Wien haftet für den Pensionsfond der ehemaligen gemeindeeigenen Zentralsparkasse (jetzt Bank Austria) mit 9,6 Milliarden!!! Bank Austria ist privat! Die Verkaufserlöse in Milliardenhöhe wurden bereits am Finanzmarkt locker verzockt – AVZ-SKANDAL!

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-04-03

Liebe BlogleserIn,

aus dieser Quelle als Textausschnitt entnommen:
http://www.vienna.at/bank-austria-wien-haftet-mit-96-milliarden/3045566

Warum haftet Wien für die Bank Austria?

Warum haftet die Stadt für ein Unternehmen, das zwar Wurzeln in der (halb-)staatlichen Unternehmenskultur hat, jedoch seit 1996 vollständig privat ist?  „Es handelt sich um Haftungen für einen Pensionsfonds, der noch in die Zeiten der gemeindeeigenen Zentralsparkasse
zurückreicht“, sagt eine Sprecherin von Finanzstadträtin Renate Brauner. Diese Haftungen „schmelzen“ allerdings und liegen aktuell bei jenen 9,6 Milliarden. 2001 sei eine Stiftungslösung für die Pensionen der Gemeindebediensteten eingerichtet worden. 

 

————————————————————————————–

Anmerken und Fragen möchte ich: Bei den österreichischen Arbeitnehmern gibt es ein Umlaufsystem bei den Pensionen. Das heißt: Die von den heute arbeitenden Arbeits-Bruttolöhnen abgezogenen Sozialversicherungsanteile für die Pension werden NICHT veranlagt sondern werden den Pensionskassen überwiesen und den heutigen Pensionisten ausgezahlt und vom Staat wird bei einigen Berufsgruppen noch was dazu geschossen (Bauern, u. a. …)

 

Warum werden so hohe Summen bei den niederen Kapitalertragsrenditen der letzten Jahre für die Gemeindebediensteten veranlagt und der Staat am Kapitalmarkt zinsfinanziert?

 

Wer zahlt der Stadt Wien für diese übernommen Haftungen gegenüber der Bank Austria bzw. deren Geschäftspartner?

Der Pensionsfond der Gemeindebediensteten?

Haftet die Stadt Wien für alle Gemeindebediensteten in Österreich und kassiert dafür Gelder?

Ist diese enorme Summe von 9,6 Milliarden Euro nur für die ZentralsparkassenExmitarbeiter?

Hat die Stadt Wien früher bereits diese 9,6 Milliarden Euro ausgegeben?

 

Noch anzumerken ist: Die Bank Austria Erlöse für die Stadt Wien in Milliardenhöhe durch die AVZ verzockt wurden! AAAAHHHH

 

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirolvom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

 

Be part of the solution. Don´t be part of the problem! Sei dabei! Gemeinsam sind wir stark und verändern unsere Welt! Wir sind die 99 %!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.