder sie umzusetzen. Wie sonst soll der alleinige Machtanspruch entstehen?

Der derzeitige Chef dieser Operationstruppen ist General Joseph Votel III, ein Westpoint-Absolvent, ein Elitesoldat und Ranger. Obwohl diese Forces den US-Bürgern und der Welt so gut wie unbekannt sind und man in der internationalen Presse so gut wie nichts darüber lesen kann, hat die Huffington Post kurz darüber berichtet. Der geheime Krieg gegen unaufmerksame, unfügsame oder unbeugsame Länder, scheint doch ein wenig aus dem Ruder zu geraten, so dass sich das mehr oder weniger republikanische Blatt Huffington Post Sorgen macht. Manchmal hören wir von Aufständen und Aufrührern in Ländern wie Somalia, Niger, Mauretanien, Jemen oder Kenia und die Öffentlichkeit wundert sich, warum in diesen Entwicklungsländern so viel Unruhe herrscht oder die Menschen sich nicht um den Aufbau des Landes kümmern. Das liegt einerseits an der oberflächlichen Berichterstattung der Medien, aber andererseits an der Vereinnahmung von Auslandsjournalisten durch die USA- Aufsichtsdiplomatie oder das Pseudomilitär, also – SOF – in diesen Ländern.

Niemand käme ernsthaft auf die Idee, dass es die USA und ihre SOF sind, die dort Scharmützel ausführen, plots betreiben, counter-attacs ausführen oder das Militär gegen die eigene Regierung putschen lassen. Erst durch den Ukraine-Krieg wird diese ganze SOF ein wenig erhellt. Die sogenannte freie Presse hat kaum Zugang zu den offiziellen Informationen; teilweise werden Berichte aus Militär-Verkaufsprospekten oder Messe-Waffen-Leaflets aufgegriffen, um diese Operationen aus zu leuchten und verstehen zu lernen. Was man durch die Blume jetzt erfahren hat, ist eine neue Kernstrategie der SOF: in den „wichtig“ erklärten Ländern werden sogenannte SOLO’s ( special operations liaison officers) in die U.S. Botschaften eingeklinkt (embedded) um den SOF in den alliierten oder assoziierten Ländern vor Ort auch aktive Unterstützung geben zu können. In zahlreichen Ländern ist das bereits geschehen: Australien, Brasilien, Kanada, Kolumbien, El Salvador, Frankreich, Israel, Italien, Jordanien, Kenia, Polen, Peru, Türkei und Großbritannien. Bis 2019 sollen ca. 36 zusätzliche Länder derart ausstaffiert werden. Das hat schon was: die USA arbeiten an ihrem Plan der Weltherrschaft.

Dabei werden auch die Kooperationen und Verbindungsnetzwerke der CIA, des FBI, der NSA und anderer Geheimdienst-Operationen gesucht und angenommen. Die US-Kommandozentrale weitet ihren Funktionsbereich weiter aus, um z.B. in Südostasien, im Mittleren Osten oder in Afrika direkt aus Nah-Kommandostellen weltweit und sogar vor Ort Operationen aktiv steuern zu können. Die Verteilung der Kommandostruktur erlaubt sogar das Eröffnen eigener Subkommandobüros wie z.B. in den Philippinen, wo vor gar nicht so langer Zeit noch 600 SOF-Kämpfer stationiert waren, um durch diese Kommandostruktur den Aufstand der Abu-Sayat zu fingern. Mittlerweile machen die lokalen Kämpfer das selbstständig und die SOF-Kämpfer können andernorts eingesetzt werden. Man muss eben „shiftable“ sein – es gibt ja so viel zu tun!

Speziell in Afrika tun sich riesige Aufgaben-Bereiche auf, völlig neue und aufregende Truppen-Aufgaben für die SOF. Es ist ja nicht nur einseitig so, dass es ums Öl ginge; nein, auch reine Umsturz-Szenarien machen dann Spaß, wenn man sieht, wie einfach solche Operationen zu vollenden sind. Ein gutes Lernumfeld für die Außenpolitik der USA. Zum Beispiel wurden während einer SOF-Operation in Libyien ein Waffendepot überfallen und ausgeraubt, die Waffen, Spezialsichtgeräte und dazugehörende Lasereinrichtungen, Pistolen und High-Tech-Geräte gestohlen, die irgendwie an eine SOF-Operation im vorderen Orient „gewandert“ sind. Jedenfalls hat man diese Systeme und Waffen dann bei der ISIS ausgemacht. Oder im Februar davor konnten die unterstützenden „Länder gegen den Terror in Afrika“ ( Kanada, Tschad, Frankreich, Mauretanien, Niederlande, Nigeria, Senegal, England und Burkina Faso)  in Niger zusammen mit den SOF-Kämpfern conter-terror-acts üben. Das war offensichtlich so erfolgreich, dass einer der teilnehmenden Offiziere aus Burkina Faso einen Regierungsputsch erfolgreich durchführte und sich auf den Stuhl des Regierenden begab. Selbst in Marokko hielten die SOF Terror-Trainings ( in der Nähe von Marrakesch) ab. Ob die Regierungsumbildung damit zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Doch ist es öfter verwunderlich, wie plötzlich bei Wahlen völlig unbekannte Politiker die meisten Stimmen für sich verbuchen können; wahrscheinlich gehört das auch zum Trainingsplan.

Der vergangene Verteidigungsminister Chuck Hagel bemerkte nicht ohne Stolz, dass die SOF in mehr als 150 unterschiedlichen weltweiten Ländern diverse Aktionen durchgeführt hätten. Die Kommandozentrale hat leider keine nähere Angaben zu diesen Aktionen machen wollen. Dennoch gibt diese Anzahl an Aktionen geheimdienstlich-militärischer Zerstörungsoperationen ein gutes Bild über die Außenpolitik der USA ab. Die Anzahl dokumentiert die pro-aktive Initiative der USA zum Weltenwandel durch sie selbst. Es zeigt ihre Intentionen, in solchen Ländern, wo der Terror vorkommen soll oder wo Regierungen herrschen ohne Kniefall vor den USA oder wo reiche Ressourcen nicht dem Zugriff der USA gesichert erscheinen, eine SOF-Operation dringend geboten und notwendig erscheint.

Überall auf der Welt ist seit 9/11 der Terror zu Hause, sagen die US-SOF. Überall ist alles miteinander vernetzt und verwoben. Überall muss die SOF sich gegen lokale Bedrohungen und Terror wenden, um nicht in die Gefahr globaler Bedrohung zu geraten. Es gibt nach SOF-command so viele Länder, die den USA an den Kragen gehen wollen, dass globale Aktionen anhaltend gerechtfertigt zu sein scheinen. Da braucht die USA eine heroische Truppe, die den Geist der Verfassung in sich trägt und die Welt vom Bösen befreit. Das US-Volk soll wissen, dass da draußen eine geheime – für sie tätige – Truppe Tag und Nacht ihr Leben aufs Spiel setzt, um für alle den amerikanischen Traum zu sichern und das Land vor bösen Mächten schützt.

Ist das das Land of the FREE? Ist dies das Land, das allen anderen immer wieder den Frieden verspricht? Ist dies das Land, das unbedingt für Demokratie eintritt, für Gerechtigkeit, Recht und Gesetz? Oder ist dies eher das Land des geplanten Terrors, das Land der Überfälle, das Land der Raider und Ungesetzlichen. Das Land der Usurpatoren und Annektierer, Zerstörer und Destruktoren. Das Land der Folterknechte, der Drohnen-Krieger, das Land der im verborgenen kämpfenden Truppe, die vor nichts Halt macht und wenn sie keine Toten produziert, dann die Gefangenen verschleppt, in Foltergefängnisse zerrt, ihnen ihre Rechte und Menschenwürde nimmt auf unbestimmte Zeit. Die auf einem fremden Kontinent in ein unbescholtenes Land einfallen, um dort Zustände des failed-state oder gebeugten Vasallenstaates herzustellen. Damit sie wieder ein Häkchen an ihrem globalen Welten-Herrschafts-Kalender machen dürfen.

Sie nennen sich „unsere Freunde“, sie behaupten, unsere Partner und Verbündeten zu sein und dennoch betreiben sie auch bei uns eine Politik der Destruktion, der bösartigen Herrschaft, der ungerechten Unterjochung und der völkerrechtswidrigen Politik durch Zwangsverträge, Druck und Nötigung, wenn nicht sogar Erpressung. Sie benutzen ihre Presse und die Medien dazu, ein falsches Weltbild zu schaffen, eine ununterbrochene Gloriolen-Landschaft zu zeichnen, die uns vorgaukelt, dass sie friedliebende, verfassungstreue Freunde an unserer Seite seien – und wir wissen jetzt, dass all dies eine groß angelegte Täuschung, eine Schimäre, ein Phantomgebilde ist. Die USA, die uns gegen Russland ausspielt, verfolgt dadurch keine erweiterte Freundschaft, sondern den wirtschaftlichen Ruin unseres Landes und den Russlands. Verfolgt nachhaltige Feindschaft zu unserem bisher treuesten und loyalsten Wirtschaftspartner nach dem Krieg. Wir müssen uns nach diesem Wissen überlegen, auf welcher Seite wir einen längeren und besseren Frieden bekommen!

Div. offiz. Quellen unter Verwendung foreign affairs und Mike Krieger via Liberty Blitzkrieg blog

Ein interessantes Beispiel einer solchen Aktion findet übrigens gerade wieder in Georgien statt.

————————————————————————————————
Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 38. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 09.02.2015 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt.

Krieg Helikopter

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.