Über 50.000 strenggläubige Juden demonstrieren in New York gegen die Kriegstreiberei des Zionismus und die Gewalttaten gegen Palestina!

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-04-24

Liebe BlogleserIn,

soeben aus dem Facebook gehoben:

Angelika van Coevenhoven


SCHAUT MAL: SO VIELE „ANTISEMITEN“ AUF NER FRIEDENSDEMO?   
strenggläubige juden blockieren die strassen von new york und demonstrieren gegen die kriegstreiberei des zionismus und die gewalttaten gegen palestina. es sollen 50 000 gewesen sein. auch in israel demonstrieren die orthodoxen juden gegen die armeepflicht. bisher wurden sie nicht eingezogen. das wurde geändert. nun kann man sehen, dass nicht alle juden zionisten sind und umgekehrt. es ist mutig von ihnen und zeugt von gottvertrauen, offen den zionismus anzuklagen. die zionisten üben grossen druck aus, auch und besonders auf juden. ich freue mich über diese entwicklung, über die die offiziellen medien wie immer schweigen.

——————————————————————————————————————-

und eine zweite Info:

Leute haltet euch gut fest !

Das was ihr dort auf dem Foto seht, sind alles Antisemiten, das lustige dabei: Es sind alles Juden. 
Wenn es nach unseren Medien geht dann ist heutzutage ist jeder Antisemit, der Israel kritisiert !

In Manhattan sind im März dieses Jahres ca. 30 000 bis 50 000 Juden auf die Straße gegangen um gegen die Politik Israels zu protestieren.

Die Demo wurden in unseren Medien totgeschwiegen, wären das nicht alles Juden würde man bestimmt schreiben, dass das alle Rechte und Antisemiten sind.
Stichwort: Montagsdemos 

Quelle: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18600

——————————————————————————————————————–

USA

Demonstration in Manhattan

Zehntausende Charedim protestieren gegen Israels neues Wehrgesetz

10.03.2014, Quelle: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18600

In Manhattan sind am Sonntag Zehntausende ultraorthodoxe Juden auf die Straße gegangen, um gegen die Ausweitung des Wehrdienstes auf Charedim in Israel zu protestieren. Wie jüdische Medien in New York berichteten, war die Veranstaltung als »große Gebetsversammlung« angekündigt worden. Geplant hatte sie die »Agudat Israel in America«, die führende Dachorganisation der Ultraorthodoxen in den Vereinigten Staaten, sowie eine Fraktion der Satmarer Chassidim. 

Die Teilnehmer kamen aus dem gesamten Großraum New York und aus dem benachbarten New Jersey. Wie israelische Zeitungen berichteten, schätzte die Polizei die Zahl der Demonstranten auf 30.000 bis 35.000. Nach Angaben der Veranstalter seien es rund 50.000 gewesen.

ANTIZIONISTISCH Im Gespräch mit Journalisten äußerten sich etliche Demonstranten antizionistisch und kritisierten die israelische Regierung: Sie raube den Arabern das Land und wolle die jungen Orthodoxen nun »ihre Kriege führen lassen«. 

Bereits nach einer Stunde löste sich die Protestkundgebung wieder auf. In Jerusalem hatten vor einer Woche rund 300.000 Charedim gegen die neue Regelung demonstriert. jta/ja


———————————————————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirolvom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Be part of the solution. Don´t be part of the problem! Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!


Share Button

5 thoughts on “Über 50.000 strenggläubige Juden demonstrieren in New York gegen die Kriegstreiberei des Zionismus und die Gewalttaten gegen Palestina!

  1. Jayogotcha

    Nun das ist eine gute Entwicklung, es fehlt jedoch wie leider immer, eine gleichgestellte und gesinnte Aktion der Antisemiten auf islamischer Seite. Dürfte auch schwer umzusetzen sein, da im Quaran ja nun festgeschrieben ist, das die Juden vernichtet werden müssen. Ein Sache und Punkt die NICHT in der Tora zu lesen ist. Von daher wieder nur einseitig und von uns eigentlich naiv und auch etwas dümmlich betrachtet.

    Antworten
    1. ByOnX

      Jayogotcha was du machst ist antiwasweissichis. ich lese seit jahren den Koran, und nirgends steht etwas davon was du da behauptest. menschen wie du sind genauso wie die, die sich als moslems ausgeben. haben keine ahnung was im genannten buch steht, und lassen sich führen von aussagen irgendwelcher mollahs, hodjas, oder sonst was. und wenn solche zitate mal vorkommen, sind sie entweder vom anhang gerissen, oder werden FALSCH übersetzt, oder beides. ich persönlich pfeiff auf alles was menschen behaupten, sei es im namen des islam, christentums, oder was auch immer. es esi denn es ist was logisches dem ich dann zustimme.

      Antworten
  2. Kaya

    @ da im Quaran ja nun festgeschrieben ist, das die Juden vernichtet werden müssen.

    Beweisen bitte… Ich warte.
    Ich bin mir 100% sicher das so etwas nicht steht, ich lese täglich Quran, im Quran ist es verboten menschen/leben zu töten. Außer wenn man im krieg ist und sich beschützen muss, aber auch da gibt es vorschriften.

    Antworten
    1. Filerunner77

      @ Kya,

      Beweisen! Ganz Deiner Meinung… nichts glauben ohne Fakten! Heutzutage wichtiger denn Je.. gerade in der heutigen Medienlandschaft sollte man sich nicht auf die Aussagen Einzelner verlassen. Alles… und zwar ausnahmslos alles was im TV gezeigt wird – dient der UNTERHALTUNG!!!
      Wer glaubt das Nachrichten = Informationen ist… der ist auf dem Holzweg!
      Nach – Richten!
      Sollte es in irgend einer Religion eine Aufforderung zum Mord oder zum Totschlag geben, sollte man diese Religion verbieten! Welcher Gott, soll sich am Tot seiner Herde erfreuen?
      Denken hilft!
      Lasst es Euch nicht durch TV + Bildzeitung (Springerverlag) das Denken ersetzen!

      Antworten
  3. cuauti

    Wird da nicht etwas verwechselt? Diese „Strenggläubigen“ demonstrieren dafür, dass ihr Bedingungsloses Grundeinkommen erhalten bleibt und nicht duch die Bedingung des Militärdienstes gekürzt wird. Parasiten demonstrieren für den Erhalt ihres parasitären Status. Versteht jeder.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere