Die SCHEINHEILIGKEIT von „angeblichen“ Tiroler Volkspartei-Volksvertretern, ist unerträglich! Es sind von Volksvertretern die Bürgerinteressen der Mehrheit zu berücksichtigen!!! Oder herrscht hier völlige Inkompetenz vor! Eine saubere Rückübertragung unseres Eigentums ist gefordert!

Tiroler UNRECHT-Widerstandsberichterstattung

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-03-06 

Liebe BlogleserIn, 

es ist wirklich ungeheuerlich, wie die Vertreter der Tiroler Volkspartei, oftmals gegen die Gemeinwohlinteressen der Mehrheit handeln und sich aber als (angebliche) Volksvertreter geben (bewusst heucheln oder unbewusst!) und noch dazu „Volks“partei im Namen führen (dürfen!).

Zum Beispiel bei Themen wie: jahrzehntelanges offenkundig verfassungswidrige Tiroler Agrarunrecht! (Gemeindegründe = Bürgergründe!) die per Tiroler Volkspartei-Amtsmissbräuchen früher durchgeführt worden sind!

Wenn man grundlos den Tiroler Gemeindebürgern ihre Gründe/Boden (Eigentum!) per Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig (gesetzeswidrig) nimmt, und teilweise den eigenen Politikerfamilien (Untreue!) und dem VP-Bauernklientel kostenlos „überträgt“, ist man doch ein „Volksvermögensräuber durch Amtsmissbrauch“ bzw. m. E. n. ein Volksverräter! Ex-LH. E. Wallnöfer, war dafür verantwortlich! Der Tatbestand des Amtsmissbrauches wurde subjektiv und objektiv erfüllt!

Diese jahrzehntelangen Missachtungen der Erkenntnisse des Verfassungsgerichtshof (seit 1982!) entgegen der Gemeinwohlinteressen der Tiroler Bevölkerungsmehrheit, und den daraus entstandenen Milliardenumverteilungen an das Tiroler VP-Klientel, ist nicht hinzunehmen. Durch befangene Volksparteispitzen wie z. B. Hr. Ex-LH-Stv. A. Steixner als 2-facher Agrargemeinschaftsprofiteur macht eigene Politik,…), rel. tatenlose Agrarbehörde, rel. tatenloser Agrarsenat ist VP-Klientelpolitik!

Wenn man als Arbeitgeber (Tiroler Landesregierungsmitglieder, VP-Vertreter!) unliebsames Verwaltungspersonal (Herr HR. Dr. Guggenberger!) mobbt, und dann den dadurch entstanden Schaden (Vergleich, Verdienstentgang!) auf die Allgemeinheit wälzt, kostet das unsere Steuergelder, liebe VP-Vertreter!

Der Informationsstand über das Tiroler Agrarunrecht unter den Bürgern ist der Volkspartei-Hofberichterstattung geschuldet und wirklich erbärmlich!

Die Verwaltungstätigkeit unter dem Tiroler Volksparteimanagement in der Agrarbehörde sowie im Landesagrarsenat ist nochmals vom Rechnungshof zu prüfen, bzw. zu evaluieren! Die letzten Missstände waren eine Frechheit!

Dieser neue Entwurf des Tiroler Landesflurverfassungsgesetzes ist eine Fortführung der Klientelpolitik der Tiroler Volkspartei unter neuem politischen „bla, bla, bla“-wording UND GEGEN die Interessen der Mehrheit der Tiroler Bevölkerung gerichtet!!!

Man versuchte in der Vergangenheit durch komplizierte Formulierungen das Interesse der Bevölkerung vom WICHTIGEN Thema weg zu lenken. Auch mit manipulativen und suggestiven Begriffen wird medial gearbeitet. Viele Menschen in Tirol, wissen bis heute noch nicht um was es eigentlich geht! Diese Berichterstattung ist eine VP-hörige Hofberichterstattung!

Das „historische“ Meinungs-Gutachten über das Agrarunrecht von einem Historiker (Sandhofer) der auf den alljährlichen „Faschisten-Dollfussverherrlichungen“ Vorträge für die Junge ÖVP gibt, ist dem Auftraggeber/Zahler der Tiroler Volkspartei-Landesregierung geschuldet! Wird aber als „Israelit/Jude“ dargestellt und macht bei Faschistenverherrlichungen (Dollfuss) mit und gab dort wirtschaftliche bezahlte Vorträge für die Volkspartei! (Abhängigkeitsverhältnis!)

Durch das neue „Agrargesetz“ werden auch die eigenen ÖVP- & Grünen-WählerInnen (Familien) durch dieses Bauernbund, ÖAAB und Tiroler Volksparteibündnis mit den GRÜNEN auf lange Zeit BENACHTEILIGT!

Es wird damit die 2. Klassengesellschaft, die Besitzenden und die Landlosen,  einzementiert!

Es geht um 3583 Quadratkilometer Bürgerlandesfläche, ca. 1/3 der Tiroler Landesfläche!

Es geht um künftig leistbaren Wohnraum in Tirol! Die Blockade der Rückübertragung ist gegen die Bürgerinteressen gerichtet!

Ein AUFWACHEN der Bürgermeister und des Gemeindeverbandsobmannes und aller Tiroler Landtagsabgeordneten ist nötig!

Meiner Einschätzung nach, trägt die Hauptverantwortung für NICHT-Leistbaren Eigentumswohnraum in Tirol die Tiroler Volkspartei!

Weiters zeichnet die Tiroler Volkspartei als Ursache die Haupt-Verantwortung für die Intransparenz beim Umgang mit unseren Steuern verantwortlich, für deren Freunderlwirtschaft und einem VP-Föderalismus, einer intransparenten Umverteilung von unten nach oben!

Aber auch die Verantwortung tragen (sollten!), einer übersichtlichen, nicht leicht manipulierbaren (missbrauchsgefährdende!) Tiroler Landesbuchhaltung bei allen Gebietskörperschaften zu haben ist der Tiroler Volkspartei in Tirol zu verdanken! Dadurch entstehen enorme Risiken und Vertuschungsmöglichkeiten beim Umgang mit unseren Steuergeldern!

Hier herrscht kein klarer „unternehmerischer, kaufmännischer“ Haus- und Sachverstand vor?! Hier werden Verantwortungen sorglos nicht wahrgenommen. Jedes Management benötigt in der Wirtschaft Übersicht! Diese Kameralistik Buchführung aus Kaisers Zeiten ist sehr gefährlich! Siehe Linzer-Swap-Skandal, Salzburger Steuergeldwetten aber auch die Hypo Alpe Adria! Immer noch nichts daraus gelernt? BLOCKADE kostet unsere Gelder!

Die Heiligenbluter Vereinbarung, um das Bundesfinanzverfassungsgesetz § 16, Abs. 1 nicht zu exerzieren zu müssen, wurde zwischen den Länderchefs und dem Finanzminister bzw. dem Bund vor langer Zeit gemacht und ist nicht rechtsgültig, nur politisch, und ist der Verschleierung und dem Machterhalt der Landeshauptleute geschuldet. Das Bundesverfassungsgesetz §16, Abs. 1 wird dadurch politisch ausgehebelt und sorgte bisher für zahlreiche Milliardenschäden (siehe oben!) und diente der Intransparenz! Die Politiker haben auch eine Aufsichtspflicht, zumindest die eines ordentlichen Kaufmann, zu erfüllen! Wenn jemand keine Ahnung hat, was er wirtschaftlich anrichtet oder als ordentlicher Kaufmann machen müsste, gehört er nicht in die Politik!

Ich fordere eine schnellstmögliche Behebung dieses Missstandes in den Buchhaltungen der Tiroler Gebietskörperschaften. Sonst ist die Aussage von Hr. Treichl (Bankmanager) abermals bestätigt: „Die (Anm.: allermeisten) Politiker haben von Wirtschaft einfach keine Ahnung“

Meiner pers. Meinung nach, sind diese angeblichen Volkspartei-Volksvertreter vielfach unbewusste/bewusste Muppets des Finanzmarktes (bei uns vor allem von Raiffeisen & Co!) und der Industriellenvereinigung, des Bauernbundes, und des ÖAAB´s (Beamten!)

Ich fordere von Tiroler Politikern: wieder Volksvertreter zu werden! Die Gemeinwohlinteressen der Mehrheit der Bevölkerung sind zu verfolgen und umzusetzen! HALLO?

In Punkten: Gemeindegutsagrargemeinschaften: Ein Freund und Helfer (Polizist) hat auf meine Frage zu seiner Meinung über das Agrarunrecht gesagt: „Was den Gemeinden gehört hat, sollen diese wieder zurückbekommen!“ Ein Polizist mit Gerechtigkeitsempfinden, wie die Mehrzahl der Bevölkerung hätte, wenn diese informiert wäre! Da braucht man nicht viel Sach-. u. Hausverstand!

Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! 

Diese Entscheidung über die Tiroler Flurverfassungsgesetzesänderung hat so enorme soziale und wirtschaftliche Auswirkungen auf die künftige Tiroler Gesellschaft, dass diese nicht vom VP-Bauernbund im Club mit ÖAAB, der Tiroler Volkspartei mit den Grünen am Bord, gegen die Gemeinwohlinteressen der Mehrheit der Tiroler Bevölkerung durchgeführt werden darf, wenn die Bevölkerung medial „dumm & dämlich“ gehalten wird. Eine Rückübertragung ist gefordert! Höre z. B. die Ansicht der Tiroler Rechtsanwaltskammer! Und von vielen anderen!

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Gemeinsam sind wir stark! Wir sind der Souverän! Die 99 %! Be part of the solution! Be active!


Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.