Ukraine – Wahrheit, weiße Phosphor Bomben – Ukraine 2014 – Danke liebe Nato & USA!

★★★ Widerstandsberichterstattung über die herrschenden, demokratischen Um- bzw. Zustände ★★★

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck 2014-07-12

Liebe® Blogleser_in,

aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: 

https://www.youtube.com/watch?v=eKyhzsbou8E

Ukraine Wahrheit, Weiße Phosphor Bomben Ukraine 2014 Danke liebe Nato! 

Während in Westeuropa die Menschen die warme Jahreszeit im Freibad genießen und die Medien nur noch über die Fußball-WM in Brasilien berichten, findet in der Südostukraine ein verbrecherischer Krieg gegen die Zivilbevölkerung statt. Nach wochenlangen intensiven Artilleriebeschuss durch das faschistische Regime in Kiew sind die Außenbezirke der Stadt Slawjansk in eine Trümmer-Wüste verwandelt worden. 

Diese Kriegsverbrechen werden von den westlichen Regierungen und Medien ignoriert. Das schlimmste passierte aber gestern Nacht. Die sogenannten Regierungskräfte setzten auf Befehl von Präsident Poroschenko Phosphorbomben gegen Slawjansk ein, eine verbotene Waffe die fürchterlichen Schaden anrichtet. 

Auf den Strassen von Slawjansk liegen verkohlte Leichen, zahlreiche zivile Gebäude brennen vor sich hin. Da die Wasserversorgung durch das Nazi-Regime von außen abgestellt wurde, ist kein Löschen möglich. Die Geschäfte sind geschlossen und die Versorgung katastrophal. Kein Strom, kein Wasser und keine Lebensmittel. Kiew führt einen brutalen Krieg gegen die eigene Bevölkerung, aber niemand im Westen scheint das zu kümmern. Am wenigsten die deutsche Bundesregierung, die aber sonst als erste Menschenrechtsverletzungen anprangert. Merkel freut sich schon auf Montag, zum WM-Auftakt-Spiel der DFB-Elf gegen Portugal.

Während Menschen in Slawjansk wegen dem Beschuss mit Phosphorbomben am lebendigen Leib brennen, ist ein Fußballturnier der Mittelpunkt des Weltgeschehens. Wie krank und abartig ist das denn? Man lässt Poroschenko seine eigenen Leute abschlachten. Der vom Westen gestützte Massenmörder, der am vergangenen Samstag eingeschworen wurde und das Amt übernahm, versprach mit allen Mitteln den „Aufstand“ im Südosten der Ukraine auszuradieren. 

Sein heimtückisches Vorgehen ist zwiespältig. Einerseits hat er Gespräche mit Russland über einen Friedensplan angefangen, aber gleichzeitig hat er dem ukrainischen Militär den Befehl gegeben, die „Antiterror-Operationen“ massiv zu steigern, um die Kontrolle über die Gebiete und Städte die von den Regime-Gegnern gehalten werden zurückzugewinnen.

Die Verteidiger von Slawjansk zeigen aber kein Zeichen sie wollen sich ergeben. Sie wollen nicht, dass die Faschisten eindringen, sich in ihrer Stadt austoben, alles niedermetzeln und Rache für den Widerstand begehen. Um den Willen der Zivilbevölkerung zu brechen hat die ukrainische Armee die Gewalt gesteigert und Phosphorbomben in der vergangenen Nacht eingesetzt, gegen eine Stadt mit 130’000 Einwohner, die seit April sich gegen die Nazis in Kiew auflehnt. Alleine in den letzten 24 Stunden sind 300 Menschen deswegen ums Leben gekommen. Aber es geht auch um den strategischen Wert von Slawjansk, befindet sich doch die Stadt mitten in der Kohleregion von Donbass. 

Die Organisatoren des Konvois sagten, sie hätten mit Kiew vereinbart, während der Evakuierung die Stadt nicht zu bombardieren. Sobald aber die Busse am Stadtrand los fuhren, begann der Beschuss mit Granaten und Mörsern wieder.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat die ukrainische Regierung aufgefordert, es soll mit dem militärischen Angriff auf Slawjansk und den benachbarten Dorf von Semyonewka sofort aufhören, denn das Regime dürfe nicht Zivilisten und zivile Gebäude attackieren. Diese Forderung zur Einhaltung des Völkerrechts kümmert offensichtlich Poroschenko einen Dreck. Im Gegenteil, er hat den Befehl zur Steigerung des Angriffs gegeben und will die Stadt wie es Nazis eben tun den Erdboden gleichmachen, in eine brennende Trümmer-Wüste verwandeln. Es läuft dieselbe Doppelmoral des Westen wie immer.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Slawjansk mit Phosphorbomben angegriffen http://alles-schallundrauch.blogspot….

—————————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Don´t be part of the problem! Be part of the solution. Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die neunte Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 14.07.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!  

images (14)

images (15)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.