Brief an Herrn Premierminister Benjamin Netanjahu (Schlächter in Palästina?!) – Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, kriegerischen unmenschlichen Um- bzw. Zustände – Friedensstiftungsprovokation 2.0

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, kriegerischen unmenschlichen Um- bzw. Zustände – Friedensstiftungsprovokation 2.0 ★★★

OFFENER BRIEF

IMG_0334

(Achtung suche noch dringend jemanden, der Lust/Zeit/Vergnügen hat, und kann, den folgenden Brief kostenfrei ins Englische zu übersetzen, damit ich diesen Brief per Email an Herrn Benjamin Netanjahu senden kann 🙂 ) 

Europa, Innsbruck 2014-07-17

Lieber Premierminister Benjamin Netanjahu, Shalom.

Mein Name ist Klaus Schreiner, als dem Frieden gutgesinnter Mensch lebe ich im neutralen Österreich und möchte Ihnen meine persönliche Meinung, von Mensch zu Mensch, ohne diplomatische Umschweife zu Ihren (schandhaften) Handlungen im Lande Israel mitteilen.

Ich fragte mich, wie kann man Sie am Besten, Herr Benjamin Netanjahu zum Frieden verführen? Ich versuche es hier mit der Friedensprovokation 2.0, um Denkanstöße zurück zur Menschlichkeit zu initiieren. Sorry für die deutsche Sprache. Ihr Regierungsstab hat sicher neben dem Mossad einen weiteren guten „Übersetzungsapparat“  von Deutsch in Ihre Sprache.

Sehr, sehr viele Menschen auf der Welt, machen sich Sorgen, um die Menschen in Palästina! Wie Sie wissen, hat aufgrund der Geschichte und durch unseren christlichen Glauben ein Großteil der Weltgemeinschaft einen besonderen Bezug zu Israel. (Auch die Moslems, Juden, Christen,  …) Israel steht im Blickpunkt/Mittelpunkt.

Grundsätzlich hab ich von der medialen Desinformation und der medialen Lügenpropaganda genug. Ich kann mich auch mit Heuchelei/Scheinheiligkeit/Lügen von angeblichen Volksvertretern nicht anfreunden. Ich liebe die Wahrheit. Ihretwegen mussten die Menschen weltweit viele schreckliche Bilder und Nachrichten von unschuldigen Menschentötungen ansehen, vielfach im sozialen Netz.10450900_261429160718440_5159229574854361756_n

10456454_542966119141619_7275764766509127067_n

Die Menschenrechte und das Völkerrecht darf auch nicht in Israel mit Füßen getreten werden. Es klebt viel unschuldiges Kinderblut, unschuldiges Mütterblut und unschuldiges Väterblut an Händen von Kriegsbefürwortern.

Wissen Sie, was Sie menschlich ihren Mitmenschen (Ihren israelischen Schwestern und Brüdern) antun, wenn diese Menschen ausgestattet mit Empathie und Gewissen, in Ihrem Auftrag und Befehl, Tötungen von unschuldigen Menschen durchführen müssen?

Von den durch Ihre Weisungen/Befehle unschuldigen ermordeten palästinensischen Opfern möchte ich hier auch nicht schweigen. Nach der Operation „Gegossenes Blei“, dem letzten großen Angriff auf Gaza, also zwischen Januar 2009 und Mai 2014, sind von israelischen Sicherheitskräften 565 Palästinenser getötet worden, davon 84 Minderjährige und 19 Frauen. 

images (3)

Ungleiche Waffen gegen wehrloses Volk! Eine Schande und zum Schämen!

10527362_611783848929869_2325882957895642876_n

Allein im Juli 2014 sind bisher (17.7) hunderte Palästinenser, viele Kinder und Frauen noch dazu umgekommen! Ist Ihnen Ihre Unrechtserkenntnisfähigkeit völlig abhanden gekommen? Ist Ihre Empathie geistig und gefühlsmäßig bereits erloschen? Sind Sie etwa komplett menschlich verroht?

Wollen Sie Hr. Benjamin N. etwa als Schlächter in Palästina in die Geschichtsbücher eingehen?

Ich wünsche Ihnen ein empathisches Gewissen und fordere Sie hiermit höflichst auf, nach Ihrem Glauben friedfertig zu handeln!!! NIEMAND darf sich über das Leben stellen, und Leid und Tod verbreiten! Und bitte hören Sie auf, Widerstandskämpfer gegen eine unterdrückende Besatzungsmacht, als Terroristen zu bezeichnen.

10404373_684693941605279_8530972333264758147_n

Jeder Mensch der bei klarem Verstand ist, weiß, dass Israel eine unterdrückende Besatzungsmacht von Palästina mit internationaler rechtswidriger Anerkennung/Duldung ist.

Also wurde den Palästinensern das Land geraubt, alle Palästinenser werden seit über 50 Jahre unterdrückt und ausgegrenzt und in Ihrer Menschenwürde gedemütigt, da bestehendes UNRECHT aufrecht erhalten wird, Hr. Benjamin N..

images (5)

10350997_746151378741253_3131626999293177794_n

Also,  Israel ist ein Besatzungsregime, machen Sie sich, und uns nichts vor, es wurde seitens Israel auch eine Abgrenzungs-Ausschließungs-Mauer aufgebaut, eine Abriegelung des Gaza-Streifens in ein großes eingekerkertes öffentliches Gefängnis, es herrschen extrem ungleiche Reichtums- und Ressourcenverteilung in Israel vor und es wird seit langem Militärterror betrieben! Wenn Sie und die Medien die Besatzer als Opfer, und die unter Besatzung lebenden Menschen als Aggressoren darstellen, würden auch ich Sie gerne daran erinnern, dass der Widerstand gegen Okkupation ein international verbrieftes Recht ist. 

Bitte Herr Benjamin Netanjahu beweisen Sie uns/mir die Rechtmäßigkeit der Landnahme in juristischer und aus glaubensrechtlicher Sicht! Gibt einem das Judentum etwa das Recht, von einem anderem Volk das Land zu nehmen (rauben!)? Ein Volk zu unterdrücken, geißeln, morden und zu knechten? Was gibt Ihnen das Recht, ein nicht wehrfähiges Volk (ohne Militär, ohne Panzer, ohne Hubschrauber, ohhe Haubitzen, ohne Militärflugzeuge, ohne …!!!) mit einer hochtechnisierten Waffenübermacht und Armee zu peinigen und massenhaft zu töten? Zivile Opfer können hier sicher nicht mehr als Kolateralschaden abgetan werden! Die Menschenrechte, die Wahrheit und Fairness dürfen hier nicht auf der Strecke bleiben.

Wie Sie sicher wissen, beruht Frieden auf gelebter Fairness/Gerechtigkeit. Dazu benötigt es auch einen Willen zum Frieden! Haben Sie diesen, Hr. Benjamin N.? Gerne lade ich Sie zu einem Treffen beim internationalen Menschengerichtshof ein, wo wir Ihre Verantwortungsübernahme über den schrecklichen Genozid/Massenmord/und Kriegsverbrechen/… besprechen können.

10423856_10152342961904442_2840822881191209766_n

10384901_10204588357374919_1536691489495633881_n

Ich bitte Sie nochmals inständig mit sämtlichen kriegerischen Handlungen SOFORT aufzuhören und Ihr Herz und Bewusstsein sowie Mitmenschlichkeit wieder ins Leben zu rufen.

Wenn man alle Menschen auf der Welt fragt, ob sie für Frieden oder für Krieg sind, werden ALLE bis auf ganz, ganz wenige „Psychopathen!“ die Frage mit FÜR FRIEDEN beantworten. Verrohte und gefühlskalte machthungrige Menschen, die Verantwortung für tötende, kriegerische, unmenschliche unterdrückende Handlungen haben … Psychopathen gehören psychiatrisch versorgt, finden Sie nicht? Für was sind Sie, Hr. Benjamin Netanjahu, Frieden oder Krieg?

Wie schätzen Sie sich dann eigentlich selber ein? Als friedliebender Mensch/als Unmensch/als Soziopath/oder gar Psychopath oder als was anderes? Leiden Sie etwa an/unter zwanghafter „Zionisterie“ und pathologischer Kriegslust? Wenn man allerdings von einer Kriegslust befallen ist (wäre) und den Machtvirus der über dem Leben steht (glaubt, sich herausnimmt, sich einbildet, … über dem Leben zu stehen …) in sich trägt, der einen komplett verblendet, rate ich zu einem persönlichen Gespräch beim zuständigen Arzt, hier einen Psychiater. 

10447067_10152213656960168_2832110525834597916_n

Schön wäre es, wenn Sie Herr Benjamin N. Verantwortung für FRIEDEN übernehmen und:

1. SOFORT alle menschenrechtswidrigen Kriegshandlungen und den Genozid/Massenmord SOFORT eingestellt wird.

2. Ab SOFORT die israelischen exorbitanten jährlichen Rüstungs- u. Armeeausgaben für Friedensstiftung verwendet werden um Frieden zu erhalten und sichern.

3. Alle israelischen Atomsprengköpfe abgebaut werden!

4. Diese grässliche ausgrenzende Mauer in Israel wieder eingerissen wird.

5. Schön und friedlich wird es werden, wenn Sie Ihren deutschen und aus der USA, aus GB, auch französischen …. Waffenlieferanten ausrichten (lassen?), dass Israel einen neuen friedlichen Weg einschlägt, und den Frieden ohne weitere Unterdrückung/Abschreckung/Aufrüstung sondern mit Brüderlichkeit wagen wird.

6. Und einiges friedvolles mehr … sich entschuldigen, bereuen, zutiefst ehrlich versprechen sich sofort zu bessern …

Die Israeliten sollten nicht mehr zum zwangsverpflichtenden Militär, sondern zur neuen Friedenssicherungstruppe die dem Zwecke zum friedlichen Miteinander-Füreinander dient. 

Eine erfreuliche Nachricht Ihrerseits, eine Friedensbotschaft für einen begonnen (immerwährenden) Frieden in Israel wünsche ich mir von Ihnen, Hr. Benjamin N. Als friedensliebender und wollender friedensstiftender Widerstandsaktivist wünsche ich uns Menschen noch den absoluten Frieden auf Erden. Der Friede sei mit uns, Hr. Benjamin N., und allen Menschen! Und einen schönen herzlichen Gruß vom LEBEN, darf ich Ihnen noch ausrichten! 

Wenn man unfähig ist (künftig wäre), für Frieden als Menschenführer zu sorgen, mache ich mir wirklich Sorgen, um Israel und unsere Welt!

Am einfachsten wäre es als Staatsmann bei wirklich schwierigen Entscheidungsfindungen, wie etwa der Frage nach Frieden/Krieg, empfehle ich Ihnen sich in die Lage von friedliebenden Menschen, z. b. Jesus, zu versetzen.

Wenn Sie sich fragen, wie würde Jesus an meiner Stelle handeln, werden Sie NIE mehr wieder, Herr Benjamin N., einen kriegerischen menschenverachtenden Gedanken (Absicht) haben, sondern sich der lebensbejahenden Nächstenliebe verpflichtet fühlen. 

Ein herzliches Miteinander-Füreinander ist eine ausgezeichnete Basis für einen immerwährenden Frieden, überall, auch in Israel. Es gibt keine Ausreden für (angeblich notwendige) Kriegshandlungen! Nochmals: Bitte pfeifen Sie umgehend Ihre gedungenden zwangseingezogenen Mördersoldaten zurück.

Sind Sie etwa gar ein Friedensverweigerer und muten dadurch ihren Landsleuten Tötungen, Angst und hinnehmbaren zu erwartenden Widerstandskampf zu?

Nun überlasse ich Sie wieder Ihrem freien Willen, ihrer Bewusstheit und ihrem Gewissen sowie Herzlichkeit? Ich hoffe, dass Sie nicht erst im Tod, Ihren tiefen inneren Frieden finden werden. 

Meine Daten und Taten bekommen Sie von Ihren Freunden bei der NSA/CIA im Pentagon, über dem Mossad, oder aber finden Sie auch auf www.aktivist4you.at oder melden sich einfach bei mir rein (Email, Post, Besuch, KEIN Telefon).

Die Erlangung von völliger Menschlichkeit u. größtmöglicher Bewusstheit wünsche ich Ihnen abschließend, diese Menschlichkeit und Bewusstheit kann ich sehr empfehlen, sowie eine wohlverdiente Selbstzufriedenheit.

In Erwartung von Frieden in Israel durch Ihre vernünftigen Handlungen dem Leben gegenüber verbleibe ich

aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Mitteilen möchte ich Ihnen noch, von einer Vision, dass in absehbarer Zeit, Ihnen eine Taube auf den Kopf „machen“ wird und dabei einen Ölzweig verliert, und Sie dann innerhalb von 7 Tagen Ihren inneren Frieden/Erleuchtung finden werden. Und ganz unter uns: bisher sind ALLE meine Visionen in Erfüllung gegangen. Bitte haben Sie keine Angst vor der Erlösung (vor der Friedenstaube …) von jeglicher Unmenschlichkeit und Unfrieden. Diese Vision der „Friedenstaube“ wird Sie, und uns alle, zu inneren Frieden führen und dient der Befriedung von Israel und der ganzen Welt.

Mögen nach erfolgreicher Befriedung von Israel überall auf der Welt Freudens- und Friedensfeste gefeiert werden, und der völlige, absolute und reine Frieden wird in Israel und auf der ganzen Welt dann fortan gedeihen und gelebt werden.

Sagen Sie lieber Benjamin JA zum Frieden und Sie und viele Menschen werden ganz zufrieden SEIN. Ganz friedlich! Völlig.2364692-424231-illustration-of-peace-bird-painted-with-israel-and-palestine-flag-on-isolated-background

Absoluter Frieden im Gegensatz zum (totalen) Krieg! (Dies ist ein dunkler Teil der Vision!!! und wäre hier zu lange.) Wir Menschen haben zum Glück den freien Willen und bestimmen die Version meiner Vision! 

images (7)

Diese friedfertige Friedensprovokation 2.0 soll auch dazu dienen, NICHT die menschliche Notwehr bzw. die Friedensschockstrategie (Friedensnötigung) anwenden zu müssen.

 

Share Button

Ein Gedanke zu „Brief an Herrn Premierminister Benjamin Netanjahu (Schlächter in Palästina?!) – Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, kriegerischen unmenschlichen Um- bzw. Zustände – Friedensstiftungsprovokation 2.0

  1. lili

    Entschuldigen sie bitte ich will aich eine nachricht schicken an Herrn Netanjahu aber ich weiss nicht wie ich das machen muss haben sie diesen brief an ihm geschickt oder wollten sie das.
    dankeschon im vorraus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.