„Unwissenheit darf jedoch nicht das traurige Markenzeichen der westlichen Mittel-Ost-Politik bleiben.“ Jürgen Todenhöfer nach seiner Rückkehr aus IS-Gebieten „ISIS im Siegesrausch“ und: „Die Gefahr, die vom #IS ausgeht, werde im Westen massiv unterschätzt“ Er berichtet von der geplanten Ermordung von über 150-500 Millionen Menschen.

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 20.12.2014

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.facebook.com/video.php?v=805685016143992&set=vb.254795311232968&type=2&theater 

Erstes Interview mit Jürgen Todenhöfer nach seiner Rückkehr  

#ISIS im Siegesrausch ☞ Jürgen Todenhöfer ☞ „Die Gefahr, die vom #IS ausgeht, werde im Westen massiv unterschätzt“ Er berichtet von der geplanten Ermordung von über 150-500 Millionen Menschen. 

Er schrieb gleich bei seiner Rückkehr vom „#Islamischen Staat“ am 16. Dez. 2014 ☞

Liebe Freunde,

heute Nachmittag bin ich aus dem „Islamischen Staat“ zurückgekehrt. Die erforderlichen Sicherheitsgarantien hatte ich in monatelangen Skype-Gesprächen mit der Führung des ‚#Kalifats‚ ausgehandelt. Angeblich war ich der erste westliche Publizist der Welt, der den „Islamischen Staat“ besuchen konnte. Dem IS war bekannt, dass ich mich mehrfach sehr kritisch zum „Islamischen Staat“ geäußert hatte. Hier auf Facebook und in der deutschen Presse. Ich habe die Gefahren dieser Reise daher nie unterschätzt.

Die Gespräche und Erlebnisse im irakischen und syrischen Teil des „Islamischen States“ waren dramatisch. Die Sicherheitslage auch. Darüber mehr in den nächsten Tagen. Als ich gestern Abend mit meinem Gepäck in der Nähe eines türkischen Schießturms zu Fuß über einen Schmugglerpfad in die#Türkei rannte, fiel eine gefühlte Last von 1000 Tonnen von meinen Schultern. Ich bin sehr glücklich, dass ich wieder heil in #Deutschland bin. Meine Familie auch. Es hat viele Tränen gegeben.

Ich habe diese schwierige Reise nicht unternommen, weil Papst Franziskus kürzlich gefordert hatte, man müsse auch mit dem IS sprechen. Sondern weil ich seit über 50 Jahren immer mit allen Seiten spreche. In Syrien sprach ich – von einigen Schreibtischstrategen heftig kritisiert – mit Präsident Assad, aber auch mit Al Qaida und der #FSA. In Afghanistan mehrfach mit Präsident #Karsai und mit Führern der Taliban. Und während des Irakkrieges mit der schiitischen Regierung des Irak und mit dem sunnitischen Widerstand.

Die Katastrophen, in die die USA in Afghanistan, im Irak, in Libyen und in anderen Ländern hineingeraten sind, sind auch deshalb entstanden, weil die USA nicht mit ihren Gegnern sprechen wollten und sie oft überhaupt nicht kannten. Unwissenheit darf jedoch nicht das traurige Markenzeichen der westlichen Mittel-Ost-Politik bleiben. Wer seine Feinde besiegen will, sollte sie kennen. Der IS ist mächtiger und gefährlicher als viele westliche Politiker ahnen.

In den nächsten Tagen werde ich Euch nähere Einzelheiten meiner zehntägigen Recherchen im „Islamischen Staat“ mitteilen. Jetzt aber bin ich erst einmal hundemüde.

Euer JT

10403001_10152639383885838_8702309832649908791_n

source > https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/photos/a.10150173554135838.304529.12084075837/10152639383885838/?type=1 

———————————————————————————————

Noch von seiner FB-Seite entnommen: https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer?ref=ts&fref=ts

DIENEN DEUTSCHE WAFFEN-LIEFERUNGEN WIRKLICH DEM FRIEDEN?

Liebe Freunde, die Waffe dieses IS-Kämpfers in Mosul ist ein Heckler & Koch MG3 Maschinengewehr aus Deutschland. Der IS kann inzwischen fast jede Waffe kaufen. Waffen wandern gerne zu dem, der am besten zahlt. Eines Tages könnte dieses deutsche MG auch auf uns gerichtet werden. Welch ein Wahnsinn! Das soll verantwortungsbewusste Sicherheitsspolitik sein? Euer JT

PS: Am Montag kommt, wie versprochen, die Zusammenfassung meiner Eindrücke vom ‚Islamischen Staat‘.

10451781_10152647696585838_1342591154915814471_n

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 32. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 22.12.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt! 

images (6)

Download (6)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.