ACHTUNG WARNUNG ! GIFTIGER FISCH – DIE GROSSE GESUNDHEITSLÜGE und was MONSANTO damit zu tun hat!!! Diesen Bericht bitte UNBEDINGT TEILEN !!!

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck am 10.12.2014

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen und ein gesundes sinnerfülltes Leben wünsch ich ebenfalls.

Aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: https://www.facebook.com/video.php?v=844217158970958&set=vb.771482546244420&type=2&theater

 

ACHTUNG WARNUNG ! GIFTIGER FISCH – DIE GROSSE GESUNDHEITSLÜGE und was MONSANTO damit zu tun hat!!!

Diesen Bericht bitte UNBEDINGT TEILEN !!!

Wir möchten niemanden die Weihnachts- und Neujahrszeit versauern. Bezüglich LACHS, PANGASIUS und allem was sonst so in AQUAKULTUR, vielleicht noch mit dem Prädikat „ZERTIFIZIERTER“, herumschwimmt um auf unseren Tellern zu landen muss jedoch eindringlich gewarnt werden.

BILLIG ABER GIFTIG um es auf den Punkt zu bringen. So werden für das Futter dieser Fische nicht nur chemisch schwer belastete Aale aus der Ostsee verarbeitet, es wird diesem Futter auch noch das Gift „ETHOXYQUIN“ beigemengt um das Futter haltbarer zu machen. Als Pflanzenschutzmittel und zum haltbar machen von Obst und Gemüse sowie zur Lebensmittelkonservierung (E324) wurde „ETHOXYQUIN“ zwar 2011 aus dem Verkehr gezogen. Jedoch nicht zur Verwendung in Futtermitteln.

So kommt es das dieses Gift und noch genügend anderes, über die Nahrungskette Fisch in den Mägen des Menschen landet.

ZITAT AUS: Offizielle Ernährungsempfehlungen warnen die eigene norwegische Bevölkerung vor dem Verzehr von Farmlachs und verschweigen dies gegenüber den Kunden in der EU. Siehehttp://www.fliegenfischer-forum.de/presse74.html

„Eine solche Meldung hat das Potential, den Absatz von Farmlachsen im eigenen Land zu reduzieren, insofern muss unterstellt werden, dass die Farmlachsindustrie wirklich ernsthafte Bedenken gegenüber dem eigenen Produkt hat. Einige Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass die Schadstoffe im Zuchtlachs einen negativen Einfluss auf die Gehirnentwicklung haben können und sehen einen Zusammenhang mit Autismus, ADHS und einem reduziertem IQ. Eine große europäische Untersuchung mit 8.000 Neugeborenen zeigt, dass Schwangere mit erhöhtem Schadstoffwerten im Körper oftmals Kinder mit Untergewicht gebären und dies kann zu Gesundheitsschäden beim Neugeborenen führen.“

Leider können wir den ganzen Film nicht in Youtube zeigen, da dieser an zwei Stellen der „ZENSUR“ unterliegt. Der hier gezeigte Film ist in etwa die Hälfte und beinhaltet (Hinweis im Film) diese zensurierten Stellen.

Der ganze FILM ist DERZEIT noch zu sehen bei:
http://tvthek.orf.at/…/WELTjournal-Giftiger-Fisch-D…/8843667

http://tv.orf.at/program/orf2/20141126/700099001/388005

Dem Fortbestand von Wildlachsen zuliebe werden wir wohl gänzlich auf Lachs verzichten müssen!!!

‪#‎ttipaktionsbündnis ‪#‎aquakultur ‪#‎fisch ‪#‎gift ‪#‎ETHOXYQUIN

 

————————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Übrigens die 31. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 15.12.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!Download (6)

Share Button

2 Gedanken zu „ACHTUNG WARNUNG ! GIFTIGER FISCH – DIE GROSSE GESUNDHEITSLÜGE und was MONSANTO damit zu tun hat!!! Diesen Bericht bitte UNBEDINGT TEILEN !!!

  1. Wolfgang Kremulat

    Ich wohne in Deutschland – Ostfriesland.
    Hier in Ostfriesland gilt geräucherter Aal als Delikatesse. Mich interessiert ob die Aale, gezüchtet in Aqua-
    kulturen im Shannon (Irland) eventuell auch mit Ethoxiquin gefüttert werden.
    Ich halte dies für sehr wahrscheinlich.
    Für eine kurze Nachricht wäre ich dankbar.

    Gruß
    Wolfgang Kremulat

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.