Die Verbrüderung der Eliten aus Wirtschaft, Medien und Politik im Netzwerk des Gebens und Nehmens hat längstens stattgefunden, machen wir uns nichts mehr vor.

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-06-09

Liebe BlogleserIn,

ein Beitrag über die strukturellen Lücken u. Probleme in unserer Republik sowie in Europa, die der Verbrüderung der Eliten aus Wirtschaft, Medien, Politik dienlich sind. Ein Netzwerk des Gebens und Nehmens auf Eigeninteressen basierend bedingt eine Umverteilung von Arm nach Reich, von unten nach oben. Es liegt an uns, Veränderungen zu bewirken. Denkmüdigkeit, Denkfaulheit sowie Handlungsunfähigkeit war gestern.

Wir haben die Politiker die wir uns verdienen, leider. Die Politiker verschleudern unsere Steuern, da wir schweigend still zusehen, wir werden verschuldet, die Vermögenden und Bankster gerettet. Sorglose inkompetente Steuergeldwetten, staatliche Verschwendungen ohne Ende, staatliches Umverteilen, …

 Hier der Text für lesefreudige:

Grias enk, mein Name ist Klaus, komme aus Innsbruck, bin von Beruf Kaufmann, bin Selbstständig als Finanzbuchhalter und Lohnverrechner tätig und möchte mich hier bei Euch für euer Interesse, Anwesenheit und eure Aufmerksamkeit bedanken. Natürlich auch bei dem Organisationsteam der Tiroler bzw. Innsbrucker Friedensmahnwache für deren unentgeltliches Engagement herzlich bedanken.

Seit über zwei Jahrzehnten bin ich ein leidenschaftlicher Fach- u. Sachbuchleser und habe mich auch vielfach mit Wirtschaft, Weltwirtschaft, Globalisierung, Imperialismus, unserem Geldsystem, dem Zinseszins u. v. m. aber auch mit unserem Staat beschäftigt.

Meine gewonnenen Ansichten über die staatlichen Strukturen beruhen meist auf Publikationen und Aussagen von anerkannten Autoren in deren jeweiligen Fachgebieten und deren kritischen fachlichen Ansichten.

Ich möchte heute über die uns beherrschenden Strukturen unseres Systems also die Ordnung bzw. Unordnung sprechen. Das Schöne vorne weg, alle Lösungen sind bekannt und mit den richtigen Volksvertretern sind diese auch leicht umsetzbar. Die Blockade der Politik ist das Problem.

Folgendes ist keine Pauschalverdächtigung und natürlich gilt die Unschuldsvermutung. Allerdings haben die jeweiligen Parteispitzen und die Regierungen in den jeweiligen europäischen Staaten sowie die Medienvertreter die Hauptverantwortung für den undemokratischen Finanzmarkt- u. Konzernmachteinfluss in Europa, eben auch in Österreich.

Folgende Strukturen sind maßgeblich, nicht nur in Österreich, für den demokratiebedenklichen Einfluss der Konzerne, verantwortlich. Auch das der Finanzmarkt seitens Brüssel nicht vernünftig reguliert wird.

Machen wir uns nichts weiter vor: Es hat doch längst eine

Verbrüderung der Machteliten zwischen Medien, Politik und Wirtschaftsvertreter stattgefunden, die im Netzwerk des Gebens und Nehmens meist den Eigeninteressen dienen.

In Österreich haben zwei Organisationen mehr politischen Einfluss als die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung zusammen. Wer das ist? Frage den Machtforscher Dr. Harald Katzmair. Der Raiffeisen Mischkonzern und die Industriellenvereinigung. Wir Bürger haben lediglich die parteiliche bzw. farbliche Wahl alle 4 bis fünf Jahre. Raiffeisen und die Industrieellenvereinigung haben die ganze Zeit maßgeblichen Einfluss. Diese beiden sind auch die größten Anzeigenschalter sowie Parteienfinanzierer.

Lobbyismus al a Raiffeisen bedeutet die Machtzentrale Raiffeisen beschickt unser Parlament in die für den Konzern wichtigen Stellen, wie Infrastruktur und Landwirtschaft, mit Raiffeisenmanagern.

Die Medienkonzentration durch Raiffeisen und die weiteren Machteinflüsse auf Medien ist zudem sehr bedenklich und hält viele Medienvertreter in Existenzängsten gefangen, gefügig und still.

Medien sind in Österreich europäisch einzigartig und leider abartig abhängig machend finanziert. Die von unseren Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Gemeinden) durchgeführten Informationskampagnengelder in der Höhe von 200 Mio jährlich. sind sehr abhängig machend und nur beauftragte Werbung. In Italien, Frankreich, Deutschland und überall in Europa werden seitens der Gebietskörperschaften Presseaussendungen oder Presseeinladungen gemacht, und die Presse macht dann Ihren Job, wenn es Berichtens wert ist berichten diese. Unsere Gebietskörperschaften zahlen dafür, und bekommen dafür bezahlte Werbung. Das unsere Staatsbetriebe (TIWAG, Tigas, Hypo, Tiland, um nur einige zu nennen) ebenfalls große Anzeigenschalter sind, sei hier noch am Rande bemerkt)

Von solchen unfrei und abhängig machenden Gegebenheiten gibt es in der österr. Presse und Medien allerdings fast KEINE objektive kritische Berichterstattung! Da muss man als Österreicher deutsche Medien lesen, wo österr. Politikwissenschaftler deren kritischen und bedenklichen Ansichten verlautbaren.

Es gibt praktisch keine mediale Kritik über Raiffeisen und die Machteinflüsse von der Industrieellenvereinigung in Österreich. PAUSE

Der Berichterstattungsauftrag wird in Österreich dementsprechend oftmals unzureichend nachgekommen. Siehe z. B. Die Berichterstattung über das offenkundig verfassungswidrige (gesetzeswidrige) per Amtsmissbräuche durchgeführte Agrarunrecht und die ÖVP dienliche Berichterstattung zur neuen Novelle zum Tiroler Flurverfassungsgesetz. …. u. v. m. Eine mediale und politische Schande im Lande! Zum Schämen, liebe Volksvertreter und Medienvertreter.

Ein weiterer undemokratischer und zudem demokratiebedenklicher Zustand ist, die fehlende Gewaltenteilung zwischen Politik und Justiz, weiters ist die Justiz hierarchisch aufgebaut und politisch weisungsgebunden.

Diese Machtkonzentration bei der Politik führt zu Korruption. Politiker sind auch nur Menschen, Macht verführt und korrumpiert. Die staatliche Organisation unser staatliches System ist für die Freunderlwirtschaft und Korruption dienlich

Intransparenz im Staate ist vorherrschend, das Amtsgeheimnis hilft dabei. Die Buchhaltungen (die Kammeralistik) ist korruptionseinladend und mit dieser nicht übersichtlichen Buchhaltung kann man viel unsichtbar machen …. siehe Salzburger Steuergeldwetten und die Dauer bis zu Erhebung der Wetten.

Die absichtlichen Lücken in den Gesetzen sind ebenfalls korruptionsdienlich und sollten bestmöglich korruptionsdicht verschlossen werden! Wo?

In der Politiker und Parteienfinanzierung
in den Lobbyisten Gesetzen
im Korruptionsstrafrecht z. B fehlender Strafbestand für illegale Parteienfinanzierung

Weiters wird seitens des Bundes und den Landeshauptleuten durch eine nicht rechtsgültige Abmachung, die Heiligenbluter Vereinbarung die Finanzverfassung in Punkten von Vorschriften für die Buchhaltungen der Gebietskörperschaften etc. ausgehebelt und das korruptionsdienliche System aufrechterhalten.

Die Prüf-, Aufsicht und Kontrollpflichten des Finanzmarktes wurden seitens der Aufsichtsbehörden vielfach UNZURREICHEND nachgekommen. Es gab auch Weisungen seitens des Finanzministeriums für den Finanzmarkt die nicht dem Gläubigerschutz dienten. Die Republik wurde seitens unseren OGH dafür verurteilt und wir dürfen auch für diese Schäden zahlen!!!

Die unverantwortlichen Steuergeldwetten sind bis heute möglich!!!

Meiner Meinung nach, gehören längst diese angesprochenen Lücken in den Gesetzen, die viele Fachleute vergeblich einfordern, geschlossen. Weiters eine zweckdienliche Haftung der verantwortliche Politiker ebenfalls eingeführt!

Also die Probleme sind längstens bekannt. Lösungen wären vorhanden. es fehlt nur die Umsetzung durch die verantwortlichen Volksvertreter.

Das allerdings schon seit vielen Jahren.

Das seit langer Zeit auch ein Gesamtkonzept für Korruptionsbekämpfung fehlt und seitens der Verantwortlichen nicht umgesetzt wird, zeigt ebenfalls auf, dass die Parteispitzen weiterhin die Freunderlwirtschaft und den Proporz, der ebenfalls korruptionsdienlich ist, aufrecht erhalten wollen.

Der Föderalismus, der einer Umverteilung von Arm zu Reich bedingt, ist in Österreich sehr stark ausgeprägt. Der staatlich erhobene VPI, der bei weitem realitätsfremd ist, ist eine Täuschung der Menschen und verursacht die kalte Progression mit. Ebenfalls die Nichtanpassung der Steuergrenzen an die jährliche Inflation. Fehlende Vermögenssteuern sprechen Bände von Unfairness.

In Österreich wird einem kaum bis gar nicht medial ein kritischer Überblick über diese Umstände gegeben! Volksvertreter sollten längst wieder die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung nachkommen und nicht Konzern, Vermögenden, Bauern und Beamten, also Klientelvertreter, sein!

Zum Abschluss möchte ich noch ein paar Buchtipps geben, die für eine Aufklärung in Österreich sehr dienlich sind.
Schwarzbuch Raiffeisen
Schwarzbuch Landwirtschaft
XXXXXXXXXXXXXXXXXXX, von XXXXXXXXXXXXXXXXX
Geld regiert, Markus Wilhelm
dietiwag.org
MACHTFORSCHER Dr. Harald Katzmair
Aber auch Parteienfinanzierung Prof. DDr. Huber Sickinger
Politikerfinanzierung RA, Dr. MMag. Stephan Lenz
Verfassung im Spannungsfeld der Interessen
Schwarzbuch Markenfirmen
Am besten nichts Neues

Wir Menschen haben die Regierung die wir verdienen.
Um einen sanften Wandel zu erreichen, sollten wir unser Schweigen, und unser tatenloses Zusehen beenden. Wer schweigt stimmt zu.
Sich kritisch zu informieren, erzeugt Empörung, das Engagement und Vernetzung auslöst. Viel Spaß dabei.

Friedliches Engagement hilft zu einer Veränderung und einer fairen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung. Wir sind die Veränderung die wir uns wünschen, selbst. Hilf Dir selbst, dann wird Dir geholfen. Lösungen zu diesen Freunderlwirtschaftsumständen und soziale UNFAIR-Verteilung sind überall vorhanden. Es gilt die Blockade der Politik zu lösen.

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit wünsche, Bewusstsein und alles Liebe, sowie ein gesundes friedliches sinnerfülltes Leben. Pfiat Enk.

——————————————————————————————-——-

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Be part of the solution. Don´t be part of the problem! Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

PS.: Übrigens die vierte Innsbrucker Friedensmahnwache findet am Montag den 09.06.14 (Achtung Pfingstmontag!) um 18:00 Uhr bei der Annasäule statt. Sei dabei! Unterstütze mit Deiner Anwesenheit die friedliche Bewegung FÜR Frieden in Europa und auf der ganzen Welt!

drei affen justiz presse politik

Share Button

Ein Gedanke zu „Die Verbrüderung der Eliten aus Wirtschaft, Medien und Politik im Netzwerk des Gebens und Nehmens hat längstens stattgefunden, machen wir uns nichts mehr vor.

  1. Anarchist

    Wir leben in einem Obrigkeitsstaat, denn die Organisationsstrukturen des kaiserlichen Obrigkeitsstaates blieben bis heute erhalten (vgl. http://www.gewaltenteilung.de/idee.htm). Nach der obrigkeitsstaatlichen Weltanschauung, nach der wir unser Leben einzurichten haben, wird Machtmissbrauch von Herrschenden verhindert, weil diese ja verpflichtet sind, sich an Verfassung, Gesetz und Recht zu halten (vgl. auch http://www.gewaltenteilung.de/demokratieprinzip.htm).
    Gleiches werden alle Herrschenden von sich denken bzw. gedacht haben, auch die Inquisitoren, Diktatoren usw..
    Wer die Macht hat, kann eine Begründung herzaubern (und sie durchsetzen), die ihm ins Konzept passt. Im Internet gibt es unter http://ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2011/695/pdf/25_Kopp_EBook.pdf einen Aufsatz dazu. Der aufmerksame Beobachter wird feststellen, dass Tatsachen, Gesetze einschließlich der Schutzbestimmungen und der Gesetzeslücken füllenden Rechtsprechung regelmäßig ignoriert werden. Macht verändert den Charakter (vgl. http://www.wissen57.de/die-macht-verandert-den-charakter-des-menschen.html). Nach der Verhaltensforschung werden Heuchler gefördert und Kritiker geächtet (vgl. http://www.quality.de/quality-forum/2003/messages/4400.htm). Rechtsmittel sind übrigens Kritiken.
    Der Kampf jeder gegen jeden liegt in der Natur des Menschen. Die Durchsetzung von Eigeninteressen sind Triebfeder für die Wirtschaft (vgl. z.B. http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/mensch/Philosophie_Psychologie/2001_09_01_des_menschen_wolf.php).
    Dass das so ist, beweist auch die Tatsache, dass Mobbing, also willkürliche Machtausübung, die Gesundheit des Mobbers fördert und zwar auf Kosten der Gesundheit des Gemobbten (vgl http://www.stern.de/wissen/mensch/neue-studie-mobbing-schadet-der-gesundheit-ausser-man-mobbt-selbst-2110066.html). Das wird auch der Herrschende merken und sich bemühen, Untergeordnete zu mobben, weil das für sein Wohlbefinden gut ist und der auf sein Wohlbefinden bedachte, am Mobbing Interessierte, wird sich einen Job suchen, bei dem er andere gut schikanieren kann. Besonders geeignet ist der sogenannte „Staatsapparat“, weil der Mobber auf den Zusammenhalt innerhalb seiner Gruppe, dem Behördenegoismus, vertrauen kann. Das Cybermobbing ist auch eine Auswirkung des Interesses am Kampf „jeder gegen jeden“, auch der zu beobachtende Abbau von Rechten der Untertanen zu Gunsten der Herrschenden.
    Durch den Gruppenegoismus / Behördenegoismus ergibt sich, dass sich die in ihrer Machtblase lebende Oberschicht immer mehr Rechte auf Kosten des Einzelnen nimmt bzw. den Einzelnen gut schikanieren bzw. mobben kann.
    Einige von unzähligen Zeugenaussagen zum Machtmissbrauch durch die Oberschicht mit Schädigung der Untertanen:
    Angela Merkel und Wolfgang Schäuble werden sich nicht erheben, um die deutschen Sparer zu retten. Sie verfolgen längst den Plan der politischen Union in Europa (völlig abgehoben – hier; und durchaus mit diktatorischen Zügen – hier). Merkel und Schäuble wissen, dass die Schulden-Union mit der vollen Härte kommen wird. Sie werden nichts dagegen unternehmen, weil sie diese Entwicklung für eine gute Sache halten: Leute wie Merkel und Schäuble, die nie in ihrem Leben außerhalb der politischen Blase gelebt haben, gelangen am Ende ihrer politischen Karriere zwangsläufig zu der Erkenntnis, dass der Staat das Beste „für die Menschen da draußen“ ist. Denn der Staat, das sind ja sie – die Merkels, Schäubles, Gabriels usw. Und das sind ihre Jobs, und die ihrer Firmen – der Parteien. Für die werden sie kämpfen…. Merkel, Schäuble und Gabriel halten die Bürger für unmündige Untertanen: Von diesen Untertanen wollen sie wiedergewählt werden, und daher muss man ihnen Glasperlen schenken. (von http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/07/enteignung-die-deutschen-sparer-werden-wie-schafe-zur-schur-gefuehrt/).
    Aus Profitgründen wird den Bürgern Gift zugemutet. Z.B. kann man unter http://www.youtube.com/watch?v=ghGm51AobGw&playnext=1&list=PLA295763D18767345 einen von „arte“ ausgestrahlten Bericht mit dem Thema „unser täglich Gift“ sehen. Für Vergiftete ist nur der Psychiater, vgl. http://toxcenter.org/artikel/Selbsthilfe-bei-Vergiftungen-noetig.php, wir sind Versuchskaninchen, vgl. z.B. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13687724.html und andere Seiten.
    Was wir bekommen ist noch viel schlimmer als STASI und GESTAPO zusammen, meint Prof. Albrecht- http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=boCcnnIPZCk.
    Die angeblich funktionierende Gesetzgebungs- und Gerichtspraxis ist die schlimmste Lebenslüge, denn hier ist die Berichterstattung in allen Medien nicht nur sehr weit von den wahren Verhältnissen entfernt, sondern sogar irreführend……Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen (nebst Justizministerien, Petitionsausschüssen etc.) fehlt wegen gewollter Verdrehungsabsicht der Tatsachen und der Rechtslage zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit. Hauptverantwortlich für das perfide Rechtschaos mit Methode sind die Parlamentsabgeordneten, das Bundesverfassungsgericht und auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte… (von http://unschuldige.homepage.t-online.de/default.html). Das Handeln der sogenannten „staatlichen Organe“ wird demnach auch insgesamt als Mobbing betrachtet.
    Ein ehemaliger Richter bestätigte “ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen”. Zahlreiche Richter und Staatsanwälte könne man “schlicht kriminell” nennen (vgl. u.a. http://www.derrechtsstaat.de/?p=1936). Staranwalt Bossi hätte von Richterkumpanei gesprochen (vgl. u.a. http://deutscher-stammtisch.de/1.php?p45&nid=105).
    Einzelnen wird kein Recht gewährt, weil sonst intern (beim Machtapparat) Köpfe rollen müssten (vgl. http://www.locus24.de/foc/foc-0002.html).
    Unter http://www.uni-trier.de/fileadmin/fb5/inst/IRP/Rechtspolitisches_Forum/15_Ruethers_EBook_geschuetzt.pdf kann ein Aufsatz zum wuchernden Richterrecht / Richterstaat gefunden werden. Richter sind in ihrer Struktur obrigkeitsstaatlich und „kritikfrei“ rückwärts gewendet orientiert (vgl. http://www.locus24.de/foc/foc-0002.html).
    Das Bundesverfassungsgericht hat z.B. eine Fülle von Voraussetzungen durch Richterrecht eingeführt, die zur Abweisung der Beschwerde führen. Die Erfolgsquote liegt im Bereich von 0,2 bis 0,3 %
    (vgl. http://www.amazon.de/Das-Recht-Verfassungsbeschwerde-R%C3%BCdiger-Zuck/dp/3406467237).
    Einen Rechtsstaat, wie er den Verfassern des Grundgesetzes vorgeschwebt hat, den haben wir nicht, und wir entfernen uns ständig weiter von diesem Ideal. (vgl. http://www.hoerbuchkids.de/hu/mr/homepage/justiz/info.php?id=134).
    Wenn- wie bei uns- eine Gesellschaft nach einer falschen Weltanschauung errichtet ist, fördert das menschenrechtswidriges Verhalten. Gut war das beim Marxismus-Leninismus (DDR, UdSSR usw.) erkennbar. Das Mehrparteiensystem und das tolerierte Profitstreben lassen in unserem „Kapitalismus“ zwar Kritiken zu, aber diese Kritiken wirken nicht, weil derjenige, der Macht hat oder die Gruppe der Machthaber weiterhin „das Sagen“ hat. Die deutsche Gewaltenteilung steht nur auf dem Papier (vgl. http://www.gewaltenteilung.de/idee.htm).
    Auch in Österreich gilt: „Obrigkeitsstaat statt Grundrechte: Justizpolitik verweigert beharrlich das Recht auf ein faires Verfahren“ (vgl. http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20020206_OTS0008/der-standard-kommentar-obrigkeitsstaat-statt-grundrechte-justizpolitik-verweigert-beharrlich-das-recht-auf-ein-faires-verfahren). Schutzbestimmungen werden offenbar überall ignoriert.
    Weiterverbreitung erwünscht- Fehler sollten korrigiert werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere