GENMAIS und die Folgen und warum wir weiter aufpassen müssen wird in diesem Video deutlich. Verlust der Vielfalt und MEHR Chemie ist nötig!

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 17.12.2014

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen:

https://www.facebook.com/ttip.aktionsbuendnis/insights?section=navPosts

 

GENMAIS UND DIE FOLGEN UND WARUM WIR WEITER AUFPASSEN MÜSSEN WIRD IN DIESEM VIDEO DEUTLICH!
Eine Aussage: Man sollte die Amerikaner nicht verärgern, es könnte die Verhandlungen bei TTIP beeinflussen!
Auch wenn es das europäische Parlament (vorübergehend) verhindern konnte, dass Konzerne bei der Zulassung von Gentechnik auf unseren Feldern künftig mitentscheiden, so ist die Gefahr noch längst nicht gebannt. Die Staaten können künftig selbst darüber entscheiden ob sie den Anbau zulassen. Jedoch gibt es noch TTIP und ISDS! Wie kann dann ein Staat noch selbst entscheiden, wenn er Gefahr läuft mit Klagen überhäuft zu werden? Es darf also noch nicht zu laut gejubelt werden, denn es dauert seine Zeit bis ein EU Gesetz Rechtskraft erlangt und wie gesagt, da gibt es noch TTIP!

Resistenzen und Pestizide
Das TV-Magazin „Report München“ berichtete kürzlich aus Brasilien über Maiszünsler, die gegen den„1507“-Mais schon nach wenigen Jahren resistent wurden. Nun klagen Bauern über Ernteverluste und sind erbost, weil das Gen-Saatgut teuer war. In den USA breiten sich Käfer aus, die gegen das Gift einer anderen Gen-Maissorte resistent wurden. Dort fordern Forscher nun, wieder mehr konventionellen Mais anzubauen, um nichtresistente Käfer zu schützen.
Meist beginnt eine Art Wettrüsten: Entgegen den Versprechen müssen Bauern auf vielen Gen-Äckern nicht weniger, sondern mehr Pestizide spritzen.

Verlust der Vielfalt
Vielleicht die größte Gefahr der „Grünen Gentechnik“ ist die Verarmung der Kulturpflanzenvielfalt. In Regionen, in denen Gen-Sorten eingeführt werden, verdrängen sie oft anderes Saatgut. Doch wenn auf großen Flächen nur wenige Sorten wachsen, steigt
die Gefahr von Resistenzbildungen und Missernten. Zudem kann sich das manipulierte Erbgut in andere Sorten einkreuzen und Bio-Äcker verunreinigen.
https://www.greenpeace-magazin.de/…/f…/GPM_3_14_WWW_Mais.pdf

http://blog.campact.de/…/erfolg-monsanto-muss-draussen-ble…/

http://www.ktn.gv.at/290592_DE-Fragen_zur_EU-Wahl-negativ

‪#‎ttipaktionsbündnis ‪#‎Gentechnik ‪#‎Monsanto

————————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 32. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 22.12.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt! 

Download (1)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.