Das Schweigen der glücklichen Sklaven, Buch von Richard Melisch, Buchbesprechung von Herrn Patrick Volz

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-06-11

Liebe BlogleserIn,

aus dieser Quelle zur weiteren Verbreitung entnommen: http://patrickvolz.blogspot.co.at/2014/06/11062014-buchbesprechung-richard.html?spref=fb

11.06.2014 – Buchbesprechung – Richard Melisch: Das Schweigen der glücklichen Sklaven – Die letzte Chance zum Ausstieg aus der Globalisierung

„Die Globalisierung ist kein Naturgesetz, sondern der Generalplan der tonangebenden Hintergrundmächte für die Gleichschaltung der Welt.“ ( Buchumschlag)

Weltweiter Wirtschafts-, Waren-, Kapital- und Dienstleistungsverkehr, mit diesen Schlagworten versucht man uns die Globalisierung schmackhaft zu machen. Doch was bedeutet Globalisierung für den einzelnen?

Zur Globalisierung gehört das sogenannte „Outsourcing“, was bedeutet Arbeitsplätze werden ins Ausland verlagert um möglichst billig produzieren zu können.

Oder ein anderes Beispiel, wichtige öffentliche Dienstleistungen wie die Trinkwasserversorgung können privatisiert werden, ohne dass die Bevölkerung befragt wird.

Weiter erlauben es sich die Globalisier-er (unter dem Mantel der Straffreiheit) die Frechheit, dass die Schulden (z. B. von Privatbanken) verstaatlicht werden, die Gewinne bleiben jedoch privatisiert.

Eine kleine profitgierige Minderheit von Lobbyisten, die über Millionen von Leben und Zukunftsperspektiven entscheidet, sind die Drahtzieher der Globalisierung.

Eine Herrschaft des Volkes gibt es in der globalisierten Welt nicht mehr, eine Handvoll Plutokraten mit ihren Marionetten erwecken nur den Schein eines „Souverän“.

Egal ob in monarchistischen oder republikanischen Demokratien, „den Politikern bleibt nur die nominelle Macht, die faktischen Macht liegt bei den kapitalistischen Drahtziehern, den Plutokraten“ ( vgl. COUDENHOVE – KALERGI )

„Einen glücklichen Sklaven“, so nennt Melisch treffend den heutigen Wohlstands-Europäer. Wer seine Bücher liest, erhält Einsicht in das eiskalte Machtprogramm der Globalisier und bekommt aber auch eine gute Portion Hoffnung und Mut für den Widerstand.

  Richard Melisch -Das Schweigen der glücklichen Sklaven  

 Aus dem Kapitel „Wie geht es Thomas Barnett ? 

Im ersten Kapitel rekapituliert Melisch aus seinen Buch „Der letzte Akt-Kriegserklärung der Globalisier-er“ die Pläne des Chefpropagandisten der Globalisierer, Thomas Barnett.

Thomas Barnett, Verfasser der Bestseller „Blueprint for Action“ und „The Pentagon NewMap“(die aus verständlichen Gründen bis jetzt nur auf Englischen erschienen sind), war Professor für Strategie an der Marineakademie von Rhode Island und wurde nach Rücksprache mit dem ehemaligen US –Verteidigungsminister Donald Rumsfeld beauftragt,  eine Denkfabrik („Think Thank“) einzurichten.

Die dafür verantwortliche Firma Cantor & Fitzgerald hatte im 107. Stock des World Trade Centers ihr Büro. Keine Sorge, das Büro war am schicksalhaften 11.September nicht besetzt, den Auserwählten wurde kein einziges Haar gekrümmt…..

In Barnetts Werken finden sich folgende „Traumvorstellungen“ für eine globalisierte Welt:

“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten.”

“Sollte sich beim amerikanischen Volk Widerstand gegen die Globalisierung regen, müsste ein neuer 11. September inszeniert werden”.

 

„Amerika hat sich darauf spezialisiert, seine Staatsschulden zu exportieren und fast alles andere zu importieren. Wie schaffen wir es, derart über unsere Verhältnisse zu leben und dabei trotzdem riesige Defizite einzufahren?“

 

„Keine Regierung darf den “freien Kapitalverkehr” und den Rückfluss von Profiten behindern. Die Länder müssen in gegenseitige Abhängigkeit gebracht werden, so dass sie alleine nicht mehr existieren können.“

 

„Wir bringen eben die Welt dazu, unsere Schuldscheine zu kaufen, sie uncle Sam vertrauen und der Dollar verhältnismäßig billig ist. Das Geschäft mit unseren Schuldscheinen (treasury bills) ist umwerfend einfach. Wisst ihr, was es kostet, diese kleinen Papierfetzen zu drucken? Und wisst ihr, was wir als Gegenleistung bekommen? Videorecorder, Autos, Computer, usw.! Hört auf zu jammern, denn sollte die Welt jemals draufkommen, welch großartiges Luftgeschäft wir betreiben, könnten wir in arge Schwierigkeiten kommen”

Diese Ansichten sind keineswegs krude Verschwörungstheorien eines Spinners, sondern die knallharte Politrealität des 21. Jahrhunderts.

Nach diesem kurzen Ausflug in die Strategie der Globalisier-er, behandelt Richard Melisch ausführlich und detailliert die Rolle der Europäischen Union und die der globalen Bankinstitute wie Goldman Sachs in der Globalisierung. 

Im Zentrum der ca. 470 Seiten stehen natürlich die mafiösen Strukturen in der Wirtschafts-und Finanzpolitik, aber auch gesellschaftliche Themen wie Gender-Mainstreaming, Einschränkung der Meinungsfreiheit, sowie die Macht der Presse kommen hier zu Sprache.

Melisch verweist hierzu auf unzählige Schlüsseltexte und Aussagen von führenden Politikern und Wirtschaftsbossen.

Nach „Economic Hitman” ein weiteres „Muss-Buch bezüglich Globalisierungskritik“ (dass mehr auf die Hintergründe eingeht) wenn man erkannt hat, dass die Globalisierung keineswegs ein „Win-Win „ Szenario für die Menschheit bereithält, sondern nur den reichen Pfeffersäcken als Ausplünderungs- und Vernichtungsinstrument von Rohstoffen, menschlicher Arbeitskraft und Kultur dient.

Gefällt dir der Beitrag? Verteile ihn weiter!

Damit leistest Du einen praktischen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung.

————————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Be part of the solution. Don´t be part of the problem! Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die fünfte Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 16.06.14 um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!

IMG_1831

 

Share Button

Ein Gedanke zu „Das Schweigen der glücklichen Sklaven, Buch von Richard Melisch, Buchbesprechung von Herrn Patrick Volz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.