Offener Brief – WIR KLAGEN AN – sowie Forderungen anlässlich Kriegsführungen; An den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, International criminal court, Humanrights.ch, UNO Vienna, Geneva und New York, von Barbara Weber, Hall und der Friedensmahnwache Innsbruck

Offener Brief von Barbara Weber, Hall und von der Friedensmahnwache Innsbruck

——————————————————————————————————————————————

Ergeht an: An den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, Allée Droits de l’homme, 67000 Strasbourg, Frankreich, und:

An den Sitz der UNO; Vienna International Centre, Wagramer Strasse 5, 1400 Vienna 
Austria, U
nd:  An die UNO   Palais des Nations, 1211 Geneva 10, Switzerland, Und: UNO New York, NY 10017, Vereinigte Staaten; und:

Humanrights.ch / MERS; Hallerstr. 23, CH-3012 Bern, Schweiz; Und:

International criminal court, Maanweg 174, 2516 AB Den Haag, Niederlande; Und:

an die größten Medien weltweit.

————————————————————————————————                                                                        Österreich, Innsbruck 2014-10-17

Sehr geehrte Vorsitzende der Menschenrechtskomissionen der Welt!

Wir klagen an: Krieg ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Das Planen, das Befürworten, das Vorbereiten, das Unterstützen, das Ermöglichen und das Durchführen von Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschheit.

Die von Politikern, Geldgebern und Wirtschaftern ermöglichte Waffenproduktion und Waffenhandel für kriegerische Handlungen, jeder finanzielle Gewinn durch bewusstes Herbeiführen, Unterstützung und Durchführen von Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschheit.

Krieg hat Mord, Vertreibung, Vergewaltigung, Verstümmelung, Totschlag, Raub und Elend zur Folge- was durch die 30 Paragraphen der Menschenrechte seit 1948 verboten und geächtet ist.

Wir verlangen für jeden aber vor allem auch für die weltweit 12 Millionen geängstigten, traumatisierten, um ihre Existenz und ihr menschenwürdiges Leben gebrachten  Flüchtlinge-  Frauen, Kinder, Alte, Jugendliche und die aber tausenden Toten und an ihrer Gesundheit beschädigten und geschändeten Menschen, ebenso wie für die abertausenden zu verrohten Bestien gedrillten Soldaten der Krieg führenden Armeen, die immerwährende Einhaltung der Menschenrechte und gerichtliche Verfolgung aller, die das Gegenteil wollen.

Es muss in Zukunft auf bei Strafe verboten sein, Krieg mit Worten wie „friedenserhaltende Maßnahme“ oder „Terrorbekämpfung„ zu verharmlosen und zu ermöglichen. Krieg ist Krieg und vernichtet die Menschenwürde und die Menschenrechte aller Beteiligten sowie die Gesundheit und das Leben. 

Der seit Beendigung des 2. Weltkrieges ununterbrochene, schamlose, kollektive und legalisierte Verstoß gegen die Menschenrechte hat ein für fühlende Menschen unerträgliches Maß erreicht.

Wir sind aus blankem Entsetzen über die grauenvollen, ununterbrochenen, unmenschlichen und widerrechtlichen Kriegshandlungen, die den gesamten Planeten in ein Meer aus Blut verwandeln, ständig gezwungen, wie ein Unmensch zu denken und zu fühlen, weil wir uns gegen die geradezu sadistische Überflutung aus den Medien abstumpfen müssen, um nicht das körperlich-seelische Gleichgewicht zu verlieren. Dieses Verhalten trübt auch den Verstand und schwächt unser gesamtes menschliches Sein. Das Gefühl von Trauer, Zorn und Hilflosigkeit gegenüber dem gewalttätigen und seit Jahrzehnten gewaltbereiten Kriegssystem der westlichen Welt, vor allem der NATO, zersetzt unsere Gesundheit. Das Unrecht und Unglück der im Krieg vernichteten Völker schreit zum Himmel!

Das Ausmaß der Gräueltaten, die in der Welt derzeit stattfinden, bewirkt ein Ohnmachtsgefühl, das von den Verantwortlichen mit Hilfe der Medien zerstörerisch geplant ist, und gegen die wir nun gemäß des Rechtes auf Widerstand Anklage erheben. Gegen eine Obrigkeit, die ihre Pflichten der Bevölkerung gegenüber nicht mehr erfüllt, kann das Volk Maßnahmen ergreifen. Empörung und Widerstand gegen Lebensgefährdung- durch die eigenen Regierungen ist ein Naturrecht. Auch wenn dies auf unserer „westlichen“ Hemisphäre „nur“ spirituell-seelisch“ geschieht- die kranke Seele wird früher oder später auch den Körper krank machen. 

Wir sind Zeitzeugen eines nie da gewesenen Zynismus und einer unfassbaren unaufhörlichen Grausamkeit. Diesen Riss in der Fassade der Menschheit kann niemand mehr kitten. Es muss ein Ende haben. Krieg muss vom Antlitz der Erde getilgt werden- JETZT!

Wir klagen an!

Wir sind nicht länger bereit, diese unaufhörliche, schamlose Zerstörung aller Werte, die die Menschheit je erreicht hat, hinzunehmen.

Wir klagen die Staatsmänner und Staatsfrauen der Krieg führenden Nationen – die europäischen, die NATO, wie alle anderen- an. Wir nehmen das Unrecht nicht länger hin. Es ist nicht länger zumutbar sich kollektiv gequält zu fühlen, weil wir ein Mitglied dieses wahnsinnig gewordenen, grauenvollen, Todes süchtigen Kriegs Systems sind. Wir wollen nicht länger bei den infamen Lügen und Täuschungen der Regierungen zuhören. Wir wollen wieder humanistische, intakte und aufrechte Menschen sein (können!).

Der Mensch kann Besseres als töten!

Wir wollen nicht Staatsbürger_innen in einem kriegsführenden und Kriegs bejahenden Land sein, das sich verpflichtet hat, bei den Tötungen mit zu machen… und wenn es nur heuchlerisch „Bergepanzer“ genannte, oder angeblich „harmlose“ Grenz überwachende Drohnen sind! Wir wollen nicht länger Teil eines Systems sein, das das Geld seiner Bürger und Bürgerinnen nach Brüssel schickt, damit Waffen und Bomben, Eurofighter und andere Kriegserhaltende Maßnahmen damit gekauft werden.

Wir können unser Recht- wie auch unsere Pflichten als Staatsbürger so nicht wahrnehmen. Wir können eine solche Regierung nicht mehr wählen. Wir werden unserer Selbstbestimmung beraubt ein neutraler, pazifistischer, demokratischer freier Bürger zu sein. Dieses Recht klagen wir ein! Unsere Väter haben 1955 die immerwährende Neutralität erwirkt! Keiner von uns hat die NATO und ein europäisches militärisches Sicherheitssystem gewählt. Niemand in der österreichischen, wie einer der europäischen Regierungen setzt sich für die Abschaffung der Waffenproduktion und Ächtung von Krieg ein. Im Gegenteil! 

Wir wollen, dass die Gesetze, die mutige Pioniere damals 1948 erkämpft haben, endlich eingehalten werden. Dass das Vergehen gegen die Gesetze der Menschlichkeit, das durch Krieg zwangsläufig in Kauf genommen wird—in Zukunft strengstens bestraft und geahndet wird.

Wir wollen, dass dem Morden durch kluge, klare Gesetze Einhalt geboten wird.

Wir wollen, dass der Krieg geächtet wird!

Wir wollen, dass die Verantwortlichen ins Zuchthaus müssen für ihre Pläne und Entschlüsse und Taten… weil sie Krieg und Tod bewirken. 

Wir verlangen ein Gremium von RechtssprecherInnen, die diese neuen Gesetze formulieren und erlassen.

Damit nicht erst nach vollzogenen Tötungen und Verbrechen im Krieg irgendwelche Mörder auf die Anklagebank müssen- jeder weiß, dass Krieg Unmenschlichkeit bedingt und Verbrechen eine zwingende logische Folge sind… sondern dass bereits im Vorhinein das Töten verhindert wird- indem man den Krieg an sich zum Verbrechen erklärt. 

Wir werden unermüdlich Petitionen schreiben. Wir werden keine Ruhe geben, und solange aktiv für diese Einhaltung der Menschenrechte eintreten, bis wir die kritische Masse erreicht haben- bis all diese Friedens Nobelpreis geschmückten Mörder in die Knie gezwungen sind vom Druck der Millionen anderen Menschen, die Frieden haben und ihr Leben in Ruhe leben wollen. Niemand hat das Recht dich wie ein Stück Schlachtvieh zu behandeln. Niemand hat das Recht dich zu foltern, seelisch und körperlich zu vernichten, mit kriegerischer  Waffengewalt zu zerfetzen,  mit einer Drohne zu zerstückeln, mit uranangereicherter Munition zu verglühen, mit einer Pershing in Asche zu verwandeln, niemand hat das Recht dich zu quälen, zu ängstigen, aus der Heimat zu jagen. Die Kriegstreiber, Kriegsplaner und Kriegsvollstrecker sind Mörder. Sie sind Henker. Sie gehören ins Zuchthaus. Was sie wollen ist Tod und Profit. Man muss ihnen das Handwerk legen. 

Wir stellen darüber hinaus die Forderung sämtliche  Kriege der letzten 20 Jahre zu untersuchen und sämtliche Kriegsverbrechen, Völkerrechtsverbrechen und Menschenrechtsverbrechen den zuständigen Gerichten zuzuführen.

 

Wir stellen die Forderung, nach einer Untersuchung der US- Drohnentötungen, die statt finden ohne Anklage, ohne fairen Prozess, ohne Anhörung, ohne Verteidigung und ohne unabhängiges Gericht, sowie  deren Strafverfolgung und Verhängung eines Verbotes über diese Waffenart. 

Wir stellen die Forderung, die letzten israelischen Bombardierungen zu untersuchen, und sämtliche Kriegsverbrechen, Völkerrechtsverbrechen und Menschenrechtsverbrechen gegen die Palästinenser im Gaza Streifen den zuständigen Gerichten zu zu führen und die Verantwortlichen zu verurteilen. (siehe Link)

http://www.aktivist4you.at/wordpress/2014/10/01/russel-tribunal-2014-israel-gaza-augenzeugen-berichten-ueber-zahlreiche-israelische-kriegsverbrechen-und-dem-genozid-an-der-zivilbevoelkerung-ueber-die-systematischen-krankenhauszerstoerungen-ueb/

Wir stellen die Forderung, dass menschenrechtswidrige Tötungen seitens des israelischen Militärs und seitens des israelischen Inlandsgeheimdienstes untersucht und bestraft werden. (siehe Link)

http://www.aktivist4you.at/wordpress/2014/08/26/der-ganze-film-gatekeepers-die-letzten-sechs-chefs-des-israelischen-inlandsgeheimdienstes-schin-bet-geben-offen-auskunft-ueber-die-besatzung-toetungen/ 

Wir stellen die Forderung, dass die militärische israelische Besatzung und der Siedlungskolonalismus sowie die Vertreibungen ein Ende haben.

Wir stellen die Forderung, dass es möglich wird, der Staatsführung von  Israel diese Verbrechen vorzuwerfen und berechtigte Kritik offen äußern zu dürfen, ohne dass man als Antisemit beschimpft wird.

Wir stellen die Forderung auf Schließung des Foltergefängnisses Guantanamo und Verurteilung der Verantwortlichen in den USA. Auch alle Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gegen die Menschenrechte und dass Völkerrecht in  allen in den letzten 20 Jahren von den von der USA ( bzw. NATO ) geführten Kriegen, sowie der Abwurf der Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki 1945  müssen vom internationalen Gerichtshof verurteilt und bestraft werden. Es darf nicht länger sein, dass das US- Kriegsimperium sich vor dem internationalen Gerichtshof ausnimmt und ausnehmen kann. 

Wir stellen die Forderung, dass alle Aktionäre der Waffenindustrie veröffentlicht werden müssen, um eine Ächtung und Kapitalabfluss aus der Waffenindustrie zu erreichen, sowie einen Umbau der Waffenindustrie in lebensbejahende Produkte an zu stoßen. Mit einem Teil des Geld der Militäretars  kann der Hunger und das Elend in der Welt schlagartig verbessert werden.

Wir stellen die Forderung, dass eine Untersuchung bei der UNO stattfindet, und die Verantwortlichen für die Geheimhaltung der Studienergebnisse von URANMUNITION-Gefährlichkeit dem internationalen Gericht überantwortet werden! 

In der Hoffnung auf weltweiten Frieden, Freiheit und Fairness sowie menschliche Solidarität verbleiben wir

Barbara Weber, Klaus Schreiner

Mail: ergobanda@aon.at schreinerklaus@aon.at

 Internet: www.ergobanda.org u. www.aktivist4you.at u. www.Friedensmahnwache.at

 

—————————————————————————————————————————————

——————————————————————————————————————————————

images (8)

 

Share Button

2 Gedanken zu „Offener Brief – WIR KLAGEN AN – sowie Forderungen anlässlich Kriegsführungen; An den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, International criminal court, Humanrights.ch, UNO Vienna, Geneva und New York, von Barbara Weber, Hall und der Friedensmahnwache Innsbruck

  1. Siegfried Trixl

    Die Finanzmittel die durch Waffenproduktion erwirtschaftet wurde könnte für Humanitäre Hilfe und für den umbau der Waffenindustrie enteignet werden.

    Antworten
    1. Thomas Posch

      Die Deckung der Grundbedürfnisse der Menschheit, zum Zweck der kurzfristigen Gewinnoptimierung,
      vorsätzlich außer Kontrolle laufen zu lassen, ist wohl eines der größten Verbrechen das je an der Menschheit und an der globalen Gesamtheit verbrochen wurde und wird.
      Eine der wichtigsten Fragen ist:
      Wie lässt sich ein aus den Fugen geratenes, sich selbst zerstörendes,
      von dessen Initiatoren und Machthabern nicht mehr kontrollierbares System,
      von uns, der friedlichen Mehrheit, stoppen ?

      Krieg ist Krieg, und Schuld am Tod aller Beteiligten eines Krieges tragen diejenigen,
      die es in der Macht haben ein solches Blutvergießen zu verhindern,
      es aber nicht tun! Diejenigen sind mit allen Folgen und Konsequenzen aus ihrem Verhalten
      Schuld für das was passiert und weiter passieren wird.
      Wer hat es denn nun in seiner Macht diese Kriege zu stoppen ?
      SIE: Gewissenlose, gierige, kranke Eliten und deren Anhänger und Unterstützer ?
      Oder doch eher WIR: Die liebende, friedliche und bei weitem größere Masse an Menschen, die verstanden hat, dass nur ein Miteinander Zukunft hat ?!

      Ich bin für extrem profitorientierten, kompromisslosen, immerwährenden Frieden.
      Hier und überall auf der Welt.
      Gibt es denn einen größeren Profit als den Frieden selbst ?

      Am besten man fängt bei der Suche nach den Möglichkeiten für den Frieden auf der Welt bei sich selbst an !!

      DANKE Barbara, DANKE Klaus
      LG Tom

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.