Montagsdemonstrationen und die deutschen Medien(hetze) :(

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-04-17

Liebe BlogleserIn,

hier ein Beitrag zu den Montagsdemonstrationen und den deutschen Medien!


Parta Tueri

28 Min · Bearbeitet ·

Montagsdemonstrationen und Medien

Als vor wenigen Wochen die Montagsdemonstrationen für Frieden mit Russland und Frieden im Allgemeinen begannen, konnte keiner ahnen wie sich diese in naher Zukunft entwickeln würden.

Der Begriff „Montagsdemonstration“ stammt aus DDR-Zeit und hatte damals den Zweck gegen das aktuelle Regime zu demonstrieren. Heute soll diese Bedeutung wieder aufgenommen werden.

Durch moderne Medien wie Youtube verbreiteten sich Videos, Bilder und Reden wie ein Lauffeuer. Die großen Medien-Agenturen hielten hier allerdings ihre Füße still und schrieben nichts dazu, wie häufig.

Als am Montag, den 14.04.2014, in mehr als 20 deutschen Großstädten die Leute auf die Straße gingen, in manchen Städten mehr, in anderen weniger, blieb auch hier die Berichterstattung aus. Was nun folgte, hatte so wohl keiner erwartet: Auf den Internetseiten der großen Medienportale, vor allem auch auf Facebook, brachen auf einmal alle Dämme und unter fast allen Beiträgen fanden sich Kommentare, die die Medien dazu aufriefen über diese Demonstrationen zu berichten.

In den folgenden Stunden und Tagen mussten die Agenturen darauf reagieren und stellten in den meisten Fällen die friedlich demonstrierenden Menschen als politisch „rechts-außen“ bis hin zu Nationalsozialisten da.
Wie war es dazu gekommen?

Aufgerufen durch linksorientierte Parteien und Gruppierungen war der Andrang, vor allem in Berlin, bei den ersten Demonstrationen sehr groß.
In Reden (https://www.youtube.com/watch?v=S_m5UQvt2h0&index=7&list=PLhZV6WkSUjJ9UK6jDQ0mL4aQ5kkv4b1v) ging es um alle möglichen Themen, die der Meinung der Redner zu kurz kamen und falsch dargelegt wurden.
So wurde auch das Finanzsystem angesprochen, welches nach deren Auffassung ein zum scheitern verurteiltes System sei, dass allen, bis auf einer handvoll Leuten, schaden würde.

(https://www.youtube.com/watch?v=d6E8ee9FQHY&index=4&list=PLhZV6WkSUjJ_W0oNWkczbyI2jVllpS462)

An dieser Stelle sei erwähnt, dass diese handvoll Leute sich auf die Besitzer der FED (Federal Reserve System), die Rothschild, und anderen großen Banken bezieht.
Aufgrund der religiösen Richtung der Rothschilds, dem Judentum (https://de.wikipedia.org/wiki/Rothschild ), wird nun von verschiedenen Seiten der Medien aus behauptet, die ganzen Veranstaltungen der Montagsdemonstrationen seien von Nationalsozialisten organisiert worden, um ihren Antisemitismus freien Lauf zu lassen (Interview mit Jutta Ditfurth am 16.4.2014 im 3Sat).


Eine andere Argumentation, dass es sich um eine nationalsozialistische Organisation handle ist, dass hier Anti-Amerikanismus gepredigt wird. Allerdings stellt sich hier die Frage, wieso ist dies dann Pro-Russisch, obwohl die Russen bekanntlich im zweiten Weltkrieg gegen den Nationalsozialismus kämpften.

Diese Thesen, dass die Montagsdemonstrationen einen nationalsozialistischen Hintergrund haben soll, ist in so gut wie allen Medien zu finden. (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-spam-bei-deutschen-medien-unter-namen-anonymous-a-964869.html) Ob mit diesen Argumenten oder anderen, rechtsextreme Strömungen werden häufig unterstellt.

Es tauchen jetzt immer wieder Bilder von Kommentaren der großen Medien auf, in denen darum gebeten wird, nicht Themen-fremde Kommentare im Internet zu veröffentlichen, oder nicht Pro-Russisch zu sein (http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/3004220/russland-warnt-usa-vor-eskalation.html inzwischen ist die Kommentarfunktion deaktiviert zuvor lautete der Kommentar von N24 wörtlich: „Liebe Nutzer bitte halten Sie sich beim verfassen von Kommentaren an unsere Nutzerbedingungen! N24 duldet keine pro-russischen bzw. Anti-amerikanische Kommentare, dieser werden unverzüglich von uns entfernt.“ https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1384293995186887&set=ms.1384293961853557.1384293995186887.bps.a.1384293908520229.1073741828.100008188984937&type=1&theater ).

Wieso wird hier eine friedliche Demonstration, die gegen einen Krieg mit Russland ist, in eine rechtsradikale und nationalsozialistische Ecke gedrängt?
Wie nun der Politiker Diether Dehm (die Linke) behauptet, sei die deutsche Presse in amerikanischer Hand

(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-dehm-von-die-linke-sieht-medien-von-us-geheimdiensten-gesteuert-a-965010.html).


Und dennoch sollten alle an eine friedliche Beendigung der Krise hoffen.

„Es ist sehr viel einfacher, Leute in den Krieg zu schicken, als einen Krieg zu verhindern“ (Curtis Jackson, besser bekannt als „50 Cent“).

 

Monday Demonstration Berlin (English subtitles) March 31. 2014

Ken FM Monday-Demonstration Berlin, Potsdamer Platz March 31. 2014 With english subtitles 

 

——————————————————————————————

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Be part of the solution. Don´t be part of the problem! Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

 

 



Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.