Mittelfinger als Beweis für menschenunwürdige Behandlung! KONTAKEKZEM wegen diskriminierender, völlig überzogenen, demütigender erkennungsdienstlichen „Behandlung“ erhalten! Es ekelte mich! Beschwerde ergeht an die polizeiliche Dienstaufsicht wegen völlig überzogenen Ermittlungsmethoden!

Finanzmarkt- und Konzernmacht-Zeitalter der Plutokratie unterstützt von der Mediakratie in den Lobbykraturen der Geld-regiert-Regierungen in Europa, Innsbruck, 2014-03-02

Liebe BlogleserIn,

lieber ermittelnder Revierinspektor,

Sie dürfen mir nicht böse sein, aber eine solche Behandlung lasse ich nicht auf mir sitzen! Wenn man mit mir so umgeht, werde ich mich zur Wehr setzen. Ich fordere eine Kopie des Ermittlungsaktes von Ihnen! Ich will wissen, wer dies beauftragt hatte!

Von wegen es gilt die Unschuldsvermutung, anscheinend nicht für mich!

Gestern wurde ich in einem angeblichen Ermittlungsverfahren, das einer Vorverurteilungsaufnahme gleichkam, eine Stunde lang „voreingenommen“ einvernommen. Ich wurde dabei menschenunwürdig als Verbrecher behandelt. Ich wurde vorverurteilt. Die Unschuldsvermutung ist eine Farce!

Danach wurde mir Gewalt angedroht, wenn ich mich einer erkennungsdienstlichen Behandlung (Fingerabdrücke & Fotos) widersetzen sollte. Diese menschenunwürdige Staatsbürgerbehandlung war bereits vorausbestimmt. (Und ich will wissen von wem. Selbstermächtigung, Befehl von „oben“: Revierleiterdiktat, Tiroler Volksparteivertreter,
Landeshauptmann, Landtagspräsident, … oder wieder mal ein erschütterndes Ausmaß an Ahnungslosigkeit, Inkompetenz und Vorgehen ohne Augenmaß und ohne Verstand“ seitens der Exekutive?)

Mir wurde mit Zwangsfixierung am Boden und Abtransport in den Häfen durch die herbeigerufene COBRA-Einsatzgruppe gedroht! Ich argumentierte mit völligen überzogenen Maßnahmen ihrer Handlungen und kam auf den € 3,– und dieses Mal € 2,– Wert zu sprechen und sagte ja bereits vorher, dass die Staatsanwaltschaft bereits wegen Geringfügigkeit den ersten Falle einstellte. Es nützte nichts.

Nötigung zur erkennungsdienstlichen Behandlung oder Inkompetenz, Unwissenheit, Ahnungslosigkeit, oder Befehlsausführer? Ich will wissen, von WEM das ausgeht!!!

Es besteht zudem der Verdacht auf Befangenheit. Wenn nur oberflächlich ermittelt wird, einseitig versucht wird alles darzustellen, ein Unwille seitens des Exekutivbeamten bekundet wird, einem jedes Wort zu schreiben zu viel ist, gehe ich von Willkür aus. Aber erkennungsdienstlich behandeln und den Menschen zu demütigen machen wir schon genau!

Ich wurde per Polizeieskorte in den Streifenwagen befördert. Auf dem „Abführweg“ zum Polizeiauto traf ich noch eine Freundin auf der Straße, die ganz verwundert meine Abführung beiwohnte. Ich erklärte, geschockt wie ich war noch schnell, dass ich zur erkennungsdienstlichen Behandlung gebracht werde …. (Ruf- und Imageschädigung!)

Nachdem ich gestern menschenunwürdig als vorverurteilter Verbrecher behandelt wurde, mir ein sogenannter Freund und Helfer mit seinen warmen Händen meine Hände, Handflächen und Handballen abgedrückt hat, habe ich ein Kontaktekzem am Mittelfinger (siehe Beweisfoto!) bekommen!!!

Ich werde heute eine Beschwerde an die Dienstaufsicht wegen völlig überzogener diskriminierender demütigender StaatsbürgerMISSbehandlung (Mensch) mit Gewaltandrohung einbringen. Obwohl der Exekutivbeamte wusste die erste Anzeige wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt!

Betreffend der überzogenen in keinem Maß stehenden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung im Wert von € 2,– angeblichen Sachschaden und meiner unter Zwang und mit Gewalt gedrohter erkennungsdienstlichen, beleidigenden (als Schwerverbrecher!) , menschenunwürdigen, demütigenden Behandlung … unter Androhung von Haftstrafen bis 6 Monate …

§ 125, Sachbeschädigung:

Wer eine fremde Sache zerstört, beschädigt, verunstaltet oder unbrauchbar macht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen. Genauer gesagt besteht die Sachbeschädigung in der Vernichtung oder Verminderung des Gebrauchswertes einer Sache mit erheblichem Gebrauchswert.

Dies unten stehende wurde mir NICHT mitgeteilt, was eben diese diskriminierende Behandlung NICHT RECHTFERTIGT bzw. nicht gerechtfertigt hätte: aus der RIS.at

Unter Verunstaltung versteht man die Veränderung einer Sache, die nur schwer rückgängig zu machen ist. Wenn der Originalzustand der Sache leicht wieder herzustellen ist, liegt keine Sachbeschädigung vor. Es gibt bspw. Verurteilungen wegen der Anbringung von Plakaten mit Kleister, aber Freisprüche wegen Anbringung von Plakaten mit Tixostreifen. Die Bemalung einer Sache mit Farbe, die leicht abwaschbar ist, etwa durch Regen, wird wahrscheinlich auch nicht als Sachbeschädigung gewertet.

—————————————————————————————————————————–

Hier für meine Beschwerde, heute an die Dienststelle übergebene Beweisfoto Nr. 1. (Mittelfinger mit Ekzem wegen unnatürlichen Kontakt mit männlichen Freunden und Helfer bei der Fingerdruckabnahme nach den zahlreichen diskriminierenden Fotoaufnahmen von allen Seiten sitzend und stehend, wie ein Schwerverbrecher)

Foto ist sogar mit wichtigen Hintergrundinformationen. Bundesfinanzverfassungsgesetz Paragraf 16, Absatz 1! Falter.at


Wissen möchte ich, waren diese Erfüllungsgehilfen der Tiroler Volkspartei vorauseilend gehorsam, diensteifrig, gehörig oder doch auf BEFEHL von oben mit diesen völlig überzogenen Methoden am Weg?

Dies ist doch NICHT NORMAL!!! L

Dies sollte meiner Meinung nach abgeklärt werden, finden Sie nicht? Wenn jeder „Freund und Helfer“ machen kann was er will und wie er lustig ist, hat man (doch) die Verantwortung zu übernehmen!? Zumindest zur Nachschulung gehen? Oder ist da noch normal, und soll so bleiben? Etwa eine völlig normale Vorgehensweise, um die Staatsbürger ruhig zu halten? Auf Befehl von der Partei. Ein Parteisoldat?!!! Bewusst/Unbewusst?

Ich vermute einen strafwürdigen Amtsmissbrauch! Es wurde ein Amt missverwendet, um Repression auf mich auszuüben, seitens dem Management der (angeblichen) Tiroler Volkspartei. Die Untersuchung sollte aber eine unabhängige Kommission bewerkstelligen. Repressionen gegen Steuerzahler seitens der Tiroler Volkspartei mit derartigen Methoden sind zu hinterfragen. Der Anzeigenermittler wurde nur vorgeschoben, von einem politischen Würdenträger? Man versteckt sich nicht nur hinter der Immunität sondern noch vor Parteikollegen?

Ich bin ein wenig beleidigt, was man mir unterstellen möchte, und angetan hat. Ich werde mich zur Wehr setzen (müssen!)! Könnte es sein, dass man eine Gewaltspirale auslösen möchte! Allerdings ist Frieden der Weg! Ich fühle und weiß, dass wir Tiroler beraubt, betrogen und belogen wurden und werden! Tiroler GemeindegutagrarUNrecht! Nicht leistbarer Wohnungseigentum. Niedere Löhne! …

Aus dem per ÖVP-Amtsmissbräuche offenkundig verfassungswidrig agrar-ausgeraubten Tirol, vom friedlichen Widerstand, Klaus Schreiner

Gemeinsam sind wir stark! Wir sind der Souverän! Die 99 %! Be part of the solution! Be active!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.