… über unsere abhängig-machende Medienfinanzierung in Österreich. Einzigartig in Europa und in der Welt. Wechselseitige Abhängigkeit garantiert! Pressenotstandsgebiet.

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände in unserer Welt ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck 2014-09-01

Liebe® Blogleser_in,

Bewusstheit, Liebe und Friede sei mit uns allen. Meine heutige Rede auf der Friedensmahnwache in Textform, vorab.

Hallo, mein Name ist Klaus, und ich möchte alle hier Anwesenden herzlich zur sechzehnten Friedensmahnwache in Innsbruck begrüßen. Ich werde Euch heute ein wenig kritisch über unsere Medien, die Politik sowie Wirtschaftseinflüsse berichten.

Ich bin mir sicher, dass alle kritikfähigen Beobachter wissen, dass starke Abhängigkeiten der Medienkonzerne vom Wirtschaftsgeld und seitens der Politik bestehen. Es gibt in Österreich KEINE freie Medien und der Journalismus sowie die innere Pressefreiheit liegt am Boden.

Leider hat in unseren Demokratien längst eine Verbrüderung der Machteliten im Bereich der Wirtschaft/Medien und unserer Politikvertreter stattgefunden. Ein Netzwerk des Gebens und Nehmens basierend auf Eigeninteressen wurde aufgebaut und wird intransparent erhalten!

In Österreich haben zwei Organisationen mehr politischen Einfluss, als die überwiegende Bevölkerung zusammen. Diese zwei Organisationen sind zudem die zwei größten Parteienfinanzierer und die zwei größten Anzeigenschalter in Österreich. Geld schafft an, machen wir uns nichts vor! Wir leben in einer Scheindemokratie, es regiert das Geld! Wer diese zwei Organisationen sind? Dies wird in den österreichischen Medien so gut wie NICHT berichtet. Es gibt eigentlich fast keine mediale Kritik über den Raiffeisen Mischkonzern und die Industriellenvereinigung seitens der österr. Journalisten.

Ein Textausschnitt aus einem Zeit Artikel “Dunkle Kanäle” vom Politikwissenschaftler Dr. Anton Pelinka soll aufzeigen, dass in ganz Europa die österr. Medienfinanzierung einzigartig abartig ist und die die Medien seitens der Politik abhängig macht.

Unsinnig teure Politikmaschine 

Die Anordnung der Finanzkanäle ist allerdings noch weitaus komplizierter, wenn darüber hinaus die »Informationstätigkeit« der Regierung berücksichtigt wird. Medien gegenüber ist die Politik nicht Nehmer, sondern Geber. Inseratenkampagnen, die alle von der Qualität österreichischer Verkehrs- und Landwirtschaftspolitik oder von der Wohnbautätigkeit der Stadt Wien überzeugen sollen, sind für die Medien eine nicht unerhebliche Einnahmequelle. 

In anderen Demokratien informiert eine Regierung die Öffentlichkeit, indem sie zu einer Pressekonferenz lädt. Und die Medien berichten darüber, was ihnen im Rahmen der Medienfreiheit zu den Verlautbarungen einfällt. In Österreich hingegen bezahlt die Politik für etwas, das zum täglichen Geschäft der Zeitungen gehören sollte. Wenn man wiederum unterstellt, dass diese in Demokratien einmalige und extrem teure Form der bezahlten »Informationskampagnen« einen Sinn haben soll, dann ist die Annahme mehr als nur plausibel: Die Medien sollen für die großzügige Inseratenzuteilung eine Gegenleistung erbringen. Geld schmiert eine Maschine. Und dazu muss zwangsläufig der Begriff Korruption aufblitzen. Geld schafft ein Netz von wechselseitigen Abhängigkeiten: die der Politik von Geldgebern, die der Medien von der Politik. (Zeit Artikelende)

Anm. Es geht um mehr als € 200 Mio. im Jahr die allein über unsere Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden) an die Medien verteilt werden. Zusätzlich werden über unsere Landesbetriebe wie z. B. der TIWAG, TIGAS, IKB, TILAND, Hypo, Asfinag, ÖBB, .. & Co. weitere hohe Millionenbeträge an die Stillhalte-und Mitmach-Medien zugesteckt! Wir haben hier keine wechselseitige Kontrolle zwischen den Gewalten – wir haben in Österreich hier eine wechselseitige Abhängigkeit zwischen Politik u. Den Medien! Die Politik ist Geber, also der Zahler, und bestimmt! Am Rande bemerkt: Die fehlende Gewaltenteilung in Österreich zwischen Politik und Justiz führt zu korrupter Machtkonzentration.

Ein weiterer Textausschnitt: Zeit Artikel “Gekaufte Meinung

Der noch bessere Lobbyist jedoch, geht es nach Raiffeisen, sitzt gleich selbst im Parlament. »Im Vorstand des Raiffeisenverbands gibt es Personen, die auch in den für uns entscheidenden Ausschüssen im Parlament sitzen, also Landwirtschaft und Infrastruktur«, plaudert Christian Konrad aus dem Nähkästchen. »Sie vertreten dort auch unsere Interessen« Damit meint er zum Beispiel den Nationalratsabgeordneten Jakob Auer, Mitglied des Landwirtschaftsausschusses und Vertreter gleich zweier großer Lobbying-Organisationen: Als frischgebackener Präsident des Bauernbunds kümmert er sich um die Anliegen der Landwirte und als Stellvertreter von Konrad bei Raiffeisen auch um die Interessen des großen Agrarproduktehändlers des Landes, Raiffeisen Lagerhaus.

Lobbyisten in hohen politischen Positionen gehören in Österreich zum wohl gepflegten Brauchtum. »Raiffeisen hat so viele Abgeordnete im Nationalrat, dass sie eine eigene Fraktion gründen könnten«, sagt Prof. DDr. Hubert Sickinger, Politologe an der Universität Wien. Aber das sei in Österreich gar nichts Sonderbares, denn es existiere hier sowieso seit jeher ein »eingebauter Lobbyismus«, der über die »Verflechtungen der beiden Großparteien mit den verschiedenen Interessenvertretungen« funktioniere. (Artikelende)

Anmerkung: Wir zahlen also die Vertreter bzw. Lobbyisten von Raiffeisen im Parlament, dass diese die Interessen von Raiffeisen vertreten!!!

—————————————————————————————————————-Auch marktbeherrschende Monopole von Raiffeisenmischkonzern werden in Österreich medial nicht beleuchtet: Z. B. Rohmilch, Frischmilch 98%, Zucker 99%, Joghurt 80%, Käse und Weichkäse 60-80%. Vor einiger Zeit, waren Absprachen im Milchmarkt, die die Verbraucher zahlen mussten! Der Zuckerpreis ist eine eigene Geschichte, ich empfehle dazu das Buch Schwarzbuch Raiffeisen, von zwei Journalisten. Vor Geldwäschevorwürfe, die vom Staatsanwalt einfach nicht bearbeitet wurden, ist ebenfalls unglaublich.

Raiffeisens eigene Medienmacht ist zudem sehr konzentriert. Kurier, Trend, Profil, News, Wirtschaftstrend, Sat1, APA um nur einige zu nennen. Natürlich bestimmt der Eigentümer die Blattlinie, hat das Raiffeisenmanagement verlauten lassen. Stellt ja auch die willfährigen Journalisten u. Redakteure ein und bezahlt diese. Die fütternde Hand, beißt man nicht.

Auch der Einfluss auf die Styria Media und somit auf diePresse, kleine Zeitung, die Furche, Wirtschaftsblatt, … durch den EX-Raiffeisenvorstandschef aus der Steiermark ist zudem bedenklich. Das alljährliche Raiffeisen-Sausschädelessen mit unseren Eliten aus Politik und Medien ist nicht zu vergessen. Auch die Jagdfreunde, CV-Freunde, Wirtschaftsclubs sind in der Politik und im Freunderlverkehr sehr verbindend.

Die Angst der Journalisten um deren Existenz bei den größeren Medien arbeiten zu können macht viel zu vorauseilend gehorsamen politisch korrekten Hofberichterstattern oder eben gekündigten Mitarbeitern die in der gesamten Medienbranche keinen Job mehr erhalten. Als unfreie Lohnschreiber führen die allermeisten Journalisten ihr Dasein und verkaufen oder verschweigen die Wahrheit. Fehlende Rechtserkenntnisfähigkeit kann ich nicht annehmen.

Unsere Medien sind vielfach nur mehr Pressestellen der Konzerne und der Politik!

Die öffentlich rechtlichen Sender sind zudem politisch besetzt! Die Moral unserer Politiker und Medienvertreter ist zu hinterfragen. Man kann mir nicht erklären, dass die nicht wissen, wie der Hase läuft! Die wissen genau, wie z. B.: die Kriegswirtschaft funktioniert und wer aller profitierend eingebunden ist! Nicht nur die Waffenproduzenten, Waffenlobbyisten, Politiker, Bankster und Medienvertreter! Die Konzernlobbys der Rüstungsindustrie, der Wiederaufbauindustrie, der Sicherheitsindustrie, fördern und ernähren weltweit Kriege!

In Österreich herrscht längst Pressenotstand, von wegen freier Journalismus!

Unsere sogenannte 4. demokratische Gewalt, die zur wechselseitigen Kontrolle der Macht beitragen sollte, ist vom „Geld diktiert u. regiert“ einvernommen worden und zur Schande im Lande verkommen. Die Erfüllungsgehilfen der Eliten, unsere unfreien Journalisten, unfreien Redakteure sowie unfreien Intendanten verkaufen die Gesellschaft! Geld regiert! PUNKT. RUFEZEICHEN!

Die Befreiung der Menschheit vom Hunger und Krieg und bei uns von unfairer Umverteilung sowie unserer Bewusstwerdung und Erlangung vollkommener Freiheit könnte durch eine Selbstbefreiung des Journalismus und einer Berichterstattung der Wahrheit passieren. Ich bin mir sicher, dass die allermeisten Menschen das Gleiche wollen! Frieden und erreichbaren Wohlstand für sich und ihre Familie. Nicht Krieg, Hunger und Benachteiligte vom System der Konzerne und Mächtigen zu sein.

Derzeit leben wir in einem System, dass über 98 % aller Menschen zu Verlierern macht. Wie lange wollen wir uns noch knechten lassen? Wie lange wollen wir uns von unseren Politikern und Medienvertretern verarschen lassen?

Die Hypo Alpe Adria und die verheimlichten Raiffeisenverbindungen und Haftungen sind eine FRECHHEIT der besonderen Art und politischen Weise!!!!

Aber wir und unsere unschuldigen Kinder zahlen über die nächsten hundert Jahre und länger, die schuldzinsfinanzierten Staatsschulden von Raiffeisen und durch die Hypo Manager und Politiker verbrochen!

Wenn wir Menschen erkennen, dass die Lösungen vorhanden und wir selbst die Lösung sind, die in der Veränderung unserer Handlungen liegt, dann können wir einen sanften friedlichen Wandel in die Neue Welt, die auf Bewusstheit, Liebe, Menschlichkeit und Fairness basiert beschreiten.

Zum Abschluss noch ein regionales mediales Beispiel. Wenn man sich den Wissenstand der uninformierten Bevölkerung ansieht, kommt einem das Grausen. Der Informationsstand der Tiroler_Innen über das uns geraubte Land durch die eigenen ÖVP-Politiker, im Ausmaß vom 38 % der Tiroler Landesfläche ist erbärmlich und kaum vorhanden!! Die meisten Tiroler_Innen wissen nicht mal, um was es geht. Der Berichterstattungsauftrag ist somit bei weitem nicht erfüllt. Nur deshalb kann die Politik mit uns das machen. Also über 3.500 km2 größer als Vorarlberg oder Osttirol sind unseren Gemeinden und somit uns entzogen worden.

Wir in Tirol, können uns ohne bereits vorhandene Eigenmittel in unserer Lebensarbeitszeit keinen eigenen Wohnraum mehr erbarbeiten. Trotz niederer Zinsen! Wir sind somit „freie“ abhängige System-, Steuer- und Mietsklaven geworden.

Die Politik, die die Aufgabe hätte, der Bevölkerung leistbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen, macht aber vieles, damit wir weiter SYSTEMSKLAVEN bleiben! Die ÖVP hat unsere Gemeindegründe offenkundig verfassungswidrig geraubt! Die ÖVP hat auch das Grundverkehrsgesetz von 1984 beschlossen und somit unsere Gemeinden, alle gemeinnützigen Bauträger und alle Bürger dadurch BENACHTEILIGT, einzigartig in Österreich! Lässt auch zu, dass der Baumarkt in Tirol um ein vielfaches höhere Baukosten produziert! Lässt zu, dass Bodenpreisspekulation in Tirol vorherrscht. Es ist politisch und publizistisch verschuldet, dass wir uns mit den niedersten Gehältern und Löhnen und gleichzeitig die höchsten Lebenserhaltungskosten erdulden müssen! Eine Schande im Lande! Schämt Euch, Politiker-Innen und Medienvertreter_Innen! Ihr verratet anstatt vertretet das VOLK und steht den Gemeinwohlinteressen hochbezahlt im Wege!

Wer von Euch kennt noch die Zeitschrift Föhn mit dem Titel Geld regiert? Der Autor, Markus Wilhelm, behandelt das Thema „Industriellenvereinigung zahlt die ÖVP & FPÖ“. Es hat sich nichts geändert! Z. B. Grasser´s Homepage.

Die Berichterstattung und politische Handlungsweisen bei der Hypo Alpe Adria, der Kommunalkredit, der ÖVAG-Gruppe sind der TOTALE WAHNSINN! Der Eurofighter Kauf ebenfalls!

Die Glaubwürdigkeit in die Demokratie, in unsere angeblichen Volksvertreter, in die Medienvertreter und vielfach in die Justiz, ist in der gesamten Bevölkerung in einem beträchtlichen Ausmaß geschrumpft, eigentlich nicht mehr vorhanden.

Was mir zur Provokation noch einfällt: „Prostituierte verkaufen ihren Körper also Sex als Dienstleistung“! Unsere Politiker und Medienvertreter verkaufen die Gesellschaft, sich selbst, ihr Ansehen und ihren Geist. Gewissenlos, heuchelnd, scheinheilig, Moral-los gierig nach Macht und Geld strebend? Schöne Welt!

Ich wünsche allen, die sich angesprochen fühlen sollten, völlige Besinnung, Bewusstwerdung und Erreichung der persönlichen Freiheit sowie eines reinen Gewissens. Für die die sich nicht angesprochen fühlen (müssen), einen herzlichen Dank, natürlich gilt die Unschuldsvermutung. Dies soll auch keine Pauschalverdächtigung sein, dient zur Provokation und soll einen Anstoß zum kritischen Denken und zum kritischen Informieren anregen!

Paradoxes Fazit: Geld schmiert und verbindet! Wir Menschen schweigen und erhalten die Politiker, die wir verdienen. Wer schweigt, stimmt zu! Gemeinsam wären wir stark wir sind die 99 %. Wir sollten längst mündige Bürger sein und unsere Rechte einfordern. Es ist ein Wahnsinn wie die österr. Gesellschaft von unfähigen Politikern verschuldet werden. Auch die staatlichen Verschwendungen, Steuergeldwetten und die ausufernde Korruption ist den Verantwortlichen zu verdanken.

Den Text von einem vielfach ausgezeichneten langjährigen Journalisten Harald Schuman in Deutschland über fehlende innere Pressefreiheit möchte ich Euch auch nicht vorenthalten. Das folgende hat er während seiner Dankesrede beim Erhalt des Journalistenpreises der lange Atem für seinen langen Atem bei der Analyse der Bank und Finanzkrise gehalten:

„Einen wichtigen Punkt der Pressefreiheit die in Deutschland fast nie zur Sprache kommt und zwar die innere Pressefreiheit in den Redaktionen. Die ist nämlich keineswegs überall gegeben. Ich hab das ja beim eigenen Leib über viele Jahre beim Spiegel mitgemacht aber ich weiß es auch aus anderen Redaktionen. Der Redakteur oder der Reporter der eine Sache recherchiert hat und etwas für Richtig oder für Falsch erkannt hat, dass es dann automatisch auch genauso im Blatt erscheint, es kommt immer noch sehr häufig vor, dass Kollegen die hervorragende Arbeit gemacht haben die hervorragend schreiben und recherchieren, nicht das schreiben dürfen und können, was eigentlich der Wahrheit entspricht, sondern es wird zurechtgebogen, kleingemacht, zurecht gekürzt, wenn es  den jeweiligen Gesinnungen, Absichten und Interessen ihrer Vorgesetzten nicht entspricht. Es gibt häufig politisch und wirtschaftlichen Interessen vom Chefredakteuren und Verlegern. Die werden von oben nach unten durchgestellt und viele Kollegen werden dazu gezwungen sich zu beugen.“

——————————————————————————————————————————————-

Danke für Eure Aufmerksamkeit! Engagiert Euch – für uns, und für unsere – Kinder! Frieden sei mit uns und noch einen schönen Abend. Pfiat Enk.

————————————————————————————————-Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die 16. Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 01.09.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!

images (8)

images (7)

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.